Hysterektomie

Hysterektomie

Perioden und Periodenprobleme Verpasste Perioden Schwere Perioden (Menorrhagie) Periodenschmerz (Dysmenorrhoe) Prämenstruelles Syndrom (PMS, PMT) Myome Menorrhagie-Chirurgie Eine Periode verzögern Endometriale Biopsie

Bei der Hysterektomie wird die Gebärmutter (Uterus) entfernt. Es kann aus verschiedenen Gründen empfohlen werden. Dieses Merkblatt gibt einen kurzen Überblick über die Bedienung. Sie sollten alle Bedenken mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie eine Hysterektomie haben.

Hysterektomie

  • Was ist eine Hysterektomie?
  • Warum wird eine Hysterektomie empfohlen?
  • Welche Arten von Hysterektomie gibt es?
  • Werden meine Eierstöcke entfernt?
  • Beeinflusst eine Hysterektomie mein Sexualleben?
  • Wie werde ich mich sofort nach der Operation fühlen?
  • Wie lange wird es dauern, bis ich zur Normalität zurückkehren kann?
  • Muss ich immer noch Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen?

Was ist eine Hysterektomie?

Was ist eine Hysterektomie?

Die weiblichen Fortpflanzungsorgane bestehen aus Gebärmutter (Uterus), Vagina, Eileitern und Eierstöcken. Die Gebärmutter hat etwa die Größe einer Birne. Es besteht aus spezialisierten Muskeln und liegt im Becken zwischen Blase und Darm. Hysterektomie ist die Entfernung der Gebärmutter durch eine Operation.

Weibliche Fortpflanzungsorgane

Weibliche Fortpflanzungsorgane

Warum wird eine Hysterektomie empfohlen?

Jedes Jahr haben in Großbritannien viele Frauen eine Hysterektomie. Gründe für die Notwendigkeit einer Hysterektomie sind folgende:

  • Schwere oder sehr schmerzhafte Perioden. Bei manchen Frauen wird der Alltag aufgrund von starken Perioden schwierig. Manchmal können starke Blutungen Anämie verursachen. Es gibt verschiedene andere Behandlungsoptionen für schwere Perioden, einschließlich Tabletten und ein intrauterines System. Wenn sie das Problem nicht verbessern, ist die Hysterektomie eine Behandlungsoption. Erfahren Sie mehr über schwere Perioden (Menorrhagie).
  • Myome Dies sind Schwellungen abnormaler Muskeln, die im Mutterleib (Uterus) wachsen. Myome sind häufig und verursachen oft keine Symptome. Bei einigen Frauen können sie jedoch schwere oder schmerzhafte Perioden verursachen. Einige Myome sind ziemlich groß und können auf die Blase drücken, um Harnbeschwerden zu verursachen. Erfahren Sie mehr über Myome.
  • Urogenitaler Prolaps Dies geschieht, wenn die Gebärmutter oder Teile der Vaginalwand nach unten fallen. Dies kann nach den Wechseljahren passieren, wenn die Gewebe, die die Gebärmutter stützen, dazu neigen, dünner und schwächer zu werden.
  • Endometriose. Dies ist ein Zustand, in dem sich die Zellen, die den Mutterleib säumen, außerhalb des Mutterleibs im Becken befinden. Dies kann zu Narbenbildung im Mutterleib führen und dazu führen, dass die Blase oder das Rektum an der Gebärmutter oder den Eileitern haften bleibt. Endometriose kann nur milde Symptome verursachen, aber einige Frauen entwickeln schmerzhafte Perioden, Bauchschmerzen oder Schmerzen beim Sex. Erfahren Sie mehr über Endometriose.
  • Krebs. Bei Gebärmutterhalskrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs oder Krebs der Eileiter kann eine Hysterektomie empfohlen werden.

Bei den meisten der oben genannten Erkrankungen (abgesehen von Krebs) wird die Hysterektomie als letzter Ausweg angesehen, nachdem andere Behandlungen fehlgeschlagen sind. Die Entscheidung für eine Hysterektomie sollte zwischen Ihnen (Ihrem Partner) und Ihrem Arzt geteilt werden.

