Zittern beim Zittern

Zittern beim Zittern

Wesentlicher Tremor

Angst, Furcht, allgemeines Unwohlsein und Fieber können das Gefühl der Trampelbewegung auslösen - den Ausdruck "Zittern in den Stiefeln" kennen wir alle. Wenn Sie sich wacklig fühlen, ohne zu wissen, was es verursacht, können Sie sich ängstlich fühlen - was zu einem Teufelskreis der Wackelei führen kann.

Zittern

Schütteln

  • Was ist ein Beben?
  • Wer hat Zittern?
  • Tremor verursacht
  • Wie wird ein Tremor diagnostiziert?
  • Tremor-Behandlung

Wenn Sie sich als einmalig wackelig fühlen, ist es wahrscheinlich, dass eine vorübergehende Ursache wie Fieber, Angst oder Stress die Ursache dafür ist. Bei wiederholten oder anhaltenden Episoden gibt es eine lange Liste möglicher Ursachen. Es ist wichtig zu wissen, dass ein wesentlicher Tremor oder andere Ursachen, die nicht mit einem schwerwiegenden zugrunde liegenden medizinischen Problem zusammenhängen, bei weitem die wahrscheinlichste Erklärung für den Tremor sind, wenn Sie sich anders gut fühlen.

Was ist ein Beben?

Ein Tremor ist eine sich wiederholende, rhythmische Bewegung eines Teils Ihres Körpers.Viele der Muskeln Ihres Körpers kommen paarweise zusammen, die sich "gegenseitig" gegenüberstehen; Mit anderen Worten: Wenn Sie einen Muskel zusammenziehen, wird Ihr Körperteil in eine Richtung bewegt, während der entgegengesetzte Muskel den entgegengesetzten Weg zieht. Tremor kommt zustande, wenn diese gegnerischen Muskelgruppen sich zusammenziehen. Es ist unfreiwillig. Dies bedeutet, dass es im Allgemeinen nicht kontrollierbar ist und ohne dass Sie sich entscheiden, diesen Körperteil zu bewegen. Es wird oft als zitterndes oder zitterndes Gefühl empfunden.

Ein leichter Zittern ist bei allen Menschen vorhanden. Das nennt man physiologischen Tremor. Es fällt möglicherweise nicht auf. Bestimmte Dinge können einen physiologischen Tremor auffälliger machen, so dass Sie es nur gelegentlich bemerken.

Wer hat Zittern?

Tremor-Symptome, die stark genug sind, um medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, sind bemerkenswert häufig - in der Tat ist Tremor die häufigste Bewegungsstörung, die in spezialisierten neurologischen Kliniken im Krankenhaus beobachtet wird. Bedingungen wie wesentlicher Tremor treten häufig in Familien auf. Welche Auswirkungen Ihr Tremorrisiko auf andere Zustände wie die unten beschriebenen hat, hängt sehr stark davon ab, was dieser Zustand ist.

Tremor verursacht

Tremor ist eher ein Symptom als eine Erkrankung allein. Manchmal gibt es keine offensichtliche Ursache. Manchmal ist es eine Vergrößerung Ihres normalen physiologischen Tremors, hervorgerufen durch ein vorübergehendes Stimulans wie Koffein oder Medikamente.

Zu den häufigsten und wichtigsten Ursachen von Tremor gehören:

Wesentlicher Tremor

Die häufigste Ursache für einen signifikanten, anhaltenden Tremor ist ein wesentlicher Tremor. Der medizinische Begriff dafür war früher „gutartiger wesentlicher Tremor“, da er Ihnen keinen Schaden zufügen würde, zu keinem anderen Zustand führen würde und Ihre Lebenserwartung nicht beeinträchtigte. Aber unkontrollierbares Schütteln ist für viele Patienten alles andere als harmlos. Es kann die einfachsten täglichen Aktivitäten zu einer Herausforderung machen und hat einen großen Einfluss auf ihr Selbstwertgefühl.

Angst

Angst stimuliert ebenso wie Erregung die Freisetzung eines Hormons namens Adrenalin, das sogenannte Kampf- oder Flughormon. Dies hat tiefgreifende Auswirkungen auf viele Teile Ihres Körpers, die hauptsächlich darauf abzielen, Ihre Wachheit, Muskelkraft und die Fähigkeit zu erhöhen, vor Gefahren zu fliehen oder sich umzudrehen. Adrenalin regt die Nervenenden an, steigert das Bewusstsein und erhöht die Durchblutung der Muskeln in Armen und Beinen. Beide Faktoren sorgen dafür, dass Sie eher zittern. Neben dem offensichtlichen Gefühl der Angstzustände wird der angstbedingte Tremor oft von schnellem Herzschlag (Herzklopfen), Kurzatmigkeit, trockenem Mund und manchmal Schmerzen in der Brust begleitet.

