Schwangerschaftsabbruch Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaftsabbruch Schwangerschaftsabbruch

Aborte werden bis zur 24. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Sie können medizinisch (mit Tabletten) oder chirurgisch (ein Eingriff in einem Operationssaal) durchgeführt werden. Den meisten Frauen geht es danach gut. Es gibt keine Belege dafür, dass eine Abtreibung die Wahrscheinlichkeit verringert, eine Familie zu haben, wenn die Zeit dafür reif ist.

Abtreibung

Schwangerschaftsabbruch

  • Was sind meine Entscheidungen?
  • Wer kann legal eine Abtreibung haben?
  • Was ist das Abtreibungsverfahren?
  • Scheitert die Abtreibung jemals?
  • Wie schnell werde ich gesehen?
  • Gibt es Risiken?
  • Wo werde ich die Abtreibung haben?
  • Brauche ich Tests?
  • Was passiert danach?

Was sind meine Entscheidungen?

Zu erfahren, dass Sie unerwartet schwanger sind, kann sehr beunruhigend sein. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie sofort eine Lösung benötigen. Versuchen Sie nach Möglichkeit einige Tage, um Ihre Gedanken zu sammeln und mit den Menschen zu sprechen. Normalerweise stellen Frauen fest, dass sie schwanger sind, sobald sie eine Periode versäumen. Das macht Sie sehr früh in der Schwangerschaft. Eine Abtreibung kann bis zu 24 Wochen in der Schwangerschaft jederzeit stattfinden, so dass keine Eile erforderlich ist.

Versuchen Sie, mit Ihrem Partner zu sprechen. Sie können unterstützender sein, als Sie sich vorstellen. Wenn Ihre Ansichten sehr unterschiedlich sind, kann es sinnvoll sein, jemanden zu bitten, dabei zu sein, wenn Sie darüber sprechen. Sie sollten wissen, dass Ihr Partner nicht zu einer Abtreibung führen kann. Sie sollten auch wissen, dass sie sich nicht weigern können, eine Abtreibung durchführen zu lassen.

Sprich mit deiner Familie. Dies mag eine beängstigende Idee sein, aber die meisten Familien möchten nur helfen, wenn sie können. Sie können zunächst verärgert oder wütend sein, aber dies ändert sich normalerweise.

Die Optionen sind im Allgemeinen:

  • Abtreibung haben
  • Um die Schwangerschaft fortzusetzen und das Baby zu behalten.
  • Um die Schwangerschaft fortzusetzen und das Baby nach der Geburt zur Adoption zu geben.

Abtreibungsdienste bieten Beratung an, die bei Ihrer Entscheidung hilfreich sein kann. Wählen Sie diese Option, wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen. Sie können an die Beratung verwiesen werden und dann entscheiden, die Abtreibung nicht durchzuführen. Wenn Sie in die Abtreibungsklinik gehen, um sich beraten zu lassen, heißt das nicht, dass Sie sich für die Abtreibung entschieden haben.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die richtige Entscheidung für Sie zu treffen. Stürzen Sie sich nicht in diese Entscheidung. Wenn Sie sich jedoch für eine Abtreibung entscheiden, ist dies umso besser, je früher dies in Ihrer Schwangerschaft geschieht. Es ist einfacher und sicherer in einem sehr frühen Stadium als später. Wenn Sie sich für eine Abtreibung entscheiden, zögern Sie nicht, zu Ihrem Arzt oder einer Abtreibungsklinik zu gehen.

Wer kann legal eine Abtreibung haben?

In Großbritannien, The Abortion Act (1967) in England, Schottland und Wales machte es für Frauen legal, eine Abtreibung durchzuführen. Im Jahr 2018 machte die Republik Irland auch die Abtreibung legal. Abtreibung ist derzeit in Nordirland weiterhin illegal.

Zwei Ärzte müssen bestätigen, dass es gute Gründe gibt, die Abtreibung durchzuführen. Die meisten Schwangerschaftsabbrüche werden in Großbritannien mit der Begründung durchgeführt, dass die Fortdauer der Schwangerschaft der Mutter „körperlichen oder psychischen Schaden zufügen“ würde.

In einigen Ländern gibt es unterschiedliche Richtlinien, die die Abtreibung illegal machen, außer unter ganz besonderen Umständen. Auch einige Religionen wie der muslimische und der katholische Glaube glauben, dass Abtreibung falsch ist.

In Großbritannien hat eine Frau unter 16 Jahren möglicherweise eine Abtreibung, wenn die für sie zuständigen Ärzte der Meinung sind, dass sie die Entscheidung für sich selbst treffen kann. Im Idealfall sollte diese Entscheidung mit dem Wissen und der Einwilligung ihrer Eltern getroffen werden. Das Gesetz unterstützt eine Frau unter 16 Jahren dabei, diese Entscheidung ohne Wissen und Einwilligung der Eltern zu treffen, solange davon ausgegangen wird, dass sie in der Lage ist, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Was ist das Abtreibungsverfahren?

Die meisten Abtreibungen (9 von 10) in Großbritannien finden statt, wenn die Frau weniger als 13 Wochen schwanger ist. Es gibt zwei Behandlungen.

Bei Ihrem ersten Klinikbesuch werden Sie von einem Arzt aufgesucht, der Ihren allgemeinen Gesundheitszustand beurteilt und wie weit die Schwangerschaft geht. Sie werden mit Ihnen über die verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Sie können Sie auch fragen, was Sie nach der Abtreibung zur Verhütung (oder Verhütung) tun möchten. Die Klinik kann möglicherweise helfen, zum Beispiel durch Anbringen einer Spule, nachdem der chirurgische Eingriff abgeschlossen wurde. Sie können auch anbieten, einen Abstrich am Gebärmutterhals durchzuführen, wenn Sie einen benötigen.

Wenn Sie diesen Termin verlassen, sollten Sie einen Termin für die Abtreibung haben.

Medizinische Abtreibung

Für eine medizinische Abtreibung erhalten Sie zwei Arten von Arzneimitteln, die zusammen eine Fehlgeburt bewirken. Sie erhalten eine Tablette namens Mifepriston, die Sie einnehmen können. Sie werden gebeten, einige Stunden zu bleiben, um sicherzustellen, dass Sie danach nicht krank sind. Sie dürfen dann bis zur nächsten Tablette nach Hause gehen.

Nach 24-48 Stunden erhalten Sie dann ein Arzneimittel namens Misoprostol. Der Zeitpunkt und die Dosis von Misoprostol (das zweite Medikament) hängt davon ab, wie weit Sie in Ihrer Schwangerschaft sind. Dies beeinflusst auch die Optionen für die Einnahme. Sie können es entweder unter Ihrer Zunge oder in Ihrer Wange oder in Ihrer Vagina auflösen lassen. Nicht alle diese Optionen sind in allen Stadien der Schwangerschaft geeignet. Einige Zeit danach haben Sie Magenkrämpfe und Blutungen in der Scheide. Die meisten Frauen verlieren die Schwangerschaft irgendwann danach. Wenn Sie nicht zu bluten beginnen, benötigen Sie möglicherweise mehr Misoprostol-Dosen.

Nach der zweiten Tablette haben Sie die Wahl, in der Klinik zu bleiben oder nach Hause zu gehen. Dies ist eine persönliche Entscheidung. Wenn Sie es vorziehen, in Ihrem eigenen Zuhause zu sein, können Sie sein. Es kann eine gute Idee sein, jemanden zur Hand zu haben, der bei Bedarf hilft oder Unterstützung anbietet. Einige Frauen könnten besorgt sein, zu Hause zu sein, während sie die Schwangerschaft verlieren. Sie können sich dafür entscheiden, in der Klinik zu bleiben, bis alles vorbei ist.

Chirurgische Abtreibung

Vor dem Eingriff können Sie eine Tablette in die Vagina einführen lassen, um den Gebärmutterhals (Gebärmutterhals) weicher zu machen. Dies trägt dazu bei, dass der Vorgang reibungslos verläuft.

Wenn Sie eine chirurgische Abtreibung haben, kehren Sie für den Eingriff in die Klinik zurück. Die Prozedur ist ziemlich schnell (normalerweise 10 Minuten oder weniger), aber Sie werden gebeten, so lange zu bleiben, bis die Wirkung einer Sedierung (oder Betäubung) nachlässt. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich, dauert aber normalerweise einige Stunden. Sie möchten auch überprüfen, ob Sie nicht stark bluten, und den Urin problemlos passieren können.

Normalerweise haben Sie die Möglichkeit, einen chirurgischen Abbruch durchzuführen, während Sie wach sind (mit örtlicher Betäubung) oder im Schlaf (Vollnarkose). Die andere Möglichkeit ist, wach zu sein, aber entspannt und schläfrig (sediert). In der Regel in der frühen Schwangerschaft bis zu 14-16 Wochen sind alle diese Optionen möglich.

  • Wenn Sie ein Lokalanästhetikum haben, werden Ihnen vor dem Eingriff einige Schmerzmittel angeboten. Eine Injektion im Inneren wird den Hals Ihrer Gebärmutter (Ihren Gebärmutterhals) betäuben, um zu verhindern, dass es zu schmerzhaft ist.
  • Wenn Sie eine Vollnarkose haben, erhalten Sie eine Injektion in Ihren Arm. Sie werden während des gesamten Verfahrens schlafen und sich nichts bewusst sein.
  • Wenn Sie sich für eine Sedierung entscheiden, haben Sie wieder eine Injektion in Ihren Arm. Es lässt Sie nicht schlafen, sondern Sie fühlen sich schläfrig und entspannt. Möglicherweise erinnern Sie sich danach nicht mehr an die Prozedur.

Dann wird ein Instrument vorsichtig durch den Bauch der Gebärmutter gelegt und die Schwangerschaft aus der Gebärmutter entfernt.

In späteren Stadien der Schwangerschaft verwendet der Arzt anstelle der Absaugung chirurgische Instrumente, um die Schwangerschaft zu entfernen. Wenn Sie sich später in der Schwangerschaft befinden (14-16 Wochen oder länger), wird eine Vollnarkose empfohlen.

Scheitert die Abtreibung jemals?

Beide Arten von Verfahren funktionieren normalerweise sehr gut. Es besteht ein kleines Risiko, dass Sie nach beiden Arten der Abtreibung weiterhin schwanger sind. Dies passiert bei weniger als einer von hundert Frauen, die eine Abtreibung hatten.

Wenn Ihre Periode nicht wiederkommt oder Sie sich weiterhin schwanger fühlen, sollten Sie sich an die Klinik wenden, die Sie behandelt hat. Wenn Sie nach zwei Wochen weiterhin bluten oder Ihre Blutungen sehr stark sind oder starke Schmerzen verspüren, sollten Sie Ihren Hausarzt sehen oder sich an die Klinik wenden, die Sie behandelt hat.

Wie schnell werde ich gesehen?

Dies kann sich lokal unterscheiden, aber die Richtlinien des Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen besagen, dass eine Frau innerhalb von fünf Arbeitstagen nach Erhalt des Empfehlungsschreibens gesehen werden sollte. Nach der Beurteilung sollte eine Abtreibung nicht mehr als fünf Arbeitstage später angeboten werden.

Wenn Sie unter einer schweren Erkrankung leiden, müssen Sie möglicherweise in einem anderen Krankenhaus gesehen werden. Sie haben die notwendigen Spezialisten, um sich sicher um Sie zu kümmern.

Gibt es Risiken?

Kein Verfahren ist ohne Risiken; Hauptprobleme sind jedoch sehr selten. Die häufigste Komplikation ist eine Infektion. Dies tritt bei 1 von 10 Verfahren auf. Vor der Abtreibung wird das Risiko durch ein Screening auf die üblicherweise verantwortlichen Keime (Bakterien) und die Gabe von Antibiotika reduziert.

Manchmal kann der Gebärmutterhals (Cervix) geschädigt werden. Dies geschieht bei etwa 1 von 100 chirurgischen Eingriffen. Es ist weniger üblich, wenn das Verfahren früher in der Schwangerschaft durchgeführt wird.

Bei etwa 1 von 1.000 chirurgischen Eingriffen kann ein kleines Loch im Mutterleib entstehen. Dies wird Perforation genannt. Dies geschieht, weil die Gebärmutter weicher wird als normalerweise, wenn sie schwanger ist.

Das Risiko schwerer Blutungen steigt mit zunehmender Schwangerschaft. Schwere Blutungen sind die, die zur Korrektur eine Transfusion benötigen. Wenn Sie unter 13 Wochen schwanger sind, besteht das Risiko einer schweren Blutung bei 1: 1.000. Wenn Sie älter als 20 Wochen sind, besteht ein Risiko von 4 von 1.000. Nach den meisten Abtreibungen ist eine gewisse Blutung normal.

Gibt es in Zukunft gesundheitliche Risiken für mich?

Viele Frauen befürchten, dass eine Abtreibung ihre Chancen auf ein Baby beeinflussen kann, wenn sie eine Familie gründen wollen. Es gibt viele Studien, die sich mit diesem Thema befassen, und es gibt keine Belege dafür, dass dies der Fall ist. Frauen, bei denen Abtreibungen stattgefunden haben, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit Probleme als Kinder, Kinder zu bekommen.

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass eine medizinische Abtreibung in irgendeiner Weise Ihre Gesundheit beeinträchtigt. Es scheint so effektiv und sicher wie eine chirurgische Abtreibung zu sein.