Stellen Sie vor einer Hysterektomie sicher, dass alle Ihre Fragen oder Sorgen gelöst werden. Zum Beispiel sind die folgenden drei Fragen häufig und nur Sie oder Ihr Arzt können sie beantworten:

  • Gibt es andere alternative Behandlungen, die noch nicht ausprobiert wurden?
  • Sind meine Symptome und Probleme schwer genug, um eine Hysterektomie zu benötigen?
  • Will ich noch Kinder haben? (Wenn Sie eine Hysterektomie vor den Wechseljahren in Betracht ziehen, könnten Sie nach einer Hysterektomie nicht schwanger werden.)

Welche Arten von Hysterektomie gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Hysterektomieoperationen:

  • Hysterektomie insgesamt ist die Operation, bei der die Gebärmutter (Gebärmutter) und der Hals des Gebärmutterhalses (Gebärmutterhals) entfernt werden. Die Eierstöcke bleiben normalerweise übrig. Wenn sie jedoch entfernt werden, wird die Operation als totale Hysterektomie und bilaterale Salpingo-Oophorektomie (BSO) bezeichnet.
  • Zwischensumme Hysterektomie beinhaltet die Entfernung Ihres Mutterleibs, aber nicht Ihres Gebärmutterhalses.
  • Radikale Hysterektomie (auch Wertheims Hysterektomie genannt) umfasst die Entfernung von Gebärmutter, Gebärmutterhals, Eileitern und Eierstöcken, wobei Teile der Vagina und Lymphdrüsen entfernt werden. Diese Operation wird bei Krebs durchgeführt.

Die Gebärmutter kann entweder durch einen Einschnitt im Bauch (Bauch) entfernt werden, wobei normalerweise eine Narbe im Bereich des Bikinis verbleibt, oder durch die Vagina, was bedeutet, dass Sie keine sichtbare Narbe haben. Manchmal wird die Hysterektomie mittels Schlüssellochoperation (laparoskopische Chirurgie) durchgeführt. Sie sollten mit Ihrem Frauenarzt besprechen, wie Ihre Operation durchgeführt werden soll.

Werden meine Eierstöcke entfernt?

Ihr Arzt kann Ihre Eierstöcke gleichzeitig entfernen. Die Entscheidung, Ihre Eierstöcke zu entfernen, hängt vom Grund für die Hysterektomie ab. Sie sollten mit Ihrem Frauenarzt die Vor- und Nachteile des Entfernens der Eierstöcke während einer Hysterektomie besprechen.

Die Entfernung der Eierstöcke zum Zeitpunkt der Hysterektomie verringert das Risiko für Eierstockkrebs. Das Entfernen der Eierstöcke führt jedoch dazu, dass Sie durch die Wechseljahre gehen. Möglicherweise wird empfohlen, eine Hormonersatztherapie (HRT) zu nehmen.

Wenn Sie unter 50 Jahre alt sind und Ihre Eierstöcke entfernt haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von HRT sprechen. Frauen, die in den Wechseljahren unter 50 Jahre alt sind, profitieren von der Einnahme von HRT. Risiken für die HRT sind für Frauen ab 50 Jahren relevanter.

Wenn Ihre Eierstöcke nicht entfernt werden, kann es sein, dass Sie die Wechseljahre früher durchlaufen, als wenn Sie die Hysterektomie nicht gehabt hätten. Das genaue Risiko ist nicht klar - es ist schwierig zu studieren, da nicht bekannt ist, wann Sie die Menopause durchlaufen hätten, wenn Sie die Hysterektomie nicht gehabt hätten. Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, die auf die Wechseljahre zurückzuführen sind (z. B. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen usw.), sollten Sie diese mit Ihrem Arzt besprechen. Nach einer Hysterektomie haben Sie keine Perioden mehr, aber Sie können immer noch zyklische Symptome bekommen, wenn Ihre Eierstöcke nicht entfernt wurden (z. B. Stimmung oder Brustveränderungen).

Beeinflusst eine Hysterektomie mein Sexualleben?

