Juckende Vulva Pruritus Vulvae

Juckende Vulva Pruritus Vulvae

Vulval-Probleme Bartholins Zyste und Abszess Flechte Sclerosus Vulvitis

Die meisten Frauen erleben ab und zu einen leichten Krampf. Pruritus vulvae bedeutet jedoch, dass der Juckreiz hartnäckig ist und Leiden verursacht.

Juckende Vulva

Pruritus Vulvae

  • Ursachen
  • Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?
  • Brauche ich Untersuchungen?
  • Wie behandeln Sie eine juckende Vulva?
  • Wie ist der Ausblick?
  • Was ist, wenn keine Ursache gefunden wird?

„Pruritus vulvae“ bedeutet einfach Juckreiz der Vulva. Die Vulva ist der Hautbereich außerhalb der Vagina. Die meisten Frauen erleben ab und zu einen leichten Krampf. Pruritus vulvae bedeutet jedoch, dass der Juckreiz hartnäckig ist und Leiden verursacht. Der Juckreiz kann nachts besonders schlimm sein und Ihren Schlaf stören. Ungefähr 1 von 10 Frauen sieht zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben einen Arzt wegen einer hartnäckigen juckenden Vulva. Vulval Juckreiz kann jede Frau in jedem Alter betreffen. Es kann zu Kratzern und Reiben führen, die die Haut brechen und zu Schmerzen, Blutungen und Hautinfektionen führen können.

Ursachen

Eine juckende Vulva (Pruritus vulvae) ist ein Symptom, kein Zustand an sich. Dies kann durch viele verschiedene Bedingungen verursacht werden. Wenn Sie eine hartnäckige juckende Vulva haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache herauszufinden.

Die Ursachen einer juckenden Vulva unterscheiden sich leicht zwischen Erwachsenen und Kindern. Sie können jedoch Folgendes enthalten:

Infektionen

Zum Beispiel:

  • Soor.
  • Fadenwürmer.
  • Krätze.
  • Einige sexuell übertragbare Infektionen, wie Trichomoniasis und Genitalwarzen.

Empfindlichkeit der Vulvahaut

Die Empfindlichkeit der Vulvahaut ist die häufigste Ursache für hartnäckigen Juckreiz. Die vulvale Haut kann empfindlich werden für alles, was mit ihr in Kontakt kommt, wie zum Beispiel:

  • Cremes, einschließlich Behandlungen für Soor.
  • Seifen
  • Parfüme
  • Deodorants
  • Übermäßiger Schweiß
  • Kondome
  • Feuchttücher.
  • Textilfarbstoffe - zum Beispiel in farbiger Unterwäsche.
  • Reinigungsmittel
  • Weichspüler - können eine juckende Vulva verursachen oder eine schon juckende Vulva irritieren.
  • Slipeinlagen.
  • Damenbinden und Tampons.

Hautzustände, die die Vulvalhaut beeinflussen können

Zum Beispiel:

  • Atopisches Ekzem
  • Psoriasis
  • Flechten Simplex
  • Lichen planus
  • Flechte sclerosus

Harn- oder Stuhlinkontinenz

  • Dies kann die Haut der Vulva feucht und gereizt machen.
  • Bei kleinen Mädchen ist eine besonders häufige Ursache das unvorsichtige oder unzureichende Waschen oder Trocknen des Bereichs und das Abwischen des Bodens in der „falschen“ Richtung (nach vorne).
  • Zu kräftiges Waschen mit Toilettenpapier kann ebenfalls dazu beitragen.

Menopause

  • Aufgrund niedrigerer Östrogenspiegel neigt die Vulvahaut während und nach der Menopause dazu, dünner und trockener zu werden. Dies kann dazu führen, dass es zu Juckreiz neigt.
  • Die niedrigen Östrogenspiegel können auch vaginale Trockenheit verursachen.
  • Niedrige Östrogenspiegel können vor der eigentlichen Menopause beginnen, dh wenn Sie noch Perioden haben.
  • Lokale Östrogene können hilfreich sein, entweder als Creme, Tablette oder in die Vagina eingeführter Kunststoffring, wo gerade diese Symptome helfen. Die Hormonersatztherapie (HRT) ist auch als Tablette oder Pflaster erhältlich, die auch anderen Symptomen der Wechseljahre hilft.

Schwangerschaft

  • Dies kann zu Juckreiz führen, wenn die Venen in der Vulva anschwellen (Vulval engorgement).
  • Es besteht auch ein erhöhtes Risiko für Ausfluss und Soor während der Schwangerschaft, was ebenfalls zu Juckreiz führen kann.

Stillen

Kann aufgrund von niedrigen Östrogenspiegeln Juckreiz verursachen.

Generalisierter Körper juckt

Jede Ursache für generalisierten Körperjucken kann auch zu einem Juckreiz der Vulva führen. Beispielsweise kann ein generalisierter Körperjucken eine Nebenwirkung einiger Arzneimittel sein oder aufgrund von Blutkrankheiten, Schilddrüsenproblemen oder Nieren- oder Lebererkrankungen.

Diabetes

Kann im Vulvabereich zu Juckreiz führen, insbesondere wenn der Diabetes nicht gut kontrolliert wird und der Zuckerspiegel tendenziell hoch wird.

Krebs der Vulvahaut

  • Dies ist eine ungewöhnliche Ursache.
  • Normalerweise gibt es einen kleinen Klumpen oder ein warmer Hautstück sowie Juckreiz.

Stress

Stress kann eine juckende Vulva verursachen. Es kann auch eine juckende Vulva bilden, die auf eine andere Ursache zurückzuführen ist, lange, nachdem sich die ursprüngliche Ursache festgelegt hat.

Unbekannte Ursachen

In einigen Fällen, einschließlich einiger schwerwiegender Fälle, kann keine Ursache gefunden werden.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie eine juckende Vulva (Pruritus vulvae) haben, die fortbesteht, schämen Sie sich nicht. Gehen Sie zu Ihrem Arzt oder gehen Sie zu Ihrer nächstgelegenen Klinik für Urogenitalmedizin (GUM). Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Soor haben und Sahne verwendet haben, die Sie in einer Apotheke gekauft haben, die jedoch nach einer Woche nicht besser wird, hören Sie auf, die Sahne zu verwenden, und suchen Sie einen Arzt auf.

Brauche ich Untersuchungen?

Oft kann Ihr Arzt die Ursache Ihrer juckenden Vulva (Pruritus vulvae) finden, nachdem Sie mit Ihnen gesprochen und Sie untersucht haben. Bei der Untersuchung wird Ihr Arzt wahrscheinlich auf die Haut Ihrer Vulva blicken und möglicherweise auch eine innere (vaginale) Untersuchung durchführen. Sie müssen möglicherweise ganz persönliche Fragen zu Ihrem Sexualleben stellen und können dann vorschlagen, dass Probenabstriche aus Ihrer Vulva und / oder Vagina entnommen werden, um nach einer Infektion zu suchen.

Manchmal können andere Tests vorgeschlagen werden, einschließlich Blutuntersuchungen - zum Beispiel zur Suche nach Diabetes, Schilddrüsen-, Nieren- oder Leberproblemen usw.

In einigen Fällen kann ein Hautpflastertest empfohlen werden, um zu bestimmen, ob etwas sensibilisierend ist und eine Reizung der Vulvalhaut verursacht.

In seltenen Fällen muss ein Arzt Ihre Vulvalhaut unter Verwendung eines Mikroskops, dem Vulvoskop, genau untersuchen. Die Entnahme einer Probe (Biopsie) der Vulvahaut kann vorgeschlagen werden. Dies geschieht normalerweise durch Stanzen eines kleinen Lochs in die Haut der Vulva und Entfernen eines kleinen Hautstücks. Lokale Betäubungscreme oder Injektion wird verwendet, um die Haut zuerst zu betäuben, sodass sie nicht verletzt wird. Die Hautprobe wird dann in einem Labor untersucht.

Wie behandeln Sie eine juckende Vulva?

Wenn möglich die Ursache behandeln.

Die Behandlung der juckenden Vulva (Pruritus vulvae) variiert je nach Ursache. Zum Beispiel:

  • Erkennen und Stoppen der Verwendung von Dingen, die die Vulvahaut sensibilisieren können.
  • Verwenden Sie Antipilz-Creme für Soor.
  • Verwendung von Antibiotika gegen bestimmte Infektionen
  • Verwenden Sie Steroidcreme für verschiedene Hauterkrankungen.
  • Verwenden Sie eine Hormoncreme oder eine Hormonersatztherapie (HRT), wenn der Juckreiz mit der Menopause zusammenhängt.

Bei jungen Mädchen lernt man, sanft von vorne nach hinten abzuwischen und auch beim Duschen gut zu waschen und abzuspülen (wenn die Vulva übersehen werden kann oder seifig bleibt).

