Herzinfarkt Myokardinfarkt

Herzinfarkt Myokardinfarkt

Akutes Koronar-Syndrom Herzenzyme Herzinfarkt Erholung

Ein Herzinfarkt (Herzinfarkt) wird normalerweise durch ein Blutgerinnsel verursacht, das den Blutfluss zu einem Teil Ihres Herzmuskels verhindert. Sie sollten sofort einen Krankenwagen rufen, wenn Sie starke Brustschmerzen entwickeln.

Herzinfarkt

Herzinfarkt

  • Was ist ein Herzinfarkt?
  • Symptome
  • Was soll ich tun, wenn ich glaube, ich habe einen Herzinfarkt?
  • Ursachen
  • Wie wird ein Herzinfarkt diagnostiziert und bewertet?
  • Herzinfarktbehandlung
  • Behandlung nach einem Herzinfarkt
  • Wie schwer ist ein Herzinfarkt?

Die Behandlung mit einem gerinnungshemmenden Medikament oder einem Notfallverfahren zur Wiederherstellung des Blutflusses durch das verstopfte Blutgefäß erfolgt in der Regel so schnell wie möglich. Dies dient dazu, Schäden am Herzmuskel zu vermeiden oder zu minimieren. Andere Behandlungen helfen, die Schmerzen zu lindern und Komplikationen zu vermeiden. Durch die Reduzierung verschiedener Risikofaktoren kann ein Herzinfarkt verhindert werden.

Was ist ein Herzinfarkt?

Was ist ein Herzinfarkt?

Bei einem Herzinfarkt wird plötzlich eine Koronararterie oder einer ihrer kleineren Äste blockiert. Der Teil des Herzmuskels, der von dieser Arterie versorgt wird, verliert seine Blut- und Sauerstoffversorgung, wenn das Gefäß verstopft ist. Bei diesem Teil des Herzmuskels besteht die Gefahr des Absterbens, es sei denn, die Blockade wird schnell beseitigt. Wenn ein Teil des Herzmuskels beschädigt ist, spricht man von Infarkt. Der Begriff Myokardinfarkt (MI) bedeutet beschädigter Herzmuskel.

Wenn eine Hauptkoronararterie blockiert ist, ist ein großer Teil des Herzmuskels betroffen. Wenn eine kleinere Astarterie blockiert ist, ist der Herzmuskel weniger betroffen. Wenn ein Teil des Herzmuskels gestorben ist, wird er nach einem Herzinfarkt in den folgenden Wochen durch Narbengewebe ersetzt. Lesen Sie die Anatomie des Herzens, um weitere Informationen über das Herz zu erhalten.

Es gibt tatsächlich eine Reihe von Zuständen, die durch eine plötzliche Verringerung des Blutflusses in einer Koronararterie verursacht werden können. Dieser Bereich von Bedingungen hat einen Gesamtbegriff, der als akutes Koronarsyndrom (ACS) bezeichnet wird.

Video-Wiedergabeliste

Herzinfarkt Fragen und Antworten

Wie verringern Sie das Risiko eines Herzinfarkts? Ist Verdauungsstörung ein Zeichen eines Herzinfarkts? Warum bekomme ich nach dem Essen Brustschmerzen? Alle deine Fragen beantwortet.

Schau jetzt

Wie gesund ist dein Herz?

5 Minuten
  • Die Warnsignale für einen Herzinfarkt bei Frauen

    6 min
  • Ist es Verdauungsstörung oder ein Herzinfarkt?

    4 min
  • Genesung nach einem Herzinfarkt

    4 min
  • Symptome

    Wenn Sie glauben, dass jemand einen Herzinfarkt hat, suchen Sie nach den vier Ps:

    • Schmerz - ein kontinuierlicher Schmerz in der Brust, der sich auf den Kiefer, den Hals oder die Arme ausbreiten kann.
    • Blasse Haut.
    • Schneller und schwacher Puls.
    • Schweiß / Schwitzen

    Das häufigste Symptom sind starke Schmerzen in der Brust, die sich oft als starkes Druckgefühl auf der Brust anfühlen. Der Schmerz kann auch in Ihren Kiefer und in Ihren linken Arm oder in beide Arme hinunter wandern. Die Schmerzen ähneln Angina pectoris, sind aber normalerweise schwerer und dauern länger an. Angina geht normalerweise nach wenigen Minuten los. Herzinfarktschmerz dauert normalerweise mehr als 15 Minuten - manchmal mehrere Stunden. Herzinfarktschmerzen bessern sich normalerweise auch nicht, wenn Sie sich ausruhen oder Ihre üblichen Angina-Medikamente einnehmen.

