Hormonersatztherapie HRT

Hormonersatztherapie HRT

Wechseljahre (einschließlich HRT) Scheidentrockenheit (Atrophische Vaginitis) Alternativen zu HRT Vorzeitige Ovarialinsuffizienz

Viele Frauen leiden unter Wechseljahrsbeschwerden, die sich auf ihre Lebensqualität auswirken. Die Hormonersatztherapie (HRT) ist die effektivste Behandlungsform.

Hormonersatztherapie

HRT

  • Wie nehme ich eine Hormonersatztherapie?
  • Was sind die Vorteile einer Hormonersatztherapie?
  • Welche Risiken bestehen bei der Einnahme einer Hormonersatztherapie?
  • Was ist mit Nebenwirkungen bei der Einnahme einer Hormonersatztherapie?
  • Sollte ich also eine Hormonersatztherapie einnehmen und wie lange?
  • Einige andere Punkte zur Hormonersatztherapie
  • Was ist Tibolon?

Alle Arten von HRT enthalten ein Östrogenhormon. Wenn Sie HRT einnehmen, ersetzt es das Östrogen, das Ihre Eierstöcke nach den Wechseljahren nicht mehr bilden. Einige Typen enthalten auch ein Gestagenhormon.

Wenn Sie jedoch nur Östrogen einnehmen, baut sich die Gebärmutterschleimhaut (Uterus) auf. Dies erhöht das Risiko, an Gebärmutterkrebs zu erkranken. Daher wird das Östrogen in der HRT normalerweise mit einem Progestogenhormon kombiniert. Das Krebsrisiko Ihres Mutterleibs wird durch das Hinzufügen des Progestogens vollständig reduziert. In vielen HRT-Produkten werden Östrogen und Progestogen in derselben Tablette kombiniert. Sie können jedoch auch separat genommen werden. Wenn Sie eine Hysterektomie hatten oder ein kontrazeptives Intrauterinsystem angelegt hat, benötigen Sie kein Progestogen.

Eine Option zur Linderung der Symptome nur im vaginalen Bereich ist die Verwendung einer Creme, einer Vaginaltablette (Pessar) oder eines Östrogen enthaltenden Vaginalrings. Siehe das separate Merkblatt Vaginale Trockenheit (Atrophische Vaginitis).

Wie nehme ich eine Hormonersatztherapie?

Verschiedene Frauen bevorzugen unterschiedliche Methoden der HRT-Einnahme. Zum Beispiel ziehen manche Frauen lieber ein Pflaster vor als Tabletten. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester kann Sie über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von HRT informieren.

Im Algemeinen:

Wenn Sie die HRT starten, während Sie noch Perioden haben oder gerade abgeschlossen sind

In der Regel wird empfohlen, eine 'zyklische kombinierte HRT'-Zubereitung zu verwenden:

  • Monatliche zyklische HRT - Sie nehmen täglich Östrogen ein, das Gestagen wird jedoch an jedem 28-tägigen Behandlungszyklus 14 Tage lang zugegeben. Dies führt zu einer regelmäßigen Blutung alle 28 Tage, ähnlich einer hellen Periode. (Sie sind keine „wahren“ Perioden, da die HRT keinen Eisprung verursacht oder die Fruchtbarkeit nicht wiederherstellt. Das Gestagen bewirkt, dass sich die Gebärmutterschleimhaut (Uterus) aufbaut. Diese wird dann alle 28 Tage als „Entzugsblut“ vergossen, wenn das Gestagene kommt ein Teil wird gestoppt.) Eine monatliche zyklische HRT wird normalerweise für Frauen empfohlen, die unter Wechseljahrsbeschwerden leiden, aber immer noch regelmäßig leiden.

Sie können zu einer kontinuierlichen kombinierten HRT wechseln (siehe unten), wenn:

  • Sie nehmen seit mindestens einem Jahr eine zyklische kombinierte HRT ein. oder
  • Seit Ihrer letzten Regelblutung ist seit mindestens einem Jahr vergangen.

