Malaria

Malaria

Malaria-Prävention

Malaria ist eine sehr schwere Infektion, die Sie durch einen Biss von einer infizierten Mücke bekommen können. Die häufigsten Symptome sind hohe Temperaturen (Fieber) und eine grippeähnliche Erkrankung. Die Symptome von Malaria können sogar bis zu einem Jahr nach Reisen in einem Gebiet auftreten, in dem Malaria vorhanden ist. Eine schnelle Behandlung von Malaria ist unerlässlich, da sie ohne Behandlung zum Tod führen kann. Dieses Merkblatt enthält allgemeine Informationen zu Malaria und deren Behandlung.

Malaria

  • Was ist Malaria?
  • Symptome von Malaria
  • Wie häufig ist Malaria?
  • Wie wird Malaria übertragen?
  • Wie wird Malaria diagnostiziert?
  • Malaria-Behandlung
  • Wie kann Malaria vorgebeugt werden?

Was ist Malaria?

Malaria ist eine schwere Infektion. Sie ist in tropischen Ländern wie Teilen Afrikas, Asiens und Südamerikas verbreitet. Es wird durch einen Parasiten namens Plasmodium verursacht. Ein Parasit ist ein Organismus, der von einem Tier lebt und sich von ihm ernährt. Der Parasit wird von einem Mückenstich auf den Menschen übertragen.

Es gibt vier Hauptarten von Plasmodium, die Malaria verursachen. Diese nennt man Plasmodium falciparum, Plasmodium vivax, Plasmodium ovale und Plasmodium Malariae. Vor kurzem wurde ein anderer Typ entdeckt, genannt Plasmodium knowlesi. Plasmodium falciparum ist normalerweise der ernsteste von den vier.

Symptome von Malaria

  • Eine sehr hohe Temperatur (Fieber).
  • Kopfschmerzen
  • Atembeschwerden.

Malaria-Symptome treten in der Regel ein bis vier Wochen nach dem ersten Mückenstich auf. In einigen Fällen kann es jedoch abhängig von der Art des Plasmodiums, mit dem Sie infiziert sind, bis zu einem Jahr dauern, bevor Symptome auftreten. Dies bedeutet, dass Sie bei jedem Menschen mit einer fiebrigen Erkrankung, die innerhalb des letzten Jahres, insbesondere in den letzten drei Monaten, in ein Malaria-Gebiet gereist ist, Malaria vermuten sollte.

Es gibt zwei allgemeine Arten von Malaria: gutartige und bösartige. Gutartige Malaria ist milder und relativ leicht zu behandeln. Maligne Malaria kann sehr schwer sein und manchmal tödlich sein.

Gutartige Malaria

Das häufigste Symptom einer gutartigen Malaria ist eine sehr hohe Temperatur (Fieber). Das Fehlen von Fieber bei einem Kranken schließt jedoch die Diagnose von Malaria nicht aus.

Andere Symptome einer gutartigen Malaria können sein:

  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Bauchschmerzen, Husten, Müdigkeit und Schwindelgefühl.
  • Kinder sind müder und können Durchfall (Durchfall) und / oder Übelkeit (Erbrechen) haben.
  • Wenn Sie Malariamedikamente eingenommen haben, können bei Malaria unterschiedliche Symptome auftreten (z. B. Rückenschmerzen).
  • Das Fieber hat bei den meisten Menschen kein spezifisches Muster und kann 1-2 Tage nach Beginn der Symptome auftreten. Wenn sich die Malariainfektion etabliert hat, können Malariasymptome alle 2-3 Tage auftreten (siehe oben).

Maligne Malaria

Maligne Malaria wird durch verursacht Plasmodium falciparum. Maligne Malaria beginnt normalerweise mit ähnlichen Symptomen wie gutartige Malaria. Dies führt jedoch häufig zu weiteren Komplikationen wie Atembeschwerden, Leberversagen und Schock. Maligne Malaria kann auch das Gehirn und das zentrale Nervensystem beeinflussen, was sogar zum Tod führen kann.

Hinweis: Wenn Sie schwanger sind, haben Sie ein besonderes Risiko für schwere Malaria und sollten sich im Idealfall nicht in Malaria-Risikogebiete begeben. Dies liegt daran, dass Ihr Immunsystem während der Schwangerschaft schwächer sein kann. Wenn Sie schwanger sind und an Malaria leiden, können Sie die Infektion auf Ihr Baby übertragen.

Wie häufig ist Malaria?

Es wurde geschätzt, dass es weltweit weltweit 214 Millionen Fälle von Malaria gab, bei denen fast die Hälfte der Weltbevölkerung das Risiko hatte, an einer Infektion zu erkranken. Im Vereinigten Königreich wurden 2016 insgesamt 1.618 Fälle von importierter Malaria gemeldet. Die meisten Fälle wurden durch verursacht Plasmodium falciparum. Sechs Todesfälle in Großbritannien wurden 2016 mit importierter Malaria in Verbindung gebracht.

