Schilddrüsen-Augenerkrankung

Schilddrüsen-Augenerkrankung

Überaktive Schilddrüse (Hyperthyreose) Kropf (Schilddrüsenschwellung) Schilddrüsenfunktionstests Schilddrüsen-Scans und Aufnahme-Tests Antithyroidarzneimittel

Durch eine Schilddrüsen-Augenerkrankung schwellen die Muskeln und die Weichteile in der Augenhöhle an. Dies drückt den Augapfel nach vorne und verursacht verschiedene Augensymptome, einschließlich ausbauchender Augen. Die Behandlung umfasst Schritte zum Schutz des Auges, während die Krankheit ihren Verlauf nimmt. Dies kann die Verwendung von künstlichen Schmierrissen, Medikamenten und in einigen Fällen einer Operation umfassen. Eine Schilddrüsenaugenkrankheit ist normalerweise mit einer Abnormalität der Schilddrüsenfunktion verbunden. Dies muss auch behandelt werden.

Schilddrüsen-Augenerkrankung

  • Was ist eine Schilddrüsenaugenkrankheit?
  • Schilddrüsenaugenkrankheit verstehen
  • Wer entwickelt eine Schilddrüsenaugenkrankheit?
  • Symptome einer Schilddrüsenaugenkrankheit
  • Wie wird eine Schilddrüsenaugenkrankheit diagnostiziert?
  • Management der Schilddrüse
  • Kann ich irgendetwas tun?
  • Gibt es Komplikationen aufgrund einer Schilddrüsenaugenkrankheit?
  • Was ist die Perspektive einer Schilddrüsenaugenkrankheit?

Was ist eine Schilddrüsenaugenkrankheit?

Bei einer Schilddrüsenaugenkrankheit entzünden sich die Muskeln und das Fettgewebe in der Augenhöhle (Augenhöhle) und schwellen an, drücken den Augapfel nach vorne und beeinflussen die Bewegungen des Auges. Dies führt zu prellen Augen (was Ärzte Exophthalmus nennen). In schweren Fällen kann das Sehen beeinträchtigt werden. Es ist in der Regel (aber nicht immer) mit einer überaktiven Schilddrüse (Hyperthyreose) verbunden - und meistens mit einer bestimmten Ursache einer überaktiven Schilddrüse, dem Morbus Basedow. Siehe das separate Merkblatt Overactive Thyroid Drüse (Hyperthyroidism).

Innerhalb der Umlaufbahn ist nur wenig Platz, so dass der Augapfel nach vorne gedrückt wird, wenn das Gewebe anschwillt. Normalerweise ist dies mild, aber in schweren Fällen wird das Auge so weit nach vorne geschoben, dass sich die Augenlider nicht so gut schließen. Dadurch bleibt das klare Fenster im vorderen Teil des Auges (der Hornhaut) trocken und ungeschützt. Der Augapfel kann sich auch nicht so leicht bewegen, da die Muskeln, die ihn kontrollieren, weniger gut funktionieren. Wenn die Krankheit sehr schwer ist, kann der Nerv, der den Augapfel mit dem Gehirn verbindet, komprimiert und beschädigt werden.

Bei einer Schilddrüsenaugenkrankheit gibt es eine "aktive Phase" - eine Periode der Entzündung und Schwellung -, gefolgt von einer Heilungsreaktion.

Die Schilddrüsenaugenkrankheit wird manchmal auch als andere Bezeichnung bezeichnet, wie zum Beispiel eine Schilddrüsen-Ophthalmopathie, eine Dysthyroid-Augenkrankheit, eine Ophthalmopathie von Graves oder eine Ophthalmologie des Morbus Basedow. Eine signifikante Minderheit der Fälle ist jedoch nicht mit der Morbus Basedow assoziiert.

Schilddrüsenaugenkrankheit verstehen

Die Schilddrüse

Die Schilddrüse ist eine schmetterlingsförmige Drüse, die sich in der Nähe Ihrer Luftröhre (Luftröhre) vorne am Hals befindet. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Geschwindigkeit, mit der chemische Reaktionen in den Geweben im gesamten Körper ablaufen (metabolische Rate). Die Schilddrüse kann überaktiv oder unteraktiv werden. Dies ist meistens auf eine Autoimmunerkrankung zurückzuführen.

