Nierenkrebs
Krebs

Nierenkrebs

Die meisten Fälle von Nierenkrebs treten bei Menschen über 60 auf, obwohl manchmal auch jüngere Menschen davon betroffen sind. Das häufigste Frühsymptom ist Blut im Urin. Wenn Nierenkrebs zu einem frühen Zeitpunkt diagnostiziert wird, besteht eine gute Heilungschance. Im Allgemeinen gilt: Je weiter der Krebs fortgeschritten ist (je mehr er gewachsen ist und sich ausbreitet), desto geringer ist die Chance, dass die Behandlung kurativ ist. Die Behandlung kann jedoch den Verlauf des Krebses oft verlangsamen.

Nierenkrebs

  • Was sind die Nieren?
  • Was ist Nierenkrebs?
  • Wodurch wird Nierenkrebs (Nierenkrebs) verursacht?
  • Was sind die Symptome von Nierenkrebs?
  • Wie wird Nierenkrebs diagnostiziert und bewertet?
  • Was sind die Behandlungen für Nierenkrebs (Nierenkrebs)?
  • Wie ist die Prognose (Prognose)?

Was sind die Nieren?

Was machen die Nieren?

Eine große Nierenarterie führt zu jeder Niere Blut. Die Arterie teilt sich in der gesamten Niere in viele kleine Blutgefäße (Kapillaren). Winzige Strukturen in den Nieren, Nephrone genannt, filtern das in den Kapillaren enthaltene Blut. Wasser und Abfallstoffe, die durch die Wände der Kapillaren in die Nephrone gefiltert werden, bilden Urin.

Der Urin passiert dünne Kanäle (Tubuli), die Teil eines jeden Nephrons sind, in größere Kanäle (Kanäle), die den Urin in das Innere der Niere (das Nierenbecken) ableiten.

Der Urin fließt durch einen Harnleiter, der von jeder Niere in die Blase geleitet wird.

Der Urin wird in der Blase gespeichert, bis er durch die Harnröhre, die als Harnröhre bezeichnet wird, herausgeführt wird, wenn wir zur Toilette gehen.

Das gereinigte (gefilterte) Blut jeder Niere sammelt sich in einer großen Nierenvene, die das Blut zum Herzen zurückführt.

Einige spezialisierte Zellen in den Nieren bilden auch einige Hormone, darunter:

  • Renin - das hilft, den Blutdruck zu regulieren.
  • Erythropoietin - das hilft, das Knochenmark zu stimulieren, um rote Blutkörperchen zu bilden.
  • Calcitriol - hilft bei der Regulierung des Kalziumspiegels im Blut.

Obwohl es normal ist, zwei Nieren zu haben, können wir mit nur einer gesunden Niere perfekt leben.

Was ist Nierenkrebs?

Es gibt verschiedene Arten von Nierenkrebs, aber in den meisten Fällen handelt es sich um Nierenkrebs. Dies wird manchmal als renales Adenokarzinom oder Nierenzellkarzinom oder Hypernephrom bezeichnet.

Nierenzellkrebs

Diese Art von Krebs entwickelt sich aus einer Zelle in einem Nierentubulus, die krebsartig (bösartig) wird. Der Krebs wächst und formt sich zu einem Tumor in der Niere. Wenn der Tumor wächst:

  • Die betroffene Niere neigt dazu, größer zu werden. Mit der Zeit kann der Tumor durch die Wand der Niere wachsen und in die Nähe von Geweben und Organen eindringen, beispielsweise in die Muskeln der Wirbelsäule, in die Leber, in die nahe gelegenen großen Blutgefäße usw.
  • Einige Zellen können in die Lymphkanäle oder den Blutkreislauf abbrechen. Der Krebs kann sich dann auf nahegelegene Lymphknoten oder auf andere Körperbereiche ausbreiten (Metastasenbildung).

Nierenzellkarzinome können in mehrere Subtypen unterteilt werden, indem bestimmte Merkmale der Zellen unter einem Mikroskop betrachtet werden. Zum Beispiel handelt es sich bei den meisten um Nierenzellkarzinome mit klarer Zelle. Einige andere Arten treten jedoch auf, wie z. B. sarkomatöse oder granuläre Nierenzellkarzinome. Die Kenntnis des Subtyps des Krebses kann wichtig sein, da einige auf die Behandlung besser ansprechen als andere.

Andere Arten von Nierenkrebs

Einige seltene Krebsarten entstehen durch andere Zelltypen in der Niere. Zum Beispiel:

  • Übergangszellkarzinome (Urothelialkarzinome) sind Krebserkrankungen, die aus Übergangszellen entstehen. Dies sind Zellen, die das Nierenbecken, den Harnleiter und die Blase auskleiden. Übergangszellkrebs tritt häufig in der Blase auf, aber in einigen Fällen entwickelt er sich im Nierenbecken.
  • Der Wilms-Tumor und das klare Zellsarkom der Niere sind Arten von Nierenkrebs, die nur bei Kindern auftreten.

Weitere Informationen zu Krebs finden Sie in der separaten Broschüre Krebs - Ein allgemeiner Überblick

Der Rest dieses Merkblatts behandelt nur Nierenkrebs.

Wodurch wird Nierenkrebs (Nierenkrebs) verursacht?

Ein krebsartiger Tumor beginnt an einer abnormalen Zelle. Der genaue Grund, warum eine Zelle krebsartig wird, ist unklar. Es wird angenommen, dass etwas bestimmte Gene in der Zelle schädigt oder verändert. Dies führt dazu, dass die Zelle anormal wird und sich außer Kontrolle gerät. Siehe separates Merkblatt "Was verursacht Krebs?" für mehr Details.

In Großbritannien erkranken jedes Jahr etwa 11.900 Menschen an Nierenkrebs. Viele Menschen entwickeln Nierenkrebs ohne ersichtlichen Grund. Bestimmte Risikofaktoren erhöhen jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Nierenkrebs entwickelt. Diese schließen ein:

  • Alter. Die meisten Fälle treten bei Menschen über 60 auf. Sie sind selten bei Menschen unter 50 Jahren. Sie treten auch häufiger bei Männern auf.
  • Rauchen. Es wird angenommen, dass etwa ein Drittel der Nierenkrebsfälle durch Rauchen verursacht wird. Einige der Chemikalien aus Tabak gelangen in den Körper und werden mit dem Urin ausgeschieden. Diese Chemikalien im Urin können Nierentubuluszellen schädigen (karzinogen).
  • Andere chemische Karzinogene. Einige Arbeitsplatzchemikalien wurden mit einem erhöhten Risiko für Nierenkrebs in Verbindung gebracht - beispielsweise Asbest, Cadmium und einige organische Lösungsmittel.
  • Fettleibigkeit. Fettleibigkeit ist ein etablierter Risikofaktor für Nierenkrebs. Etwa ein Viertel der Fälle von Nierenkrebs ist auf Übergewicht zurückzuführen.
  • Dialyse. Menschen mit Langzeitdialyse haben ein erhöhtes Risiko.
  • Hoher Blutdruck (Hypertonie). Bei Menschen mit hohem Blutdruck besteht ein höheres Risiko.
  • In einigen Fällen können genetische Faktoren eine Rolle spielen. (Ein fehlerhaftes Gen, das in einigen Familien vorkommt, kann manchmal Nierenkrebs auslösen. Menschen mit einigen seltenen genetischen Störungen haben ein höheres Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken, beispielsweise das von-Hippel-Lindau-Syndrom, das Birt-Hogg-Dubé-Syndrom und die tuberöse Sklerose .)

Was sind die Symptome von Nierenkrebs?

Viele Menschen mit Nierenkrebs haben zunächst keine Symptome, besonders wenn der Krebs klein ist. Wenn sich der Krebs entwickelt, kann Folgendes auftreten.

Blut im Urin

In vielen Fällen besteht das erste Symptom darin, Blut im Urin (Hämaturie) zu leiten, was normalerweise schmerzlos ist. Das Blut im Urin kann kommen und gehen, da der Tumor von Zeit zu Zeit blutet. (Neben Krebs gibt es im Urin viele Ursachen für Blut, z. B. Blasen- oder Niereninfektionen, Nierenentzündungen, Nierensteine ​​usw.). Sie sollten dieses Symptom immer Ihrem Arzt melden, auch wenn dies der Fall ist, um die Ursache zu klären der Blutung.)

Andere Symptome

Verschiedene andere Symptome von Nierenkrebs können auftreten, typischerweise wenn der Tumor größer wird. Sie beinhalten:

  • Schmerzen oder Unbehagen in der Seite oder im Hinterleib (Lendenschmerz).
  • Hohe Temperaturen (Fieber) und Schweißausbrüche.
  • Eine Schwellung in der Gegend über einer Niere.
  • Anämie, die Müdigkeit verursachen kann. Sie können auch blass aussehen.
  • Einige Nierentumoren produzieren abnormale Mengen bestimmter Hormone. Dies kann zu Problemen führen wie:
    • Ein hoher Kalziumspiegel im Blut, der verschiedene Symptome hervorrufen kann, z. B. verstärkter Durst, Übelkeit, Müdigkeit und Verstopfung.
    • Es werden zu viele rote Blutkörperchen gebildet (Polyzythämie).
    • Hoher Blutdruck (Hypertonie).

Wenn der Krebs größer wird, können Sie sich allgemein unwohl fühlen und abnehmen. Wenn sich der Krebs auf andere Teile des Körpers ausbreitet, können verschiedene andere Symptome auftreten.

Wie wird Nierenkrebs diagnostiziert und bewertet?

Ein Arzt kann aufgrund der oben aufgelisteten Symptome und Anzeichen vermuten, dass Sie an Nierenkrebs leiden, und veranlassen Sie dann Tests zur Bestätigung der Diagnose. In entwickelten Ländern wird jedoch etwa die Hälfte der Nierenkrebserkrankungen diagnostiziert, bevor sich Symptome entwickeln. Sie werden normalerweise zufällig gesehen, wenn ein Scan oder eine andere Untersuchung aus einem anderen Grund durchgeführt wird.

Tests zur Bestätigung der Diagnose

Eine Ultraschalluntersuchung der Niere kann normalerweise einen Nierenkrebs erkennen. Dies ist häufig einer der ersten Tests, die durchgeführt werden, wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie Nierenkrebs haben. Eine Ultraschalluntersuchung ist ein sicherer und schmerzloser Test, bei dem mithilfe von Schallwellen Organe und Strukturen im Körper abgebildet werden. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Ultrasound Scan. Ein komplexerer Scan, der Computertomographie-Scan (CT), kann verwendet werden, wenn Zweifel an der Diagnose bestehen.

Einschätzung des Umfangs und der Verbreitung

Wenn bei Ihnen ein Nierenkrebs festgestellt wird, werden wahrscheinlich andere Tests empfohlen. Diese können einen oder mehrere der folgenden umfassen: einen CT-Scan oder einen Magnetresonanztomographen (MRI) des Bauches und des Brustkorbs, eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Blutuntersuchungen der Nierenfunktion und manchmal andere Tests. Diese Einschätzung wird als Inszenierung des Krebses bezeichnet.

Das Ziel der Inszenierung ist es herauszufinden:

  • Wie stark ist der Tumor in der Niere gewachsen und ob er bis zum Rand oder durch den äußeren Teil der Niere gewachsen ist.
  • Ob sich der Krebs auf lokale Lymphdrüsen (Knoten) ausgeweitet hat.
  • Ob sich der Krebs auf andere Körperbereiche ausgeweitet hat (metastasiert).

Das Erkennen des Krebsstadiums hilft Ärzten, die besten Behandlungsmöglichkeiten zu beraten. Es gibt auch einen vernünftigen Hinweis auf die Prognose (Prognose). Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Staging and Grading Cancer.

Was sind die Behandlungen für Nierenkrebs (Nierenkrebs)?

Zu den Behandlungsoptionen, die in Betracht gezogen werden können, gehören Operation, Strahlentherapie, arterielle Embolisation und Immuntherapie. (Im Allgemeinen funktioniert die Chemotherapie bei Nierenzellkrebs nicht so gut wie bei einigen anderen Krebsarten. Daher wird sie nicht häufig zur Behandlung eingesetzt.) Die für jeden Fall empfohlene Behandlung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.

  • Das Stadium des Krebses (wie groß der Krebs ist und ob er sich ausgebreitet hat)
  • Der genaue Subtyp oder Grad des Krebses.
  • Ihre allgemeine Gesundheit

Sie sollten ein ausführliches Gespräch mit einem Spezialisten führen, der Ihren Fall kennt. Sie können die Vor- und Nachteile, die voraussichtliche Erfolgsrate, mögliche Nebenwirkungen und andere Details zu den verschiedenen möglichen Behandlungsoptionen für Ihre Krebsart angeben.

Sie sollten auch mit Ihrem Spezialisten die Behandlungsziele besprechen. Zum Beispiel:

  • In einigen Fällen zielt die Behandlung darauf ab, den Krebs zu heilen. Einige Nierenkrebserkrankungen können geheilt werden, insbesondere wenn sie im Frühstadium der Erkrankung behandelt werden. (Ärzte neigen dazu, das Wort Remission anstelle des Wortes kuriert zu verwenden. Remission bedeutet, dass nach der Behandlung keine Anzeichen von Krebs vorliegen. Wenn Sie sich in Remission befinden, werden Sie möglicherweise geheilt. In einigen Fällen kehrt jedoch ein Krebs Monate oder Jahre später zurück Deshalb zögern Ärzte manchmal, das Wort geheilt zu gebrauchen.)
  • In einigen Fällen zielt die Behandlung darauf ab, den Krebs zu bekämpfen. Wenn eine Heilung nicht realistisch ist, ist es oft möglich, mit der Behandlung das Wachstum oder die Ausbreitung des Krebses einzuschränken, sodass er weniger schnell voranschreitet. Dies kann Sie für einige Zeit von Symptomen freihalten.
  • In einigen Fällen zielt die Behandlung darauf ab, die Symptome zu lindern. Wenn zum Beispiel ein Krebs fortgeschritten ist, benötigen Sie möglicherweise Behandlungen wie Schmerzmittel oder andere Behandlungen, um Sie von Schmerzen oder anderen Symptomen zu befreien. Einige Behandlungen können verwendet werden, um die Größe eines Krebses zu reduzieren, was Symptome wie Schmerzen lindern kann.

Chirurgie

Eine Operation, um einige (oder manchmal alle) der betroffenen Niere zu entfernen, ist die häufigste Behandlung. Dies wird normalerweise als offener Vorgang ausgeführt, kann jedoch in einigen Fällen auch als Schlüssellochvorgang ausgeführt werden. Wenn sich der Krebs in einem frühen Stadium befindet und sich nicht ausgebreitet hat, kann eine Operation allein kurativ sein. Wenn sich der Krebs auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat, kann es immer noch ratsam sein, die betroffene Niere zu entfernen, oft zusätzlich zu anderen Behandlungen.

In einigen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um einen sekundären Nierentumor zu entfernen, der sich auf einen anderen Teil des Körpers ausgebreitet hat. Beispielsweise können einige sekundäre Tumore, die sich in der Leber oder Lunge entwickeln, entfernt werden.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie ist eine Behandlung, bei der energiereiche Strahlungsstrahlen verwendet werden, die sich auf krebsartiges (malignes) Gewebe konzentrieren. Dies tötet Krebszellen oder verhindert, dass sich Krebszellen vermehren. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Broschüre Radiotherapie. Die Strahlentherapie kann zusätzlich zu einer Operation empfohlen werden, die darauf abzielt, Krebszellen abzutöten, die nach einer Operation zurückgelassen wurden.

Anstelle einer Operation kann die Strahlentherapie verwendet werden, um den primären Krebs zu behandeln, wenn Ihr Allgemeinzustand schlecht ist. Es wird auch häufig verwendet, um Nierenkrebs zu behandeln, der sich auf andere Orte ausgebreitet hat, beispielsweise auf sekundäre Tumore, die sich in einem Knochen oder im Gehirn entwickeln.

Arterielle Embolisation

Dies kann anstelle einer Operation verwendet werden (z. B. wenn Sie nicht gut genug für eine Operation sind). Ziel dieser Behandlung ist es, das Blutgefäß (Arterie), das einen Nierentumor mit Blut versorgt, abzusperren. Dazu wird ein Katheter in ein Blutgefäß in der Leiste eingeführt. (Ein Katheter ist ein langer, dünner, flexibler, hohler Schlauch.) Mit Hilfe von Röntgenbildern wird der Katheter in der betroffenen Niere in das Blutgefäß nach oben gedrückt. Wenn es an der richtigen Stelle ist, wird eine Substanz durch den Katheter in das Blutgefäß injiziert, um das Blutgefäß zu blockieren. Der Tumor wird dann seiner Blutversorgung beraubt und stirbt.

Immuntherapie (manchmal auch als biologische Therapie bezeichnet)

Diese Behandlung verwendet Medikamente, um das Immunsystem zu stimulieren, um Krebszellen anzugreifen. Zur Behandlung von Nierenkrebs werden im Allgemeinen zwei Arzneimittel verwendet - Interferon und Aldesleukin (manchmal Interleukin 2 genannt).

Andere Immuntherapien, wie die Verwendung von Impfstoffen zur Stimulierung Ihres Immunsystems zur Bekämpfung von Krebszellen und die Verwendung von monoklonalen Antikörpern zum Angriff auf Krebszellen, werden als mögliche neue Therapien für Nierenkrebs untersucht.

Kürzlich wurden neue zielgerichtete Behandlungen eingeführt, darunter Sunitinib, Sorafenib, Pazopanib und Temsirolimus. Es handelt sich um Arten von Medikamenten, die als Multikinase-Inhibitoren bezeichnet werden und das Wachstum von Krebszellen beeinträchtigen. Sie arbeiten auch, indem sie das Wachstum neuer Blutgefäße im Tumor verlangsamen. Sie können den Krebs schrumpfen oder sein Wachstum verlangsamen.

Andere Behandlungen

Bei lokaler Betäubung mit Sedierung oder Vollnarkose können Radiofrequenz (unter Verwendung von durch die Haut eingeführten Elektroden) oder Kryotherapie (unter Verwendung von Sonden, die durch die Haut oder in ein Laparoskop eingeführt werden) als Option bei der Behandlung von Nierenkrebs verwendet werden. Radiofrequenz wird über eine Elektrode abgegeben, um das Tumorgewebe im Zielgebiet zu zerstören. Bei der Kryotherapie wird bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ein Kühlmittel verwendet, um eine Eiskugel um die Sondenspitze herum zu erzeugen, die das umliegende Gewebe zerstört. Bei der irreversiblen Elektroporation werden Krebszellen durch Elektrizität beschädigt. Diese Behandlungen sind möglicherweise nur in spezialisierten Zentren verfügbar, in denen die Ärzte dafür ausgebildet sind.

Wie ist die Prognose (Prognose)?

Die Aussichten sind am besten für diejenigen, bei denen Krebs diagnostiziert wird, wenn sie noch in einer Niere eingeschlossen sind und sich nicht ausgebreitet haben und die sich sonst in einem guten Gesundheitszustand befinden. Die chirurgische Entfernung einer betroffenen Niere in dieser Situation bietet gute Heilungschancen. Viele Menschen mit Nierenkrebs werden jedoch diagnostiziert, wenn sich der Krebs bereits ausgebreitet hat. In dieser Situation ist eine Heilung weniger wahrscheinlich. Die Behandlung kann jedoch das Fortschreiten des Krebses oft verlangsamen.

Das Ansprechen auf die Behandlung kann auch von Fall zu Fall variieren. Dies kann teilweise auf den genauen Subtyp oder Grad des Krebses bezogen sein. Einige Nierenkrebsarten, sogar einige, die fortgeschritten sind und sich ausgebreitet haben, sprechen viel besser auf eine Immuntherapie an als andere.

Die Behandlung von Krebs ist ein sich entwickelndes Gebiet der Medizin. Es werden ständig neue Behandlungen entwickelt, und die oben genannten Informationen sind sehr allgemein. Der Fachmann, der Ihren Fall kennt, kann genauere Informationen zu Ihrer speziellen Einstellung und zu der Wahrscheinlichkeit, mit der Ihre Krebsart und Ihr Krebsstadium auf die Behandlung ansprechen, geben.

Fanden Sie diese Informationen hilfreich? Ja Nein

Vielen Dank, wir haben gerade eine Umfrage-E-Mail gesendet, um Ihre Präferenzen zu bestätigen.

Weiterführende Literatur und Referenzen

  • Richtlinien zum Nierenzellkarzinom; Europäische Vereinigung für Urologie (2016)

  • Nierenzellkarzinom: ESMO Clinical Practice Guidelines zur Diagnose, Behandlung und Nachsorge; Europäische Gesellschaft für medizinische Onkologie (2014)

  • Nierenkrebsstatistik; Cancer Research UK

  • Laparoskopische Kryotherapie bei Nierenkrebs; NICE Leitfaden für Interventionsverfahren, August 2011

  • Sunitinib zur Erstlinienbehandlung von fortgeschrittenem und / oder metastasiertem Nierenzellkarzinom; NICE Technology Appraisal Guidance, März 2009

  • Bevacizumab (First Line), Sorafenib (First und Second Line), Sunitinib (Second Line) und Temsirolimus (First Line) zur Behandlung von fortgeschrittenem und / oder metastasiertem Nierenzellkarzinom; NICE Technology Appraisal Guidance, August 2009

  • Perkutane Radiofrequenzablation von Nierenkrebs; NICE-Leitlinien für Interventionsverfahren, Juli 2010

  • Pazopanib für die Erstlinienbehandlung von metastasiertem Nierenzellkarzinom; NICE Technology Appraisal Guidance, Februar 2011

  • Everolimus zur Zweitlinienbehandlung von fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom; NICE Technology Appraisal Guidance, April 2011

  • Perkutane Kryotherapie bei Nierentumoren; NICE Leitfaden für Interventionsverfahren, Juli 2011

Munddrossel Hefe-Infektion

Schwangerschaft und körperliche Aktivität