Verhütungsimplantat

Verhütungsimplantat

Reversible Kontrazeptiva mit Langzeitwirkung (LARCs) Verhütungsinjektion Intrauterines Kontrazeptivum Intrauterines System (IUS) Ein Verhütungsimplantat ist ein Gerät, das unter die Haut gelegt wird, um Ihnen eine gleichmäßige Dosis der Empfängnisverhütung zu bieten, ohne dass Sie eine tägliche Pille einnehmen müssen.

Verhütungsimplantat

  • Was ist das empfängnisverhütende Implantat?
  • Wie effektiv ist das Implantat?
  • Wie funktioniert das empfängnisverhütende Implantat?
  • Wie schnell wirkt das empfängnisverhütende Implantat?
  • Wohin gehe ich, um ein empfängnisverhütendes Implantat zu bekommen?
  • Wie wird das empfängnisverhütende Implantat eingesetzt?
  • Wie lange hält das Implantat?
  • Wie wird das empfängnisverhütende Implantat herausgenommen?
  • Brauche ich regelmäßige Kontrolluntersuchungen, wenn ich ein Implantat habe?
  • Wann sollte das Implantat eingesetzt werden?
  • Was sind die Nebenwirkungen bei einem empfängnisverhütenden Implantat?
  • Bestehen Risiken bei der Verwendung des Verhütungsimplantats?
  • Kann ich das Implantat nach einer Notfallverhütung erhalten?
  • Kann ein kontrazeptives Implantat während der Stillzeit verwendet werden?
  • Kann irgendetwas ein Implantat weniger effektiv machen?
  • Gibt es jemanden, der kein empfängnisverhütendes Implantat haben sollte?
  • Wie kann ich von einer anderen Verhütungsmethode wechseln?
  • Was mache ich, wenn ich ein empfängnisverhütendes Implantat habe, wenn ich versuchen möchte, schwanger zu werden?

Was ist das empfängnisverhütende Implantat?

Ein empfängnisverhütendes Implantat ist ein Gerät, das unter die Haut gelegt wird, um Ihnen eine gleichmäßige Dosis der Empfängnisverhütung zu bieten, ohne dass Sie täglich eine Pille einnehmen müssen. Es enthält ein Gestagenhormon. Das einzige kontrazeptive Implantat, das derzeit in Großbritannien erhältlich ist, ist Nexplanon® (andere Geräte sind auf der ganzen Welt erhältlich).

Nexplanon® ist ein kleiner Stab von 40 mm Länge und 2 mm Breite. Das ist ungefähr so ​​groß wie ein normaler Streichholz.

Wie effektiv ist das Implantat?

Nur etwa 1 von 3000 sexuell aktiven Frauen, die das Implantat verwenden, wird jedes Jahr schwanger, häufig, weil sie zum Zeitpunkt der Einführung tatsächlich schwanger waren. Dies ist die niedrigste Verhütungsrate bei Verhütungsmitteln aller Methoden, einschließlich der Sterilisation (männlich oder weiblich). In den meisten Studien des Implantats wurde überhaupt keine Frau schwanger.

Vergleichen Sie dies mit der Anwendung von Verhütungsmitteln: Etwa 4 von 5 sexuell aktiven Frauen werden innerhalb eines Jahres schwanger.

Wie funktioniert das empfängnisverhütende Implantat?

1 von 4 Wie funktioniert das Implantat am Körper?

Dr. Rosemary Leonard MBE

Fragen und Antworten zum Implantat

Videos ausblenden Videos anzeigen
  • 1 Wie funktioniert das Implantat am Körper? 00:15
  • 2 Wie lange nach dem Einsetzen des Implantats können Sie sexuell aktiv sein? 00:14
  • 3 Können Sie schwanger werden, wenn Sie das Implantat haben? 00:14
  • 4 Können Sie das Implantat frühzeitig entfernen lassen? 00:12

Das Progestogenhormon im Implantat wird als Etonogestrel bezeichnet. Es wird langsam und gleichmäßig in den Blutkreislauf freigesetzt.

