Metatarsalgie Mittelfußverletzung

Metatarsalgie Mittelfußverletzung

Fersen- und Fußschmerzen (einschließlich Plantarfasziitis) Achilles Tendinopathie Achillessehnenruptur Mittelfußfrakturen Mortons Neurom Flache Füße und gefallene Bögen

Unter Metatarsalgie versteht man Schmerzen im vorderen Teil Ihres Fußes unter den Köpfen Ihrer Mittelfußknochen - den Fußballen. Metatarsalgie kann durch eine Reihe verschiedener Bedingungen verursacht werden, die den Fuß betreffen. Möglicherweise müssen Sie einige Nachforschungen anstellen, um die Ursache Ihrer Metatarsalgie zu ermitteln. Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Manchmal helfen einfache Maßnahmen wie das Ändern Ihrer Schuhe, das Ausruhen und das Abnehmen.

Metatarsalgie

Mittelfußverletzung

  • Was ist Metatarsalgie?
  • Was verursacht Metatarsalgie?
  • Was sind die Symptome einer Metatarsalgie?
  • Brauche ich Untersuchungen?
  • Was ist die Behandlung von Metatarsalgie?
  • Kann Metatarsalgie verhindert werden?

Was ist Metatarsalgie?

Metatarsalgie ist eine allgemeine Bezeichnung für Schmerzen im vorderen Teil Ihres Fußes unter den Köpfen Ihrer Mittelfußknochen. Dies ist der Bereich an der Fußsohle, direkt vor den Zehen. Es wird manchmal als Fußballen bezeichnet. Metatarsalgie kann durch eine Reihe verschiedener Bedingungen verursacht werden, die den Fuß betreffen. Es ist wirklich ein Symptom für andere Probleme und nicht für eine bestimmte Krankheit.

Anatomie Ihres Fußes

Denken Sie an Ihre Füße - sie müssen das Gewicht Ihres gesamten Körpers tragen. Es gibt viele Knochen in jedem Fuß und diese können kurz in die Fußwurzelknochen, die Mittelfußknochen und die Phalanges unterteilt werden. Siehe das Bild auf dieser Seite. Die Fußwurzelknochen sind die größeren Knochen, die den hinteren Teil des Fußes bilden, wobei der Fersenknochen (Calcaneum) der größte ist. Es gibt fünf Mittelfußknochen, die vom ersten bis zum fünften Namen genannt werden. Der erste Mittelfußknochen ist der größte und ist der Knochen, der sich mit Ihrem großen Zeh verbindet.Jeder Zeh hat drei Phalangen, außer dem großen Zeh, der nur zwei hat. Dies bedeutet, dass sich drei Zehen in den Zehen befinden (zwei Gelenke in der großen Zehe).

Es gibt auch viele Muskeln, Sehnen und Bänder in Ihrem Fuß. Die Knochen, Bänder und Sehnen innerhalb Ihres Fußes bilden die Fußbögen. Diese Bögen werden Längs- und Querbögen genannt. Ihre Fußgewölbe ermöglichen es Ihrem Fuß, das Gewicht Ihres Körpers zu tragen. Nerven geben der Haut Ihres Fußes ein Gefühl.

Was verursacht Metatarsalgie?

Metatarsalgie kann durch verschiedene Bedingungen verursacht werden. Häufige Ursachen sind:

  • Überbeanspruchung. Zum Beispiel bei Läufern und Sportlern, die leichte Entzündungen in den Mittelfußköpfen und in den benachbarten Gelenken verursachen können. Andere Sportarten wie Tennis oder Sportarten, die Sprünge beinhalten, können die Mittelfußköpfe zusätzlich belasten und zu Entzündungen und Schmerzen führen.
  • Schuhe mit hohen Absätzen tragen. Dies kann die Mittelfußköpfe zusätzlich belasten. Auch schlecht sitzende oder zu enge Schuhe können eine Ursache sein.
  • Übergewichtig sein. Es überrascht nicht, dass dies im Allgemeinen eine zusätzliche Belastung für die Füße darstellt.
  • Steifes Knöchel oder Achillessehne haben (die Sehne an der Ferse). Dies kann sich auf die Art und Weise auswirken, auf die sich der Druck auf den Fuß verteilt, und zu einer zusätzlichen Belastung der Mittelfußköpfe führen.
  • Morton-Neurom. Dies wird manchmal Mortons Metatarsalgie genannt. Es ist eine Erkrankung, die einen der Nerven betrifft, die zwischen den Mittelfußknochen im Fuß (den Plantar-Digital-Nerven) verlaufen. Zu den Symptomen zählen Schmerzen, Brennen, Taubheitsgefühl und Kribbeln zwischen zwei Fußzehen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Morton's Neuroma.
  • Klauenfuß (Pes Cavus). Bei Pes Cavus hat Ihr Fuß eine sehr hohe Wölbung, die nicht abfällt, wenn Sie Ihren Fuß belasten. Dies geschieht aufgrund eines Ungleichgewichts in den Fußmuskeln. Es kann in Familien laufen. Pes Cavus kann manchmal aus heiterem Himmel passieren. Die meisten Menschen mit Pes cavus haben jedoch auch ein neurologisches Problem wie Zerebralparese, Spina bifida, Muskeldystrophie oder Polio. Pes cavus kann bedeuten, dass zusätzliche Belastung auf den Fußballen ausgeübt wird, was zu Metatarsalgie führen kann.