Die meisten Infektionen im Vereinigten Königreich treten bei Reisenden auf, die nach Großbritannien zurückkehren (und nicht bei Besuchern, die nach Großbritannien kommen). Das Malariarisiko ist am größten, wenn Sie Ihr Malariamedikament nicht oder nicht richtig einnehmen. Es wurde gezeigt, dass Personen, die Last-Minute-Urlaub machen, und auch Freunde oder Verwandte, die sich im Ausland aufhalten, am seltensten Anti-Malaria-Medikamente einnehmen.

Hinweis: Malaria kann Menschen sehr schnell töten, wenn nicht rechtzeitig diagnostiziert wird. Wenn Sie sich unwohl fühlen und kürzlich ein Gebiet besucht haben, in dem Malaria herrscht, sollten Sie suchen Prompt ärztlicher Rat, auch wenn Sie Ihr Malariamedikament richtig eingenommen haben.

Wie wird Malaria übertragen?

Der Plasmodium-Parasit wird normalerweise durch eine bestimmte Mückenart übertragen, bei der es sich um die Anopheles-Mücke handelt. Wenn eine weibliche Anopheles-Mücke eine mit Malaria infizierte Person beißt, kann die Mücke den Plasmodium-Parasiten tragen und auf andere verbreiten, wenn sie das Blut anderer Menschen beißt und von ihnen frisst.

Wenn der Plasmodium-Parasit in Ihr Blut eindringt, gelangt er in Ihre Leber und gelangt dann wieder in den Blutkreislauf, wo er in Ihre roten Blutkörperchen eindringen kann. Letztendlich platzen diese infizierten roten Blutkörperchen, was dazu führt, dass noch mehr der winzigen Parasiten in Ihr Blut freigesetzt werden. Diese infizierten roten Blutkörperchen neigen dazu, alle 48 bis 72 Stunden zu platzen. Jedes Mal, wenn sie platzen, erleben Sie normalerweise eine Reihe von Schüttelfrost, hohe Temperaturen (Fieber) und Schwitzen.

Wie wird Malaria diagnostiziert?

Wenn Sie glauben, Malaria zu haben, müssen Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie im vergangenen Jahr in ein Gebiet gereist sind, in dem Malaria herrscht, besteht möglicherweise ein Risiko für diese Krankheit, selbst wenn Sie im Ausland Antimalariamittel eingenommen haben.

Ihr Arzt führt eine Blutuntersuchung durch. Die Blutprobe wird an das Labor geschickt und auf das Vorhandensein des Malariaparasiten untersucht. Die Art der Malaria, die die Infektion verursacht, wird ebenfalls bestimmt. Wenn der erste Bluttest negativ ist, Ihr Arzt jedoch vermutet, dass Sie an Malaria leiden, werden Sie möglicherweise gebeten, einige Tage später einen weiteren Bluttest durchzuführen.

Malaria-Behandlung

Wenn Malaria sofort diagnostiziert und behandelt wird, erholen sich die meisten Menschen vollständig. Malaria wird normalerweise mit Arzneimitteln gegen Malaria behandelt. Chinin, Chloroquin und Artesunat sind einige der verschiedenen Arten von Medikamenten.

Die Art der verschriebenen Medikamente und die Dauer der Behandlung können von Person zu Person variieren. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie:

  • Die Art von Malaria, die Sie haben.
  • Wenn Sie während der Reise Antimalariamittel eingenommen haben.
  • Die Schwere Ihrer Symptome.

Wenn Ihre Symptome mild sind, werden Sie zu Hause behandelt. Wenn Sie jedoch haben Plasmodium falciparum Malaria, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie im Krankenhaus behandelt und überwacht werden.

Manche Menschen erhalten mehr als eine Art von Medikamenten oder alternative Medikamente, wenn sie Nebenwirkungen bei Medikamenten entwickeln. Die Resistenz gegen Malariamedikamente hat sich in den letzten Jahrzehnten rasch verbreitet, insbesondere gegen Plasmodium falciparum. Dies bedeutet, dass neuere Arzneimittel oder eine Kombination von Arzneimitteln gegeben werden können.

Wenn das erste Malariamedikament, das Ihnen verschrieben wird, nicht zur Besserung Ihrer Symptome führt, müssen Sie möglicherweise im Rahmen Ihrer Behandlung eine Vielzahl anderer Arzneimittel ausprobieren. Sie können feststellen, dass Sie sich durch Ihre Malariabehandlung mehrere Wochen danach sehr schwach und müde fühlen.

Reisende, die zu abgelegenen Orten weit weg von medizinischen Einrichtungen gehen, nehmen manchmal Notfallmedikamente mit. Dies kann zur Behandlung von Verdacht auf Malaria verwendet werden, bis eine angemessene medizinische Versorgung verfügbar ist.

Wie kann Malaria vorgebeugt werden?

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie vor Malaria schützen können. Lesen Sie mehr über Malaria-Prävention.

Allergische Konjunktivitis

Verhütungsmethoden bei Frauen