Johanniskraut
Drogen Therapie

Johanniskraut

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können einen von unseren finden Gesundheitsartikel nützlicher.

Johanniskraut

  • Wirksamkeit
  • Gegenanzeigen
  • Einleitung der Behandlung
  • Überwachung
  • Geschichte

Johanniskraut (SJW) ist ein pflanzliches Heilmittel, das auch als Hypericum bekannt ist. Es wird aus den Blüten und Blättern der Pflanze gewonnen Hypericum perforatum und wurde über viele Jahrhunderte als traditionelle Medizin bei Wundheilung und psychischen Problemen eingesetzt. Es ist nach wie vor beliebt bei der Öffentlichkeit und wurde von Reformhäusern und Apotheken als Depressionsbehandlung gekauft. Es sollte jedoch unbedingt als Arzneimittel betrachtet werden, da es pharmakologisch aktive Wirkstoffe einschließlich Hypericin enthält. Der Wirkmechanismus von SJW ist unbekannt, kann jedoch die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin hemmen, die Monoaminoxidase hemmen, die Serotoninrezeptoren hochregulieren und die Expression des Serotoninrezeptors verringern.[1]

Während viele klinisch wichtige Arzneimittel ihren Ursprung in der Kräutermedizin haben, sind bei der Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln heutzutage Probleme hinsichtlich der Sicherheit (mögliche Toxizität, Wechselwirkungen mit Arzneimitteln und der Teratogenität) und der Wirksamkeit aufgetreten. Der ordnungspolitische Rahmen für pflanzliche Arzneimittel ist anders und weniger streng als der für pharmazeutische Arzneimittel angewandte. Sie können:

  • Nicht lizenziert sein, wenn sie nicht industriell hergestellt werden.
  • Sie müssen unter dem Registrierungssystem für traditionelle pflanzliche Arzneimittel registriert sein, das besondere Sicherheits- und Qualitätsstandards erfordert. Viele im Handel erhältliche SJW fallen in diese Kategorie, wobei lediglich die traditionelle Verwendung und nicht die Wirksamkeit nachgewiesen werden muss.
  • Eine Produktlizenz besitzen, für die zusätzlich ein Wirksamkeitsnachweis erforderlich ist.

Weitere Informationen finden Sie im separaten Artikel Komplementärmedizin und Alternativmedizin. Probleme treten auch bei unterschiedlichen Stärken zwischen Marken und Chargen auf:

  • Einige der proprietären Präparate sind für Hypericin standardisiert, wodurch sie konsistenter sind als Produkte, die nicht standardisiert sind.
  • Es ist wahrscheinlich, dass andere Bestandteile (z. B. Flavonoide und Flavonoidderivate, Xanthonderivate, Amentoflavon, Biapigenin, flüchtiges Öl) in der Zubereitung einen gewissen Einfluss auf die Depression haben, und obwohl diese nicht standardisiert sind, kann die Stärke zwischen den Chargen variieren.[2]
  • Verschiedene Marken haben unterschiedliche Mengen an Hypericin und anderen Inhaltsstoffen. Daher empfiehlt es sich, eine standardisierte Marke zu wählen und bei derselben Marke zu bleiben.

Es gibt einige Debatten über die richtige Dosis - die übliche empfohlene Dosis beträgt etwa 900 mg Hypericum-Extrakt pro Tag. In Studien wurden jedoch viel höhere Dosen verwendet.[3]

SJW ist eines der am besten erforschten pflanzlichen Heilmittel, mit einigen vernünftigen Beweisen, die seine Anwendung bei Depressionen unterstützen, und dennoch den aktuellen Richtlinien des National Institute for Health and Care Excellence (NICE) unterlassen Sie empfehlen diese Anwendung aufgrund dieser anhaltenden Bedenken hinsichtlich geeigneter Dosierungen, Wirkungsdauer, Variationen bei den Zubereitungen und möglichen schwerwiegenden Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.[1, 4]

Wirksamkeit

SJW wird normalerweise bei schlechter Stimmung oder leichter Depression empfohlen. Seine Verwendung bei somatoformen Störungen wurde ebenfalls untersucht.[5] Probleme mit klinischen Studien, bei denen die Anwendung von SJW bei Depressionen untersucht wurde, waren Heterogenität, kurze Nachuntersuchungen (oft nur für 4-8 Wochen) und geringe Anzahl, die zu einer Unterversorgung führten.[6] Studien aus deutschsprachigen Ländern tendieren dazu, positivere Ergebnisse zu melden, was möglicherweise eine kulturelle Neigung zu ihrer Verwendung widerspiegelt. Eine Reihe von Reviews kommt jedoch zu dem Schluss, dass es bei Depressionen wirksam sein kann.[7, 8]In einem Cochrane Review von 2008 wurde festgestellt, dass SJW Placebo bei Patienten mit schweren Depressionen überlegen und ebenso wirksam wie Standardantidepressiva ist, jedoch eine bessere Verträglichkeit aufweist, und kam zu dem Schluss, dass es sich um eine wirksame Behandlung handelt.[9]

SJW wird nicht für die Anwendung bei Kindern oder Jugendlichen empfohlen, da es keine soliden Studien gibt, auf die sich die klinischen Entscheidungen stützen können.[10] Es gibt keinen Beleg für einen Nutzen bei der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)[11] oder bipolare Störung.[12] In einer randomisierten kontrollierten Studie konnte kein Beleg für den Nutzen von SJW beim Reizdarm-Syndrom nachgewiesen werden.[13]

Gegenanzeigen

  • SJW sollte während der Schwangerschaft oder Stillzeit vermieden werden, da keine qualitativ hochwertigen Studien zum Nachweis der Unbedenklichkeit von Menschen vorliegen. Tierstudien legen nahe, dass die Anwendung während der Schwangerschaft die kognitive Entwicklung nicht beeinträchtigt oder langfristige Verhaltensstörungen verursacht, jedoch zu einem geringeren Geburtsgewicht führen kann. Frühe Studien bei Frauen, die SJW einnehmen, die eine ungeplante Schwangerschaft hatten, lassen keinen Hinweis auf eine Schädigung des Fötus erkennen.[14]Es gibt nur sehr begrenzte Belege dafür, dass die Anwendung von SJW während der Stillzeit die Milchproduktion nicht beeinträchtigt, jedoch Koliken, Schläfrigkeit oder Lethargie verursachen kann.[15].
  • Es sollte nicht bei bipolaren Erkrankungen angewendet werden, da es möglicherweise mit Manie verbunden ist.[16]
  • Es sollte nicht gleichzeitig mit anderen Antidepressiva eingenommen werden, insbesondere mit den selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRIs), Venlafaxin und Duloxetin, da die Gefahr einer serotonergen Krise besteht.[17]
  • Aus demselben Grund sollte es nicht bei den Triptanen einschließlich Sumatriptan, Naratriptan, Rizatriptan und Zolmitriptan angewendet werden
  • SJW ist ein Cytochrom P450 3AE-Induktor.[18, 19]Dieser und andere Mechanismen liegen einer großen Anzahl potenziell signifikanter Arzneimittelwechselwirkungen zugrunde, darunter:[20, 21]
    • Hormonelle Kontrazeptiva - SJW kann die Wirksamkeit aller Methoden der hormonellen Kontrazeption, einschließlich Implantaten, mit Ausnahme von Intrauterin-Kontrazeptiva, für die derzeit keine Daten vorliegen, herabsetzen.[22] Dies kann zu Durchbruchblutungen und ungewollten Schwangerschaften führen.
    • Warfarin
    • Ciclosporin.
    • Calciumkanalblocker - Reduzierte Plasmakonzentration von Amlodipin, Nifedipin und Verapamil bei gleichzeitiger Anwendung.
    • Alle Antikonvulsiva einschließlich Carbamazepin, Phenobarbital und Phenytoin.
    • Simvastatin und Atorvastatin
    • Methadon
    • HIV-Behandlungen einschließlich Indinavir, Nelfinavir, Ritonavir, Saquinavir, Efavirenz und Nevirapin.
    • Digoxin.
    • Theophyllin.
    • Antikoagulanzien - können die Plasmakonzentration von Dabigatran reduzieren - gleichzeitige Anwendung vermeiden.
    • Krebsmedikamente. Antineoplastische Mittel wie Imatinib, Irinotecan und Docetaxel können bei gleichzeitiger Anwendung eine verminderte Wirksamkeit aufweisen.[23]

Warnhinweise für Patienteninteraktionen sind auf verkauften Produkten häufig unzureichend.[24]

Einleitung der Behandlung

Bevor ein Patient mit einem zugelassenen Antidepressivum begonnen wird, muss er zur Diagnose einen Arzt aufsuchen. Ein Rezept wird ausgestellt und ein Follow-up vereinbart. Nichts davon ist für SJW in Großbritannien obligatorisch, da es frei erworben werden kann, ohne dass eine Diagnose oder Sicherheitsberatung in Anspruch genommen wird. Dies ist eindeutig unbefriedigend bei der Behandlung einer schweren und möglicherweise tödlichen Krankheit wie Depression.