    Manche Menschen haben jedoch nur ein leichtes Unbehagen in der Brust. Der Schmerz kann manchmal wie Verdauungsstörungen oder Sodbrennen auftreten.

    Sie können auch schwitzen, sich krank fühlen und in Ohnmacht fallen. Sie können sich auch kurzatmig fühlen.

    Gelegentlich kommt es zu einem Herzinfarkt ohne Schmerzen. Dies wird normalerweise diagnostiziert, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Herzverfolgung (Elektrokardiogramm oder EKG) haben.

    Manche Menschen kollabieren und sterben plötzlich, wenn ein großer Teil des Herzmuskels beschädigt ist. Dies ist nicht sehr häufig.

    Was soll ich tun, wenn ich glaube, ich habe einen Herzinfarkt?

    Wählen Sie 999/112/911, um sofort einen Krankenwagen zu erhalten. Wenn Sie welche haben, nehmen Sie eine Aspirintablette (siehe den Grund dafür). Sie werden normalerweise direkt ins Krankenhaus eingeliefert.

    Anmerkung des Herausgebers

    Danny Buckland, Dezember 2018.

    Frauen neigen dazu, länger zu warten als Männer, wenn sie Herzinfarktsymptome melden, heißt es in einer neuen Studie im European Heart Journal. Es stellte sich heraus, dass Frauen durchschnittlich 37 Minuten länger warten als Männer, bevor sie medizinische Hilfe anfordern. Sie kam zu dem Schluss, dass die Verzögerungen zu einer höheren Sterblichkeitsrate bei Frauen führten. "Jede Minute zählt, wenn Sie einen Herzinfarkt haben. Achten Sie auf mäßige bis schwere Beschwerden, einschließlich Schmerzen in Brust, Hals, Nacken, Rücken, Bauch oder Schultern, die länger als 15 Minuten andauern. Sie wird oft von Übelkeit und kaltem Schweiß begleitet Schwäche, Atemnot oder Angst ", sagte Matthias Meyer, Mitautor der Studie.

    Ursachen

    Blutgerinnsel (Thrombose) - in den meisten Fällen die Ursache. Blutgerinnsel bilden sich normalerweise nicht in normalen Arterien. Ein Gerinnsel kann sich jedoch bilden, wenn sich in der Auskleidung der Arterie ein Atherom befindet.

    Bestimmte Risikofaktoren erhöhen das Risiko, dass sich mehr Atherom bildet. Dies kann zu ACS führen. Siehe das separate Merkblatt Kardiovaskuläre Erkrankungen (Atheroma).

    Risikofaktoren, die geändert werden können und einen Herzinfarkt verhindern können, sind:

    • Rauchen. Wenn Sie rauchen, sollten Sie alles tun, um aufzuhören.
    • Bluthochdruck. Wenn Ihr Blutdruck hoch ist, kann er behandelt werden.
    • Übergewichtig sein. Abnehmen ist ratsam. Abnehmen reduziert die Belastung Ihres Herzens und hilft auch, Ihren Blutdruck zu senken.
    • Cholesterin. Dies sollte normalerweise behandelt werden, wenn es hoch ist.
    • Inaktivität. Sie sollten an den meisten Tagen der Woche mindestens 30 Minuten lang mäßige körperliche Bewegung ausüben, z. B. flottes Gehen, Schwimmen, Radfahren, Tanzen, Gartenarbeit usw.
    • Diät. Sie sollten sich um eine gesunde Ernährung bemühen.
    • Diabetes. Menschen mit Diabetes haben ein höheres ACS-Risiko. Dieses Risiko kann reduziert werden, indem sichergestellt wird, dass der Blutdruck, der Cholesterinspiegel und der Blutzuckerspiegel (Glukose) gut kontrolliert werden.
    • Familiengeschichte. Ihr Risiko ist erhöht, wenn bei Ihrem Vater oder Bruder unter 55 Jahren oder bei Ihrer Mutter oder Schwester unter 65 Jahren eine Herzkrankheit oder ein Schlaganfall aufgetreten ist.
    • Ethnische Gruppe. Bestimmte ethnische Gruppen - beispielsweise britische Asiaten - haben ein höheres Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken.

