Glaskörperblutung

Glaskörperblutung

Visuelle Probleme (verschwommenes Sehen) Katarakte Makuladegeneration Blitze, Schwimmer und Halos Verschluss der Netzhautarterie Netzhautablösung Netzhautvenenverschluß Arteriitis temporalis (Riesenzellarteriitis) Charles Bonnet-Syndrom Schielen bei Kindern (Strabismus)

Glaskörperblutungen bluten in die geleeartige Füllung des hinteren Augenabschnitts. Diese Substanz ist der Glaskörper. Es hilft dem Auge, seine Form zu behalten, und ist normalerweise klar, so dass Licht von außerhalb des Auges durch es hindurch tritt und die Netzhaut erreicht.

Glaskörperblutungen variieren in ihrem Ausmaß von mild, mit "Floatern" und Trübheit im Sehen bis zum vollständigen Verlust des Sehvermögens. Es ist schmerzlos und es geht ziemlich schnell auf. Normalerweise ist nur ein Auge betroffen. Während es sehr beunruhigend ist, lösen sich viele Fälle nach der Behandlung der Blutung auf, und das Sehvermögen wird wieder auf den vorherigen Zustand gebracht.

Glaskörperblutung

  • Was ist Glaskörperblutung?
  • Was ist der Glaskörper?
  • Wie häufig sind Glaskörperblutungen?
  • Wer wird wahrscheinlich Glaskörperblutungen erleben?
  • Was sind die Ursachen der Glaskörperblutung?
  • Was sind die Symptome einer Glaskörperblutung?
  • Wie wird eine Glaskörperblutung diagnostiziert?
  • Was ist die Behandlung von Glaskörperblutungen?
  • Wie sind die Aussichten für Glaskörperblutungen?
  • Wie wird die Glaskörperblutung verhindert?

Was ist Glaskörperblutung?

Glaskörperblutungen treten auf, wenn Blut in den Glaskörper im Auge eindringt. Das durchgesickerte Blut kommt am häufigsten aus Blutgefäßen im hinteren Augenbereich. Dies ist wahrscheinlicher, wenn die Blutgefäße beschädigt wurden (z. B. durch ein Trauma) oder besonders zerbrechlich sind (aufgrund einer durch Diabetes hervorgerufenen Augenkrankheit).

Damit wir klar sehen können, muss der Glaskörper Humor klar sein. Wenn der Glaskörper getrübt oder mit Blut gefüllt ist, wird das Sehvermögen beeinträchtigt. Diese Beeinträchtigung variiert von einigen "Floatern" und Trübungen der Sicht bis zur völligen Dunkelheit der Sicht (manchmal mit einem rötlichen Schimmer). Glaskörperblutungen können daher alles von Floatern, verschwommenem oder getrübtem Sehen bis zum vollständigen Verlust des Sehvermögens verursachen.

Was ist der Glaskörper?

Der Glaskörper ist eine klare, geleeartige Substanz, die etwa 80% des Volumens der Augenglocke ausmacht. Es unterstützt die Form der Augenkugel und lässt gleichzeitig Licht durch. Es besteht hauptsächlich aus Wasser, jedoch mit etwas Kollagen und Hyaluronsäure. Die Außenseite besteht aus feinen Fasern, die an der Netzhaut hinten und hinten an der Linse befestigt sind.

Wie häufig sind Glaskörperblutungen?

Von Glaskörperblutungen sind jedes Jahr etwa 7 pro 100.000 Menschen betroffen. Dies macht es zu einer der häufigsten Ursachen für eine plötzliche Verschlechterung des Sehvermögens. Meist ist nur ein Auge betroffen.

Wer wird wahrscheinlich Glaskörperblutungen erleben?

Die häufigste Ursache für Glaskörperblutungen ist eine schwere diabetische Augenerkrankung, die vor allem bei älteren Erwachsenen auftritt. Die anderen häufigen Ursachen der Glaskörperblutung treten auch bei Erwachsenen ab 60 Jahren auf, mit Ausnahme des Augentraumas, das in jedem Alter auftreten kann.

Was sind die Ursachen der Glaskörperblutung?

Die häufigsten Ursachen, die etwa 90% aller Fälle von Glaskörperblutungen ausmachen, sind:

  • Blutung aus abnormalen neuen Blutgefäßen, die sich bei fortgeschrittener diabetischer Augenerkrankung bilden.
  • Blutung durch Tränen in der Netzhaut durch Glaskörperablösung (siehe unten).
  • Trauma am Auge (die häufigste Ursache bei jüngeren Menschen).

Blutungen im Auge können kommen von:

  • Anormale Blutgefäße, die wachsen, weil der Augenhintergrund Sauerstoffmangel aufweist. Diese sind zerbrechlich und bluten leicht. Zu den Bedingungen, unter denen dies auftreten kann, gehören:
    • Diabetische Augenerkrankung (häufigste Ursache).
    • Makuladegeneration.
    • Retina-Venenverschluss.
    • Retinopathie mit Sichelzellenanämie.
    • Schädigung des Augenhintergrundes bei Frühgeborenen, die in speziellen Babyeinheiten Sauerstoff erhalten haben.
  • Normale Blutgefäße, die beschädigt sind. Sie können beschädigt werden durch:
    • Hintere Glaskörperablösung, oft, weil sie einen Netzhautriss verursacht (siehe unten).
    • Retina-Makroaneurysmen - geschwollene Blutgefäße auf der Netzhaut, die im Allgemeinen mit Bluthochdruck, Atherosklerose und Rauchen zusammenhängen.
    • Stumpfes Trauma - das Auge wird plötzlich zusammengedrückt - zum Beispiel, wenn es von einem Squashball getroffen wird.
    • Eindringendes Trauma - Dies führt zu Blutungen im gesamten Auge. Durchdringendes Trauma kann bei Verletzungen mit hoher Geschwindigkeit wie Schleifen und Hämmern auftreten. Sie verursachen nicht immer starke Augenschmerzen.
    • Subarachnoidalblutung, die den Druck in den Venen in der Netzhaut erhöhen und zu Blutungen führen kann.
    • Chirurgie am Auge, insbesondere wenn es sich um das Innere des Auges handelt.
  • Blut hinter der Netzhaut läuft durch das Auge. Dies ist die am wenigsten verbreitete Ursache für Glaskörperblutungen. Es kann sich ergeben aus:
    • Tumoren des Augenhintergrundes (Augentumore sind selten. Der häufigste Typ ist das Augenmelanom).
    • Fragile neue Blutgefäße hinter der Netzhaut.

Die hintere Glaskörperentfernung wird normalerweise zwischen dem 60. und 80. Lebensjahr erlebt - das passiert den meisten von uns zwischen diesen Jahren. Es tritt auf, wenn sich der Glaskörper von der Netzhaut am Rücken löst. Dies kann ziemlich plötzlich passieren, da der Glaskörper mit zunehmendem Alter schrumpft. Meistens gibt es keine Symptome. Manchmal bewirkt die hintere Glaskörperablösung Blutungen aus der Netzhaut, wenn sie sich zurückzieht. Manchmal wird die Netzhaut zerrissen, wenn sich der Glaskörper von ihr wegzieht - in diesem Fall sind Blutungen wahrscheinlicher.

Die meisten Menschen erleben eine hintere Glaskörperablösung in ihren 60er Jahren oder später, und die meisten haben keine signifikante Glaskörperblutung, wenn dies geschieht. Episoden von auffälligen Floatern sind jedoch sehr häufig und werden wahrscheinlich durch kleine Blutungen verursacht.

Was sind die Symptome einer Glaskörperblutung?

Die Symptome von kleineren Blutungen (die meisten Blutungen sind kleinere Blutungen) sind Schwimmer, Spinnweben, Dunst und Schatten im Auge. Die Vision kann rot sein. Die Symptome betreffen meist nur ein Auge, obwohl beide Augen betroffen sein können.

Stärkere Blutungen verursachen Sehstörungen, manchmal mit blinden Flecken oder dunklen Streifen.

Die schwersten Blutungen verursachen einen visuellen Verlust, der vollständig sein kann und die Sicht trübe rot oder schwarz hinterlässt. Für die meisten Menschen ist das äußerst alarmierend, zumal es sehr schnell ohne klare Erklärung vorkommt.

Wie wird eine Glaskörperblutung diagnostiziert?

Sie werden normalerweise mit einer Spaltlampe untersucht, einem Gerät, das von Augenärzten und Augenärzten verwendet wird, um das Innere des Auges detailliert zu betrachten. Mit der Spaltlampe kann der Untersucher feststellen, ob sich Blut im Glaskörper befindet.

Das Auffinden der Blutungsquelle kann mit der Spaltlampe möglich sein. Wenn sich jedoch viel Blut im Glaskörper befindet, verhindert dies die klare Sicht und es kann daher schwierig sein zu wissen, was passiert ist. In diesem Fall haben Sie möglicherweise eine Ultraschalluntersuchung Ihres Auges. Ultraschall kann viele Ursachen für Glaskörperblutungen feststellen, darunter hintere Glaskörperablösung, Netzhautrisse und -ablösungen, Tumore und Fremdkörper.

Manchmal wird ein Angiogramm benötigt. Dieser Test zeigt die Blutgefäße im Augenhintergrund. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie nach abnormalen Blutgefäßen suchen, z. B. bei Diabetes.

Die Computertomographie (CT) der Augen ist nützlich, wenn der Verdacht auf eine penetrierende Verletzung besteht.

Was ist die Behandlung von Glaskörperblutungen?

Die Behandlung von Glaskörperblutungen variiert mit der Ursache. Behandlungsziele sind:

  • Finden Sie die Quelle der Blutung.
  • Stoppen Sie die Blutung.
  • Reparieren Sie Schäden an der Netzhaut, bevor diese zu einem dauerhaften Sehverlust führen.
  • Normales Sehen wiederherstellen.

Sobald die Blutungsquelle identifiziert wurde, hängt die Behandlung von der Ursache ab. Wenn der Glaskörper nicht zu viel Blut enthält und die Blutungsquelle zu sehen ist, wird er behandelt. Dies bedeutet die Laserbehandlung von Blutungen von Gefäßen und anderen anomalen Gefäßen und die Reparatur von Netzhautrissen. Danach muss man darauf warten, dass sich das Blut langsam löst. Dies kann mehrere Wochen dauern.

Es wird empfohlen, mindestens einige Tage lang anstrengende Aktivitäten zu vermeiden, da dies Gerinnsel entfernen und neue Blutungen auslösen kann. Es wird außerdem empfohlen, mit erhöhtem Bettkopf zu schlafen, da sich das Blut im Glaskörper außerhalb der Sichtlinie im unteren Augenbereich absetzen kann.

Wenn das Blut im Glaskörper die Sicht verdeckt und die Behandlung der Blutung verhindert, kann der gesamte Glaskörper zuerst entfernt werden. Dieses Verfahren wird als Vitrektomie bezeichnet. Ärzte führen eine Vitrektomie durch, wenn sie den Augenhintergrund nicht sehen können oder wenn die Sicht nicht gut genug ist, um die Blutung dort sicher zu behandeln.

Spezifische Behandlungen

Laser-Photokoagulation ist die übliche Behandlung für fragile abnorme Gefäße. Ihre Behandlung stoppt die Blutung und verhindert spätere Blutungen. Die Laser-Photokoagulation wird auch zur Reparatur von Netzhautschäden einschließlich Netzhautablösungen verwendet.

Anti-VEGF-Injektionen Ziel ist es, abnormale neue Gefäße, die sich im Auge gebildet haben, zu verkleinern. Sie werden manchmal bei Patienten mit Diabetes verwendet, zusätzlich zu anderen Behandlungen wie Laser-Photokoagulation und Vitrektomie, um Blutungen zu reduzieren.

Kryotherapie wird auch zur Behandlung von Netzhautrissen und Netzhautablösungen verwendet.

Vitrektomie ist die vollständige Entfernung des Glaskörpers zusammen mit der Membran, die ihn umgibt. Dies geschieht, wenn der Glaskörper so viel Blut enthält, dass es unmöglich ist, die Ursache zu diagnostizieren und zu behandeln. Die Vitrektomie wird auch manchmal durchgeführt, wenn das Blut im Glaskörper sehr langsam abklingt und das Sehvermögen beeinträchtigt bleibt.

Warten ist die gewählte Option, wenn die Blutung aufgehört hat. Die meisten Fälle von Glaskörperblutungen erfordern keine Vitrektomie. Das Blut löst sich langsam aus dem Glaskörper und lässt Licht wieder durch. Wenn die darunter liegende Sicht unbeschädigt ist, wird die normale Sicht wiederhergestellt.

Allgemeine Maßnahmen

Wenn Sie eine Glaskörperblutung haben, werden Sie normalerweise am selben Tag von einem Spezialisten gesehen. Dies liegt daran, dass ein plötzlicher Sehverlust als Augennotfall angesehen wird. Ziel ist es, eine genaue Diagnose sicherzustellen und einen dauerhaften Sehverlust zu vermeiden, der auftreten kann, wenn sich hinter der Blutung eine Netzhautablösung befindet.

Wenn Sie eine Glaskörperblutung hatten, können Sie einige Dinge selbst tun:

  • Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Optiker oder besuchen Sie eine Unfall- und Notfallabteilung, sobald dies sinnvoll ist.
  • Versuchen Sie, ruhig zu bleiben - dies ist leichter zu sagen als wenn Sie gerade die Sehkraft verloren haben. Denken Sie jedoch daran, dass die meisten Glaskörperblutungen gut auf die Behandlung ansprechen, und es besteht eine sehr gute Chance, dass Ihre Vision wieder dahin zurückkehrt, wo sie war.
  • Ruhen Sie sich ein paar Stunden am Tag nach oben und heben Sie nachts Ihren Kopf auf Kissen.
  • Bitten Sie Ihren Hausarzt, Ihren Blutdruck zu überprüfen - ein erhöhter Blutdruck erhöht die Wahrscheinlichkeit weiterer Blutungen.
  • Vermeiden Sie schweres Heben, was die Gefahr weiterer Blutungen erhöht.

Wie sind die Aussichten für Glaskörperblutungen?

Die Prognose (Prognose) bei Glaskörperblutungen hängt sowohl von der Ursache als auch vom Schweregrad ab. Glaskörperblutungen infolge hinterer Glaskörperablösung haben in der Regel eine gute Prognose mit Wiederherstellung des Sehvermögens, insbesondere wenn das Auge ansonsten normal ist. Wenn eine schwere diabetische Augenerkrankung oder eine Makuladegeneration zu anormalen Blutgefäßen geführt hat, sind die Aussichten für das Sehen viel weniger gut. Die Aussichten für penetrierende Augenverletzungen sind oft schlecht.

Wie wird die Glaskörperblutung verhindert?

Die Verhütung von Glaskörperblutungen beinhaltet die Verhinderung der zugrunde liegenden Ursachen. Dazu gehören die sorgfältige und regelmäßige Behandlung der diabetischen Augenerkrankung (die bei schlecht kontrolliertem Diabetes tendenziell schlimmer wird) und Bluthochdruck sowie die Aufgabe des Rauchens.

Das Auge sollte immer vor Verletzungen geschützt sein, wenn gefährliche Aktivitäten wie Feilen, Schleifen und Hämmern, Schusswaffen und Sport mit Hochgeschwindigkeitsbällen wie Squash ausgeführt werden.

Ciclesonid-Inhalator Alvesco

Friedreichs Ataxie