Haut und subkutane Knoten
Dermatologie

Haut und subkutane Knoten

Dieser Artikel ist für Medizinische Fachkräfte

Professionelle Referenzartikel sind für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie werden von britischen Ärzten geschrieben und basieren auf Forschungsergebnissen, britischen und europäischen Richtlinien. Sie können das finden Epidermoid- und Pilarzysten (Sebaceous Zysten) Artikel nützlicher oder einer unserer anderen Gesundheitsartikel.

Haut und subkutane Knoten

  • Differenzialdiagnose
  • Präsentation
  • Untersuchungen
  • Verwaltung

Hautknötchen sind leicht erhöhte Läsionen auf oder in der Haut. Sie sind größer als Papeln - über 5 mm Durchmesser. Die Tiefe der Läsion ist wichtiger als die Breite. Einige sind innerhalb der Dermis frei. Einige sind an der Haut darüber oder am Unterhautgewebe befestigt.

Der Patient konsultiert in der Regel wegen Bedenken hinsichtlich des kosmetischen Aussehens oder der Möglichkeit einer Malignität.

Differenzialdiagnose[2]

Solche Läsionen sind sehr häufig, aber es gibt zahlreiche Ursachen. Es ist wichtig zu versuchen, die Ätiologie zu definieren.

Häufige Ursachen

  • Talgzyste (Epidermoidzyste) - eine Dermoidzyste ist eine Variation.
  • Lipom.
  • Basalzellkarzinom (BCC).
  • Warzen
  • Xanthoma.
  • Acrochordons:
    • Fleischfarbene gestielte Läsionen - Hautmarkierungen.
    • Sie neigen dazu, in Bereichen der Hautfalte (daher am häufigsten bei Adipösen) vorzukommen.

Weniger häufige Ursachen

  • Dermatofibrom (auch Histiozytom genannt).
  • Plattenepithelkarzinom (SCC).
  • Malignes Melanom
  • Pyogenes Granulom:
    • Eine sich schnell ausbreitende solitäre Läsion, die leicht blutet.
    • Wird oft mit einem Trauma in Verbindung gebracht.
    • Ist normalerweise weniger als 1 cm im Durchmesser.
    • Typische Stellen sind Gesicht, Finger und Brustkorb.
    • Klinisch muss das Melanom ausgeschlossen werden.
  • Nodulocystic Akne.
  • Kerato-acanthoma (auch Molluscum sebaceum genannt).
  • Chondrodermatitis nodularis chronica helicis.
  • Rheumatoide Knoten.
  • Gouty tophi
  • Keloidnarben

Seltenere Ursachen

  • Vaskulitische Läsionen wie Erythema nodosum, noduläre Vaskulitis, Polyarteritis nodosa.
  • Neurofibromatose - es kann eine Familiengeschichte und Café-au-lait-Stellen geben.
  • Atypische Infektionen, einschließlich Lepra, Syphilis und Leishmaniose.
  • Lymphom oder metastasiertes Karzinom.

Präsentation

Die Diagnose kann aus der Darstellung deutlich werden:

  • Beachten Sie das Alter des Patienten.
  • Notieren Sie sich die Position der Läsion oder der Läsionen und deren Änderungen.
  • In gewissem Maße ist es wie die chirurgische Aufgabe der Untersuchung eines Klumpens.
  • Vergessen Sie nicht, sich nach systemischen Symptomen und dem allgemeinen Gesundheitszustand zu erkundigen.

Malignome der Haut treten bei älteren Menschen mit starker Sonnenschädigung der Haut auf; Melanome können jedoch vor allem bei jüngeren Menschen auftreten, normalerweise aber als Sonnenanbeter. Auf der Grundlage, dass häufig auftretende Ereignisse auftreten, hilft die folgende Tabelle, die häufigsten Läsionen zu unterscheiden:

Epidermoid
(Talg) Zyste
WarzeLipomBCCXanthomaAcrochordons
Normal
Hautoberfläche
JaNeinJaNeinNeinJa
MehrereNeinmöglichmöglichmöglichJahäufig
Charakteristisch
Verteilung
NeinNeinNeinJaJaJa
Rötlich
braune Farbe
NeinNeinNeinJaJaNein
Zentral
Punctum
JaNeinNeinNeinNeinNein

Die weniger häufigen Läsionen können ebenfalls vorkommen, aber das Wichtigste ist, nicht auf etwas zu beruhigen, das Aufmerksamkeit erfordert, ohne dabei Biopsien zu nehmen oder jeden Fall zu sehen, der gesehen wird.