  • Im Idealfall sollten die Patienten zuerst einen Arzt konsultieren, die Behandlungsmöglichkeiten besprechen und unabhängig davon, welche Behandlung sie wählen, überwacht werden. Manchmal wird der Einsatz von Komplementärmedizin und Alternativmedizin (CAM) als Hindernis für die offene Kommunikation zwischen Arzt und Patient wahrgenommen. Ärzte sollten sich nach dem aktuellen und beabsichtigten Verwendungszweck pflanzlicher Heilmittel und rezeptfreier Medikamente erkundigen.
  • Wenn ein Patient vorhat, von einem herkömmlichen Antidepressivum zu SJW überzugehen, sollte eine „Auswaschphase“ empfohlen werden. Dies hängt von der Halbwertszeit des Medikaments ab. Der Patient sollte vor Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gewarnt werden, einschließlich Antidepressiva und gegebenenfalls oralen Kontrazeptiva.

Überwachung

  • Die Depression sollte überwacht werden, um den Fortschritt zu bewerten. Der Patient sollte nach ein bis zwei Wochen und dann in Abständen gesehen werden, die der klinische Scharfsinn und die übliche Praxis des Arztes vorschreiben. Wie bei anderen Antidepressiva kann es 2 bis 4 Wochen dauern, bis eine Wirkung erzielt wird.
  • Wenn ein Patient andere Medikamente einnimmt, insbesondere Antikoagulanzien, ist eine sorgfältige Überwachung beim Starten und Stoppen von SJW erforderlich. Sie müssen darauf hingewiesen werden, dass unterschiedliche Marken und Stärken von SJW wahrscheinlich unterschiedliche Interaktionsgrade verursachen und daher idealerweise an einer bestimmten Zubereitung festhalten sollten.
  • Fragen Sie den Patienten nach Nebenwirkungen. Patienten, die konventionelle Medikamente einnehmen, sind in der Regel sehr bereit, körperliche Anzeichen und Symptome auf eine unerwünschte Arzneimittelreaktion zurückzuführen. Bei "Naturheilmitteln" kann das Gegenteil der Fall sein. Cochrane-Reviews haben gezeigt, dass Nebenwirkungen von SJW geringfügig und ungewöhnlich sind und dass sie besser vertragen werden als herkömmliche Antidepressiva.[9, 25]Zu den am häufigsten berichteten Nebenwirkungen gehören:
    • Magen-Darm-Symptome wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall.
    • Allergische Reaktionen.
    • Ermüden.
    • Schwindel.
    • Trockener Mund.
    • Lichtempfindlichkeit - dies ist ungewöhnlich und neigt dazu, mit hohen Dosen verbunden zu sein, aber Personen, die es einnehmen, sollten ihren Sonnenschutz erhöhen und starkes Sonnenlicht vermeiden.
  • Die Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA) fördert die Meldung von Nebenwirkungen von pflanzlichen Arzneimitteln über das System der gelben Karte - die Patienten können sich selbst oder über ihren Apotheker oder Arzt berichten.
  • Patienten raten, das SJW abzusetzen, wenn Nebenwirkungen nicht tolerierbar sind oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht akzeptabel sind.
  • Wenn die Depression schlimmer / schwerwiegender wird, raten Sie dem Patienten, die SJW abzubrechen und nach einer kurzen „Auswaschphase“ mit einer ausreichenden Dosis eines Arzneimittels von schwerwiegender Depression zu beginnen.

Geschichte

Johanniskraut ist nach Johannes dem Täufer benannt, dessen Festtag am 24. Juni mit der vollen Blüte der Pflanze in Europa zusammenfällt. Seine fünf gelben Blütenblätter ähneln einem Heiligenschein und sein roter Saft symbolisiert das Blut des heiligen Märtyrers. Er wurde enthauptet, nachdem er die Moral von König Herodes, dem jüdischen König, kritisiert hatte. Der Name Hypericum stammt aus dem Griechischen und bedeutet "größte Gesundheit".

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Pflanzliche Arzneimittel sicher verwenden; Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA), 2012

  • Johanniskraut Factsheet; VERSTAND

  1. Depression; NICE CKS, August 2013 (nur Zugang für Großbritannien)

  2. Lawvere S, Mahoney MC; Johanniskraut. Bin Fam Arzt. 2005, Dezember 172 (11): 2249-54.

  3. Szegedi A, Kohnen R, Dienel A, et al; Akute Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Depression mit Hypericum-Extrakt WS 5570 (Johanniskraut): randomisierte, kontrollierte, doppelblinde Nichtunterlegenheitsstudie gegen Paroxetin. BMJ. 2005, März 5330 (7490): 503. Epub 2005 11. Februar

  4. Depression bei Erwachsenen: Anerkennung und Management; NICE klinische Richtlinie (April 2016)

  5. Muller T, Mannel M, Murck H. et al; Behandlung somatoformer Erkrankungen mit Johanniskraut: ein randomisiertes Psychosom Med. 2004 Jul-Aug66 (4): 538-47.