Pes Cavus

Bildquelle: Open-i - siehe Referenz weiter unten

  • Hammerzehe oder Krallenzehenverformung. Mit einer Krallenzehe haben Sie eine ungewöhnliche Position aller drei Gelenke in der Zehe. Das Gelenk mit dem Mittelfußknochen ist nach oben gebogen, das mittlere Gelenk im Zeh ist nach unten gebogen und das Endgelenk im Zeh kann auch nach unten gebogen sein. Der Zeh ähnelt einer Klaue. Mit einer Hammerzehe wird Ihre Zehe am Mittelgelenk dauerhaft gebogen, sodass sie wie ein Hammer aussieht. Es gibt eine Reihe von Bedingungen, die diese Zehenverformungen verursachen können. Dazu gehören schlecht sitzende Schuhe, Zehenverletzungen, Ballen und rheumatoide Arthritis. Hammer und Krallenzehen können auch bei jemandem mit Pes Cavus auftreten. Sie können auch in Familien laufen. Diese Zehenverformungen können zu einer zusätzlichen Belastung des Fußballens führen, was zu einer Metatarsalgie führen kann.
  • Bunion (Hallux Valgus). Ein Ballen ist eine Deformität des Basisgelenks des großen Zehs, wodurch der große Zeh in Richtung des zweiten Zehs abgewinkelt wird. Dies verursacht eine Beule an der Fußseite an der Basis des großen Zehs. Neben dem betroffenen Gelenk kommt es häufig zu einer Verdickung der Haut und des Gewebes. Die verdickte Haut und das Gewebe können sich entzünden, anschwellen und schmerzhaft werden. Durch das Ballen wird der Fußball besonders beansprucht und dies kann zu Metatarsalgie führen. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Bunions.

Hallux Valgus

Von Angela Simon, über Wikimedia Commons

  • Vorherige Operation am Fuß. Zum Beispiel vorheriger Eingriff für Ballen.
  • Spannungsriss (Bruch) eines Mittelfußknochens. Eine Spannungsfraktur ist eine Art unvollständiger Knochenbruch. Spannungsbrüche treten in der Regel als Folge von Überbeanspruchung auf und werden als Überlastungsverletzungen bezeichnet. Eine Mittelfuß-Spannungsfraktur ist eine Spannungsfraktur in einem der Mittelfußknochen im Fuß. Weitere Informationen, einschließlich der Mittelfuß-Spannungsfrakturen, finden Sie in der separaten Broschüre Mittelfußfrakturen.
  • Freibergsche Krankheit. Dies ist eine seltene Erkrankung, die durch den Tod einiger Knochen (Osteonekrose) des zweiten Mittelfußknochens gekennzeichnet ist, am häufigsten bei Mädchen im Teenageralter.
  • Arthritis oder Gicht. Dies kann zu Entzündungen der Gelenke im Fußballen oder der großen Zehe führen und kann eine Ursache für Metatarsalgie sein. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Gout und der Arthritis-Infektion.
  • Diabetes. Dies kann zu einer Schädigung der Nerven in den Füßen führen und Metatarsalgie verursachen. Siehe das separate Merkblatt Diabetes (Diabetes Mellitus).

Was sind die Symptome einer Metatarsalgie?

