Makrozytose und makrozytäre Anämie
Anämie

Makrozytose und makrozytäre Anämie

Anämie Diäten für Menschen mit Anämie geeignet Folsäure-Mangel-Anämie Eisenmangelanämie Vitamin-B12-Mangel und perniziöse Anämie

Makrocytose bezieht sich auf rote Blutkörperchen, die größer als normal sind. Es verursacht selbst keine Symptome.

Makrozytose und makrozytäre Anämie

  • Macrocytosis-Symptome
  • Ursachen der Makrozytose
  • Wie werden Makrozytose und makrozytäre Anämie diagnostiziert?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Makrozytose und makrozytärer Anämie?

Macrocytosis-Symptome

Sie finden auch relevante Informationen in unserem separaten separaten Merkblatt Was ist Blut ?.

Makrocytose bezieht sich auf rote Blutkörperchen, die größer als normal sind. Es verursacht selbst keine Symptome.

Makrocytische Anämie verursacht Symptome, die bei jeder anderen Art von Anämie auftreten. Wenn es mild ist, können Sie keine Symptome bekommen. Symptome treten häufiger auf, wenn Sie älter sind oder an einer koronaren Herzkrankheit leiden. Jüngere Menschen können ziemlich anämisch sein, ohne irgendwelche Probleme zu bemerken.

Mögliche Symptome sind:

  • Atemlosigkeit beim Training.
  • Müdigkeit.
  • Die Empfindung eines "pochenden" Herzens (Herzklopfen).
  • Symptome einer Herzinsuffizienz.

Wenn Sie Angina haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Brustschmerzen schlimmer werden.

Wenn Ihre makrozytäre Anämie auf einen Vitamin-B12-Mangel zurückzuführen ist, können Sie auch Probleme mit dem Nervensystem wie Nadeln, Taubheit, Sehstörungen und Unstetigkeiten feststellen. Sie können auch psychische Probleme wie Depressionen und Verwirrung entwickeln. Normalerweise treten diese Symptome nur auf, wenn der Mangel schwer ist und lange Zeit nicht behandelt wurde.

Ein untersuchter Arzt kann feststellen, dass Sie:

  • Schauen Sie blasser als normal (die Nägel und die Zunge sind ein guter Ort zum Überprüfen).
  • Haben Sie einen Begrenzungsimpuls (einen Impuls, der sich stärker und stärker anfühlt als normal).
  • Anzeichen einer Herzinsuffizienz haben.
  • Haben Sie ein Herzgeräusch zwischen der linken und der dritten Rippe, wenn sich das Herz zusammenzieht (ein Lungenflussgeräusch).

Möglicherweise stellen Sie einige dieser Zeichen selbst fest.

Ursachen der Makrozytose

Makrocytose ohne Anämie kann verursacht werden durch:

  • Arzneimittel wie Azathioprin.
  • Alkoholabhängigkeit.
  • Vitamin B12-Mangel.
  • Folatmangel.
  • Nichtalkoholische Lebererkrankung.

Je nach Schweregrad und Dauer der Erkrankung können einige dieser Ursachen zu Anämie führen.

Es gibt zwei Arten von makrozytärer Anämie:

  • Megaloblastische makrozytäre Anämie
  • Nicht megaloblastische makrozytäre Anämie

Der Unterschied besteht in der An- oder Abwesenheit von Megaloblasten. Dies sind große, abnormal entwickelte rote Blutkörperchen, die sichtbar werden, wenn ein Pathologe ein mit Blut verschmiertes Objekt unter einem Mikroskop betrachtet.

Ursachen der makrocytischen megaloblastischen Anämie sind:

  • Serum-B12-Mangel (in Verbindung mit einem niedrigen Hämoglobin wird dies als perniziöse Anämie bezeichnet).
  • Eine Operation, bei der ein Teil des Magens (Gastrektomie) oder ein Teil des Darms entfernt wird, das als Ileum (Ileumresektion) bezeichnet wird, wodurch Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Vitamin B12 aus der Diät verursacht werden.
  • Infektion des Darms mit Keimen (Bakterien) oder Parasiten (Organismen, die im Körper leben und von ihm ernährt werden).
  • HIV infektion.
  • Vitamin B12-Mangel in der Ernährung - dies kann bei strengen Veganern vorkommen, aber selbst dann ist es selten.
  • Folsäuremangel. Dies kann folgende Ursachen haben:
    • Nicht genug essen, Folsäure enthaltend. Zu den Lebensmitteln, die reich an Folsäure sind, gehören Broccoli, Rosenkohl, Spargel, Erbsen, Kichererbsen und brauner Reis.
    • Bedingungen, die den Darm betreffen - zum Beispiel Zöliakie.
    • Entzündungszustände wie Morbus Crohn.
    • Einige Blutkrankheiten können zu einem sehr hohen Umsatz von roten Blutkörperchen führen, zum Beispiel bei Sichelzellkrankheiten und Thalassämie. Normalerweise reicht die Menge an Folsäure in der Diät möglicherweise nicht aus, und möglicherweise müssen Ergänzungen eingenommen werden.
    • Einige Arzneimittel stören Folsäure. Daher müssen Sie möglicherweise zusätzliche Folsäure einnehmen, während Sie bestimmte Arzneimittel einnehmen. Dazu gehören Colestyramin, Sulfasalazin, Methotrexat und einige Antikonvulsiva, die zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt werden. Wenn Sie eine Dialyse benötigen, können Sie Folsäurepräparate einnehmen.

Ursachen der makrocytischen nicht-megaloblastischen Anämie sind:

  • Alkoholabhängigkeit.
  • Leber erkrankung.
  • Schwere Unteraktivität der Schilddrüse (Hypothyreose).
  • Eine Zunahme der Zahl der unreifen roten Blutkörperchen wird Retikulozyten (Retikulozytose) genannt.
  • Andere Erkrankungen des Blutes umfassen myeloische Leukämie, aplastische Anämie (eine Erkrankung, die das Knochenmark betrifft) und andere seltene Blutkrankheiten.
  • Arzneimittel, die beeinflussen, wie die genetische Material-DNA hergestellt wird, wie Azathioprin.

Wie werden Makrozytose und makrozytäre Anämie diagnostiziert?

Diese Zustände zeigen sich auf einem Blutfilm. Ihr Arzt hat diesen Test möglicherweise im Rahmen einer Routineuntersuchung angeordnet oder weil Sie sich unwohl gefühlt haben (siehe Abschnitt "Symptome" oben). Sobald der Zustand diagnostiziert wurde, werden weitere Tests angeordnet, um die Ursache zu ermitteln. Möglicherweise benötigen Sie auch Tests, um zu überprüfen, ob bei Ihnen unter Personen, die an Makrozytose oder an Makrozytose-Anämie leiden, häufig Beschwerden auftreten.

Die Tests können Folgendes umfassen:

  • Eine Retikulozytenzahl. Dies kann sich erhöhen, wenn die roten Blutkörperchen schnell umgeschwemmt werden, z. B. unter Bedingungen, bei denen rote Blutkörperchen zerstört werden, wie z. B. hämolytische Anämie. Wenn Sie feststellen, dass ein solcher Zustand vorliegt, sind möglicherweise weitere Tests (z. B. ein Coombs-Test) erforderlich, um die Ursache zu untersuchen.
  • Die Menge an Folsäure in Ihrem Blut.
  • Der Serumspiegel B12 in Ihrem Blut.
  • Tests Ihrer Leberfunktion.
  • Überprüfungen, um Bedingungen auszuschließen, die Menschen mit einigen Arten von makrocozytischer Anämie entwickeln, wie Diabetes, unteraktive Schilddrüse und Homocystinurie (ein Zustand, bei dem sich eine Chemikalie namens Homocystin und verwandte Substanzen im Blut und im Urin aufbauen).
  • Bei Verdacht auf Blutkrankheiten ist möglicherweise eine Knochenmarkuntersuchung erforderlich. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel.
  • Andere Tests können erforderlich sein, wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass andere Bedingungen ausgeschlossen werden müssen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Makrozytose und makrozytärer Anämie?

Wenn festgestellt wurde, dass Ihre Makrozytose durch einen Mangel verursacht wurde, muss dies behandelt werden, unabhängig davon, ob Sie Anämie haben oder nicht.

Sie werden auch eine Behandlung für den Zustand benötigen, der den Mangel überhaupt verursacht hat.

Wenn Sie an Vitamin-B12-Mangel leiden, wird Ihnen normalerweise eine injizierbare Form des Vitamins namens Hydroxocobalamin angeboten. Ihr Arzt oder Ihre Übungsschwester injiziert dies normalerweise in einen Muskel

Sie werden die Injektionen jeden zweiten Tag für ein paar Wochen und dann alle 2-3 Monate lebenslang benötigen. Wenn Sie Symptome im Zusammenhang mit dem Nervensystem haben, benötigen Sie alle paar Tage Injektionen, bis sich Ihre Symptome bessern, und dann alle paar Monate.

B12-Tabletten (Cyanocobalamin) sind ebenfalls erhältlich, funktionieren jedoch nicht sehr gut, wenn Ihr Mangel auf Schwierigkeiten bei der Resorption zurückzuführen ist. Sie werden jedoch manchmal in seltenen Fällen empfohlen, in denen der Mangel auf einen Vitamin-B12-Mangel in der Ernährung zurückzuführen ist. Sie können gestoppt werden, wenn die Menge an B12 in der Diät zunimmt. Ein Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen.

Wenn Sie an Folsäuremangel leiden, wird empfohlen, Folsäuretabletten einzunehmen. 5 mg täglich über vier Monate ist in der Regel ausreichend, wonach die Dosis reduziert werden kann. Wenn Sie einen schwerwiegenden Mangel haben, benötigen Sie möglicherweise eine Zeit lang Folat-Injektionen.

Wenn Sie an Vitamin B12- und Folsäuremangel leiden, ist es wichtig, dass Sie zuerst den B12-Mangel behandeln. Andernfalls können schwere Rückenmarkkomplikationen (subakute kombinierte Degeneration der Nabelschnur) auftreten.

Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache hängt von der Bedingung ab. Wenn Ihr Mangel zum Beispiel auf übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen ist, muss dies angegangen werden.

Lungenentzündung