Das Gestagen wirkt hauptsächlich, indem es die Freisetzung des Eies aus dem Eierstock stoppt. Es verdickt auch den Zervixschleim, der einen Stopfen im Gebärmutterhals (Cervix) bildet. Dadurch wird verhindert, dass Spermien in die Gebärmutter (Uterus) gelangen, um ein Ei zu befruchten.

Es macht auch die Gebärmutterschleimhaut dünner. Dies bedeutet, dass eine Befruchtung eines Eies wahrscheinlich nicht an der Gebärmutter anhaften kann (Implantation).

Damit Sie schwanger werden können, benötigen Sie all diese Dinge (Eisprung, Sperma durch den Gebärmutterhals und Implantation). Das empfängnisverhütende Implantat blockiert alle drei Stadien.

Wie schnell wirkt das empfängnisverhütende Implantat?

Wenn ein Implantat in den ersten fünf Tagen Ihrer Periode eingesetzt wird, sind Sie sofort vor einer Schwangerschaft geschützt.

Wenn ein Implantat zu einem anderen Zeitpunkt in Ihrem Zyklus eingesetzt wird, sind Sie erst nach sieben Tagen geschützt. Sie müssen zusätzliche Verhütungsmethoden anwenden, wenn Sie in dieser Zeit sexuell aktiv sein möchten.

Sie sollten ein Implantat nur einsetzen lassen, wenn Sie sicher sind, dass Sie noch nicht schwanger sind.

Wohin gehe ich, um ein empfängnisverhütendes Implantat zu bekommen?

Das kontrazeptive Implantat muss von einer speziell ausgebildeten Krankenschwester oder einem Arzt angebracht werden. Dieser Service wird möglicherweise in Ihrer örtlichen Hausarztpraxis angeboten. Wenn dies der Fall ist, wird er wahrscheinlich erklären, wie Sie dies auf ihrer Website arrangieren können. Alternativ können Sie eine Verhütungs-, Sexualgesundheits- oder Community-Frauenklinik für Sie tun. Sie können Details zu Dienstleistungen in Ihrer Nähe in Großbritannien online finden.

In Großbritannien ist das kontrazeptive Implantat kostenlos.

Alle Verhütungsdienste sind absolut vertraulich. Sie benötigen keine interne Untersuchung, keine Brustuntersuchung oder einen Abstrich, bevor Sie ein empfängnisverhütendes Implantat erhalten können. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise einen Schwangerschaftstest, um sich zu vergewissern, dass Sie nicht bereits schwanger sind.

Wie wird das empfängnisverhütende Implantat eingesetzt?

Das empfängnisverhütende Implantat ist etwa so groß wie ein Streichholz und wird unter der Haut der Innenseite Ihres Oberarms platziert.

  • Eine Injektion eines Lokalanästhetikums wird verwendet, um die Haut zu betäuben.
  • Ein spezielles Gerät wird verwendet, um das Implantat unter der Haut zu platzieren. Die Wunde ist angezogen und heilt bald wie jeder andere kleine Schnitt.
  • Der Bereich um das Implantat kann für einige Tage zerschlagen werden.
  • Wenn das Implantat einmal verheilt ist, wird es Ihnen oder Ihnen keinen Schaden zufügen.
  • Sie benötigen keine interne Vaginaluntersuchung oder Genitaluntersuchung, um ein Implantat erhalten zu können.

Wie lange hält das Implantat?

Das Implantat ist drei Jahre lang voll wirksam, obwohl es nach dem Herausnehmen nicht mehr wirkt. Wenn Sie diese Verhütungsmethode weiterhin verwenden möchten, benötigen Sie nach drei Jahren ein neues Implantat.

Wie wird das empfängnisverhütende Implantat herausgenommen?

Ein ausgebildeter Arzt oder eine ausgebildete Krankenschwester muss Ihr Implantat herausnehmen. Sie geben Ihnen eine Lokalanästhetikum-Injektion in der Umgebung des Implantats. Sie machen dann einen winzigen Schnitt in Ihre Haut und ziehen das Implantat vorsichtig heraus. Sie werden einen Verband am Arm anlegen, den Sie einige Tage lang behalten sollten.

Gelegentlich ist es schwierig, ein Implantat unter der Haut zu fühlen. In diesem Fall werden Sie möglicherweise zu einem Fachzentrum überwiesen, um es mit Hilfe eines Ultraschall-Scans zu entfernen.
Wenn Sie ein Implantat weiterverwenden möchten, kann der Arzt oder die Krankenschwester gleichzeitig ein neues einsetzen. Wenn Sie dies tun, wird Ihr Verhütungsschutz nicht unterbrochen.

Das Implantat kann jederzeit entnommen werden, wenn Sie die Entfernung beantragen. Es verliert seine Wirkung sofort nach seiner Entfernung.

Brauche ich regelmäßige Kontrolluntersuchungen, wenn ich ein Implantat habe?

Sie brauchen keine regelmäßigen Kontrolluntersuchungen. Wenn also alles in Ordnung ist, müssen Sie Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester nicht sehen, bis Sie das Implantat ersetzen müssen oder Sie es entfernen möchten. Sie können jedoch jederzeit zurückkehren, um eventuelle Probleme zu besprechen. Sie sollten Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester aufsuchen, wenn einer der folgenden Fälle eintritt:

  • Sie können Ihr Implantat nicht fühlen.
  • Ihr Implantat scheint die Form verändert zu haben.
  • Sie bemerken eine Veränderung Ihrer Haut oder Schmerzen in der Umgebung des Implantats.
  • Du wirst schwanger
  • Sie entwickeln unregelmäßige Blutungen oder Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr (Geschlechtsverkehr).

Wann sollte das Implantat eingesetzt werden?

Sie können jederzeit in Ihrem Menstruationszyklus ein Implantat anbringen lassen, wenn Sie sicher sind, dass Sie nicht schwanger sind.

  • Wenn das Implantat während der ersten fünf Tage Ihrer Periode eingesetzt wird, sind Sie sofort vor einer Schwangerschaft geschützt.
  • Wenn das Implantat an einem anderen Tag eingesetzt wird, müssen Sie während dieser Zeit eine zusätzliche Verhütungsmethode anwenden.
  • Wenn Sie keine regelmäßigen Perioden haben, kann das Implantat jederzeit eingesetzt werden, sofern Sie sicher sind, dass Sie nicht schwanger sind.

Wenn Sie kürzlich ein Baby bekommen haben Das Implantat kann jederzeit nach der Geburt eingesetzt werden. Wenn das Implantat am oder vor dem 21. Tag eingesetzt wird, beginnt der Verhütungsschutz sofort. (Sie können in den ersten 21 Tagen nach der Entbindung nicht schwanger werden. Solange Sie sie bis zu Tag 21, an dem Sie sie eingelegt haben, noch nicht eingesetzt haben, sind Sie geschützt.) Wenn sie später montiert wird, müssen Sie sieben Tage lang einen zusätzlichen Schutz verwenden .

Wenn Sie einen Schwangerschaftsabbruch oder eine Fehlgeburt hatten Das Implantat kann sofort oder in den ersten fünf Tagen eingesetzt werden und ist sofort wirksam.

Was sind die Nebenwirkungen bei einem empfängnisverhütenden Implantat?

Die meisten durch das empfängnisverhütende Implantat verursachten Nebenwirkungen treten auf, wenn Sie das Implantat zum ersten Mal verwenden. Sie sind normalerweise nicht schwer.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Änderungen in Ihren Perioden (siehe unten).
  • Flüssigkeitsretention und Brustspannen
  • Akne: Ihre Haut kann sich vorübergehend verschlechtern, sie kann sich jedoch auch verbessern.
  • Juckreiz oder Bluterguss nach der Implantatinsertion.

Das empfängnisverhütende Implantat verursacht keine "Ausdünnung" der Knochen (Osteoporose). Normalerweise führt dies nicht zu einem veränderten Sexualtrieb (Libido), aber einige Frauen, die andere Nebenwirkungen erfahren haben, sagen auch, dass ihr Sexualtrieb reduziert wurde.

Andere Symptome, einschließlich Stimmungsschwankungen oder Schwäche, Gewichtszunahme und Brustempfindlichkeit, werden häufig beschrieben. Der Nachweis, dass sie durch das empfängnisverhütende Implantat verursacht werden, ist jedoch sehr unklar, da sie bei Frauen, die nicht-hormonelle Verhütungsmethoden anwenden, gleichermaßen häufig auftritt.

Was passiert mit meinen Perioden, wenn ich das empfängnisverhütende Implantat verwende?

Die meisten Frauen erfahren während ihrer Periode Veränderungen mit einem empfängnisverhütenden Implantat.

  • Meistens sind die Perioden leichter und weniger regelmäßig.
  • Einige Frauen stellen fest, dass ihre Perioden mit dem Implantat ganz aufhören.
  • Einige Frauen haben längere unregelmäßige Perioden, die schwer sein können.
  • Bei einigen Frauen treten zunächst Stimmungsschwankungen auf, die wie PMS aussehen können.

Wenn Sie mit dem empfängnisverhütenden Implantat eine längere Blutung haben, kann Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester zusätzliche Hormontabletten verschreiben, um die Blutung zu unterdrücken, bis sie sich von selbst festsetzt. Auf diese Weise behalten Sie den Verhütungsschutz, und die Perioden setzen sich normalerweise im Laufe der Zeit ein. Dies geschieht normalerweise innerhalb von drei Monaten nach Einsetzen des Implantats.

Wird das empfängnisverhütende Implantat zu einer Gewichtszunahme führen?

Es gibt keine eindeutigen Beweise dafür, dass Frauen durch das empfängnisverhütende Implantat an Gewicht zunehmen. Progesteron kann dies tun, jedoch mehr, wenn es in höheren Dosen eingenommen wird, als Sie es von dem empfängnisverhütenden Implantat erhalten. Es kann auch anfänglich zu einer Flüssigkeitsansammlung führen - wodurch Ihr Gewicht zunimmt -, dies liegt jedoch meist an Flüssigkeit und nicht an Fett.

Viele Frauen haben jedoch das Gefühl, dass das empfängnisverhütende Implantat zu einer Gewichtszunahme geführt hat. Wenn Ihnen dies passiert, wird sich diese Gewichtszunahme wahrscheinlich umkehren, wenn Sie das Implantat nicht weiter verwenden.

Die frühen Nebenwirkungen des empfängnisverhütenden Implantats ähneln eher den frühen Symptomen einer Schwangerschaft. Dies ist nicht überraschend, da die ersten Symptome einer Schwangerschaft durch Progesteron verursacht werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen das Gefühl haben, schwanger zu sein, wenn sie das Implantat zum ersten Mal haben. Ein Schwangerschaftstest gibt Ihnen eine genaue Antwort.

Bestehen Risiken bei der Verwendung des Verhütungsimplantats?

Frauen, die bestimmte Formen der hormonbasierten Kontrazeption anwenden, haben offenbar einen geringfügigen Anstieg des Langzeitrisikos für Brustkrebs im Vergleich zu Frauen, die keine hormonelle Kontrazeption anwenden. Es ist nicht bekannt, ob dies auch für das empfängnisverhütende Implantat gilt.

Abgesehen von Blutergüssen und Schmerzen ist es möglich, wenn auch sehr ungewöhnlich, beim Einsetzen des Implantats eine lokalisierte Infektion im Arm zu bekommen. Beim Einsetzen des Implantats kann eine kleine Narbe entstehen.

Es ist wichtig, dass Sie das Implantat nach dem Einführen unter der Haut fühlen können. Es besteht ein kleines Risiko eines Einführfehlers, bei dem das Implantat durch das Verfahren nicht wirklich eingesetzt wird.

Kann ich das Implantat nach einer Notfallverhütung erhalten?

Nach der Notfallverhütung, da Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten (Geschlechtsverkehr), müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht schwanger sind, bevor Sie das empfängnisverhütende Implantat erhalten.

Das empfängnisverhütende Implantat kann eingesetzt werden, sobald die nächste Periode begonnen hat (Sie werden sofort abgedeckt, wenn es zwischen den Tagen 1 und 5 eingesetzt wird).

Wenn innerhalb von drei Wochen nach Einnahme der Notfallverhütung keine Periode eintrifft, sollten Sie vor dem Einsetzen eines kontrazeptiven Implantats einen Schwangerschaftstest durchführen.

Kann ein kontrazeptives Implantat während der Stillzeit verwendet werden?

Ja, ein Implantat kann während der Stillzeit verwendet werden. Das Implantat beeinflusst Ihre Milchproduktion nicht und schadet Ihrem Baby nicht.

Obwohl das Stillen die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Schwangerschaft etwas verringert, ist es kein verlässliches Verhütungsmittel und es ist möglich, während des Stillens schwanger zu werden.

Kann irgendetwas ein Implantat weniger effektiv machen?

Einige Arzneimittel können die Wirksamkeit eines Implantats beeinträchtigen. Dazu gehören einige Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie, HIV und Tuberkulose sowie Johanniskraut (ein pflanzliches Heilmittel, das häufig zur Behandlung von Kopfschmerzen, Gemütsstörungen und prämenstruellem Syndrom verwendet wird). Diese Medikamente reduzieren die Wirksamkeit des Implantats, indem sie die Geschwindigkeit erhöhen, mit der Ihr Körper das Hormon im Blut entsorgt. Wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen, müssen Sie eine andere oder zusätzliche Verhütungsmethode in Betracht ziehen.

Das Implantat wird nicht durch übliche Antibiotika oder Durchfall oder Übelkeit (Erbrechen) beeinträchtigt.

Gibt es jemanden, der kein empfängnisverhütendes Implantat haben sollte?

Bei den meisten Frauen kann ein Implantat angebracht werden, es gibt jedoch einige Ausnahmen. Sie sollten kein Implantat zur Empfängnisverhütung einsetzen, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder wenn Sie keine Verhütungsmethode anwenden möchten, die sich auf Ihre Periode auswirkt.

Sie sollten das empfängnisverhütende Implantat auch nicht verwenden, wenn:

  • Sie nehmen Arzneimittel ein, die das Implantat beeinträchtigen könnten.
  • Sie haben eine Herz- oder Lebererkrankung.
  • Sie hatten in den letzten fünf Jahren Brustkrebs.
  • Sie haben momentan unerklärliche Blutungen in der Scheide.
  • Sie haben eine erbliche Blutkrankheit, die Porphyrie genannt wird.

Es gibt einige Bedingungen, die bedeuten, dass Sie das empfängnisverhütende Implantat verwenden könnten, wenn Sie sie haben, aber eine andere Methode könnte für Sie geeigneter sein. Diese schließen ein:

  • Sie werden eine größere Operation mit längerer Immobilisierung haben.
  • Sie haben ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel in den Venen aufgrund von Antiphospholipid-Syndrom, Antithrombinmangel oder Faktor V Leiden.
  • Sie hatten zuvor eine tiefe Venenthrombose oder Lungenembolie.
  • Sie haben Migräne.
  • Sie haben systemischen Lupus erythematodes.
  • Sie haben Genmutationen im Zusammenhang mit Brustkrebs - zum Beispiel BRCA1.
  • Sie haben Gebärmutterhalskrebs.
  • Sie haben einen Schlaganfall, eine Angina oder einen Herzinfarkt erlebt.
  • Sie haben mehrere Risikofaktoren für Herzkrankheiten, wie Rauchen, hohen Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Diabetes.
  • Sie hatten Gelbsucht oder Juckreiz, die durch die vorherige Anwendung eines hormonellen Verhütungsmittels verursacht wurden.

Wie kann ich von einer anderen Verhütungsmethode wechseln?

Das empfängnisverhütende Implantat muss sieben Tage lang eingesetzt worden sein, bevor es den Eisprung stoppen kann. Wenn Sie von einer anderen Methode wechseln, können Vorkehrungen für sieben Tage erforderlich sein. (Dies ist manchmal nicht erforderlich, aber nur, wenn Ihre bisherige Methode bedeutet, dass Sie während der ersten sieben Tage des Implantats keine Ovulation bekommen.)

Wie wechsle ich von der kombinierten Pille zum Implantat?

Wenn Sie die reguläre, kombinierte Hormonkontrazeptiva (CHC) einnehmen, kann das Implantat am ersten Tag ohne Pille nach dem Ende der Packung eingesetzt werden. Der Schutz wird dann ohne Pause fortgesetzt.

Wenn Sie das Implantat während der verbleibenden Tage des pillenfreien Intervalls eingesetzt haben, sollten Sie für die ersten sieben Tage einen zusätzlichen Schutz verwenden. Wenn Sie während der Lücke ungeschützten Geschlechtsverkehr (Geschlechtsverkehr) hatten, wird empfohlen, den CHC mindestens sieben Tage lang neu zu starten. Nehmen Sie ihn dann ein, wenn Sie es normalerweise getan hätten.

Wenn Sie das empfängnisverhütende Implantat in den ersten sieben Tagen Ihrer Pillenpackung eingesetzt haben, sollten Sie Ihren CHC weitere sieben Tage einnehmen (oder eine zusätzliche Methode anwenden).

Wenn Sie das empfängnisverhütende Implantat eingesetzt haben, wenn Sie sich länger als sieben Tage in Ihrem CHC-Pillenpaket befinden, und keine Pillen vergessen haben, sind Sie sofort abgesichert und müssen Ihr Pillenpaket nicht beenden.

Wie wechsle ich von einem injizierbaren Verhütungsmittel zum Implantat?

Wenn Sie das kontrazeptive Implantat einsetzen, während Ihre Injektion noch aktiv ist (dh innerhalb von 14 Wochen nach der letzten Injektion), sind Sie sofort abgesichert.

Wenn Sie die 14 Wochen um einen Tag oder länger „durchgegangen“ sind, können Sie das empfängnisverhütende Implantat immer noch haben, müssen aber sieben Tage lang zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen. Wenn Sie in der Zwischenzeit ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, sollten Sie auch eine Kontrazeption für den Notfall durchführen, und wenn Sie keinen Zeitraum haben, sollten Sie drei Wochen später einen Schwangerschaftstest durchführen.

Wie wechsle ich von der Progestogenpille zum Implantat?

Wenn Sie von der Progestogen-Pille (POP) wechseln, sollten Sie die POP nach Einsetzen des Implantats sieben Tage lang fortsetzen oder andere Methoden anwenden.

Wie wechsle ich vom Progestogen-intrauterinen System (wie Mirena® oder Jaydess®) zum Implantat?

Wenn Sie vom intrauterinen System (IUS) wechseln, sollten Sie den IUS für die ersten sieben Tage nach Einsetzen des Implantats an Ort und Stelle bleiben oder andere Methoden anwenden.

Wie wechsle ich vom intrauterinen Kontrazeptivum zum Implantat?

Wenn Sie von dem Kupfer-Intrauterin-Kontrazeptivum (IUCD) auf das Verhütungsimplantat umsteigen, sollten Sie Ihr IUCD in den ersten sieben Tagen nach Einsetzen des Implantats an Ort und Stelle belassen oder eine andere Methode verwenden.

Wie wechsle ich von einer nicht hormonellen Methode zum Implantat?

Wenn Ihr Implantat an Tag 1-5 Ihres Menstruationszyklus eingesetzt wird, sind keine weiteren Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Sie sind sofort bedeckt.

Wenn Ihr Implantat zu einem anderen Zeitpunkt eingesetzt wird, müssen Sie sicherstellen, dass Sie nicht schwanger sind, und in den ersten sieben Tagen zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Was mache ich, wenn ich ein empfängnisverhütendes Implantat habe, wenn ich versuchen möchte, schwanger zu werden?

Wenn Sie ein Baby probieren möchten, müssen Sie das Implantat entfernen lassen. Ihre Perioden werden wieder normal, obwohl es bis zu drei Monate dauern kann, bis Sie Ihren alten Rhythmus erreichen. Es ist jedoch möglich, schwanger zu werden, bevor Sie Ihre erste Periode haben.

Beginnen Sie mit der Schwangerschaft vor der Schwangerschaft, indem Sie Folsäure einnehmen, mit dem Rauchen aufhören und alle regulären Medikamente, die Sie einnehmen, in Betracht ziehen. Sie können Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester um Rat fragen.

Farbsehen und seine Störungen

Galaktorrhoe