Metatarsalgie verursacht Schmerzen im Fußballen, die durch Stehen, Gehen oder Laufen verschlimmert werden können. Manche Menschen beschreiben den Schmerz als Gefühl, als würden sie auf Steinen laufen. Andere beschreiben eher einen allgemeinen Schmerz. Der Schmerz kann an einem oder beiden Füßen auftreten. Bei manchen Menschen ist der Schmerz unter einem oder zwei Mittelfußköpfen zu spüren; in anderen wird es unter allen gefühlt.

Metatarsalgie tritt in der Regel allmählich über mehrere Wochen hinweg auf und nicht plötzlich. Der betroffene Bereich Ihres Fußes kann sich auch empfindlich anfühlen, wenn Sie (oder Ihr Arzt) darauf drücken.

Mortons Neurom hat andere spezifische Symptome und wird in der separaten Packungsbeilage näher erläutert.

Brauche ich Untersuchungen?

Wenn Sie Metatarsalgie haben, wird Ihr Arzt normalerweise versuchen, die Ursache für die Schmerzen festzustellen. Sie können die Ursache möglicherweise einfach dadurch erkennen, dass Sie Ihnen zuhören, Fragen stellen und Ihren Fuß untersuchen. Sie können jedoch auch eine oder mehrere der folgenden Untersuchungen vorschlagen:

  • Bluttests. Diese können auf Diabetes, Arthritis und Gicht prüfen.
  • Röntgenaufnahme Ihres Fußes. Dies kann ein Problem mit den Knochen oder Gelenken in Ihrem Fuß zeigen.
  • Eine Ultraschalluntersuchung kann verwendet werden, um Mortons Neurom festzustellen.
  • Andere Tests. Gelegentlich sind detailliertere Tests erforderlich, wie z. B. eine Magnetresonanztomographie (MRI) Ihres Fußes.

Was ist die Behandlung von Metatarsalgie?

Einfache Maßnahmen können helfen, die Symptome einer Metatarsalgie zu lindern. Diese schließen ein:

  • Wenn möglich mit erhobenen Füßen ruhen.
  • Abnehmen, wenn Sie übergewichtig sind.
  • Gut geschnittene Schuhe mit niedrigem Absatz und breiter Zehenpartie.
  • Mittelfußpolster und orthopädische Einsätze für Ihre Schuhe können zur Linderung von Fußschmerzen beitragen, indem der Druck auf die Köpfe der Mittelfußknochen verringert wird.
  • Physiotherapie kann auch hilfreich sein. Dies kann Übungen umfassen, die einem steifen Knöchel helfen, oder Übungen, um die Achillessehne zu dehnen, falls diese Probleme für Sie sind.
  • Einfache Schmerzmittel wie Paracetamol und nichtsteroidale entzündungshemmende Schmerzmittel (NSAIDs) wie Ibuprofen können zur Schmerzlinderung beitragen.
  • Wenn Sie einen Fußpfleger sehen, können Sie feststellen, ob sich eine harte Haut (Kallus) gebildet hat, die die Art und Weise, wie Sie das Gewicht tragen, verändert.

Eine andere Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache Ihrer Metatarsalgie ab. Wenn zum Beispiel Diabetes die Ursache ist, benötigen Sie möglicherweise eine bessere Kontrolle Ihres Diabetes. Wenn Gicht oder Arthritis die Ursache ist, benötigen Sie möglicherweise eine Behandlung für diese Zustände. Manchmal ist eine Operation zur Behandlung von Metatarsalgie erforderlich, wenn andere Behandlungen fehlgeschlagen sind. Dies hängt von der zugrundeliegenden Ursache ab - zum Beispiel dem Begradigen von Hammer- oder Klauenzehen oder einer Operation bei Morton-Neurom.

Kann Metatarsalgie verhindert werden?

Einige der Ursachen von Metatarsalgie können nicht verhindert werden - beispielsweise Metatarsalgie durch Klauenfuß (Pes cavus). Es gibt jedoch einige Dinge, die dazu beitragen können, einige der anderen Ursachen zu verhindern. Diese schließen ein:

  • Sicherstellen, dass die Schuhe gut anliegen, niedrighackig sind und einen breiten Zehenbereich haben. Dies kann helfen, einige Ursachen von Metatarsalgie, einschließlich Morton-Neurom, zu verhindern.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie gutes Laufen tragen, wenn Sie beim Laufen oder Sport treiben und die Füße stark anschlagen.
  • Abnehmen, wenn Sie übergewichtig sind.
  • Wenn Sie an Diabetes leiden, kann eine gute Kontrolle Ihres Diabetes die Wahrscheinlichkeit von Fußproblemen verringern.

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität