Umgang mit einer allergischen Reaktion
Allergien

Umgang mit einer allergischen Reaktion

Allergien Anaphylaxie Angioödem Hausstaubmilbe und Tierallergie Drogenallergie Test auf Hautstiche Antihistaminika

Dieses Flugblatt wurde aus dem Rat der Ersten Hilfe erstellt, der von St. John Ambulance, der führenden Wohltätigkeitsorganisation der USA, bereitgestellt wird. Dieser Rat ist kein Ersatz für eine Erste-Hilfe-Ausbildung - finden Sie einen Schulungskurs in Ihrer Nähe.

Umgang mit einer allergischen Reaktion

  • Worauf muss ich achten?
  • Was musst du machen

Eine Allergie ist die unerwartete Reaktion des Körpers auf etwas, mit dem er in Kontakt gekommen ist.

Etwas, das eine allergische Reaktion auslöst, wird Allergen genannt.

Eines der häufigsten Allergene ist Pflanzenpollen, der häufig Heuschnupfen verursacht. Andere Allergene sind: Tierhaare, Insektenstiche, bestimmte Medikamente und Lebensmittel - insbesondere Obst, Muscheln und Nüsse.

Menschen entwickeln Allergien, weil das körpereigene Immunsystem das Allergen für eine Bedrohung wie eine Infektion hält und versucht, es abzuwehren.

Innerhalb weniger Sekunden nach dem Kontakt der Person mit dem Allergen kann sich eine schwere allergische Reaktion entwickeln. Es kann den gesamten Körper betreffen und, wenn es nicht schnell genug behandelt wird, zum Tod führen.

Worauf muss ich achten?

Dies sind die sechs wichtigsten Dinge, auf die Sie achten sollten:

  1. Atembeschwerden (z. B. fester Brustkorb und Keuchen).
  2. Schwellung der Zunge und des Halses.
  3. Juckende oder geschwollene Augen.
  4. Ein Ausbruch fleckiger Haut.
  5. Angst.
  6. Anzeichen eines Schocks.

Was musst du machen

  • Wenn Sie diese Symptome bemerken und denken, dass jemand eine allergische Reaktion hat, müssen Sie sich schnellstmöglich in Notfälle begeben (auch wenn die Symptome mild sind oder aufhören).
  • Wählen Sie sofort 999 oder 112. Sagen Sie ihnen, dass Sie der Meinung sind, dass jemand eine schwere allergische Reaktion hat, und geben Sie alle Informationen an, die möglicherweise ausgelöst wurden (z. B. Insektenstiche oder bestimmte Lebensmittel wie Erdnüsse).
  • Wenn die Person weiß, was ihre Allergie ist, hat sie möglicherweise Medikamente wie einen Auto-Injektor (zum Beispiel EpiPen®, JEXT® oder Emerade®). Dies ist ein vorgefülltes Injektionsgerät, das Adrenalin / Adrenalin enthält, das bei einer Injektion die allergische Reaktion des Körpers reduzieren kann. Überprüfen Sie, ob sie eine haben, und falls ja, helfen Sie ihnen bei der Verwendung oder befolgen Sie die Anweisungen selbst.
  • Helfen Sie ihnen in eine bequeme Sitzposition, lehnen Sie sich leicht nach vorne, um ihre Atmung zu unterstützen.
  • Wenn sie nicht mehr reagieren, öffnen Sie die Atemwege und überprüfen Sie die Atmung. Befolgen Sie die Anweisungen, um jemanden zu behandeln, der nicht reagiert.

Hinweis: Diese Hinweise ersetzen kein gründliches Wissen über Erste Hilfe. St. John Ambulance veranstaltet Erste-Hilfe-Kurse im ganzen Land.

Angepasst aus der Broschüre zum Johannes-Rettungswagen: allergische Reaktionen. Das Urheberrecht für diese Broschüre liegt bei St. John Ambulance.

Übungstoleranzprüfung ETT

Sicherer Sex