Warum bist du süchtig nach deinem iPhone?
Eigenschaften

Warum bist du süchtig nach deinem iPhone?

Geschrieben von Dr. Laurence Knott Veröffentlicht auf: 10:48 Uhr 26. September, 17. September

Rezensiert von Dr. Laurence Knott Lesezeit: 4 min lesen

Legen Sie das iPhone einfach für eine Sekunde ab. Wenn ja, können Sie wahrscheinlich weitermachen. Wenn der Gedanke Sie in Panik versetzt, müssen Sie diesen Artikel bis zum Ende lesen.

Es gibt eine wachsende und besorgniserregende Menge an Beweisen, die darauf hindeuten, dass zumindest einige von uns technikabhängig sind. insbesondere unsere Smartphones. Wir leben in einer Welt der sofortigen Befriedigung. Du willst Pizza? Auf Ihrem Startbildschirm befindet sich eine Schaltfläche zum Klicken mit einem Klick. Du willst Freunde? Auf Facebook, Twitter und anderen Social-Media-Sites warten Hunderte auf Sie. Du willst eine Beziehung? Einfach nach rechts streichen. Es ist alles da, direkt auf Ihrem Handy.

Forscher der Harvard University berichteten, dass die Interaktion mit sozialen Medien und unseren Mobiltelefonen die Bereiche des Gehirns stimuliert, die normalerweise mit dem Gefühl des Vergnügens (dem mesolimbischen System) verbunden sind. Die Menschen finden es besonders befriedigend, Details über ihr Leben zu teilen. "Die Selbstaufdeckung ist besonders lohnend", sagte Diana Tamir, Assistenzprofessorin für Psychologie. "Die Leute waren sogar bereit, auf Geld zu verzichten, um über sich selbst zu sprechen."

Eine chemische Reaktion

Man nimmt an, dass Dopamin, eine Gehirnchemikalie, der Hauptwirkstoff war, der die Gefühle von Genuss, Leistung und Belohnung signalisiert. Erhöhte Dopaminwerte sind mit Nahrungsmitteln, Sex, Alkohol und Glücksspielen verbunden.

Immer, wenn Ihnen jemand einen Tweet oder eine E-Mail sendet oder Ihren Post "Gefällt mir" auf Facebook schreibt, kitzeln sie tatsächlich Ihr Mesolimbic-System.

Die Theorie ist attraktiv, aber nicht unbedingt genau. Experimente bei Patienten mit Parkinson-Krankheit (mit Dopaminmangel) und Tierstudien haben ergeben, ob Dopamin das Lusthormon ist, für das es bekannt ist.

Was auch immer die chemischen Phänomene im Gehirn sind, es gibt immer mehr Beweise dafür, dass der Zugang zu Social Media über Smartphones süchtig macht.

Ist es wichtig, wenn wir süchtig nach unseren Handys sind?

Simon Sinek, Autor, Marketingberater und motivierender Redner, glaubt, dass dies der Fall ist. „Wenn Sie mit Ihren Freunden zum Abendessen sitzen und jemandem eine SMS schreiben, der nicht da ist - das ist ein Problem. Das ist eine Sucht ", sagte er. "Wenn Sie in einer Besprechung mit Leuten sitzen, denen Sie zuhören und mit denen Sie sprechen sollen, und Sie Ihr Telefon auf den Tisch legen, sendet dies eine unterbewusste Nachricht an den Raum:" Sie sind einfach nicht so wichtig. " Sie können das Telefon nicht verstauen, weil Sie süchtig sind. “

Sineks Besorgnis konzentriert sich insbesondere auf die Generation der Jahrtausende. Seine Sorge ist, dass wir eine Kohorte von Kindern großgezogen haben, die glauben, dass sie alles haben sollten, was ihr Herz begehrt. Dies ist eindeutig nicht nachhaltig. In der Erwachsenenwelt erhält niemand einen Preis für das letzte Kommen. Das Ergebnis ist eine unzufriedene Generation mit einer großen Leere, die gefüllt werden muss.

Einige Menschen wenden sich an Alkohol, einige an Drogen und einige an iPhones.

Wie bei anderen Süchte hat auch die Smartphone-Sucht ihren Preis. Es zerstört Beziehungen, kostet Zeit und Geld, schadet der psychischen Gesundheit und hindert die Menschen letztendlich daran, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Wenn die Leute auf Facebook nicht freundschaftlich eingestellt werden, erhalten Sie nicht die erwarteten Treffer auf Twitter oder beobachten, wie der Posteingang schwindet. Das geringe Selbstwertgefühl, das sie dazu gebracht hat, süchtig zu werden, sinkt noch weiter.

Was unternehmen Smartphone-Hersteller dabei?

Ex-Mitarbeiter, die an der Erstellung des iPhone beteiligt waren, sind sicherlich besorgt. „Ich fühle mich nicht gut bei der Ablenkung.Dies ist sicherlich eine unbeabsichtigte Folge “, kommentierte Greg Christie, der das Human Interface Team von Apple leitete. "Die Tatsache, dass es so tragbar ist, dass es immer bei Ihnen ist, ist im Vergleich zu früheren Produkten der digitalen Technologie radikal einfach zu bedienen und bietet so viel für Sie, dass die Sucht im Nachhinein nicht überraschend ist."

Die Unternehmen selbst scheinen weniger besorgt zu sein. Durchsuchen Sie die Websites von Apple oder Samsung nach Sucht und Sie erhalten keine Rendite.

Dennoch sind mehrere Anwendungen zur Steuerung der Smartphone-Nutzung und zur Bekämpfung der iPhone-Abhängigkeit in iTunes, Apples Online-Shopfenster, für Apps verfügbar. Dazu gehören Breakfree, mit dem Sie Ihre Sucht überwachen und das Trennen und Trennen der Verbindung vereinfachen können, und Unplugged, das ablenkende Benachrichtigungen über E-Mails und soziale Medien für einen voreingestellten Zeitraum blockiert. Andere Smartphone-Sucht-Apps sind für so ziemlich jedes Betriebssystem verfügbar.

Laut einer Suche bei (ähm) Google scheint Google auch nicht viel zu tun. Andy Rubin, der an der Entwicklung von Android mitgearbeitet hat, dem Betriebssystem, das die Mehrheit der Handys auf dem Markt betreibt, hat jedoch ein Telefon mit der Bezeichnung Essential entwickelt, von dem er behauptet, es werde zur Bekämpfung der Smartphone-Sucht beitragen. Seine Strategie ist die Entwicklung eines Telefons, das als Ihr E-Vertreter fungieren kann.

Die Funktion ist noch nicht verfügbar, aber es ist das Bestreben, eine KI zu erstellen, die auf E-Mails beispielsweise so reagieren kann, wie Sie dies anhand einer Reihe von Wahrscheinlichkeiten tun würden.

"Wenn ich zu dem Punkt komme, an dem Ihr Telefon eine virtuelle Version von Ihnen ist, können Sie Ihr Leben genießen, dieses Abendessen genießen, ohne Ihr Telefon zu berühren, und Sie können sich darauf verlassen, dass Ihr Telefon in Ihrem Namen Dinge tut", sagte er sagt "Ich denke, ich kann einen Teil des Suchtverhaltens lösen."

Persönlich hatte ich meine eigenen Probleme mit Smartphones, aber jetzt bin ich von meiner Sucht vollkommen geheilt. Ich habe eine narrensichere Methode entwickelt, die jeder verwenden kann. Und sobald ich meine E-Mails abgerufen habe, bin ich sofort wieder da, um Ihnen alle Details mitzuteilen.

Besuchen Sie unsere Foren

Gehen Sie zu den Patientenforen, um Unterstützung und Rat von unserer freundlichen Community zu erhalten.

Mach mit bei der Diskussion

Tolbutamid

Brustschmerz