Mandelentzündung

Mandelentzündung

Halsschmerzen Tonsillolithen (Tonsillensteine) Tonsillektomie Drüsenfieber (infektiöse Mononukleose)

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln. Es wird normalerweise durch eine Virusinfektion verursacht. Seltener ist die Ursache eine bakterielle Infektion.

Mandelentzündung

  • Was sind Mandeln?
  • Was sind die Symptome einer Tonsillitis?
  • Ist eine Tonsillitis ansteckend?
  • Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?
  • Was sind die Behandlungen?
  • Benötige ich ein Antibiotikum bei Tonsillitis?
  • Was ist mit meinen Mandeln herausgenommen?
  • Wie ist der Ausblick?
  • Was ist Quinsy?

Die Tonsillitis geht normalerweise nach einigen Tagen zurück. Die Behandlung kann die Symptome lindern, bis die Infektion verschwindet. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn die Symptome schwerwiegend sind oder sich nicht schnell bessern.

Was sind Mandeln?

Tonsillen bestehen aus weichem Drüsengewebe und sind Teil der Abwehrkräfte des Körpers gegen Infektionen (das Immunsystem). Sie haben zwei Tonsillen, eine auf beiden Seiten hinter dem Mund. Das Bild unten zeigt große, nicht infizierte Tonsillen (keine Rötung oder Eiter).

Wenn man sich Sorgen über Halsschmerzen macht

4 min
  • Was machen Mandeln?

  • Was machen Mandeln?

  • Was sind die Symptome einer Tonsillitis?

    Halsschmerzen sind die häufigsten Symptome der Tonsillitis. Sie können auch Husten, Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Schluckbeschwerden und geschwollene Halsdrüsen haben. Die Mandeln können anschwellen und rot werden. Eiter kann als weiße Flecken auf den Mandeln erscheinen. Die Symptome verschlimmern sich normalerweise über 2-3 Tage und gehen dann allmählich zurück, normalerweise innerhalb einer Woche. Das Bild unten zeigt entzündete Mandeln.

    Drüsenfieber (infektiöse Mononukleose) wird durch ein Virus (das Epstein-Barr-Virus) verursacht. Es neigt dazu, eine schwere Tonsillitis und andere Symptome zu verursachen. Weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage Glandular Fever (Infektiöse Mononukleose).

    Ist eine Tonsillitis ansteckend?

    Ansteckend bedeutet, dass Sie die Infektion an jemanden weitergeben können. Die Infektion kann sich durch engen körperlichen Kontakt mit anderen Menschen oder durch Tröpfchen in der Luft, die durch Niesen oder Husten verursacht werden, ausbreiten.

    Wie bei Husten, Schnupfen, Grippe und anderen ähnlichen Infektionen besteht die Möglichkeit, dass Sie das Virus oder Bakterium weitergeben, das die Mandelentzündung verursacht hat.

    Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

    Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Symptome einer Halsentzündung schwere Symptome verursachen oder sich innerhalb von 3-4 Tagen nicht bessern. Insbesondere sollten Sie dringend ärztliche Hilfe suchen, wenn Sie Folgendes entwickeln:

    • Schwierigkeiten beim Atmen.
    • Schwierigkeit, Speichel zu schlucken.
    • Schwierigkeit, den Mund zu öffnen.
    • Starke Schmerzen.
    • Eine anhaltend hohe Temperatur.
    • Eine schwere Erkrankung, insbesondere wenn sich die Symptome hauptsächlich auf einer Halsseite befinden.

    Was sind die Behandlungen?

    Eine milde Tonsillitis erfordert häufig keine Behandlung. Es ist jedoch wichtig, viel Wasser zu trinken. Paracetamol oder Ibuprofen hilft bei Schmerzen, Kopfschmerzen und hohen Temperaturen. Gurgeln, Pastillen und Sprays können Halsschmerzen lindern, verkürzen jedoch nicht die Krankheit.

    Die meisten Hals- und Mandelinfektionen werden durch Viren verursacht, aber einige werden durch Bakterien verursacht. Antibiotika töten Bakterien, aber keine Viren. Selbst wenn die Tonsillitis durch ein Bakterium verursacht wird, macht die Behandlung mit einem Antibiotikum in den meisten Fällen keinen großen Unterschied.

    Bei wiederholten Anfällen von Tonsillitis können Sie die Entfernung Ihrer Tonsillen in Betracht ziehen (Tonsillektomie).

    Eine Behandlung ist überhaupt nicht möglich. Viele Mandelinfektionen sind mild und werden von alleine bald besser.

    Behandlungsmöglichkeiten umfassen.

    • Viel zu trinken. Es ist verlockend, nicht viel zu trinken, wenn das Schlucken schmerzhaft ist. Es kann leicht zu Flüssigkeitsmangel im Körper kommen (leicht dehydriert), wenn Sie nicht viel trinken, insbesondere wenn Sie auch eine hohe Temperatur haben (Fieber). Ein Mangel an Flüssigkeit im Körper kann Kopfschmerzen und Müdigkeit verschlimmern.
    • Paracetamol oder Ibuprofen lindert Schmerzen, Kopfschmerzen und Fieber. Um die Symptome auf ein Minimum zu beschränken, nehmen Sie am besten regelmäßig und in regelmäßigen Abständen die empfohlene Dosierung auf der Medikamentenpackung. Nehmen Sie beispielsweise Paracetamol viermal täglich, bis die Symptome nachlassen. Obwohl entweder Paracetamol oder Ibuprofen normalerweise helfen wird, gibt es einige Hinweise darauf, dass Ibuprofen bei Erwachsenen die Erleichterung der Symptome wirksamer als Paracetamol sein kann.Paracetamol ist in der Regel die bevorzugte erste Wahl für Kinder, aber Ibuprofen kann als Alternative verwendet werden. Hinweis: Manche Menschen mit bestimmten Bedingungen können Ibuprofen nicht einnehmen. Lesen Sie also immer das Paketetikett.
    • Andere Gurgeln, Pastillen und Sprays dass Sie in Apotheken kaufen können, kann helfen, Halsschmerzen zu lindern. Sie verkürzen jedoch die Krankheit nicht.

