Das Immunsystem
Allergien-Blut - Immunsystem

Das Immunsystem

Immunsuppression

Dieses Merkblatt gibt einen kurzen Überblick über das Immunsystem und seine Funktionsweise. Eine Person mit einem schwachen Immunsystem hat möglicherweise Schwierigkeiten, Infektionen abzuwehren. Bei Autoimmunerkrankungen ist der Körper nicht in der Lage zu erkennen, was für ihn und was fremd ist, also greift er sich an. Autoimmunkrankheiten können jeden Körperteil angreifen - z. B. Typ-1-Diabetes (Bauchspeicheldrüse), Multiple Sklerose (Gehirn und Nerven), systemischer Lupus erythematodes (Haut und Organe). Diese Krankheiten werden von einem Spezialisten behandelt, der am besten über das betroffene System Bescheid weiß. Beispielsweise wird Multiple Sklerose von einem Neurologen behandelt.

Das Immunsystem

  • Was ist das Immunsystem?
  • Wo befindet sich das Immunsystem?
  • Wie funktioniert das Immunsystem?

Einige Störungen des Immunsystems sind:

  • HIV und AIDS - wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist.
  • Lymphom, Myelom und Leukämie - Krebserkrankungen von Zellen, die Teil Ihres Immunsystems sind.
  • Allergie - wenn Ihr Immunsystem überreagiert.

Antikörper- und Antigentests können durchgeführt werden, um bestimmte Infektionen und andere Erkrankungen zu identifizieren.

Was ist das Immunsystem?

Wir sind umgeben von Millionen von Bakterien, Viren und anderen Keimen (Mikroben), die das Potenzial haben, in unseren Körper einzudringen und Schaden zu verursachen. Das Immunsystem ist die Abwehr des Körpers gegen krankheitserregende Mikroben (Krankheitserreger).

Lymphsystem

Das Immunsystem besteht aus nicht spezialisierten Abwehrkräften wie Ihrer Haut (als Barriere) und starken sauren Magensäften. Es hat jedoch auch einige hochspezialisierte Abwehrkräfte, die Sie gegen bestimmte Erreger resistent machen. Ein anderer Name für diesen Widerstand ist Immunität. Diese Abwehr sind spezielle weiße Blutkörperchen, die Lymphozyten. Andere Arten von weißen Blutkörperchen spielen eine wichtige Rolle bei der Abwehr Ihres Körpers gegen Infektionen.

Das Lymphsystem ist auch Teil des Immunsystems. Das Lymphsystem besteht aus einem Netzwerk von Schläuchen (Gefäßen), die Flüssigkeit (Lymphe) transportieren. Es enthält spezialisiertes Lymphgewebe und alle Strukturen, die der Produktion von Lymphozyten dienen.

Wo befindet sich das Immunsystem?

Das Immunsystem besteht im Allgemeinen aus zwei Teilen. Der erste Teil ist die Verteidigung, mit der Sie geboren wurden. Diese bilden das sogenannte angeborene System.

Der zweite Teil Ihres Immunsystems, bekannt als Immunität, entwickelt sich mit Ihrem Wachstum. Ihre Immunität schützt Sie vor bestimmten Krankheitserregern. Dieses System kann nicht nur bestimmte Krankheitserreger erkennen, sondern hat auch eine Erinnerung daran. Das heißt, wenn Sie einen bestimmten Erreger zweimal antreffen, erkennt Ihr Immunsystem ihn zum zweiten Mal. Dies bedeutet in der Regel, dass Ihr Körper schneller auf die Infektion reagiert.

Das angeborene System ist an vielen verschiedenen Stellen im Körper zu finden. Die erste Verteidigungslinie ist Ihre Haut. Die Haut bildet eine wasserdichte Barriere, die das Eindringen von Krankheitserregern in den Körper verhindert. Ihre Körperhöhlen wie Nase und Mund sind mit Schleimhäuten ausgekleidet. Schleimhäute produzieren klebrigen Schleim, der Bakterien und andere Krankheitserreger einfangen kann. Andere von Ihrem Körper produzierte Flüssigkeiten schützen Ihre inneren Schichten vor dem Eindringen von Krankheitserregern. Magensaft, der von Ihrem Magen produziert wird, hat einen hohen Säuregehalt, der viele Bakterien in der Nahrung abtötet. Speichel wäscht Krankheitserreger von den Zähnen und hilft, Bakterien und andere Krankheitserreger im Mund zu reduzieren.