Wenn Sie die HRT ein Jahr oder länger nach dem Ende Ihrer Periode beginnen

Wenn Ihre Periode für ein Jahr oder länger aufgehört hat, werden Sie als postmenopausal betrachtet. In diesem Fall wird normalerweise empfohlen, eine „kontinuierliche kombinierte HRT-Zubereitung“ zu nehmen. Das bedeutet, dass Sie täglich ein Östrogen und ein Progestogen einnehmen. Die Dosis und die Art von Östrogen und Progestogen sind fein ausbalanciert, so dass sie normalerweise keine monatlichen Blutungen verursachen. In den ersten 3 bis 6 Monaten nach Beginn dieser HRT-Erkrankung können jedoch unregelmäßige Blutungen auftreten. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn diese Blutung nach Beginn der HRT länger als sechs Monate andauert oder wenn nach einigen Monaten ohne Blutung plötzlich Blutungen auftreten.

Wenn Sie eine Hysterektomie hatten

Sie müssen nur HRT nehmen, das Östrogen enthält. Das Progestogen wird nur bei anderen Arten von HRT zugesetzt, so dass sich die Gebärmutterschleimhaut nicht aufbaut und das Risiko für Gebärmutterkrebs erhöht. Wenn Ihre Gebärmutter vollständig entfernt wurde, ist kein Gestagen erforderlich.

Wenn Sie über ein Intrauterinsystem (IUS) zur Empfängnisverhütung verfügen

Sie müssen nur HRT nehmen, das Östrogen enthält. Dies liegt daran, dass ein IUS (manchmal auch als Hormonspirale bezeichnet) bereits genug Progestogen enthält, um den Aufbau einer Gebärmutterschleimhaut zu stoppen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Intrauterines System (IUS).

Wenn Sie hauptsächlich Genitalbeschwerden haben - zum Beispiel Scheidentrockenheit oder Blasensymptome

Bei vaginaler Trockenheit (atrophische Vaginitis) können Sie eine Vaginalöstrogencreme oder ein Pessar verwenden, um Ihre Symptome zu verbessern. Dies allein kann ausreichen, um die Symptome bei einigen Frauen zu lindern, die diese Option vorziehen oder aus anderen Gründen keine anderen Formen der HRT anwenden können. Bei etwa einer von zehn Frauen reicht diese Behandlung jedoch nicht aus, um die Symptome zu verbessern, und es muss auch eine HRT eingenommen werden.

Was sind die Vorteile einer Hormonersatztherapie?

HRT ist eine sichere und wirksame Behandlung für die meisten gesunden Frauen mit Symptomen, die im Durchschnitt des Vereinigten Königreichs (etwa 51 Jahre) die Wechseljahre durchmachen. Die Risiken und Vorteile von HRT hängen von Ihrem Alter und anderen gesundheitlichen Problemen ab. Ihr Arzt wird in der Lage sein, potenzielle Risiken einer HRT für Sie ausführlich zu besprechen.

Die Symptome der Menopause lassen normalerweise nach

Dies kann bei manchen Frauen einen großen Einfluss auf die Lebensqualität haben:

  • HRT verhindert, dass Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche innerhalb weniger Wochen auftreten.
  • HRT wird viele der Veränderungen um die Vagina und Vulva normalerweise innerhalb von 1-3 Monaten rückgängig machen. In einigen Fällen kann es jedoch bis zu einem Jahr dauern.
  • Dies bedeutet, dass HRT:
    • Verbessern Sie die Symptome der Trockenheit der Scheide.
    • Verbessern Sie Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs infolge dieser vaginalen Trockenheit.
    • Helfen Sie, wiederkehrende Harninfektionen zu reduzieren.
    • Erhöhen Sie jede erhöhte Häufigkeit des Urins.
  • Es gibt einige Hinweise darauf, dass HRT selbst Ihre Stimmung und Ihren Schlaf verbessert.
  • HRT kann auch dazu beitragen, Gelenkschmerzen und -schmerzen zu verbessern.
  • HRT verbessert die Symptome von vaginaler Trockenheit und verbessert die sexuelle Funktion bei vielen Frauen.
  • Viele Frauen stellen fest, dass sich die Textur ihrer Haare und ihrer Haut bei der Einnahme von HRT verbessert.

Reduziertes Risiko des "Ausdünnens" der Knochen (Osteoporose)

Frauen, die HRT einnehmen, haben ein geringeres Risiko für Osteoporose und ihr Risiko für Frakturen aufgrund von Osteoporose ist ebenfalls reduziert. Dieses Risiko verringert sich umso mehr, je länger Sie HRT nehmen.

Koronare Herzerkrankung

Unter koronarer Herzkrankheit versteht man eine Erkrankung der Herz- (Koronar-) Arterien. Es ist die übliche Ursache für Angina pectoris und Herzinfarkt.

Die Beweise für HRT und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind immer noch umstritten.

Die HRT erhöht das Risiko für Herzerkrankungen nicht, wenn bei Frauen unter 60 Jahren begonnen wird. Darüber hinaus hat es keinen Einfluss auf das Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme von HRT, insbesondere HRT mit Östrogen allein, die Häufigkeit kardiovaskulärer Erkrankungen bei Frauen reduziert.

Andere mögliche Vorteile

Einige Studien haben gezeigt, dass bei Frauen, die HRT einnehmen, ein verringertes Risiko für die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzarten besteht. Andere Studien haben dies jedoch nicht gezeigt, so dass in diesem Bereich noch mehr Arbeit geleistet werden muss.

Einige Studien haben auch gezeigt, dass das Risiko für Darmkrebs bei Frauen, die HRT einnehmen, reduziert ist. Die Beweise dafür sind jedoch noch nicht völlig klar.

Welche Risiken bestehen bei der Einnahme einer Hormonersatztherapie?

In den Medien wurde viel Aufmerksamkeit auf die Risiken einer HRT-Behandlung gelegt. Dies war, nachdem die Ergebnisse einiger großer Studien über HRT zwischen 2002 und 2004 veröffentlicht wurden. Dies waren die Studie der Women's Health Initiative in den USA und die Million Women Study in Großbritannien. Diese Studien äußerten Bedenken hinsichtlich der Sicherheit der HRT, insbesondere hinsichtlich eines möglicherweise erhöhten Brustkrebsrisikos mit HRT und auch eines möglicherweise erhöhten Risikos für Herzerkrankungen. Es ist jedoch wichtig, dass die Ergebnisse der Studien sorgfältig geprüft werden. HRT kann das Risiko für bestimmte Probleme erhöhen, aber diese Erhöhung ist in den meisten Fällen sehr gering.

Die Risiken einer HRT-Einnahme werden nachstehend erläutert.

Blutgerinnsel in den Venen (Venenthromboembolie)

Dies ist ein Blutgerinnsel, das eine tiefe Venenthrombose (TVT) verursachen kann. In einigen Fällen kann das Blutgerinnsel in Ihre Lunge gelangen und eine Lungenembolie (PE) verursachen. DVT und PE sind zusammen als venöse Thromboembolien bekannt.

Frauen, die kombinierte HRT als Tabletten einnehmen, haben ein erhöhtes Risiko, ein Gerinnsel zu entwickeln. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie ein Gerinnsel entwickeln, wenn Sie andere Risikofaktoren für ein Gerinnsel haben. Dazu gehören, fettleibig zu sein, ein Gerinnsel in der Vergangenheit zu haben und Raucher zu sein.

Dieses Gerinnungsrisiko besteht nicht für Frauen, die Pflaster oder Gel in Standarddosen anstelle von HRT-Tabletten verwenden.

Hinweis: Sie sollten dringend einen Arzt aufsuchen, wenn Sie ein rotes, geschwollenes oder schmerzendes Bein entwickeln oder Atemnot und / oder starke Schmerzen in der Brust haben.

Brustkrebs

Wenn Sie kombinierte HRT (Östrogen und Progestogen) einnehmen, kann das Brustkrebsrisiko geringfügig erhöht sein. Dieses Risiko erhöht sich, je länger Sie HRT angewendet haben. Wenn Sie die Einnahme von HRT abbrechen, haben Sie das gleiche Risiko für Brustkrebs wie jemand, der keine HRT genommen hat.

Das tatsächliche Brustkrebsrisiko bei Einnahme von HRT ist tatsächlich sehr gering. Dies entspricht ungefähr einem zusätzlichen Fall von Brustkrebs pro 1.000 Frauen pro Jahr. Dieses Risiko ist ähnlich dem Brustkrebsrisiko bei Frauen, die fettleibig sind, Frauen, die noch nie Kinder hatten, und auch Frauen, die täglich zwei bis drei Einheiten Alkohol trinken. Es besteht jedoch kein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu sterben.

Die meisten in diesem Bereich durchgeführten Studien haben tatsächlich kein erhöhtes Brustkrebsrisiko bei Frauen gezeigt, die HRT für fünf Jahre oder weniger einnehmen. Studien haben auch gezeigt, dass Frauen, die nur mit Östrogen behandelt werden, überhaupt kein erhöhtes Brustkrebsrisiko haben und möglicherweise sogar ein geringeres Brustkrebsrisiko haben (nur Frauen, deren Gebärmutter (Uterus) entfernt wurde (Hysterektomie)) nehmen Sie nur Östrogen-HRT).

Frauen, die kombinierte HRT einnehmen, haben ein erhöhtes Risiko für eine abnorme Mammographie, da die HRT die Dichte des Brustgewebes erhöht. Das ist nicht das gleiche wie das Risiko von Brustkrebs zu erhöhen.

Hinweis: es gibt Nein erhöhtes Brustkrebsrisiko bei Frauen, die HRT unter 50 Jahren einnehmen.

Schlaganfall

Einige Studien haben gezeigt, dass ein geringes erhöhtes Schlaganfallrisiko bei Frauen besteht, die entweder nur Estrogen oder kombinierte HRT einnehmen. Bei Frauen, die das Pflaster (oder Gel) anstelle von Tabletten verwenden, besteht jedoch kein erhöhtes Schlaganfallrisiko.

HRT, das niedrigere Östrogendosen enthält, scheint mit einem niedrigeren Schlaganfallrisiko im Vergleich zu solchen mit höheren Dosen verbunden zu sein.

Krebs des Mutterleibs

Aufgrund des Östrogenanteils der HRT besteht ein erhöhtes Risiko für Gebärmutterkrebs (Gebärmutterkrebs). Durch die Einnahme einer kombinierten HRT, die Östrogen und Progestogen enthält, verringert sich dieses Risiko jedoch vollständig. Dies ist der Grund, warum Progestogen in der HRT enthalten ist. Sie sollten jedoch immer Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie ungewöhnliche Blutungen aus der Scheide haben, die sich nach dem Beginn der HRT entwickeln. Zum Beispiel starke Blutungen, unregelmäßige Blutungen oder Blutungen nach dem Sex.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund eine totale Hysterektomie hatten, sollten Sie nur Estrogen-nur-HRT nehmen.

Krebs des Eierstocks

Früher wurde angenommen, dass ein leicht erhöhtes Risiko besteht, an Eierstockkrebs zu erkranken, wenn Sie HRT anwenden. Dies hat sich jedoch als nicht zutreffend erwiesen.

Weitere Punkte zu Risiken

Ihr Risiko, an den oben genannten Krankheiten zu erkranken, kann von einer Kombination vieler Faktoren abhängen. Zum Beispiel beeinflussen Ihre Familiengeschichte und Lebensstilfaktoren wie Rauchen, Fettleibigkeit, Ernährung usw. auch Ihr Risiko für diese Erkrankungen.

Sie können Ihr Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfall und viele Krebserkrankungen erheblich reduzieren, indem Sie nicht rauchen und regelmäßig Sport treiben und sich gesund ernähren. Diese Bedingungen werden mit zunehmendem Alter immer häufiger.

Hinweis: Frauen, die HRT in einem jüngeren Alter (unter 51 Jahren) einnehmen, haben kein HRT-Risiko, da sie Hormone erhalten, die ihr Körper sonst produzieren würde.

Was ist mit Nebenwirkungen bei der Einnahme einer Hormonersatztherapie?

Nebenwirkungen sind Probleme, die nicht schwerwiegend sind, aber bei einigen Frauen auftreten können. Sie neigen dazu, zu gehen, wenn Sie die Behandlung abbrechen. Nebenwirkungen mit HRT sind ungewöhnlich.

Nebenwirkungen können Folgendes umfassen:

  • In den ersten Wochen können einige Frauen ein leichtes Krankheitsgefühl (Übelkeit), einige Beschwerden in der Brust oder Beinkrämpfe entwickeln. Diese neigen dazu, sich innerhalb weniger Monate auszusetzen, wenn Sie weiterhin HRT anwenden.
  • HRT-Hautflecken können gelegentlich Hautreizungen verursachen.
  • Manche Frauen haben mehr Kopfschmerzen oder Migräne, wenn sie HRT nehmen. Dies wird normalerweise durch die Verwendung von Pflastern oder Gelen reduziert, anstatt Tabletten zu nehmen.

Eine Änderung einer anderen Marke oder eines anderen HRT-Typs kann hilfreich sein, wenn Nebenwirkungen auftreten. In den verschiedenen Marken werden verschiedene Östrogene und Gestagene verwendet. Wenn Sie bei einer Marke eine Nebenwirkung haben, kann dies bei einer anderen nicht der Fall sein. Das Ändern der Bereitstellungsmethode von HRT (z. B. von einem Tablet zu einem Patch) kann auch hilfreich sein, wenn Sie Nebenwirkungen haben.

Sollte ich also eine Hormonersatztherapie einnehmen und wie lange?

Der Nutzen muss gegen die Risiken abgewogen werden. Einige der mit HRT verbundenen Risiken erhöhen sich, je länger Sie HRT nehmen. Sie müssen entscheiden, was für Sie richtig ist, mit einem Rat Ihres Arztes oder Ihrer Krankenschwester, je nach Ihren Umständen und wie sich Ihre Symptome auf Sie auswirken.

Generell:

Zur kurzfristigen Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden

Wenn Sie mit Wechseljahrsbeschwerden beunruhigt sind, ist das Verhältnis von Risiken und Nutzen für die Einnahme von HRT (sofern es keine Gründe gibt, warum Sie keine HRT nehmen sollten).

  • Sie sollten die niedrigste Dosis einnehmen, die die Symptome fernhält.
  • Viele Frauen stellen fest, dass nach 1-3 Jahren die schlimmsten Symptome des Flush-Typs verschwunden sind und sie keine HRT mehr benötigen, um sie zu verhindern.
  • Bei einigen Frauen können die Symptome nach Beendigung der HRT für kurze Zeit wiederkehren. Möglicherweise müssen Sie die HRT beenden, um herauszufinden, ob Sie noch Symptome haben, aber wenn Sie es noch brauchen, werden sich die Symptome eher verschlechtern als abnehmen.
  • Wenn die genitalen Symptome wie vaginale Trockenheit nach dem Absetzen der HRT bestehen bleiben, besteht die Möglichkeit, zum Beispiel eine Östrogencreme oder ein Pessar im Vaginalbereich zu verwenden (siehe unten).

Wenn Sie hauptsächlich genitale Symptome wie eine trockene Vagina haben

Eine Option, die von Ihrem Arzt empfohlen werden kann, ist die Verwendung einer Vaginalöstrogencreme oder eines Pessars. Dies bietet die Vorteile einer Linderung der Symptome, jedoch mit einem geringeren Risiko als die Verwendung von HRT-Tabletten, Pflastern usw., da weit weniger Östrogen in den Blutkreislauf gelangt. Bei vielen Frauen kann diese Behandlung langfristig erforderlich sein. Lesen Sie über Östrogen für Genitalbeschwerden.

Einige andere Punkte zur Hormonersatztherapie

  • HRT wirkt nicht als Verhütungsmittel. Wenn Sie also immer noch Perioden haben, zu denen Sie mit der HRT beginnen, oder wenn Sie erst vor kurzem aufgehört haben, sollten Sie weiterhin Verhütungsmittel verwenden. Ihr Arzt wird Sie beraten, wenn Sie keine Empfängnisverhütung mehr benötigen. Aber in der Regel gilt: Empfängnisverhütung sollte verwendet werden, um ein Jahr nach Ihrer letzten Periode eine Schwangerschaft zu verhindern, wenn Sie älter als 50 Jahre sind, oder zwei Jahre nach Ihrer letzten Periode, wenn Sie weniger als 50 Jahre alt sind die reife Frau, die über die Empfängnisverhütung von 40 bis in die Wechseljahre spricht.
  • Wenn Sie HRT einnehmen, sollten Sie sich regelmäßig bei Ihrem Arzt untersuchen lassen. Diese werden normalerweise jedes Jahr durchgeführt.
  • Bei Ihren Überprüfungsterminen sollten Sie Ihre Risiken und Vorteile einer HRT-Behandlung besprechen, da sich diese mit der Zeit ändern können. Nach einiger Zeit kann Ihr Arzt auch vorschlagen, Ihre HRT abzubrechen, um zu sehen, ob Sie sie noch brauchen.
  • Sie sollten auch auf die Brust achten und auf Veränderungen in Ihrer Brust achten. Wenn Sie irgendwelche Klumpen oder Probleme feststellen, die Sie befürchten, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Sie sollten auch an Ihrer Brustkrebs-Mammographie teilnehmen, wenn Sie angerufen werden.

Was ist Tibolon?

Tibolon ist ein von Menschen gemachtes Hormon, das als Alternative zur HRT verwendet werden kann. Es hat einige Östrogen-, Progestogen- und auch männliche Hormonwirkungen (Androgen). Sie müssen also nur diese eine Tablette nehmen, um diese hormonellen Wirkungen zu haben.

Folgendes sind einige Punkte zu Tibolon:

  • Es ist effektiv bei der Behandlung von Schweißausbrüchen und Hitzewallungen.
  • Es verringert das Risiko des "Ausdünnens" der Knochen (Osteoporose).
  • Es kann auch Ihren Sexualtrieb (Libido) verbessern.
  • Es ist mit einem geringfügig erhöhten Schlaganfallrisiko verbunden.
  • Die meisten Studien haben gezeigt, dass bei Frauen, die Tibolon einnehmen, ein leicht erhöhtes Risiko besteht, dass Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinom) diagnostiziert wird.
  • Tibolon kann mit einem geringfügig erhöhten Risiko für Brustkrebs assoziiert sein.

Bei jüngeren Frauen sind die Risiken der Einnahme von Tibolon etwa gleich hoch wie bei der kombinierten HRT. Bei Frauen, die älter als 60 Jahre sind, können die mit der Einnahme von Tibolon verbundenen Risiken aufgrund des geringen erhöhten Schlaganfallrisikos die Vorteile überwiegen.

Septische Arthritis

Hiatushernie