Es gibt Hinweise darauf, dass Frauen, die viele chirurgische Aborte gehabt haben, ein erhöhtes Risiko haben, ein Frühchen zu bekommen. Es ist nicht gezeigt worden, dass die Abtreibung definitiv die Ursache dafür ist.

Wo werde ich die Abtreibung haben?

Die meisten Abtreibungen in Großbritannien werden von unabhängigen Gruppen wie dem British Pregnancy Advisory Service oder Marie Stopes UK durchgeführt. Sie bieten den Service im Auftrag des NHS an und müssen nicht bezahlen. Sie können auf diesen Dienst über Ihren Hausarzt oder Ihre Familienplanungsklinik zugreifen.

Wenn Sie den NHS meiden möchten oder eine andere Wahl treffen möchten, können Sie direkt zu einem Abtreibungsunternehmen gehen, müssen aber dafür bezahlen.

Brauche ich Tests?

Die von Ihnen durchgeführten Tests hängen von Ihrer eigenen Gesundheit ab. Frauen ohne gesundheitliche Probleme benötigen möglicherweise keine Tests. Manchmal sind Blutuntersuchungen erforderlich. Dies kann sein, um zu überprüfen, ob Sie nicht anämisch sind oder dass Ihr Blut normal ist, wenn Sie bluten. Die Klinik muss Ihre Blutgruppe überprüfen. Dies ist um zu sehen, ob Sie Rhesus positiv oder negativ sind. Rhesus-negative Frauen benötigen nach der Abtreibung eine als Anti-D bezeichnete Injektion. Dadurch soll verhindert werden, dass bei zukünftigen Schwangerschaften eine Immunreaktion auftritt, die das Baby anämisch machen kann.

Manche Frauen benötigen möglicherweise eine Ultraschalluntersuchung, um zu sehen, wie viele Wochen sie schwanger sind. Dies ist normalerweise nur dann notwendig, wenn Sie sich Ihrer letzten Periode nicht sicher sind und keine Ahnung haben, wie schwanger Sie sind.

Die Klinik überprüft möglicherweise, ob bestimmte Keime (Bakterien) in der Vagina und im Mutterleib vorhanden sind. Wenn sie vorhanden sind, haben Sie möglicherweise nach dem Eingriff eine Infektion. Um dies zu verhindern, wird ein Kurs von Antibiotika gegeben. Normalerweise gibt es zwei verschiedene Antibiotika - Metronidazol und Doxycyclin oder Azithromycin. Sie können während des Verfahrens gegeben werden, wenn Sie einen chirurgischen Abbruch haben.

Was passiert danach?

Unmittelbar danach verspüren Sie normalerweise krampige Bauchschmerzen (Bauchschmerzen) wie Periodenschmerzen. Sie können einfache Schmerzmittel nehmen, z. B. solche, die Sie bei periodischen Schmerzen einsetzen können, beispielsweise Ibuprofen. Die Schmerzen klingen normalerweise innerhalb weniger Stunden ab.

Nach der Abtreibung ist es normal, einige vaginale Blutungen zu haben. Dies sollte nicht schlechter als eine Periode sein und nach etwa einer Woche aufhören. Während Sie bluten, sollten Sie keine Tampons verwenden oder Sex haben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Sie zu diesem Zeitpunkt ein erhöhtes Infektionsrisiko haben. Beachten Sie, dass Sie sofort nach einer Abtreibung wieder schwanger werden können. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Kontrazeption mit Ihrem Arzt in der Klinik zu besprechen.

Bei einer Infektion fühlen Sie sich heiß und verschwitzt und ein bisschen krank. Es kann auch Schmerzen im Unterleib geben. Der Ausfluss aus Ihrer Vagina könnte stinken. Wenn Sie das Gefühl haben, eine Infektion zu haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Am nächsten Tag fühlen Sie sich absolut wohl und können wieder arbeiten. Sie können sich sehr emotional fühlen. Dies ist normal und normalisiert sich normalerweise, wenn sich Ihr Körper wieder normalisiert. Wenn Sie sich weiterhin verärgert fühlen, kann es hilfreich sein, mit einem Berater darüber zu sprechen. Ihr Arzt oder Ihre Klinik sollte dies arrangieren können.

Normalerweise benötigen Sie keinen Folgetermin, es sei denn, es treten Probleme auf.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Best Practice in der umfassenden Abtreibung Pflege; Königliches Kolleg für Geburtshelfer und Gynäkologen (2015)

  • Gesetz und Ethik der Abtreibung; British Medical Association (2014)

  • Fakten zu induzierter Abtreibung weltweit; Guttmacher Institute, 2012

Darm-, Darm- und Darmkrebs Dickdarmkrebs

Bauchaortenaneurysma