Wenn es Bakterien oder anderen Krankheitserregern gelingt, diese Erstlinienverteidigung zu überwinden, stoßen sie auf eine zweite Verteidigungslinie. Die meisten dieser Abwehrkräfte sind in Ihrem Blut vorhanden, entweder als spezialisierte weiße Blutkörperchen oder als Chemikalien, die von Ihren Zellen und Ihrem Gewebe freigesetzt werden.

Der zweite Teil Ihres Immunsystems, der Sie immun macht, umfasst die Aktivierung von Lymphozyten. Dies wird später beschrieben. Lymphozyten befinden sich in Ihrem Blut und auch in spezialisiertem Lymphgewebe wie Lymphknoten, Ihrer Milz und Ihrer Thymusdrüse.

Wie funktioniert das Immunsystem?

Die erste Verteidigungslinie ist die Haut und die Schleimhäute Ihres Körpers.

Wenn die Krankheitserreger diese Barrieren überwinden, stoßen sie auf spezielle weiße Blutkörperchen in Ihrem Blutkreislauf. Es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen, Neutrophile (Polymorphe), Lymphozyten, Eosinophile, Monozyten und Basophile.

Weiße Blutkörperchen wandern in Ihrem Blutkreislauf und reagieren auf verschiedene Arten von Infektionen. Diese können durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger verursacht werden. Neutrophile verschlingen Bakterien und zerstören sie mit speziellen Chemikalien. Eosinophile und Monozyten wirken auch, indem sie Fremdkörper in Ihrem Körper aufnehmen. Basophile helfen, Schwellungen (Entzündungen) zu verstärken.

Entzündungen sind Teil der Immunreaktion Ihres Körpers. Schäden an Ihrem Gewebe verursachen die Freisetzung verschiedener Chemikalien in Ihr Blut. Diese Chemikalien machen Blutgefäße undicht und helfen spezialisierten weißen Blutkörperchen, dorthin zu gelangen, wo sie gebraucht werden. Sie ziehen auch Neutrophile und Monozyten an die Stelle der Verletzung. Dies schützt vor einer sich entwickelnden bakteriellen Infektion.

Was sind Lymphozyten?

Lymphozyten haben verschiedene Funktionen. Sie greifen Viren und andere Krankheitserreger an. Sie stellen auch Antikörper her, die zur Zerstörung von Bakterien beitragen. Lymphozyten werden in T-Zellen und B-Zellen unterteilt. Knochenmark ist das Gewebe, das sich in der inneren Höhle Ihrer Knochen befindet. Es enthält Stammzellen, die B- und T-Zellen bilden. B-Zellen reifen und entwickeln sich im Knochenmark, während T-Zellen in Ihrem Thymus reifen (eine detaillierte Beschreibung Ihres Thymus finden Sie später). Dies sind die Zellen, die für die Entwicklung von Immunität gegen bestimmte Arten von Bakterien und Viren verantwortlich sind.

183.gif

B-Zellen und T-Zellen arbeiten auf unterschiedliche Weise.

Was sind B-Zellen?

B-Zellen produzieren Antikörper. Antikörper sind eine spezielle Art von Protein, das Antigene angreift. Antigene sind wie Flaggen für unser Immunsystem. Sie identifizieren ein Molekül normalerweise als fremd. Sie können auf der Oberfläche von Bakterien gefunden werden, aber auch auf Substanzen, die keine Krankheiten verursachen - zum Beispiel in Pollen, Eiweiß oder transplantierten Organen. Ein Antigen ist ein chemischer Teil eines Moleküls, der eine Antikörperreaktion in Ihrem Körper auslöst. Wörtlich bedeutet es Antikörpergenerator. Eines der erstaunlichsten Merkmale des Immunsystems ist, dass B-Zellen Millionen verschiedener Antigene erkennen können. B-Zellen können Antigene erkennen, die noch nie zuvor in den Körper gelangt sind, und sogar künstliche Moleküle, die in der Natur nicht existieren.

Wenn ein Fremdpartikel in Ihren Körper eindringt, erkennen B-Zellen es und binden sich an das Antigen auf seiner Oberfläche. Dies aktiviert die B-Zelle, die sich dann in eine Plasmazelle verwandelt. Die Plasmazelle macht Antikörper spezifisch für dieses Antigen. Antikörper können Bakterien immobilisieren, andere Zellen dazu bringen, den Erreger zu "fressen" und andere Immunabwehrsysteme zu aktivieren. Während einige B-Zellen zu Plasmazellen werden, tun dies andere nicht. Diese Zellen leben als Gedächtnis-B-Zellen weiter, die stärker reagieren, falls dasselbe Antigen erneut in Ihren Körper eindringt.

Was sind T-Zellen?

T-Zellen greifen den eindringenden Organismus direkt an; Sie können jedoch Antigene ohne die Hilfe anderer Zellen nicht erkennen. Diese Zellen verarbeiten das Antigen und präsentieren es den T-Zellen. T-Zellen unterscheiden sich stark voneinander. Wenn ein Antigen in den Körper eindringt, können nur wenige T-Zellen das Antigen erkennen und daran binden. Während T-Zellen auch an Antigene binden, benötigen sie ein zweites Signal, um aktiviert zu werden. Einmal aktiviert, werden T-Zellen größer und beginnen sich zu teilen. Diese Zellen zielen dann auf die Eindringlinge ab und setzen Chemikalien frei, die den Erreger zerstören. Wie B-Zellen bleiben einige der T-Zellen, um Speicher-T-Zellen zu bilden. Dadurch kann Ihr Körper schnell reagieren, wenn dasselbe Antigen in Ihren Körper eindringt.

Was ist das Lymphsystem?

Das Lymphsystem ist ein wesentlicher Bestandteil der Abwehr Ihres Körpers gegen Infektionen. Lymphknoten sind eine der Komponenten dieses Systems. Dies sind spezialisierte Strukturen, die in Lymphgefäßen vorkommen. Lymphknoten sind ein Filter für die Lymphe, die durch die Gefäße fließt. Sie enthalten B- und T-Zellen, die Bakterien und Krankheitserreger erkennen, die über Ihren Blutkreislauf in Ihre Lymphe gelangt sind. Wenn Fremdmaterial entdeckt wird, werden andere dedizierte Immunzellen an den Knoten rekrutiert, um mit der Infektion fertig zu werden. Dies hilft zu verhindern, dass sich die Infektion im Körper ausbreitet.

In Ihrem Körper gibt es ungefähr 550 Lymphknoten, normalerweise in Gruppen. Große Gruppen von Lymphknoten befinden sich in Ihrer Leiste (Inguinalknoten), in Ihrer Achselhöhle (Axillarknoten) und in Ihrem Halsbereich (Zervixknoten). In der Gesundheit sind sie Erbsengröße, aber wenn Sie eine Infektion entwickeln, stellen Sie möglicherweise fest, dass sie vergrößert werden. Dies ist auf einen Aufbau (Anhäufung) von Lymphozyten und anderen Zellen des Immunsystems zurückzuführen.

Lymphoidgewebe hilft, Schleimhautoberflächen wie Mund und Darm vor einer Infektion zu schützen. Ihre Mandeln, die sich in Ihrem Hals befinden, werden oft als Reaktion auf eine Infektion vergrößert. Diese Gewebe helfen, Bakterien und andere Krankheitserreger einzufangen und weiße Blutkörperchen zu aktivieren.

Was ist die Thymusdrüse?

Die Thymusdrüse ist ein wichtiges lymphatisches Organ. Sie befindet sich vor Ihrer Luftröhre (Luftröhre). Seine Hauptaufgabe besteht darin, den weißen Blutkörperchen beizubringen, unsere eigenen Zellen zu erkennen. Damit Ihr Immunsystem ordnungsgemäß funktioniert, müssen weiße Blutkörperchen in der Lage sein, zwischen eindringenden Krankheitserregern und den körpereigenen Zellen zu unterscheiden. Nachdem T-Zellen im Knochenmark gebildet wurden, wandern sie zu Ihrer Thymusdrüse. Hier werden sie von Ihrem Thymus erzogen, um sie daran zu hindern, Ihre eigenen Zellen anzugreifen. Es wird angenommen, dass einige Formen der Autoimmunkrankheit (bei denen der Körper sich selbst angreift) auf Probleme mit diesem Prozess zurückzuführen sind. Ihre Thymusdrüse ist während der Pubertät am größten und wird mit zunehmendem Alter kleiner.

Was ist die Milz?

Die Milz ist die größte einzelne Masse von Lymphgewebe in Ihrem Körper. Die Milz befindet sich direkt unter Ihrem Brustkorb auf der linken Seite Ihres Körpers und hilft dabei, Ihr Blut zu filtern. Es enthält spezielles Gewebe, das weiße Pulpe genannt wird. Diese enthält weiße Blutkörperchen, die auf Bakterien und andere Erreger ähnlich reagieren wie in Lymphknoten. Anderes Gewebe in der Milz, genannt rotes Fruchtfleisch, hilft, beschädigte rote Blutkörperchen zu entfernen und Blutplättchen zu lagern.

Mykose Fungoides und kutane T-Zell-Lymphome

Schilddrüsenfunktionstests