Leukämie
Krebs

Leukämie

Akute lymphatische Leukämie (ALL) Chronische lymphatische Leukämie (CLL) Akute myeloische Leukämie (AML) Chronisch myeloische Leukämie (CML)

Leukämie ist ein Krebs blutbildender Zellen. Es gibt verschiedene Arten von Leukämie. Wenn Sie an Leukämie erkranken, ist es wichtig zu wissen, um welchen Typ es sich handelt. Dies liegt daran, dass die Aussichten (Prognosen) und Behandlungen für die verschiedenen Typen variieren.

Leukämie

  • Was ist Leukämie?
  • Die wichtigsten Arten von Leukämie sind:
  • Wodurch wird Leukämie verursacht?
  • Leukämie-Symptome
  • Wie wird Leukämie diagnostiziert und bewertet?
  • Leukämie-Behandlung
  • Wie ist der Ausblick?

Was ist Leukämie?

Leukämie ist ein Krebs von Zellen im Knochenmark (die Zellen, die sich zu weißen Blutkörperchen entwickeln).

Krebs ist eine Erkrankung der Körperzellen. Es gibt viele Arten von Krebs, die aus verschiedenen Zelltypen entstehen. Allen Krebsarten gemeinsam ist, dass die Krebszellen abnormal sind und nicht auf normale Kontrollmechanismen ansprechen. Eine große Anzahl von Krebszellen baut sich auf, weil sie sich "außer Kontrolle" vermehren oder weil sie viel länger leben als normale Zellen oder beides.

Bei Leukämie laufen die Krebszellen im Knochenmark in den Blutkreislauf aus. Es gibt verschiedene Arten von Leukämie. Die meisten Arten entstehen aus Zellen, die sich normalerweise zu weißen Blutkörperchen entwickeln. (Das Wort Leukämie kommt von einem griechischen Wort, das "weißes Blut" bedeutet.) Wenn Sie Leukämie entwickeln, ist es wichtig zu wissen, um welche Art es sich handelt. Dies liegt daran, dass die Aussichten (Prognosen) und Behandlungen für die verschiedenen Typen variieren. Bevor die verschiedenen Arten von Leukämie besprochen werden, kann es hilfreich sein, einige Grundlagen über normale Blutzellen und deren Herstellung zu kennen.

Die wichtigsten Arten von Leukämie sind:

  • Akute lymphatische Leukämie (ALL)
  • Chronische lymphatische Leukämie (CLL)
  • Akute myeloische Leukämie (AML)
  • Chronische myeloische Leukämie (CML)

Es gibt verschiedene "Untertypen" von jedem von diesen. Darüber hinaus gibt es einige andere seltene Arten von Leukämie. Das Wort:

  • "Akut" bedeutet, dass sich die Krankheit recht schnell entwickelt und fortschreitet.
  • Chronisch bedeutet persistent oder andauernd. Wenn man von Leukämie spricht, bedeutet das Wort chronisch auch, dass sich die Krankheit langsam entwickelt und fortschreitet (auch ohne Behandlung).
  • "Lymphoblasten" und "Lymphozyten" bedeuten, dass eine abnormale Krebszelle eine Zelle ist, die aus einer lymphoiden Stammzelle stammt.
  • "Myeloide" bedeutet, dass eine abnormale Krebszelle eine Zelle ist, die aus einer myeloischen Stammzelle stammt.

Wodurch wird Leukämie verursacht?

Man nimmt an, dass eine Leukämie zuerst von einer abnormalen Zelle ausgeht. Es scheint, dass bestimmte lebenswichtige Gene, die steuern, wie sich Zellen teilen, vermehren und sterben, beschädigt oder verändert werden. Dies macht die Zelle anormal. Wenn die abnormale Zelle überlebt, kann sie sich "außer Kontrolle" vermehren oder lange überleben und sich zu einer Leukämie entwickeln.

In den meisten Fällen von Leukämie ist der Grund, warum eine Zelle abnormal wird, nicht bekannt. Es gibt bestimmte "Risikofaktoren", die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich bestimmte Leukämien entwickeln, aber diese machen nur eine kleine Anzahl von Fällen aus. Risikofaktoren für einige Arten von Leukämie sind:

  • Strahlung. Zum Beispiel die vorherige Strahlentherapie für eine andere Erkrankung. Viele der Überlebenden der im Zweiten Weltkrieg eingesetzten Atombombe entwickelten aufgrund des Ausfalls der Strahlung Leukämie.
  • Frühere Behandlung mit Chemotherapie oder anderen Arzneimitteln, die das Immunsystem schwächen.
  • Bestimmte genetische Störungen, am häufigsten das Down-Syndrom.
  • Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien wie Benzol.

Leukämie-Symptome

Da eine große Anzahl von abnormalen Blutzellen gebildet wird, füllt sich ein Großteil des Knochenmarks mit diesen abnormalen Zellen. Daher ist es für normale Zellen im Knochenmark schwierig, zu überleben und genügend normale reife Blutzellen herzustellen. Auch die anormalen Zellen laufen in den Blutkreislauf. Zu den Hauptproblemen, die sich entwickeln können, gehören daher:

  • Anämie. Dies geschieht, wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blutstrom abnimmt. Dies kann Müdigkeit, Atemnot und andere Symptome verursachen. Sie können auch blass aussehen.
  • Probleme mit der Blutgerinnung Dies ist auf niedrige Blutplättchen im Blutkreislauf zurückzuführen. Dies kann zu Blutergüssen, Zahnfleischbluten und anderen Problemen mit Blutungen führen.
  • Schwere Infektionen Die abnormalen weißen Blutkörperchen schützen nicht vor Infektionen. Außerdem gibt es eine reduzierte Anzahl normaler weißer Blutkörperchen, die normalerweise eine Infektion bekämpfen. Daher ist es wahrscheinlicher, dass sich schwere Infektionen entwickeln. Je nach Art und Ort der Infektion können die Symptome stark variieren.