Das Entfernen der Gebärmutter (Uterus) sollte Sie nach der Operation nicht davon abhalten, ein gutes Sexualleben zu haben. Tatsächlich berichten viele Frauen über eine Verbesserung ihrer sexuellen Lust nach einer Hysterektomie. Dies kann daran liegen, dass der Grund für eine Hysterektomie (Schmerzen, länger anhaltende starke Blutungen usw.) beseitigt wird. Einige Frauen haben jedoch das Gefühl, dass eine Hysterektomie ihr Sexualleben beeinträchtigt. Einige Frauen haben insbesondere das Gefühl, dass sich ihr Orgasmus nach einer Hysterektomie unterscheidet. Einige haben sogar Schwierigkeiten, einen Orgasmus zu erreichen. Eine Hysterektomie sollte Ihren Sexualtrieb (Libido) nicht beeinträchtigen, es sei denn, Ihre Eierstöcke werden ebenfalls entfernt. Mit HRT wird dies jedoch verbessert.

Sie können normalerweise ungefähr sechs Wochen nach der Operation wieder Sex haben. Natürlich müssen Sie nach einer Hysterektomie keine Verhütungsmethode mehr verwenden. Möglicherweise möchten Sie jedoch Kondome verwenden, um sich vor sexuell übertragbaren Infektionen zu schützen.

Wie werde ich mich sofort nach der Operation fühlen?

In den ersten Tagen erhalten Sie Schmerzmittel, sowohl im Krankenhaus als auch zum Mitnehmen. Innerhalb weniger Stunden nach der Operation können Sie essen und trinken. Sie haben wahrscheinlich ein paar Tage lang einen Katheter. Dies ist ein dünner Schlauch, der in die Blase gelangt und Urin ableitet. Einige Frauen haben auch einen Abfluss aus ihrem Bauch (Bauch) für ungefähr einen Tag in der Nähe der Wunde.

Es kommt häufig vor, dass leichte Blutungen aus der Vagina auftreten, die bis zu sechs Wochen anhalten können. Wenn Sie Stiche haben, die entfernt werden müssen, geschieht dies normalerweise fünf bis sieben Tage nach der Operation.

Wie lange wird es dauern, bis ich zur Normalität zurückkehren kann?

Dies variiert von Person zu Person. Die Genesung ist normalerweise schneller, wenn Sie die Hysterektomie durch die Vagina hatten. Wahrscheinlich müssen Sie nach der Operation einige Wochen länger als gewöhnlich ruhen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie empfohlen werden, leichte Übungen zu machen und schrittweise die Menge an Übung aufzubauen, die Sie ausführen. Es ist wahrscheinlich, dass Ihnen gezeigt wird, wie Sie Beckenbodenübungen machen, die wichtig sind, um zu Hause fortzufahren. Die vollständige Genesung dauert normalerweise etwa sechs bis acht Wochen. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Frauen drei Monate brauchen, bis sie sich wieder ganz normal fühlen.

Es besteht ein geringfügiges erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel in den Beinvenen (tiefe Venenthrombose) nach einer Operation. Dieses Risiko wird reduziert, wenn Sie spezielle Kompressionsstrümpfe (Anti-Embolie-Strümpfe) tragen, die Sie im Krankenhaus erhalten. Einige Frauen benötigen Heparin-Injektionen im Magen, die das Blut weniger klebrig machen und das Risiko einer Blutgerinnung verringern. Ihr Arzt wird Ihnen dies näher erläutern.

Sie sollten erst dann fahren, wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie dies nach der Hysterektomie sicher tun können. Dies ist in der Regel drei bis acht Wochen nach der Operation. Sie sollten erst dann fahren, wenn Sie für einen Nothalt sicher sind. Die Zeit, bevor Sie wieder arbeiten können, hängt von Ihrem Job ab. Sie können dies mit Ihrem Arzt oder Frauenarzt besprechen.

Muss ich immer noch Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen?

Die meisten Frauen müssen nach einer Hysterektomie keine zervikalen Screening-Tests mehr durchführen lassen. Wenn Sie sich jedoch einer Operation unterzogen haben, bei der der Gebärmutterhals (Gebärmutterhals) an Ort und Stelle bleibt, oder wenn Sie an Krebs erkrankt sind, kann es ratsam sein, weiterhin Vorsorgeuntersuchungen am Gebärmutterhals durchzuführen. Ihr Arzt wird Sie darüber beraten.

Was nicht zu jemandem sagen, der im Sterben liegt

Atopisches Ekzem