Pityriasis Versicolor

Pityriasis Versicolor

Hautausschläge Cellulitis und Erysipel Erythema Nodosum Erythema Toxicum Neonatorum Follikulitis Lichen Planus Periorale Dermatitis Rosazea Krätze Lupus Discoid Lupus Vitiligo

Pityriasis versicolor ist ein Ausschlag, der durch einen hefeartigen Keim verursacht wird. Es ist nicht schädlich oder wird durch Berührung (ansteckend) weitergegeben. Die Behandlung kann den Ausschlag beseitigen. Manche Menschen, die anfällig für diese Erkrankung sind, müssen regelmäßig behandelt werden, um zu verhindern, dass der Ausschlag wieder auftritt (wiederkehrend).

Pityriasis Versicolor

  • Was ist Pityriasis versicolor und was verursacht es?
  • Was sind die Symptome?
  • Ist es ernst?
  • Ist es ansteckend?
  • Was ist die Behandlung von Pityriasis versicolor?
  • Wie kann ich verhindern, dass der Ausschlag wieder auftritt?

Was ist Pityriasis versicolor und was verursacht es?

Malassezia-Keime, die Pityriasis versicolor verursachen, leben in der Regel auf der Haut und schaden nicht. Einige Menschen neigen jedoch dazu, dass sich dieser Keim stärker als üblich vermehrt und auf der Haut ausbreitet, was dann zu einem Hautausschlag führt. Oft vervielfacht sich der Keim und verursacht den Ausschlag ohne ersichtlichen Grund. In einigen Fällen scheint heißes, sonniges oder feuchtes Wetter den Keim dazu zu veranlassen, sich auf der Haut zu vermehren. Bei Menschen, die mehr schwitzen, kann es wahrscheinlicher sein.

Pityriasis versicolor ist ziemlich häufig. Es ist häufiger bei Menschen im Alter von 20 und 20 Jahren. Es wird manchmal Tinea versicolor genannt.

Was sind die Symptome?

Der Ausschlag

Dies beginnt normalerweise als kleine blasse Flecken. Manchmal ist der Ausschlag dunkler als die Haut bei hellhäutigen Menschen, und in diesem Fall sieht er wie braune Flecken aus. Zunächst erscheinen diese normalerweise an Rücken, Brust, Nacken oder Oberarmen.

Der Ausschlag breitet sich manchmal auf den Bauch (Bauch) und die Oberschenkel aus. Gelegentlich kann es Ihr Gesicht beeinträchtigen. Es können weitere Patches erscheinen und Patches nebeneinander können sich zusammenfügen. Die betroffene Haut kann leicht schuppig werden.

Der Ausschlag ist in der Regel blass und macht sich bei hellhäutiger Haut kaum bemerkbar. Sie bemerken es möglicherweise erst nach dem Sonnenbad. Betroffene Bereiche bräunen nicht und daher wird der Ausschlag auf gebräunter Haut deutlicher. Die blassen Flecken sind deutlicher, wenn Sie dunkle Haut haben.

Es gibt normalerweise keine anderen Symptome. Manchmal juckt es etwas.

Ist es ernst?

Wenn Sie eine gleichmäßige Bräunung wünschen, ist dieser Ausschlag ein Ärgernis, da blasse Flecken auf gebräunter Haut möglicherweise unansehnlich wirken.

Ist es ansteckend?

Nein, es ist nicht möglich, diesen Zustand von einer anderen Person abzufangen. Der hefeähnliche Keim, der den Ausschlag verursacht, ist häufig auf der Haut zu finden und verursacht normalerweise keinen Schaden. Aus unklaren Gründen scheint es, dass sich der Keim leichter vermehrt, um einen Ausschlag bei bestimmten Menschen zu verursachen.

Was ist die Behandlung von Pityriasis versicolor?

Die Art der Behandlung variiert von Fall zu Fall und kann vom Ort des Hautausschlags sowie davon abhängen, ob Sie diesen Zustand bereits hatten. Folgende Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • Ketoconazol Shampoo (Nizoral®): wird allgemein empfohlen. Sie können es in Apotheken kaufen und es ist auch auf Rezept erhältlich. Ketoconazol tötet den Keim, der diesen Ausschlag verursacht. Tragen Sie das Shampoo direkt auf die betroffenen Stellen auf und waschen Sie es nach drei bis fünf Minuten ab. Wiederholen Sie jeden Tag fünf Tage lang.
  • Selensulfid-Shampoo: ist eine alternative Behandlung. Es ist nicht streng lizenziert für die Behandlung dieses Ausschlags. es funktioniert jedoch. Sie können es in Apotheken kaufen oder es ist auch auf Rezept erhältlich. Tragen Sie das Shampoo auf die betroffenen Stellen auf und lassen Sie es zehn Minuten lang trocknen. Spülen Sie es anschließend ab. Dies sollte eine Woche lang täglich wiederholt werden. Durch Verdünnen (halbes Wasser und halbes Shampoo) kann es zu einer Reizung der Haut kommen. Dies sollte nicht angewendet werden, wenn Sie schwanger sind.
  • Antimykotische Cremes: kann verwendet werden, wenn nur ein sehr kleiner Hautbereich betroffen ist. Clotrimazol-Creme (Canesten®) ist ein Beispiel. Es sollte zwei oder drei Wochen lang zweimal täglich angewendet werden.
  • Antimykotische Tabletten: Kann verschrieben werden, wenn der Hautausschlag sich über einen großen Hautbereich erstreckt oder durch die oben genannten Behandlungen nicht beseitigt wird. Die verwendeten sind gewöhnlich Itraconazol oder Fluconazol.

Eine Antimykotika-Behandlung muss möglicherweise wiederholt werden, wenn dieser Ausschlag wieder auftritt (erneut auftritt) und wieder schuppig wird.

Wenn Sie dazu neigen, wiederkehrende Episoden in der Sonne zu entwickeln, kann es ratsam sein, Ketoconazol-Shampoo drei Tage lang einmal täglich zu verwenden, bevor Sie in die Sonne fahren. Dies trägt dazu bei, das Risiko zu verringern, wenn Sie nicht da sind.

Hinweis: Nach der Behandlung dauert es normalerweise 2-3 Monate, bis sich die Farbe der betroffenen Haut normalisiert. Das dauert manchmal noch länger. Solange der Ausschlag nicht schuppig ist, bedeutet dies nicht, dass die Behandlung nicht funktioniert hat.

Wie kann ich verhindern, dass der Ausschlag wieder auftritt?

Manche Menschen scheinen anfällig für diesen hefeähnlichen Keim zu sein, der sich auf der Haut vermehrt, und der Ausschlag kann nach der Behandlung wieder auftreten. Eine Möglichkeit ist, alle 2-4 Wochen eines der oben genannten Shampoos auf die Haut aufzutragen. Dies kann den Keim fernhalten oder verhindern, dass sich die Zahl erhöht, wodurch der Ausschlag nicht erneut auftritt. Alternativ, wenn Sie häufige Rezidive haben, können Sie empfohlen werden, vorbeugende Maßnahmen für einen Tag jeden Monat Antimykotika einzunehmen.

Tolbutamid

Brustschmerz