Wechseljahre einschließlich HRT

Wechseljahre einschließlich HRT

Scheidentrockenheit (Atrophische Vaginitis) Hormonersatztherapie (HRT) Alternativen zu HRT Vorzeitige Ovarialinsuffizienz

In medizinischer Hinsicht wird die Menopause normalerweise als die Zeit definiert, die ein Jahr nach der letzten Menstruationsperiode einer Frau erreicht wurde. Die Menschen beziehen sich jedoch häufig auf die Zeit vor und nach der letzten Periode einer Frau als Menopause. Die Jahre bis zur Menopause werden Peri-Menopause oder Pre-Menopause genannt. Die Menopause ist eine normale Phase im Leben einer Frau.

Menopause

einschließlich HRT

  • Was ist die Wechseljahre?
  • Symptome der Menopause
  • Probleme nach den Wechseljahren
  • Brauche ich Tests, um zu sehen, ob ich in den Wechseljahren bin?
  • Menopause Behandlung
  • Fruchtbarkeit und die Wechseljahre

Was ist die Wechseljahre?

Was ist die Wechseljahre?

Streng genommen ist die Menopause Ihre letzte Regelblutung. Die meisten Frauen betrachten jedoch die Wechseljahre als die Zeit des Lebens, die zu und nach ihrer letzten Periode führt. In Wirklichkeit hören Ihre Perioden nicht einfach auf. Zuerst neigen sie dazu, seltener zu werden. Es kann mehrere Jahre dauern, bis eine Frau die Wechseljahre vollständig durchlaufen hat. Frauen sollen die Wechseljahre durchlaufen haben (postmenopausal), wenn sie seit einem Jahr keine Periode mehr hatten.

Wie man großartigen Sex während und nach den Wechseljahren hat

6 min
  • Während der Wechseljahre auf Ihre Gesundheit achten

    4 min
  • Die Wahrheit über HRT

    7 min
  • Ihre Ernährung und die Wechseljahre

    5 Minuten
  • Eine natürliche Menopause tritt auf, weil Ihre Eierstöcke mit zunehmendem Alter keine Eier mehr produzieren und weniger Östrogen (das wichtigste weibliche Hormon) produzieren. Das Durchschnittsalter der Wechseljahre in Großbritannien beträgt 51 Jahre.

    Es wird gesagt, dass Ihre Wechseljahre früh sind, wenn sie vor dem 45. Lebensjahr auftritt.

    Es gibt bestimmte Dinge, die eine frühe Menopause verursachen können, zum Beispiel:

    • Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund einer Operation unterziehen müssen, um Ihre Eierstöcke zu entfernen, entwickeln Sie wahrscheinlich sofort Symptome der Menopause.
    • Wenn Sie eine Bestrahlung Ihres Beckenbereichs zur Behandlung von Krebs haben.
    • Einige Chemotherapeutika, die Krebs behandeln, können zu einer frühen Menopause führen.
    • Wenn Sie Ihre Gebärmutter (Uterus) vor der Menopause entfernt haben (Hysterektomie). Ihre Eierstöcke bilden immer noch Östrogen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der Östrogenspiegel in einem früheren Alter als im Durchschnitt sinkt. Da Sie nach einer Hysterektomie keine Perioden haben, ist es möglicherweise nicht klar, wann Sie sich in der Menopause befinden. Es kann jedoch zu typischen Symptomen kommen (siehe unten), wenn der Östrogenspiegel sinkt.
    • In einigen Familien kann eine frühe Menopause auftreten.
    • Bei vielen Frauen, die eine frühe Menopause haben, kann keine Ursache gefunden werden.

    Wenn Ihre Menopause auftritt, bevor Sie 40 Jahre alt sind, liegt dies an einer vorzeitigen Ovarialinsuffizienz. Lesen Sie mehr über vorzeitige Ovarialinsuffizienz.

    Video-Wiedergabeliste

    Fragen und Antworten zu den Wechseljahren

    Woher wissen Sie, dass Sie die Wechseljahre durchmachen? Was ist Perimenopause? Beeinflusst die Wechseljahre Ihr Sexualleben? Ist es sicher, HRT zu nehmen? Alle deine Fragen beantwortet.

    Schau jetzt

    Symptome der Menopause

    Die Wechseljahre sind ein Naturereignis. Jede Frau wird es irgendwann durchmachen. Sie können keine Probleme haben. Es ist jedoch üblich, ein oder mehrere Symptome zu entwickeln, die auf den sinkenden Östrogenspiegel zurückzuführen sind. Etwa 8 von 10 Frauen werden irgendwann Wechseljahrsbeschwerden entwickeln. Etwa ein Viertel der Frauen hat sehr schwere Symptome.

    Die Symptome der Menopause können bei einigen Frauen nur einige Monate andauern. Bei anderen können die Symptome jedoch mehrere Jahre andauern. Bei einigen Frauen treten Symptome der frühen Menopause auf, die Monate oder Jahre vor dem Ende ihrer Periode beginnen (peri-menopausale oder prämenopausale Symptome). Mehr als die Hälfte der Frauen leiden seit mehr als sieben Jahren an Symptomen:

    • Hitzewallungen treten bei etwa 3 von 4 Frauen auf. Ein typischer Hot Flush (oder Flash) dauert einige Minuten und führt zu einer Spülung von Gesicht, Hals und Brust. Sie können auch während eines Hot Flushs schwitzen (schwitzen). Einige Frauen werden schwindelig, schwach oder fühlen sich während einer Hitzewallung krank. Manche Frauen entwickeln während der Episode auch ein „Herzklopfen“ (Herzklopfen) und Angstgefühle. Die Anzahl der Hitzewallungen kann von Zeit zu Zeit bis fünfzehn oder mehr pro Tag variieren. Hitzewallungen neigen dazu, kurz vor den Wechseljahren zu beginnen und können mehrere Jahre anhalten.
    • Schwitzt häufig, wenn Sie nachts im Bett sind. In einigen Fällen sind sie so schwer, dass der Schlaf gestört ist und Sie Ihre Bett- und Nachtwäsche wechseln müssen.
    • Andere Symptome kann sich entwickeln, wie:
      • Kopfschmerzen
      • Müdigkeit.
      • Reizbar sein
      • Schwieriges Schlafen.
      • Depression.
      • Angst.
      • Herzklopfen
      • Schmerzen und Schmerzen in den Gelenken.
      • Verlust des Sexualtriebs (Libido).
      • Gefühle, nicht so gut fertig zu werden wie früher.
    • Änderungen an Ihren Perioden. Die Zeit zwischen den Perioden kann sich bei einigen Frauen um die Wechseljahre herum verkürzen. In anderen Fällen können die Perioden weiter auseinander gehen, vielleicht sogar um mehrere Monate. Es kann auch üblich sein, dass Ihre Perioden in den Wechseljahren etwas schwerer werden; Manchmal können Perioden sehr schwer werden.

    Probleme nach den Wechseljahren

    Nach den Wechseljahren können sich die Körper der Frau auf verschiedene Weise verändern:

    • Haut und Haare. Sie neigen dazu, nach den Wechseljahren etwas Hautprotein (Kollagen) zu verlieren. Dadurch kann Ihre Haut trockener, dünner und juckender werden.
    • Genitalbereich. Ein Mangel an Östrogen führt dazu, dass die Gewebe in und um Ihre Vagina dünner und trockener werden. Erfahren Sie mehr über vaginale Trockenheit (atrophische Vaginitis). Diese Änderungen können Monate oder Jahre dauern, um sich zu entwickeln:
      • Ihre Vagina kann sich beim Sex etwas verkleinern und weniger leicht ausdehnen. Sie können Schmerzen haben, wenn Sie Sex haben.
      • Ihre Vulva (die Haut neben Ihrer Vagina) kann dünn, trocken und juckend werden.
      • Sie stellen möglicherweise fest, dass Sie häufiger Urin verabreichen müssen und sogar auslaufen können.
      • Manche Frauen haben Probleme mit wiederkehrenden Harninfektionen.
    • "Ausdünnung" der Knochen (Osteoporose). Wenn Sie älter werden, verlieren Sie nach und nach Knochengewebe. Ihre Knochen werden weniger dicht und weniger stark. Die Höhe des Knochenverlusts kann variieren. Wenn Sie viel Knochenschwund haben, können Sie Osteoporose bekommen. Wenn Sie an Osteoporose leiden, haben Sie Knochen, die leichter brechen (fraktieren) als normal, insbesondere wenn Sie eine Verletzung wie einen Sturz haben. Frauen verlieren Knochengewebe schneller als Männer, insbesondere nach den Wechseljahren, wenn der Östrogenspiegel sinkt. Östrogen schützt vor Knochenschwund.
    • Herzkreislauferkrankung. Ihr Risiko für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße (Herz-Kreislauf-Erkrankungen), einschließlich Herzerkrankungen und Schlaganfall, steigt nach den Wechseljahren. Dies ist wiederum darauf zurückzuführen, dass die schützende Wirkung von Östrogen verloren geht. Östrogen soll helfen, Ihre Blutgefäße vor Atherom zu schützen. Beim Atherom bilden sich kleine Fettklumpen im Inneren der Blutgefäße. Atherom ist an der Entwicklung von Herzkrankheiten und Schlaganfällen beteiligt.

    Brauche ich Tests, um zu sehen, ob ich in den Wechseljahren bin?

    Ihr Arzt kann die Menopause normalerweise anhand Ihrer typischen Symptome diagnostizieren. Hormon-Blutuntersuchungen sind normalerweise nicht erforderlich, um zu bestätigen, dass Sie die Wechseljahre durchlaufen. In einigen Fällen können sie jedoch hilfreich sein, beispielsweise bei Frauen unter 45 Jahren.

    Bei manchen Frauen können andere Blutuntersuchungen oder Scans durchgeführt werden, insbesondere wenn sie keine für die Wechseljahre typischen Symptome aufweisen.

    Es ist wichtig, dass Sie sich über das nationale zervikale Screening-Programm und gegebenenfalls das Brustkrebs-Screening-Programm auf dem Laufenden halten.

    Menopause Behandlung

    Ohne Behandlung halten die oben diskutierten Symptome bei den meisten Frauen mehrere Jahre an. HRT ist eine sehr wirksame Behandlung für die Symptome der Wechseljahre. Es ersetzt das Östrogenhormon, das Ihre Eierstöcke nach der Menopause aufhören zu produzieren. Es hat Vorteile und Risiken. Erfahren Sie mehr über die Hormonersatztherapie (HRT).

    Wenn Ihre Hauptsymptome in Ihrer Vagina und Ihrem Genitalbereich liegen oder wenn Sie Harnwegsymptome bekommen, profitieren Sie wahrscheinlich von einer Behandlung, die in Ihre Vagina eingeführt wird oder nur als Creme auf Ihren Genitalbereich aufgetragen wird. Lesen Sie mehr über die Behandlung von vaginaler Trockenheit und Harnbeschwerden.

    HRT ist verfügbar als:

    • Tablets.
    • Hautflecken.
    • Gele auf die Haut auftragen.
    • Nasenspray.
    • Tabletten zum Einsetzen in die Vagina (Pessare).
    • Creme zum Einlegen in die Vagina oder Anwendung im Genitalbereich.
    • Vaginalring

    Für jede dieser Arten von HRT gibt es mehrere Marken. Alle geben eine festgesetzte Dosis Östrogen (mit oder ohne Progestogen) in Ihren Blutkreislauf ab.

    Es gibt andere Behandlungen als HRT für Symptome der Menopause. In der Regel sind sie nicht so effektiv wie die HRT, können jedoch bei einigen Symptomen helfen. Erfahren Sie mehr über Alternativen zu HRT.

    Fruchtbarkeit und die Wechseljahre

    Obwohl Frauen mit zunehmendem Alter weniger fruchtbar werden, ist es immer noch möglich, um die Wechseljahre herum schwanger zu werden. Wenn Sie also sexuell aktiv sind und nicht schwanger werden möchten, müssen Sie die Empfängnisverhütung in Betracht ziehen:

    • Bis ein Jahr nach Ihrer letzten Periode, wenn Sie 50 Jahre oder älter sind.
    • Bis zwei Jahre nach Ihrer letzten Periode, wenn Sie unter 50 sind.

    Siehe das separate Merkblatt Empfängnisverhütung für die ältere Frau, das sich mit der Empfängnisverhütung von 40 bis zur Menopause befasst.

    Tolbutamid

    Brustschmerz