Pleuraerguss
Brust-Und-Lungen

Pleuraerguss

Ein Pleuraerguss ist eine Ansammlung von Flüssigkeit neben der Lunge. Es gibt verschiedene Ursachen. Durch den Erguss können Sie atemlos werden. Die Flüssigkeit kann bei Bedarf abgelassen werden. Die Behandlung richtet sich hauptsächlich an der zugrunde liegenden Ursache.

Pleuraerguss

  • Was ist ein Pleuraerguss?
  • Was sind die Ursachen eines Pleuraergusses?
  • Was sind die Symptome?
  • Sind Tests erforderlich?
  • Was ist die Behandlung eines Pleuraergusses?

Was ist ein Pleuraerguss?

Lungen und Atemwege mit Pleura

Ein Pleuraerguss bedeutet, dass sich Flüssigkeit zwischen der Lunge und der Brustwand ansammelt.

Die Pleura ist eine dünne Membran, die die Innenseite der Brustwand auskleidet und die Lunge bedeckt. Zwischen den beiden Pleuraschichten befindet sich normalerweise eine geringe Menge Flüssigkeit. Dies wirkt wie Schmieröl zwischen den Lungen und der Brustwand, wenn sie sich beim Atmen bewegen. Ein Pleuraerguss entsteht, wenn sich diese Flüssigkeit aufbaut und die Lunge von der Brustwand trennt.

Was sind die Ursachen eines Pleuraergusses?

Ein Pleuraerguss ist eine Komplikation verschiedener Bedingungen. Nachfolgend sind einige der häufigsten Ursachen eines Pleuraergusses aufgeführt (es gibt jedoch auch andere seltenere Ursachen):

  • Lungenentzündung (Lungenentzündung), Tuberkulose und Krebs können eine Entzündung der Lunge und der Pleura verursachen. Dies kann dazu führen, dass sich Flüssigkeit zu einem Pleuraerguss zusammensetzt.
  • Einige arthritische Zustände können zusätzlich zu Gelenkentzündungen eine Entzündung der Pleura verursachen. Zum Beispiel ist der Pleuraerguss eine seltene Komplikation bei rheumatoider Arthritis und systemischer Lupus-Erythematose (SLE).
  • Herzinsuffizienz verursacht einen „Rückdruck“ in den Venen (Blutgefäßen), der das Blut zurück zum Herzen führt. Aus den Blutgefäßen kann etwas Flüssigkeit austreten. Schwellungen der Beine mit Flüssigkeit sind typisch für Herzversagen, es kann sich jedoch auch ein Pleuraerguss entwickeln.
  • Ein niedriger Proteingehalt im Blut neigt auch dazu, dass Flüssigkeit aus den Blutgefäßen austritt. Zum Beispiel können Leberzirrhose und einige Nierenerkrankungen einen niedrigen Blutproteinspiegel verursachen, wodurch sich ein Pleuraerguss entwickeln kann.

Was sind die Symptome?

Sie können Schmerzen in der Brust spüren, aber ein Pleuraerguss ist oft schmerzlos. Die Flüssigkeitsmenge variiert. Wenn der Erguss größer wird, drückt er auf die Lunge, die sich beim Atmen nicht vollständig ausdehnen kann. Sie können dann atemlos werden.

Sie können auch Symptome der Erkrankung haben, die den Erguss verursacht. Da eine ganze Reihe von Erkrankungen einen Pleuraerguss verursachen kann, gibt es eine Vielzahl anderer Symptome, die je nach zugrunde liegender Ursache auftreten können. Ein Beispiel ist ein Husten und eine hohe Temperatur (Fieber), wenn die Ursache eine Lungenentzündung (Lungenentzündung) ist.

Sind Tests erforderlich?

Eine Röntgenaufnahme der Brust bestätigt in der Regel eine Ansammlung von Flüssigkeit zwischen einer Lunge und der Brustwand (Pleuraerguss). Wenn die Ursache des Ergusses bekannt ist, sind möglicherweise keine weiteren Tests erforderlich. Manchmal ist ein Pleuraerguss jedoch das erste Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung. Anschließend können weitere Tests empfohlen werden, um die Ursache des Ergusses zu ermitteln. Dies kann Lungentests, Blutuntersuchungen und die Entnahme einer Probe der Flüssigkeit und der Pleura zur Untersuchung im Labor umfassen.

Was ist die Behandlung eines Pleuraergusses?

Die zugrunde liegende Ursache behandeln

Ein Hauptteil der Behandlung richtet sich in der Regel auf die zugrunde liegende Ursache des Flüssigkeitsaufbaus zwischen Lunge und Brustwand (Pleuraerguss). Zum Beispiel Arzneimittel, die als Antibiotika gegen Lungenentzündung (Lungenentzündung), Chemotherapie oder Strahlentherapie bei Krebserkrankungen usw. bezeichnet werden. Daher kann die Behandlung je nach Ursache des Ergusses sehr unterschiedlich sein. Wenn die zugrunde liegende Ursache erfolgreich behandelt werden kann, besteht eine gute Chance, dass der Pleuraerguss endgültig verschwinden wird. Wenn die zugrunde liegende Ursache nicht oder nur teilweise behandelt werden kann, kann der Erguss zurückkehren, wenn er gelöscht wird.

Behandlung des Ergusses

Kleine Ergüsse, die keine oder nur milde Symptome verursachen, können nur belassen und "beobachtet" werden. Eine Behandlung ist normalerweise nur dann erforderlich, wenn der Erguss Symptome wie Atemnot hervorruft.

Ein großer Pleuraerguss, der Sie atemlos macht, kann abgelassen werden. Dies wird als Pleuraflüssigkeit Aspiration oder Pleural Tap bezeichnet. Normalerweise wird dazu eine Nadel oder ein Schlauch durch die Brustwand eingeführt. Zuerst wird ein lokales Anästhetikum in die Haut und die Brustwand injiziert, um den Eingriff schmerzlos zu gestalten. Dies kann eine einmalige Prozedur sein, um Symptome zu lindern.

Lungen und Atemwege mit Pleuraerguss

In vielen Fällen ist es jedoch wahrscheinlich, dass ein Erguss innerhalb weniger Wochen wiederkehrt, es sei denn, die zugrunde liegende Ursache kann behandelt werden. Wiederholtes Ablassen der Flüssigkeit, wenn Symptome lästig werden, ist eine Möglichkeit.

Andere Behandlungsoptionen, die manchmal in Betracht gezogen werden, umfassen je nach Ursache:

  • Pleurodese. Bei diesem Verfahren wird eine spezielle Chemikalie (ein Sklerosiermittel) in den Pleuraraum injiziert. Dies verursacht eine Entzündung der Pleuramembranen und hilft ihnen, aneinander zu haften. Dies hilft zu verhindern, dass sich Flüssigkeit erneut zu einem Erguss zusammensetzt. Zu den üblicherweise verwendeten sklerosierenden Chemikalien gehören Tetracyclin, steriler Talk und Bleomycin. Pleurodese wird am häufigsten bei der Behandlung von wiederholten (wiederkehrenden) Ergüssen verwendet, die durch Krebs verursacht werden.
  • Lassen Sie einen dauerhaften Abfluss an Ort und Stelle So kann die Flüssigkeit abfließen, sobald sie sich bildet.
  • Eine Operation zum Einfügen eines Shunts (wie ein interner Abfluss), damit die Flüssigkeit aus der Brust in die Bauchhöhle abfließen kann. Dies wird als "pleuroperitonealer Shunt" bezeichnet. Es wird nur gelegentlich verwendet.
  • Pleurektomie. Dies ist eine Operation zum Entfernen der Pleura. Es wird manchmal bei Patienten mit Ergüssen aufgrund von Krebs angewendet, wenn andere Behandlungsoptionen versagt haben.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Richtlinien für Pleurakrankheiten; British Thoracic Society (September 2010)

  • Porcel JM, Light RW; Diagnostischer Ansatz für Pleuraerguss bei Erwachsenen. Bin Fam Arzt. 2006 Apr. 173 (7): 1211-20.

  • McDermott S., Levis DA, Arellano RS; Brustdrainage Semin Intervent Radiol. 2012 Dec29 (4): 247–55. doi: 10.1055 / s-0032-1330058.

  • Akulian J, Feller-Kopman D; Die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Diagnose und Behandlung von Pleurakrankheiten. J Thorac Dis. Dec7 2015 (Beilage 4): S329-38. doi: 10.3978 / j.issn.2072-1439.2015.11.52.

  • Egan AM, McPhillips D., Sarkar S. et al; Maligner Pleuraerguss. QJM. März 2017 (3): 179–84. doi: 10.1093 / qjmed / hct245. Epub 2013 24. Dezember.

Makrozytose und makrozytäre Anämie

Halsschmerzen