Autoimmunerkrankung der Schilddrüse

Die Schilddrüsenaugenkrankheit ist eine Autoimmunerkrankung, die am häufigsten in Verbindung mit einer überaktiven Schilddrüse (Hyperthyreose) auftritt. Das Immunsystem stellt normalerweise kleine Proteine ​​(Antikörper) her, um Keime (z. B. Bakterien) anzugreifen. Bei Autoimmunerkrankungen bildet das Immunsystem Antikörper gegen Körpergewebe. Es ist nicht klar, warum dies passiert. Manche Menschen neigen besonders dazu, Autoimmunkrankheiten zu entwickeln.

Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse treten auf, wenn die Antikörper des Körpers die Schilddrüse angreifen. Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, die eine Anschwellung der Schilddrüse verursacht (Kropf genannt). Siehe die separate Packungsbeilage namens Goitre (Thyroid Swelling). Bei manchen Menschen greifen dieselben Antikörper auch das Gewebe um den Augapfel an und verursachen eine Schilddrüsenaugenkrankheit. Es ist nicht bekannt, warum dies bei einigen Menschen geschieht und nicht bei anderen.

Wer entwickelt eine Schilddrüsenaugenkrankheit?

Schilddrüsenaugenkrankheit ist eine seltene Erkrankung. Jedes Jahr sind etwa 16 Frauen und 3 Männer von 100.000 Menschen betroffen. Die meisten dieser Menschen haben auch ein Problem mit einer überaktiven Schilddrüse (Hyperthyreose) und haben eine zugrunde liegende Autoimmunerkrankung. Gelegentlich tritt eine Schilddrüsenaugenkrankheit auf, wenn die Schilddrüse normal zu funktionieren scheint. Menschen mit einer anscheinend normalen Schilddrüse zum Zeitpunkt einer Schilddrüsenaugenkrankheit hatten in der Vergangenheit in der Regel eine abnormale Schilddrüsenfunktion, oder sie entwickeln in der Zukunft eine abnormale Schilddrüsenfunktion.

Eine Schilddrüsenaugenkrankheit tritt im Allgemeinen im mittleren Alter auf. Einige Menschen tragen Gene, die die Wahrscheinlichkeit einer Schilddrüsenaugenkrankheit erhöhen. Es ist auch wahrscheinlicher, sich zu entwickeln, wenn Sie rauchen, besonders wenn Sie stark rauchen.

Symptome einer Schilddrüsenaugenkrankheit

Die Symptome werden durch das Gewebe der Augenhöhle verursacht und der Augapfel wird nach vorne gedrückt:

  • Schmerzen (am Morgen schlimmer) hinter dem Auge, besonders wenn man nach oben, unten oder zur Seite schaut.
  • Die Vorderseite Ihrer Augen kann rot und gereizt werden, wenn das empfindliche klare Augenfenster (die Hornhaut) von den Augenlidern weniger gut bedeckt oder geschmiert wird.
  • Die Vorderseite Ihrer Augen kann sich trocken anfühlen (und sein).
  • Möglicherweise haben Sie vorgewölbte Augen, die Ihnen ein starres oder erschrockenes Aussehen verleihen (was Ärzte Exophthalmus nennen).
  • Möglicherweise haben Sie Doppelbilder (Diplopie), da die Muskeln zu stark angeschwollen sind, um richtig zu funktionieren.
  • Bei fortgeschrittener Krankheit kann es zu verschwommenem Sehen und Farben werden weniger lebendig.
  • Milde Lichtempfindlichkeit (Photophobie).
  • Schwellung und Rötung der Augenlider.
  • Schwierigkeit, die Augen zu bewegen.

Die beiden Augäpfel sind nicht immer gleich betroffen. Möglicherweise haben Sie aufgrund der abnormen Schilddrüse andere Augensymptome.

Wie wird eine Schilddrüsenaugenkrankheit diagnostiziert?

Die Diagnose kann einfach bei der Untersuchung Ihrer Augen gestellt werden, wenn Sie bereits ein Schilddrüsenproblem haben.

Bluttests

Manchmal sind Blutuntersuchungen erforderlich, um die Diagnose zu sichern. Sie prüfen, wie gut die Schilddrüse funktioniert, indem sie ihre chemischen Botenstoffe (Hormone) in Ihrem Blutkreislauf messen. Siehe das separate Merkblatt Thyroid Function Tests. Es können speziellere Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um die Antikörper in Ihrem Blut zu messen.

Scans

Gelegentlich müssen Schilddrüsenuntersuchungen und Aufnahmetests durchgeführt werden, um zu sehen, wie aktiv die Schilddrüse arbeitet. Lesen Sie die separate Packungsbeilage namens Thyroid Scans und Uptake Tests. Wenn die Ärzte die Menge der Schwellung in der Augenhöhle (Augenhöhle) untersuchen müssen, können sie eine Magnetresonanztomographie (MRI) durchführen. Damit wird gezeigt, welche Gewebe am stärksten betroffen sind.

Andere Tests

Ärzte sollten Ihre allgemeine Sehfähigkeit sorgfältig beurteilen. Dies beinhaltet, wie gut Sie Farben sehen und wie gut die Sicht aus dem Augenwinkel (Ihrer peripheren Sicht) ist. Sie möchten möglicherweise auch einen Augenbewegungstest durchführen, um zu sehen, wie stark die Muskeln betroffen sind. Diese Beurteilungen werden während des gesamten Krankheitsverlaufs wiederholt.

Management der Schilddrüse

Die Schilddrüsenaugenkrankheit ist eine sich selbst limitierende Krankheit: Wenn die Entzündung nicht behandelt wird, wird die Entzündung allmählich von selbst ablaufen. Die körperlichen Veränderungen, die durch die Schwellung verursacht werden (z. B. ausbauchende Augen), können jedoch bestehen bleiben. Dies liegt daran, dass einige der Gewebe, die gedehnt wurden, nicht immer in ihre ursprüngliche Form zurückkehren. Das Ziel der Behandlung besteht hauptsächlich darin, Entzündungen und Schwellungen während der Entzündungsperiode zu begrenzen und die Augenoberfläche zu schützen. Es gibt auch Behandlungen für Menschen, deren Gewebe nicht in die ursprüngliche Form zurückkehren konnte, nachdem sich die Entzündung eingestellt hat.

Die Schilddrüsen-Augenerkrankung wird von einem Augenarzt (Augenarzt) und das zugrunde liegende Schilddrüsenproblem von Ihrem eigenen Arzt oder von einem Spezialisten für Hormonsysteme des Körpers (Endokrinologe) behandelt.

Arzneimittel

  • In der Frühphase der Krankheit und wenn die Krankheit mild bleibt, können künstliche Tränen (Augenschmiermittel) ausreichen.
  • Wenn die Krankheit fortschreitet, benötigen Sie möglicherweise immunsuppressive Arzneimittel. Diese dämpfen das Immunsystem, das diese abnormalen Antikörper produziert.
  • Häufig verwendete Immunsuppressiva sind Steroide wie Prednisolon. Sie erhalten einige andere Arzneimittel, um den Nebenwirkungen von Steroiden entgegenzuwirken, beispielsweise Omeprazol, ein Arzneimittel, das die Magenschleimhaut schützt.
  • Wenn Sie an einer schweren Erkrankung leiden und die Ärzte besorgt über Ihre Sehfähigkeit sind, werden Sie möglicherweise für einen durch ein Infusionsmittel verabreichten Steroidgehalt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Chirurgische Behandlung

  • Etwa 5 von 100 Menschen mit einer Schilddrüsenaugenkrankheit haben eine so schwere Erkrankung, dass der Sehnerv (der die Rückseite des Augapfels mit dem Gehirn verbindet) zusammengedrückt wird. Dies kann Ihre Sicht dauerhaft schädigen. Wenn dies der Fall ist, kann der Arzt entscheiden, eine Dekompressionsoperation durchzuführen. Dies ist ein Verfahren, das einen Raum in der Augenhöhle (Orbit) schafft, in den sich entzündetes Gewebe ausbreiten kann. Dies entlastet den Nerv.
  • Einige Menschen stellen fest, dass sich die Entzündung erst nach Abklingen der Entzündung mit unannehmbar bauchigen Augen verändert. In einigen Fällen können sich die Augäpfel nach einer Operation auf der Umlaufbahn wieder in den Sockeln festsetzen.
  • Gelegentlich ist eine Operation an den gedehnten Muskeln oder an den Deckeln erforderlich, um die normale Funktion zu unterstützen.