Die Zeit, um diese Symptome nach dem Beginn der Krankheit zu entwickeln, ist unterschiedlich. Normalerweise ist es für ALLE oder AML innerhalb von Wochen. Es kann Monate oder Jahre dauern, bis sich Symptome mit CLL oder CML entwickeln, da diese Leukämie langsam voranschreitet.

Die abnormalen Zellen können sich auch in den Lymphdrüsen und in der Milz aufbauen. Sie können daher geschwollene Drüsen in verschiedenen Teilen des Körpers entwickeln und eine vergrößerte Milz entwickeln.

Andere Symptome, die sich entwickeln können, sind Schmerzen in den Knochen oder Gelenken (hauptsächlich bei ALL), anhaltend erhöhte Temperatur (Fieber) und Gewichtsverlust.

Wie wird Leukämie diagnostiziert und bewertet?

Eine Blutprobe

Eine Blutuntersuchung kann häufig auf die Diagnose einer Leukämie hindeuten, da abnormale Zellen häufig in der Blutuntersuchung festgestellt werden. Weitere Tests werden normalerweise durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Eine Knochenmarkprobe

Für diesen Test wird eine kleine Menge Knochenmark entfernt, indem eine Nadel in den Beckenknochen (oder manchmal auch das Brustbein (Brustbein)) eingeführt wird. Lokalanästhetikum wird verwendet, um den Bereich zu betäuben. Es kann auch eine kleine Knochenprobe entnommen werden. Die Proben werden unter das Mikroskop gelegt, um nach abnormalen Zellen zu suchen, und sie werden auch auf andere Weise getestet. Dies kann die Diagnose bestätigen. (Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Knochenmarksbiopsie und Aspiration.) Ein Knochenmarkstest ist möglicherweise nicht erforderlich, um die Diagnose einer CLL zu bestätigen.

Zell- und Chromosomenanalyse

An abnormalen Zellen, die aus der Knochenmarkprobe oder aus einem Bluttest entnommen wurden, werden häufig detaillierte Tests durchgeführt. Diese ermitteln den genauen Typ oder Subtyp der Zelle, der anormal ist.

Lumbalpunktion

Bei diesem Test wird eine kleine Flüssigkeitsmenge rund um das Rückenmark - Liquor cerebrospinalis (Liquor) gesammelt. Dazu wird eine Nadel zwischen die Knochen (Wirbel) im unteren (lumbalen) Bereich des Rückens eingeführt. (Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre „Lumbalpunktion“.) Durch Untersuchung der Flüssigkeit auf Leukämiezellen hilft es herauszufinden, ob sich die Leukämie im Gehirn und im Rückenmark ausgebreitet hat. Dies geschieht hauptsächlich bei der Beurteilung von ALL und manchmal von AML.

Verschiedene andere Tests

In der Regel werden Brustuntersuchungen, Blutuntersuchungen und andere Tests durchgeführt, um Ihr allgemeines Wohlbefinden zu beurteilen.

Leukämie-Behandlung

Die empfohlene Behandlung hängt von der genauen Art der Leukämie und dem Stadium ab, in dem sie sich befindet. Beispielsweise wird ALL so schnell wie möglich mit einer intensiven Chemotherapie behandelt. Auf der anderen Seite benötigen Menschen in den frühen Stadien der CLL möglicherweise keine Behandlung. Dies liegt daran, dass CLL oft sehr langsam voranschreitet und mehrere Jahre nicht behandelt werden muss.

Weitere Informationen zu den Behandlungen für jede Art von Leukämie finden Sie hier:

  • Akute lymphatische Leukämie
  • Akute myeloische Leukämie
  • Chronische lymphatische Leukämie
  • Chronische myeloische Leukämie

Wie ist der Ausblick?

Der Ausblick (Prognose) variiert für jede der verschiedenen Leukämien. Die allgemeinen Aussichten sind jedoch möglicherweise besser als viele Menschen sich vorstellen. Zum Beispiel haben sich die Aussichten für ALL innerhalb von etwa 20 Jahren erheblich verbessert. Die meisten Kinder mit ALL können jetzt geheilt werden. Auch die chronischen Leukämien (CLL und CML) entwickeln sich oft langsam - oft über mehrere Jahre. Selbst in Fällen, die nicht geheilt sind, kann eine Behandlung mit Chemotherapie und anderen Behandlungen das Überleben oft für einige Zeit verlängern.

Einige Chemotherapeutika können sowohl bei Männern als auch bei Frauen die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Manchmal ist dies vorübergehend und manchmal ist es dauerhaft. Es besteht auch ein sehr geringes Risiko, dass einige Arzneimittel, die zur Behandlung von Leukämie verwendet werden, viel später in Ihrem Leben zu einer anderen Krebsart führen können. Siehe auch separates Merkblatt namens Chemotherapie.

Die Behandlung von Krebs und Leukämie ist ein sich entwickelndes Gebiet der Medizin. Es werden ständig neue Behandlungen entwickelt, und die oben genannten Informationen sind sehr allgemein. Es gibt einige neuere Arzneimittel, die in den letzten Jahren eingeführt wurden und die Aussichten auf Verbesserung der Aussichten zeigen. Der Fachmann, der Ihren Fall kennt, kann genauere Informationen über die Behandlung und den Ausblick für Ihre spezielle Situation geben.

Gehirnerschütterung

Kompartmentsyndrom