Welche allgemeinen Behandlungen gibt es für eine juckende Vulva?

Hierbei handelt es sich um Behandlungen, die bei einer juckenden Vulva (Pruritus vulvae) ungeachtet der Ursache wahrscheinlich helfen.

Feuchtigkeitscremes
Schonende Feuchtigkeitscremes (Emollients) wie Emulsionssalbe können helfen, den Juckreiz zu lindern. Sie können Emulsionssalbe zusätzlich zu den meisten anderen Behandlungen verwenden. Verwenden Sie es sehr großzügig. Weichmacher können auch als Seifenersatz verwendet werden. Einige der cremigeren Emollients können im Kühlschrank aufbewahrt werden, um sie kühl zu halten. Wenn Sie sich besonders juckend fühlen, kann es lindernd sein, etwas kühlendes Emollient aus dem Kühlschrank auf die Haut aufzutragen.

Sie können Emollientien in Apotheken kaufen oder auf Rezept erhalten. Es gibt jedoch ein kleines Wort der Vorsicht. Gelegentlich werden manche Menschen für verschiedene Inhaltsstoffe sensibilisiert, die in einigen Weichmachern enthalten sind. Dies kann den Juckreiz verschlimmern. Wässrige Cremes sind ein allgemein erhältliches Emollient ohne Markenzeichen, die Inhaltsstoffe können jedoch zwischen den Herstellern variieren, einschließlich der Zugabe von Parfüm. Daher wird sie am besten als Seifenersatz und nicht als Feuchtigkeitsspender verwendet. Die Empfindlichkeit gegenüber Emollientien ist jedoch ungewöhnlich. In den meisten Fällen helfen milde Feuchtigkeitscremes ohne Zusatz von Parfüm.

Vaginale Feuchtigkeitscremes und Schmiermittel können auch sehr hilfreich sein, insbesondere wenn der Juckreiz sowohl innen als auch außen ist.

Versuchen Sie, den Kratzer-Zyklus zu vermeiden
Der Juckreiz-Kratz-Zyklus tritt auf, wenn das Kratzen mehr Juckreiz verursacht - was mehr Kratzer verursacht - was mehr Juckreiz verursacht - usw. Wenn Sie also kratzen, kann der Juckreiz verschlimmert werden. Übermäßiges Kratzen kann auch zu einer Verdickung der Haut führen, die dann noch juckender wird. Versuchen Sie daher, abgesehen von anderen Behandlungen, möglichst nicht zu zerkratzen.

Halten Sie Ihre Nägel kurz und tragen Sie keinen Nagellack. Ziehen Sie nachts Baumwollhandschuhe in Betracht, um im Schlaf nicht zu kratzen. Kratzer können auch die Vulvahaut schädigen und das Risiko erhöhen, dass sich die Haut mit Keimen (Bakterien) infiziert.

Allgemeine vulvale Hautpflege und andere Ratschläge

Das Folgende kann auch helfen, eine juckende Vulva (Pruritus vulvae) zu lindern, unabhängig von der Ursache.

Kleider

  • Tragen Sie lose Unterwäsche aus 100% Baumwolle. Vermeiden Sie Nylon oder synthetische Unterwäschestoffe, die die frische Luft blockieren und zum Schwitzen führen.
  • Wechseln Sie Ihre Unterwäsche täglich.
  • Tragen Sie keine eng anliegende Kleidung wie Radhosen oder Leggings. Röcke und Kleider sind wahrscheinlich besser als Hosen. Strümpfe sind wahrscheinlich besser als Strumpfhosen. Das Ziel ist, etwas Luft in die Vulva zu lassen und nicht zu schwitzen zu lassen.
  • Ziehen Sie keine Unterwäsche an - zum Beispiel, wenn Sie zu Hause sind und nachts.

Waschen

  • Waschen Sie Ihre Vulva einmal täglich. Nicht schrubben oder kräftig waschen und nicht mit einem Schwamm oder Flanell waschen. Übermäßige Reinigung kann die Symptome verschlimmern. Verwenden Sie eine milde, nicht parfümierte Feuchtigkeitscreme als Seifenersatz. (Die alleinige Verwendung von Wasser kann die Haut austrocknen und die Symptome verschlimmern.)
  • Duschen ist im Allgemeinen besser als ein Bad, da die Vulva leichter zu waschen ist - achten Sie jedoch darauf, Seife abzuwaschen.
  • Ziehen Sie Ihre Unterwäsche nicht an, bis Ihre Vulva vollständig trocken ist. Trocknen Sie die Haut sanft ab, indem Sie sie mit einem weichen Tuch abtupfen. Ein Föhn kann nützlich sein, um richtig zu trocknen. Stellen Sie sicher, dass es kühl ist und von der Haut ferngehalten wird.
  • Versuchen Sie zu vermeiden, dass Shampoo (das Ihren Körper beim Duschen herunterläuft) auf die Vulva gelangt, wo es irritieren kann.

Andere allgemeine Hinweise

  • Manchmal können Seifen, Parfums, Schaumbäder, Deodorants, duftende Cremes, Farbstoffe in Toilettenpapier usw. die empfindliche Haut der Vulva reizen (sensibilisieren). Verwenden Sie keine davon auf Ihrer Vulva oder in Ihrem Badewasser oder in Ihrer Dusche. Verwenden Sie einfaches, nicht gefärbtes Toilettenpapier. Verwenden Sie nicht parfümierte Damenbinden und Slipeinlagen, und vermeiden Sie es, sie regelmäßig zu verwenden. Vermeiden Sie plastifizierte Einwegfolien, die Schwitzen verursachen und die Luftzirkulation reduzieren können.
  • Vermeiden Sie Antiseptika oder spezielle Scheidenwaschmittel.
  • Manche Menschen entwickeln eine Hautempfindlichkeit gegenüber Waschpulver oder Weichspüler. Dies ist ungewöhnlich, aber es kann sich lohnen, auf eine andere Waschpulvermarke umzusteigen und keine Unterwäsche für die Reinigung von Textilien zu verwenden.
  • Vermeiden Sie Kondome, die mit Spermizid geschmiert sind, da sie sensibilisierend wirken können. Vermeiden Sie parfümierte Schmierstoffe.
  • Rasieren Sie keine Schamhaare.

Gibt es etwas, das mir beim Schlafen helfen kann?

Ein Antihistaminikum während des Schlafens kann helfen, wenn der Schlaf beeinträchtigt ist. Antihistaminika haben keinen großen Einfluss auf den Juckreiz, einige verursachen jedoch Schläfrigkeit (z. B. Hydroxyzin). Dies kann Ihnen helfen, zu schlafen. Ein Arzt oder Apotheker kann beraten, welche Antihistaminika sedieren.

Wie ist der Ausblick?

Meistens, wenn eine Ursache gefunden werden kann, wird die Ursache behandelt und der Juckreiz wird verbessert. Abhängig von der Ursache wird die Behandlung jedoch manchmal verlängert oder muss möglicherweise wiederholt werden. Ihr Arzt wird Ihnen je nach Situation die beste Vorgehensweise empfehlen.

Was ist, wenn keine Ursache gefunden wird?

In den meisten Fällen kann eine Ursache für eine juckende Vulva (Pruritus vulvae) gefunden werden. Die Behandlung richtet sich dann auf die zugrunde liegende Ursache. In einigen Fällen kann jedoch keine Ursache gefunden werden. Die allgemeinen Ratschläge zum Waschen, Waschen usw. helfen in der Regel. Außerdem kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, eine Woche lang eine milde Steroidsalbe wie Hydrocortison zu verwenden. Dadurch wird der Juckreiz oft innerhalb weniger Tage behoben. Dies kann auch dazu beitragen, einen sich entwickelnden Kratzzyklus zu durchbrechen. Sie sollten Steroid-Salbe jedoch nicht regelmäßig auf der Vulva anwenden, es sei denn, Ihr Arzt hat Sie dazu angewiesen, da sie bei längerer Anwendung einen dünner werdenden Effekt auf die Haut haben kann.

Hinweis: Steroid-Salben können einige Bedingungen der Vulva verschlimmern. Einige Steroid-Cremes sind "over the counter" erhältlich; Sie sollten jedoch einen Arzt wegen einer hartnäckigen juckenden Vulva aufsuchen, bevor Sie eine Behandlung, insbesondere Steroid-Behandlungen, durchführen.

Manche Frauen empfinden eine juckende Vulva als peinlich, insbesondere wenn sie zu einem dauerhaften (chronischen) Problem wird. Sie können sich verzweifelt und depressiv fühlen und ihr Sexualleben stören. Wenn Sie sich so fühlen, gehen Sie zu Ihrem Arzt. Sie werden in der Lage sein zu helfen und es ist eher wahrscheinlich, dass eine einfache Behandlung das Problem löst.

Kannst du aus gebrochenem Herzen sterben?

Pilzinfektionen