Niedriger Blutzucker

Episoden mit niedrigem Blutzuckerspiegel, die auch als Hypoglykämie oder „Hypos“ bezeichnet werden, treten am häufigsten auf, wenn Sie mit Insulin oder mit Diabetes Typ 2 mit Sulfonylharnstoff (SU) -Tabletten behandelt werden. SU-Tabletten regen Ihre Bauchspeicheldrüse an, mehr Insulin zu produzieren, das Ihren Blutzucker zu niedrig senken kann. Weitere Symptome sind Schwitzen, Hungergefühl, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche, Unwohlsein, verschwommenes Sehen und Herzklopfen.

Koffein

Wie Adrenalin ist Koffein ein Stimulans, das Ihre Wachsamkeit erhöht und Ihre Nerven stimuliert. Es kann nützlich sein, um Sie auf dem Laufenden zu halten, große Mengen Koffein in kurzer Zeit können jedoch zu Tremor und Herzklopfen führen.

Medikamente

Schuldige sind zu viel Salbutamol (zur Linderung von Asthma-Symptomen); Lithiumcarbonat (normalerweise bei bipolarer Störung verwendet); einige Medikamente gegen Epilepsie; und einige Krebsbehandlungen. Bei manchen Antidepressiva kann es vorkommen, dass Sie sich vor allem beim ersten Start als Trembler fühlen.

Freizeitdrogen

Eine Vielzahl von Freizeitmedikamenten, einschließlich MDMA und Amfetaminen, kann zu Tremor und anderen Bewegungsstörungen führen, die nach Beendigung des Einsatzes anhalten können.

Alkohol-Entzug

Wenn Sie auf Alkohol angewiesen sind, kann der Entzug zu schweren Symptomen wie Erschütterungen, Angstzuständen, Verwirrtheit, Schwitzen, Herzklopfen und sogar Anfällen führen. Dieser Tremor kann sogar Wochen nach dem Aufhören mit dem Trinken bestehen bleiben. Alkohol kann auch Ihr Gehirn schädigen, einschließlich Ihres Kleinhirns, das für Ihr Gleichgewicht verantwortlich ist und Ihre Bewegungen koordiniert. Einige Menschen, die auf Alkohol angewiesen sind, durchlaufen innerhalb von Stunden nach ihrem letzten Getränk häufig einen „Mini-Entzug“.

Parkinson-Krankheit

Tremor ist eines der drei Hauptmerkmale der Parkinson-Krankheit, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Wenn dies der Fall ist, hat dies die Tendenz, Ihre Hände und Arme zu beeinträchtigen, und es ist tendenziell schlimmer, wenn Sie sich nicht bewegen. Die anderen Hauptsymptome der Parkinson-Krankheit - Langsamkeit der Bewegung und Steifheit - können etwa zur gleichen Zeit wie der Tremor beginnen, können aber auf Älterwerden oder allgemeine Unfähigkeit zurückgeführt werden. Daher ist der Tremor oft das erste Symptom, das einen Arzt auf sich aufmerksam macht, und dies führt häufig zu einer Diagnose.

Überaktive Schilddrüse

Neben einem wackeligen Gefühl kann eine überaktive Schilddrüse trotz Gewichtszunahme, Angstgefühl, Herzklopfen, Schwitzen, Hitzeunverträglichkeit, Durchfall und Atemnot häufig zum Gewichtsverlust führen. Sie können mit nur einem oder zwei Symptomen beginnen und sich innerhalb weniger Wochen weiterentwickeln.

Multiple Sklerose (MS)

Tremor kann ein Symptom von MS sein, aber es ist höchst unwahrscheinlich, dass es das einzige Symptom ist, das Sie bekommen, und andere Ursachen sind viel wahrscheinlicher. In der Tat ist Tremor normalerweise ein relativ spätes Symptom, und die durchschnittliche Zeit von der Diagnose der MS bis zur Entwicklung des Tremors beträgt 11 Jahre.

Vitamine und Mineralien

Vitaminmangel, insbesondere an Vitamin B1, kann zu Tremor führen. So auch die Wilson-Krankheit, eine erbliche Krankheit, bei der sich zu viel Kupfer in Ihrem Körper ansammelt. Seltene Ursachen wie Vergiftungen mit Arsen oder Schwermetallen können verschiedene Symptome verursachen, darunter Tremor.