Fragen Sie daher nach rote Flagge Merkmale und, wenn Zweifel bestehen, zu untersuchen.[3]

Anlass zur Sorge

  • Ein Knoten in einem Mol ist von großer Bedeutung und erfordert eine Exzisionsbiopsie im Falle einer Malignität.
  • Ein älterer Patient mit einer Läsion in einem sonnenexponierten Bereich kann SCC oder BCC haben.
  • Ein Patient im mittleren Alter oder ein älterer Patient, der über einen Zeitraum von wenigen Wochen ausgedehnte Hautknoten entwickelt, hat wahrscheinlich ein zugrunde liegendes Karzinom, insbesondere wenn er sich nicht wohl fühlt und abnehmen kann.
  • Nachtschweiß und Juckreiz mit Hautknoten deuten auf ein Lymphom hin. Dies sind B-Funktionen. Untersuchen Sie die Lymphknoten, die Leber und die Milz sorgfältig.
  • Nodulocystic Akne ist sehr schwierig und benötigt wahrscheinlich einen Dermatologen.

Untersuchungen

  • FBC und Erythrozytensedimentationsrate (ESR) sind grundlegende Untersuchungen.
  • Harnsäure sollte gemessen werden, wenn Knötchen Gicht sein können, z. B. an Ohrläppchen oder Ellbogen.
  • Das Auftreten von Xanthomen ist ziemlich typisch. Fastenlipidprofil ist erforderlich.
  • Eine Urinanalyse ist erforderlich, wenn der Verdacht auf entzündliche oder vaskulitische Hautklumpen besteht:
    • Es kann zu einer Proteinurie kommen, wenn die Klumpen mit systemischen und Nierenerkrankungen in Verbindung stehen.
  • Ultraschall kann die Diagnose bei größeren Läsionen verbessern.[4]
  • Exzisionsbiopsie ist die endgültige Untersuchung:
    • Die Zytologie von Hautkratzern kann zur Diagnose von BCCs verwendet werden.
    • Subkutane Läsionen können je nach Lokalisation endoskopisch entfernt werden. Dies ergibt ein sehr gutes kosmetisches Ergebnis und ist besonders bei Kindern nützlich.[5]
  • Bei Verdacht auf malignes Melanom sollte dringend eine Überweisung an einen Dermatologen angeordnet werden. Eine Exzision in der Primärversorgung wird nicht empfohlen.[3]

Verwaltung

Die Verwaltung hängt von der Diagnose, Arbeitsdiagnose oder Differentialdiagnose ab. Es kann möglich sein, nur zu beruhigen, aber wenn Zweifel bestehen, sind Untersuchungen einschließlich Biopsien erforderlich. Hausärzte sollten sich entsprechend den geltenden Richtlinien rechtzeitig an einen Spezialisten wenden.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Aussehen der Hautläsion; Primary Care Dermatology Society, 2010

  • Hautknoten; Krankheiten-Datenbank

  1. Luba M et al; Häufige gutartige Hauttumoren. Am Fam Physician 200367 (4): 729–38.

  2. Hautkrebs - vermutet; NICE CKS, Juni 2009 (nur UK-Zugriff)

  3. Kuwano Y, Ishizaki K., Watanabe R, et al; Wirksamkeit der diagnostischen Sonographie von Lipomen, epidermalen Zysten und Ganglien. Arch Dermatol. Jul145 (7), 761-4. Doi: 10.1001 / archdermatol.2009.61.

  4. Pricola KL, Dutta S; Stealth-Operation: Subkutane endoskopische Exzision von gutartigen Läsionen des Rumpfes und der unteren Extremität. J Pediatr Surg. 2010 Apr45 (4): 840-4. Doi: 10.1016 / j.jpedsurg.2009.12.016.

Was nicht zu jemandem sagen, der im Sterben liegt

Atopisches Ekzem