    Wie wird ein Herzinfarkt diagnostiziert und bewertet?

    Tests werden normalerweise durchgeführt, um einen Herzinfarkt zu bestätigen. Diese sind:

    • Eine Herzverfolgung (Elektrokardiogramm oder EKG). Es gibt typische Veränderungen des normalen EKG-Musters bei einem Herzinfarkt.
    • Bluttests. Ein Bluttest, der eine Chemikalie namens Troponin misst, ist der übliche Test, der einen Herzinfarkt bestätigt.

    In einigen Fällen können andere Tests durchgeführt werden. Dies kann dazu dienen, die Diagnose zu klären (wenn die Diagnose nicht sicher ist) oder bei Verdacht auf Komplikationen wie Herzinsuffizienz zu diagnostizieren. Zum Beispiel kann eine Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiogramm oder "Echo") oder ein Test durchgeführt werden, der als myokardiale Perfusionsuntersuchung bezeichnet wird.

    Es kann auch ratsam sein, Tests zur Beurteilung des Schweregrades der Fettflecken oder Plaques (Atherom) in den Koronararterien durchzuführen, zum Beispiel:

    • Ein EKG, das Sie während des Trainings auf einem Laufband oder Fahrrad abnehmen (Belastungstoleranztest).
    • Es kann auch eine Angiographie der Koronararterien durchgeführt werden.

    Herzinfarktbehandlung

    Das Folgende ist eine typische Situation und erwähnt die üblichen Behandlungen, die normalerweise angeboten werden. Jeder Fall ist jedoch unterschiedlich und die Behandlung kann je nach Situation variieren.

    Was musst du machen

    • Rufen Sie 999/112/911 an, um medizinische Hilfe zu erhalten, und sagen Sie, dass jemand einen Herzinfarkt hat.
    • Helfen Sie, sie in die bequemste Position zu bringen. Die beste Position ist auf dem Boden, der an eine Wand gelehnt ist, die Knie gebeugt und Kopf und Schultern gestützt.
    • Geben Sie ihnen 300 mg Aspirin (falls verfügbar und sie sind nicht allergisch) und sagen Sie ihnen, dass sie langsam kauen sollen.
    • Überprüfen Sie weiterhin ihre Atmung, Ihren Puls und das Reaktionsniveau.
    • Wenn sie an einem beliebigen Punkt nicht mehr reagieren, müssen Sie möglicherweise eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) durchführen. Lesen Sie die separate Packungsbeilage Umgang mit einem Erwachsenen, der nicht reagiert.

    Aspirin und andere Arzneimittel gegen Thrombozytenaggregation

    Sobald ein Herzinfarkt vermutet wird, erhalten Sie so bald wie möglich eine Dosis Aspirin. Es können auch andere Antithrombozytenmedikamente verabreicht werden. Siehe das separate Beipackzettel mit dem Namen Aspirin und andere Antiplateletika.

    Injektionen von Heparin oder einem ähnlichen Arzneimittel

    Diese werden in der Regel für einige Tage verabreicht, um die Bildung weiterer Blutgerinnsel zu verhindern.

    Schmerzlinderung

    Ein starkes Schmerzmittel wie Morphin wird durch Injektion in eine Vene verabreicht, um die Schmerzen zu lindern.

    Behandlung zur Wiederherstellung des Blutflusses in der verstopften Koronararterie

    Es gibt zwei Behandlungen, die den Blutfluss durch die verstopfte Arterie wiederherstellen können:

    • Koronarangioplastie. Idealerweise ist dies die beste Behandlung, wenn sie verfügbar ist und innerhalb weniger Stunden nach Beginn der Symptome durchgeführt werden kann.
    • Eine Injektion eines gerinnungshemmenden Medikaments ist eine Alternative zur Notfall-Angioplastie. Es kann in den meisten Situationen leicht und schnell verabreicht werden. Einige Rettungswagen-Crews sind dafür ausgebildet.