Wie wird ein Tremor diagnostiziert?

Da Tremor eher ein Symptom als eine Erkrankung ist, wird sich Ihr Arzt darauf konzentrieren, herauszufinden, was Ihren Tremor verursacht. Dies ist der Schlüssel, weil die Behandlung von Tremor davon abhängt, was ihn verursacht. Sie können die Ursache Ihres Tremors oft einschränken, indem Sie wichtige Fragen stellen. Diese schließen ein:

  • Tritt dein Zittern auf, wenn du dich nicht bewegst? Diese Art von „Ruhetremor“ wird meistens mit Erkrankungen in Verbindung gebracht, die Ihr Nervensystem betreffen, wie Parkinson oder MS. Bei der Parkinson-Krankheit wird der Tremor oft besser, wenn Sie Ihre Gliedmaßen bewegen.
  • Bekommen Sie ein Zittern, wenn Sie versuchen, einen Teil Ihres Körpers (normalerweise Ihren Arm) gegen die Schwerkraft zu halten? Diese Art von Tremor, die auch durch Bewegung hervorgerufen werden kann, kann auf physiologisches Tremor zurückzuführen sein (das kann übertrieben sein, wenn Ihre Schilddrüse überaktiv ist oder wenn Sie ängstlich sind oder viel Koffein getrunken haben); durch einige Medikamente; bei bestimmten Erkrankungen des Nervensystems; und durch langfristigen Alkoholmissbrauch.
  • Wird Ihr Zittern immer schlimmer, wenn Sie versuchen, auf etwas Bestimmtes zu zeigen - je näher Sie kommen, desto weiter ist Ihr Ziel von Ihrem Ziel entfernt? Dies wird als Absichtstremor bezeichnet und kann auf ein Problem mit einem Teil Ihres Gehirns hinweisen, das als Kleinhirn bezeichnet wird.
  • Welche Körperteile oder Körperteile sind von Tremor betroffen? Zum Beispiel beginnt ein wesentlicher Tremor oft mit einer Hand oder einem Arm, ebenso wie der Tremor der Parkinson-Krankheit.
  • Gibt es die ganze Zeit (dh ständig oder immer dann, wenn Sie eine Bewegung ausführen, die sie anspricht), oder sind Sie manchmal in der Lage, still zu sitzen oder sich ohne Tremor zu bewegen? Wenn es intermittierend ist, worauf kommt es an (z. B. Koffein, wenn Sie sich gestresst fühlen)?
  • Haben Sie andere Symptome zusammen mit Ihrem Tremor? Bei etwa 7 von 10 Personen, bei denen die Parkinson-Krankheit diagnostiziert wurde, ist der Tremor das erste Symptom, von dem sie ihrem Arzt berichten.

Tremor-Behandlung

Die von Ihrem Arzt vorgeschlagene Behandlung hängt sehr stark von der Ursache ab. Wenn Ihre Schilddrüse beispielsweise überaktiv ist, sollte die Korrektur dieses Hormons im Körper Ihren Tremor stoppen. Wenn Sie ängstlich sind, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine Gesprächstherapie wie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT). Wenn es sich um Medikamente handelt, kann es hilfreich sein, die Dosis Ihres Medikaments zu ändern oder zu reduzieren, obwohl Sie dies nur mit Ihrem Arzt tun sollten. Es gibt viele alternative Medikamente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, abgesehen von Sulfonylharnstoffen, die zu Hypos führen können - Ihr Arzt kann dies mit Ihnen besprechen.

Was auch immer die Ursache Ihres Tremors ist, zu viel Koffein kann es noch verschlimmern. Es lohnt sich daher, die Koffeinaufnahme (von Tee, Kaffee, Cola-Drinks und Schokolade) zu reduzieren oder ganz auszuschalten. Und obwohl Alkohol manchmal den Tremor kurzfristig verbessern kann, kann zu viel Alkohol zu schwerem, behinderndem Tremor sowie anderen lebensbedrohlichen Komplikationen führen. Ärzte empfehlen daher niemals, sich selbst mit Alkohol zu behandeln.

Die möglichen Behandlungen des essentiellen Tremors, der häufigsten Ursache für den Tremor, sind im Merkblatt über den essentiellen Tremor ausführlich beschrieben. Manchmal werden diese Behandlungen angewendet, wenn Sie eine andere Art von Tremor haben, insbesondere wenn dies einen großen Einfluss auf Ihr Leben hat.

Diabetes Typ 1