  6. van der Watt G, Laugharne J, Janca A; Komplementäre und alternative Medizin zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen. Curr Opin Psychiatrie. 2008 Jan21 (1): 37–42.

  7. Freeman MP, Fava M, See J, et al; Komplementärmedizin und Alternativmedizin bei schwerer Depression: der Task Force-Bericht der American Psychiatric Association. J Clin Psychiatrie. 6. Juni 2010 (6): 669–81. doi: 10.4088 / JCP.10cs05959blu.

  8. Qureshi NA, Al-Bedah AM; Stimmungsstörungen und Komplementärmedizin und Alternativmedizin: eine Literaturrecherche. Neuropsychiatr Dis Treat. 20139: 639–58. doi: 10.2147 / NDT.S43419. Epub 2013 14. Mai

  9. Linde K, Berner MM, Kriston L; Johanniskraut für schwere Depressionen. Cochrane Database Syst Rev. 2008, 8. Okt. (4): CD000448.

  10. Depressionen bei Kindern und Jugendlichen; Nizza (September 2005)

  11. Weber W, Vander Stoep A, McCarty RL et al; Hypericum perforatum (Johanniskraut) bei Aufmerksamkeits- / Hyperaktivitätsstörung bei Kindern und Jugendlichen: eine randomisierte kontrollierte Studie. JAMA. 2008 Jun 11299 (22): 2633–41.

  12. Andreescu C, Mulsant BH, Emanuel JE; Komplementäre und alternative Medizin bei der Behandlung von bipolaren Störungen - Eine Überprüfung der Beweise. J Afford Disord beeinflussen. 2008 Sep110 (1-2): 16-26. Epub 2008 5. Mai

  13. Saito YA, Rey E., Almazar-Elder AE, et al; Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit Johanniskraut für Am J Gastroenterol. 10. Januar 2010 (1): 170-7. Epub 2009 6. Oktober

  14. Moretti ME, Maxson A, Hanna F, et al; Bewertung der Sicherheit von Johanniskraut in der Schwangerschaft eines Menschen. Reprod Toxicol. 28. Juli 2009 (1): 96-9. Doi: 10.1016 / j.reprotox.2009.02.003. Epub 2009 24. Februar

  15. Dugoua JJ, Mills E., Perri D. et al; Sicherheit und Wirksamkeit von Johanniskraut (Hypericum) während der Schwangerschaft und Can J Clin Pharmacol. 2006 Fall13 (3): e268-76. Epub 2006 3. November

  16. Joshi KG, Faubion MD; Manie und Psychose im Zusammenhang mit Johanniskraut und Ginseng. Psychiatrie (Edgmont). 2005, Sep2 (9): 56–61.

  17. Izzo AA; Wechselwirkungen mit Johanniskraut (Hypericum perforatum): Eine Überprüfung der klinischen Nachweise. Int J Clin Pharmacol Ther. 2004, März 42 (3): 139–48.

  18. Di YM, Li CG, Xue CC, et al; Klinische Medikamente, die mit Johanniskraut interagieren und sich auf die Medikamentenentwicklung auswirken. Curr Pharm. Des. 200814 (17): 1723–42.

  19. Chen XW, Sneed KB, Pan SY, et al; Wechselwirkungen zwischen Herb-Medikamenten und mechanistischen und klinischen Überlegungen. Curr Drug Metab. 2012 Jun 113 (5): 640–51.

  20. Britische Nationalformel

  21. Izzo AA, Ernst E; Wechselwirkungen zwischen pflanzlichen Arzneimitteln und verschriebenen Medikamenten: aktualisierte systematische Drogen. 200969 (13): 1777–98. doi: 10.2165 / 11317010-000000000-00000.

  22. Johanniskraut: Wechselwirkung mit hormonellen Kontrazeptiva, einschließlich Implantaten - verringerter Verhütungseffekt; Drug Safety Update, Zulassungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA), März 2014

  23. Caraci F, Crupi R, Drago F, et al; Stoffwechselinteraktionen zwischen Antidepressiva und Krebsmedikamenten: Fokus auf selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und Hypericum-Extrakt. Curr Drug Metab. 12. Juli 2011 (6): 570–7.

  24. Clauson KA, Santamarina, ML, Rutledge JC; Klinisch relevante Sicherheitsfragen im Zusammenhang mit Johanniskrautproduktetiketten. BMC Komplement Altern Med. 2008 Jul 178: 42.

  25. M. Purgato, D. Papola, C. Gastaldon et al; Paroxetin im Vergleich zu anderen Antidepressiva gegen Depressionen. Cochrane Database Syst Rev. 2014 Apr 34: CD006531.

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität