Decongestants
Husten

Decongestants

Husten Erkältung (Infektionen der oberen Atemwege) Husten, verursacht durch einen Virus Husten und Erkältungen bei Kindern Keuchhusten Kruppe Chronischer anhaltender Husten bei Erwachsenen Blut husten (Hämoptyse) Hustenmittel

Abschwellmittel sind Arzneimittel, mit denen die Symptome einer verstopften oder verstopften Nase reduziert werden. Sie können für Staus hilfreich sein, die durch verschiedene Bedingungen verursacht werden. Am häufigsten werden Entstauungsmittel bei Erkältung, Sinusitis, Heuschnupfen, Allergien und Rhinitis eingesetzt. Diese Arzneimittel sind als Nasentropfen oder Nasensprays sowie als Tabletten, Kapseln und Sirup erhältlich. Abschwellende Nasentropfen oder Nasensprays sollten nicht länger als sieben Tage auf einmal verwendet werden.

Diese Arzneimittel sind nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet.

Decongestants

  • Was sind Entstauungsmittel?
  • Wie wirken Entstauungsmittel?
  • Wann werden abschwellende Mittel verwendet oder verschrieben?
  • Einige wichtige Überlegungen
  • Was ist mit Nebenwirkungen?
  • Kann ich abschwellende Mittel kaufen?
  • Wer kann keine Abschwellmittel nehmen?

Was sind Entstauungsmittel?

Abschwellmittel sind Arzneimittel, die zur Linderung einer verstopften oder verstopften Nase (verstopfte Nase) eingesetzt werden. Zu den Bedingungen, die zu Staus führen, gehören:

  • Die Erkältung.
  • Sinusitis
  • Heuschnupfen oder andere Allergien.
  • Rhinitis.

Diese Zustände verursachen ein Anschwellen der Gewebe und Blutgefäße, die den Nasendurchgang und die Nebenhöhlen auskleiden. Dies führt wiederum dazu, dass die Nase verstopft wird.

In Großbritannien gibt es eine Reihe von Entstauungsmitteln. Sie beinhalten:

  • Ephedrin
  • Oxymetazolin
  • Xylometazolin
  • Phenylephrin
  • Pseudoephedrin
  • Ipratropiumbromid

Einige sind als Sprays oder Tropfen erhältlich, die in die Nase eingeführt werden können (manchmal als topische Abschwellungsmittel bezeichnet). Einige sind als Tablette oder Sirup mit dem Mund einzunehmen. Einige sind in beiden Formen verfügbar.

Diese Arzneimittel sind in verschiedenen Markennamen erhältlich. Viele sind über die Theke in Ihrer Apotheke erhältlich. Sie können auch als kombinierte Tablette erhältlich sein, die ein abschwellendes Mittel und ein Schmerzmittel wie Paracetamol enthält.

Es gibt eine Reihe weiterer Optionen, die manchmal zur Behandlung von verstopfter Nase eingesetzt werden. Beispielsweise kann Folgendes hilfreich sein:

  • Salzwasser (Salzlösung) Nasentropfen. Dies ist eine beliebte Behandlung für eine aufgestaute Nase in einem Baby.
  • Dampfinhalationen. Dampf kann helfen, die verstopfte Nase zu beseitigen, wirkt jedoch nur für kurze Zeit. Dies kann vor dem Schlafengehen hilfreich sein, damit Sie einschlafen können.

Wie wirken Entstauungsmittel?

Die meisten Abschwellungen führen dazu, dass die kleinen Blutgefäße in Nase, Hals und Nebenhöhlen enger werden. Dies verringert die Schwellung und Dicke der Nasenauskleidung. Da diese Schwellung die Stauung verursacht, verbessert das Medikament das verstopfte Gefühl.

Ipratropium Nasenspray wirkt etwas unterschiedlich, indem es die Nasensekretionen austrocknet.

Abschwellende Nasensprays haben eine sofortige Wirkung, um eine verstopfte Nase zu beseitigen. Orale Tabletten und Kapseln können etwas länger dauern, da sie aus dem Darm in den Körper aufgenommen werden müssen.

Wann werden abschwellende Mittel verwendet oder verschrieben?

Wie oben beschrieben, können diese Arzneimittel von Ihrem Arzt verwendet oder verschrieben werden, um eine verstopfte Nase bei Erkältungskrankheiten, Sinusitis, Heuschnupfen, anderen Allergien oder Rhinitis zu lindern.

Wenn Sie Heuschnupfen haben, ist es hilfreich, wenn Sie zum ersten Mal ein Nasenspray mit Steroiden verwenden, um eine verstopfte Nase zu reinigen. Das Steroid kann dann effektiver an die Nasenschleimhaut gelangen. Wenn Sie eine akute Sinusitis haben, können Entstauungsmittel die Symptome lindern, während Sie darauf warten, dass Ihr Immunsystem die Infektion beseitigt. Es wird jedoch nicht angenommen, dass sie die Dauer der Sinusitis verkürzen.