    Benötige ich ein Antibiotikum bei Tonsillitis?

    Normalerweise nicht. Die meisten Infektionen im Rachen- und Tonsillenbereich werden durch Keime, die Viren genannt werden, verursacht. Ohne Tests kann normalerweise nicht festgestellt werden, ob es sich um eine virale oder bakterielle Infektion handelt. Antibiotika töten Bakterien, aber keine Viren.

    Selbst wenn ein Bakterium die Ursache für eine Infektion der Mandel oder des Rachens ist, macht ein Antibiotikum in den meisten Fällen keinen großen Unterschied. Ihre Abwehrkräfte (Immunsystem) beseitigen diese Infektionen normalerweise innerhalb weniger Tage, unabhängig davon, ob sie durch ein Virus oder ein Bakterium verursacht werden. Antibiotika können auch Nebenwirkungen wie Durchfall, Hautausschlag und Magenbeschwerden verursachen.

    Daher verschreiben die meisten Ärzte keine Antibiotika für die meisten Fälle von Tonsillitis oder Halsschmerzen.

    In bestimmten Situationen kann ein Antibiotikum empfohlen werden. Zum Beispiel:

    • Wenn die Infektion schwerwiegend ist.
    • Wenn es nach einigen Tagen nicht nachlässt.
    • Wenn Ihr Immunsystem nicht richtig funktioniert (z. B. wenn Sie Ihre Milz entfernt haben, wenn Sie eine Chemotherapie einnehmen usw.).

    Was ist mit meinen Mandeln herausgenommen?

    Bei wiederholter (wiederkehrender) Tonsillitis fragen Sie sich vielleicht, ob Ihre Mandeln entfernt werden. Richtlinien schlagen vor, dass es eine Option sein kann, Ihre Mandeln zu entfernen (Tonsillektomie), wenn Sie:

    • Im letzten Jahr sieben oder mehr Tonsillitis-Episoden gehabt hatten; oder
    • Fünf oder mehr solcher Episoden in jedem der vorangegangenen zwei Jahre; oder
    • Drei oder mehr solcher Episoden in jedem der vorangegangenen drei Jahre.
    • Und ...
    • Die Anfälle von Tonsillitis beeinflussen die normale Funktion. Zum Beispiel sind sie so schwer, dass Sie eine Arbeits- oder Schulzeit brauchen.

    Die Adenoide können auch gleichzeitig entfernt werden. Die Adenoiden sind auch Teil der Abwehrkräfte des Körpers gegen Infektionen (das Immunsystem). Adenoide hängen am oberen Teil der Rückseite der Nasenhöhle. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Mandeln und Adenoide.

    Obwohl ausgewachsene Tonsillitis-Episoden nach der Tonsillektomie verhindert werden, werden andere Halsentzündungen nicht verhindert. Die Gesamtzahl und der Schweregrad von Halsinfektionen können jedoch reduziert sein. Auch das Risiko für die Entwicklung von Quinsy wird reduziert. Viele Leute sagen, dass sie sich in der Regel besser fühlen, nachdem sie ihre Mandeln entfernt haben, wenn sie zuvor häufige Tonsillitis hatten.

    Die Tonsillektomie ist normalerweise eine unkomplizierte kleine Operation. Wie bei allen Operationen besteht jedoch ein Risiko. Beispielsweise besteht ein geringes Risiko für lebensbedrohliche schwere Blutungen im Hals während oder kurz nach der Operation.

    Wie ist der Ausblick?

    In fast allen Fällen löst sich eine Tonsillitis oder Halsschmerzen problemlos ab. Gelegentlich kann jedoch eine Tonsillitis auftreten, die eine Komplikation verursacht. Auch Halsschmerzen oder Tonsillitis sind manchmal auf eine ungewöhnliche, aber schwerwiegendere Erkrankung zurückzuführen.

    Manchmal kann sich die Infektion von den Mandeln auf andere Gewebe in der Nähe ausbreiten. Zum Beispiel, um eine Ohrentzündung, eine Nasennebenhöhlenentzündung oder eine Brustentzündung zu verursachen.

    Was ist Quinsy?

    Quinsy ist auch als peritonsillarer Abszess bekannt. Quinsy ist ein ungewöhnlicher Zustand, bei dem sich neben einer Mandel eine Ansammlung von Eiter (Abszess) entwickelt. Dies wird durch eine bakterielle Infektion verursacht.

    • Es entwickelt sich normalerweise nur auf einer Seite. Es kann eine Tonsillitis folgen oder sich ohne Tonsillitis entwickeln.
    • Die Mandel auf der betroffenen Seite kann geschwollen sein oder normal aussehen, wird jedoch vom Abszess neben der Mandel in die Mitte gedrückt. Quinsy ist sehr schmerzhaft und kann dazu führen, dass Sie sich sehr unwohl fühlen.
    • Es wird mit Antibiotika behandelt, aber oft muss auch der Eiter mit einer kleinen Operation abgelassen werden.

    Was nicht zu jemandem sagen, der im Sterben liegt

    Atopisches Ekzem