    Beide oben genannten Behandlungen wirken normalerweise gut, um den Blutfluss wiederherzustellen und die Aussichten erheblich zu verbessern. Der entscheidende Faktor ist die Geschwindigkeit, mit der die eine oder andere Behandlung nach Beginn der Symptome verabreicht wird.

    Ein Beta-Blocker-Medikament

    Beta-Blocker-Medikamente haben eine gewisse Schutzwirkung auf den Herzmuskel und sie verhindern auch, dass sich anormale Herzrhythmen entwickeln. Beta-Blocker-Medikamente helfen auch, einen weiteren Herzinfarkt zu verhindern.

    Insulin

    Manche Menschen haben einen erhöhten Blutzuckerspiegel, wenn sie einen Herzinfarkt haben, auch wenn sie nicht an Diabetes leiden. In diesem Fall muss der Blutzuckerspiegel möglicherweise mit Insulin kontrolliert werden. Wenn Sie an Diabetes leiden, ist es auch wahrscheinlich, dass Sie mit Insulin behandelt werden müssen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu steuern, wenn Sie sich im Krankenhaus befinden.

    Sauerstoff

    Möglicherweise wird Ihnen Sauerstoff verabreicht, der das Risiko einer Schädigung Ihres Herzmuskels verringert.

    Behandlung nach einem Herzinfarkt

    Behandlung und Beratung nach einem Herzinfarkt zielt darauf ab:

    • Um die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Herzinfarkts zu verringern.
    • Um zu verhindern, dass sich die Herzkrankheit verschlimmert.

    Wenn Sie Raucher sind, müssen Sie unbedingt mit dem Rauchen aufhören. Regelmäßige Bewegung und Rückkehr zur normalen Arbeit und zum normalen Leben werden normalerweise empfohlen. Es kann viel getan werden, um das Risiko eines weiteren Herzinfarkts zu reduzieren. Lesen Sie mehr darüber nach einem Herzinfarkt (Herzinfarkt).

    Normalerweise wird empfohlen, für den Rest Ihres Lebens regelmäßige Medikamente einzunehmen. Die Medikamente werden in der Regel jeden Tag lebenslang eingenommen. Die genauen Medikamente, die für Sie verschrieben werden, können von Faktoren wie der Art des Herzinfarkts sowie anderen Krankheiten abhängen, die Sie möglicherweise ebenfalls haben. Die verwendeten Medikamente umfassen:

    • Plättchenhemmende Medikamente zur Vorbeugung von Blutgerinnseln.
    • Betablocker zum Schutz des Herzens.
    • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer zum Schutz des Herzens.
    • Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels.

    Wie schwer ist ein Herzinfarkt?

    Dies hängt oft von der Anzahl der beschädigten Herzmuskeln ab. In vielen Fällen ist nur ein kleiner Teil des Herzmuskels beschädigt und heilt dann als kleines Stück Narbengewebe. Das Herz kann normalerweise mit einem kleinen Flecken Narbengewebe normal funktionieren. Bei einem größeren Herzinfarkt besteht die Gefahr, dass er lebensbedrohlich ist oder Komplikationen verursacht.

    Sogar bevor Behandlungen zur Verfügung standen, um den Blutfluss wiederherzustellen, erholten sich viele Menschen vollständig. Mit Hilfe einer modernen Behandlung, insbesondere wenn Sie innerhalb von wenigen Stunden eine Behandlung zur Wiederherstellung des Blutflusses erhalten, erholt sich nun ein höherer Prozentsatz der Menschen vollständig.

    Einige mögliche Komplikationen sind folgende:

    • Herzfehler.
    • Anormale Herzrhythmen.
    • Ein weiterer Herzinfarkt kann irgendwann in der Zukunft auftreten.

    Die entscheidende Zeit ist etwa am ersten Tag. Wenn keine Komplikationen auftreten und Sie sich nach ein paar Wochen wieder gesund fühlen, haben Sie gute Chancen, sich vollständig zu erholen. Ein Hauptziel ist es, wieder in das normale Leben zurückzukehren und das Risiko eines weiteren Herzinfarkts zu minimieren.

    Katarakte und Kataraktoperationen

    Cluster-Kopfschmerzen