Abschwellende Nasensprays und Nasentropfen sollten jeweils nur für 5-7 Tage verwendet werden. Wenn sie länger als diese verwendet werden, kommt es häufig zu einer stärkeren Verstopfung der Nase. Es wird angenommen, dass Nasalpräparate von Oxymetazolin und Xylometazolin wahrscheinlicher zu einer Verstopfung der Nase führen, da sie am stärksten sind. Es wird nicht angenommen, dass orale Abschwellungsmittel dieses Problem verursachen, wenn sie gestoppt werden. Es wird angenommen, dass abschwellende Sprays und Tropfen besser wirken als orale Tabletten oder Kapseln.

Einige wichtige Überlegungen

Einige wichtige Überlegungen zu Abschwellungsmitteln beziehen sich auf:

  • Kinder unter 6 Jahren
  • Einnahme anderer Arzneimittel.

Kinder unter 6 Jahren

Diese Arzneimittel sollten nicht bei Kindern unter 6 Jahren angewendet werden. Das Risiko von Nebenwirkungen ist höher als der Nutzen, den sie möglicherweise haben. Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren können Abschwellmittel verwendet werden, die jedoch nur in Apotheken auf Empfehlung eines Apothekers verkauft werden.

Einnahme anderer Arzneimittel

Es ist wichtig zu wissen, dass einige Arzneimittel, die Sie zur Behandlung von Erkältungen oder Sinusitis kaufen können, auch andere Arzneimittel enthalten. Zum Beispiel können einige Paracetamol oder Ibuprofen und einige Alkohol enthalten. Dies ist wichtig, wenn Sie bereits Paracetamol oder Ibuprofen einnehmen, um die Symptome Ihrer Infektion zu lindern (z. B. bei hohen Temperaturen). Sie können zu viel Paracetamol oder Ibuprofen (Überdosierung) einnehmen, ohne es zu merken. Die Einnahme von zu viel Paracetamol kann die Leber schädigen.

Sie sollten diese Dekongestionsmittel auch nicht anwenden, wenn Sie ein bestimmtes Antidepressivum, Monoaminoxidase-Inhibitor (MAOI), einnehmen, und zwei Wochen lang, nachdem Sie es abgesetzt haben. Dies liegt daran, dass Abschwellmittel, wenn sie gleichzeitig mit einem MAOI-Antidepressivum eingenommen werden, einen sehr starken Blutdruckanstieg verursachen können.

Was ist mit Nebenwirkungen?

Die meisten Menschen sind in der Lage, diese Arzneimittel mit sehr geringen oder keinen Nebenwirkungen einzunehmen oder zu verwenden. Wenn Nebenwirkungen auftreten, verschwinden sie normalerweise nach einigen Tagen. Einige Menschen berichten über Nasenbrennen, Irritation und Trockenheit nach der Verwendung abschwellender Nasensprays und Nasentropfen. Andere Nebenwirkungen, über die bei Nasennavigationsmitteln berichtet wurde, sind Übelkeit und Kopfschmerzen. Orale Abschwellmittel können zu Angstzuständen, Unruhe, Schlafstörungen und einem schnellen oder flatternden Herzschlag führen.

Ausführliche Informationen zu den Nebenwirkungen dieser Arzneimittel finden Sie in der Packungsbeilage Ihrer Arzneimittel.

Kann ich abschwellende Mittel kaufen?

Es gibt eine Vielzahl von oralen und nasalen Abschwellungsmitteln, die Sie in Ihrer Apotheke oder im Supermarkt kaufen können. Sie kommen in vielen verschiedenen Markennamen.

Wer kann keine Abschwellmittel nehmen?

Einige Leute sollten vermeiden, Decongestants zu nehmen. Dies schließt Personen ein, die Folgendes haben:

  • Herzprobleme.
  • Bluthochdruck.
  • Nierenprobleme.
  • Diabetes.
  • Glaukom.
  • Eine überaktive Schilddrüse.
  • Prostata-Probleme
  • Depressionen und nehmen ein MAOI-Antidepressivum.

Ausführliche Informationen darüber, wer die Einnahme dieser Arzneimittel vermeiden sollte, finden Sie in der Packungsbeilage Ihrer Arzneimittel. Wenn Sie nicht sicher sind, ob diese Arzneimittel für Sie sicher sind, fragen Sie immer Ihren Apotheker oder Arzt um Rat.

So verwenden Sie das Gelbe Kartenschema

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eines Ihrer Arzneimittel als Nebenwirkung empfunden haben, können Sie dies im Yellow-Card-Schema angeben. Sie können dies online unter www.mhra.gov.uk/yellowcard tun.

Mit dem Yellow Card-Programm werden Apotheker, Ärzte und Pflegepersonal auf neue Nebenwirkungen aufmerksam gemacht, die durch Arzneimittel oder andere Gesundheitsprodukte verursacht wurden. Wenn Sie einen Nebeneffekt melden möchten, müssen Sie grundlegende Informationen zu folgenden Themen bereitstellen:

  • Die Nebenwirkung
  • Der Name der Medizin, von der Sie glauben, dass sie sie verursacht hat.
  • Die Person, die die Nebenwirkung hatte.
  • Ihre Kontaktdaten als Reporter der Nebenwirkung.

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Medikamente und / oder das mitgelieferte Beipackzettel dabei haben, während Sie den Bericht ausfüllen.

Pleuraerguss

Von Gierkes Glykogen-Speicherkrankheit