Andere Arten der Behandlung

Wenn Sie ein Doppeltsehen (Diplopie) entwickeln, werden Sie möglicherweise an einen Spezialisten für Gesundheitswesen überwiesen, der Probleme mit den Augenmuskeln (Orthoptiker) behandelt. Sie können Ihnen eine modifizierte Brille geben, die die Sicht von einem Auge (wie ein Patch) blockiert, oder eine spezielle Abdeckung, Prisma genannt, über eine Seite legen, um die Diplopie zu stoppen.

Bei einigen Personen kann an einigen Stellen eine Bestrahlungstherapie (Strahlentherapie) erfolgen. Ziel ist es, die Schwellung im Auge zu reduzieren. Es wird zusammen mit anderen Behandlungsformen angewendet.

Eine Reihe neuer Behandlungen wird untersucht.

Ihre Ärzte behandeln auch alle Anomalien der Schilddrüsenfunktion mit Medikamenten gegen die Schilddrüse. Dies ist normalerweise bei Tabletten der Fall, kann aber auch radioaktives Jod oder gelegentlich Operationen an der Schilddrüse einschließen. Wir wissen, dass eine gute Kontrolle der Schilddrüsenfunktion dazu beiträgt, die Schwere der Schilddrüsenaugenerkrankung zu verringern. Siehe die separate Packungsbeilage Antithyroid Medicines.

Kann ich irgendetwas tun?

Ja. Hier sind ein paar Tipps:

  • Wir wissen, dass eine Sache, die diese Krankheit verschlimmert, das Rauchen ist. Wenn Sie rauchen, suchen Sie Ihren Hausarzt auf. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, auch wenn Sie bereits eine Schilddrüsenerkrankung haben, wird der Schweregrad reduziert.
  • Aufgeschlafenes Schlafen hilft, die Schwellung (Verstopfung) um die Augen zu reduzieren.
  • Helles Licht kann unangenehm sein. Sonnenbrillen werden helfen.
  • Wenn Sie ein Fahrer sind und Doppelbilder sehen, teilen Sie dies dem DVLA mit. Dies ist eine gesetzliche Anforderung. In der Regel wenden sie sich an Ihren Augenarzt, um einen Bericht zu erhalten. Wenn das Doppelbild mit Prismen gut kontrolliert wird, werden Sie möglicherweise als fahrfähig erklärt. Bis dahin solltest du nicht fahren.

Gibt es Komplikationen aufgrund einer Schilddrüsenaugenkrankheit?

Die meisten Menschen entwickeln keine dauerhaften Komplikationen. Bei verspäteter Behandlung oder bei schwerer Schilddrüsenaugenkrankheit können jedoch dauerhafte Auswirkungen auftreten. Sie sind auch häufiger bei älteren Menschen, bei Rauchern und bei Menschen mit Diabetes. Mögliche Komplikationen sind:

Komplikationen durch die Krankheit

  • Beschädigung des klaren Augenfensters (der Hornhaut).
  • Dauerhaftes Schielen oder Doppelsehen (Diplopie).
  • Schäden am Nerven des Auges, die das Sehvermögen beeinträchtigen oder die Farbe beeinträchtigen.
  • Verändertes Aussehen (Augen mehr hervorstehend).

Komplikationen aus der Behandlung

  • Nebenwirkungen von den Immunsuppressiva.
  • Nebenwirkungen aus der Operation:
    • Neues Doppelbild (etwa 15 von 100 Menschen mit Schilddrüsenaugenkrankheit).
    • Verlust des Sehvermögens (weniger als 1 von 1.000 Menschen mit Schilddrüsenaugenkrankheit).
    • Es gibt einige andere sehr seltene Komplikationen, durch die Ihr Chirurg Sie sprechen wird.

Was ist die Perspektive einer Schilddrüsenaugenkrankheit?

Die Schilddrüsenaugenkrankheit ist eine vorübergehende, aber langwierige Krankheit, die von selbst abklingt. Die entzündete Periode dauert meistens Monate bis Jahre (normalerweise etwa zwei Jahre), woraufhin eine Heilungsreaktion erfolgt. Für die meisten Menschen ist der Zustand mild, es werden nur Gleitmittel und regelmäßige Bewertungen benötigt. Bei schwererer Erkrankung hängt die Prognose (Prognose) davon ab, wie früh die Diagnose gestellt wird und wie intensiv die Behandlung ist. Etwa 1 von 4 Personen mit schwerer Erkrankung hat ein eingeschränktes Sehvermögen.

Pleuraerguss

Von Gierkes Glykogen-Speicherkrankheit