Darmspiegelung
Kolon-Rektum-Und-Darm-Krebs- (Kolorektaler Krebs)

Darmspiegelung

Darm-, Rektal- und Darmkrebs (Darmkrebs) Darmkrebsvorsorge Test der okkulten Blutprobe im Stuhl Sigmoidoskopie Bariumeinlauf CT-Kolonographie Darmpolypen (Kolonpolypen)

Eine Darmspiegelung ist ein Test zur Beurteilung Ihres Dickdarms (Dickdarms).

Hinweis: Die folgenden Informationen sind nur eine allgemeine Anleitung. Die Vorkehrungen und die Art und Weise, wie Tests durchgeführt werden, können zwischen verschiedenen Krankenhäusern variieren. Befolgen Sie immer die Anweisungen Ihres Arztes oder Ihres örtlichen Krankenhauses.

Darmspiegelung

  • Was ist eine Darmspiegelung?
  • Wer hat eine Darmspiegelung?
  • Was passiert bei einer Darmspiegelung?
  • Welche Vorbereitung muss ich machen?
  • Was kann ich nach einer Darmspiegelung erwarten?
  • Gibt es Nebenwirkungen oder Komplikationen bei einer Darmspiegelung?

Was ist eine Darmspiegelung?

Eine Darmspiegelung ist ein Test, bei dem ein Bediener - ein Arzt oder eine Krankenschwester - in Ihren Dickdarm blickt. Der Dickdarm wird manchmal Dickdarm oder Dickdarm genannt. Der Dickdarm ist der Teil des Darms, der nach dem Dünndarm kommt. Der letzte Teil des Dickdarms führt in das Rektum, in dem der Stuhl (Stuhlgang) gelagert wird, bevor er aus dem hinteren Durchgang (Anus) ausgeschieden wird.

Ein Kolonoskop ist ein dünnes, flexibles Teleskop. Es ist ungefähr so ​​dick wie ein kleiner Finger. Es wird durch den After und in den Dickdarm geleitet. Es kann um den ganzen Dickdarm herum bis zum Blinddarm (wo sich Dünn- und Dickdarm treffen) geschoben werden. Ein weiterer Test namens Sigmoidoskopie untersucht das Rektum und den unteren Teil des Dickdarms. Weitere Informationen finden Sie in der separaten Packungsbeilage Sigmoidoskopie.

Das Colonoskop enthält faseroptische Kanäle, durch die Licht nach unten scheinen kann, sodass der Bediener in Ihren Doppelpunkt sehen kann.

Das Koloskop hat auch einen Seitenkanal, durch den Geräte passieren können. Diese können vom Bediener manipuliert werden. Zum Beispiel kann der Bediener eine kleine Probe (Biopsie) aus der Innenschicht des Dickdarms entnehmen, indem er ein dünnes Greifinstrument verwendet, das über einen Seitenkanal geleitet wird.

Wer hat eine Darmspiegelung?

Eine Koloskopie kann empfohlen werden, wenn Sie folgende Symptome haben:

  • Blutung aus dem hinteren Durchgang (Anus).
  • Schmerzen im unteren Bauch (Bauch).
  • Anhaltender Durchfall
  • Andere Symptome, von denen angenommen wurde, dass sie aus dem Dickdarm stammen.

Zu den Bedingungen, die bestätigt werden können, gehören:

  • Colitis ulcerosa (die eine Entzündung des Dickdarms verursacht).
  • Morbus Crohn (der auch eine Entzündung des Dickdarms verursacht).
  • Beutel, die sich in der Auskleidung des Dickdarms bilden (Divertikel).
  • Darmpolypen.
  • Darmkrebs (Darmkrebs).

Es können auch verschiedene andere Bedingungen erfasst werden. Auch eine Koloskopie ist oft normal. Ein normales Ergebnis kann jedoch dazu beitragen, bestimmte mögliche Ursachen Ihrer Symptome auszuschließen.

Was passiert bei einer Darmspiegelung?

Die Koloskopie wird in der Regel ambulant oder als Tagesfall durchgeführt. Es ist ein Routine-Test, der häufig durchgeführt wird. In der Regel erhalten Sie ein Beruhigungsmittel, um sich zu entspannen. Dies wird normalerweise durch eine Injektion in eine Vene im Handrücken verabreicht. Das Beruhigungsmittel kann Sie schläfrig machen, aber es lässt Sie nicht einschlafen. Es ist keine Vollnarkose.

Sie liegen auf einer Couch auf Ihrer Seite. Der Bediener wird das Ende des Kolonoskops vorsichtig in Ihren hinteren Durchgang (Anus) und in den Dickdarm drücken. Der Bediener kann auf das Koloskop blicken und die Darmauskleidung untersuchen. Moderne Kolonoskope übertragen außerdem Bilder über einen Kameraaufsatz auf einen Fernsehbildschirm, damit der Bediener sie sehen kann.

Luft wird durch einen Kanal im Kolonoskop in den Dickdarm geleitet, um das Innenfutter besser sichtbar zu machen. Dies kann dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, auf die Toilette zu gehen (obwohl es keine Stuhlgänge gibt). Die Luft kann auch dazu führen, dass Sie sich aufgebläht fühlen, leichte "Windschmerzen" verursachen und den Wind passieren lassen. Dies ist normal und es ist nicht nötig, in Verlegenheit zu geraten, da der Bediener davon ausgehen wird, dass dies geschieht.

Der Bediener kann kleine Proben (Biopsien) einiger Teile der Darminnenschicht entnehmen - abhängig davon, warum der Test durchgeführt wird. Das ist schmerzlos. Die Biopsieproben werden zum Testen an das Labor geschickt und unter dem Mikroskop betrachtet. Es ist auch möglich, eventuell vorhandene Polypen mit einem an einem Kolonoskop befestigten Instrument zu entfernen. (Polypen sind kleine Gewebeklumpen, die an der Darminnenschicht hängen.) Am Ende des Verfahrens wird das Kolonoskop vorsichtig herausgezogen.

Eine Darmspiegelung dauert normalerweise etwa 20 bis 30 Minuten. Sie sollten sich jedoch mindestens zwei Stunden Zeit lassen, um sich auf den gesamten Termin vorzubereiten, Zeit für das Beruhigungsmittel zu geben, die Koloskopie selbst durchzuführen und sich zu erholen. Eine Darmspiegelung tut normalerweise nicht weh, kann jedoch ein wenig unangenehm sein, insbesondere wenn das Koloskop zuerst in den Anus eingeführt wird.

Es gibt eine neuere Art der Koloskopie, die virtuelle Koloskopie. Es ist manchmal als Computertomographie (CT) -Kolonographie oder CT-Koloskopie bekannt. Es kann als angemessen vorgeschlagen werden, wenn Sie Folgendes haben:

  • Sie hatten eine konventionelle Darmspiegelung und Ihr Arzt konnte den gesamten Dickdarm nicht sehen.
  • Es gibt technische Gründe, warum es schwierig ist, eine Darmspiegelung durchzuführen.

Diese Art der Koloskopie wird unter Verwendung eines CT-Scans durchgeführt, um ein Bild des Darms aufzunehmen. Ein dünner Schlauch wird in den hinteren Durchgang eingeführt, um Luft in den Darm zu leiten, um klare Bilder zu erzeugen. Der CT-Scan erzeugt dann Bilder des Dickdarms.

Welche Vorbereitung muss ich machen?

Sie sollten vor dem Test Anweisungen von der Krankenhausabteilung erhalten. Zu den Anweisungen gehören:

  • Der Doppelpunkt muss leer sein, damit der Bediener eine klare Sicht hat. Sie werden vor dem Test einige Tage lang darüber informiert, wie Sie eine spezielle Diät einnehmen. Sie erhalten auch einige Abführmittel.
  • Sie werden jemanden brauchen, der Sie nach Hause begleitet, da Sie mit dem Beruhigungsmittel schläfrig sind.

Was kann ich nach einer Darmspiegelung erwarten?

Die meisten Menschen sind bereit, nach einer halben Stunde Ruhe nach Hause zu gehen. Möglicherweise müssen Sie zur Beobachtung etwas länger bleiben, wenn Sie kleine Gewebeklumpen (Polypen) entfernt haben.

Wenn Sie ein Beruhigungsmittel hatten - Sie können etwas länger brauchen, um nach Hause zu gehen. Das Beruhigungsmittel wird Sie normalerweise angenehm und entspannt fühlen. Sie sollten jedoch 24 Stunden nach dem Beruhigungsmittel nicht fahren, Maschinen bedienen, keinen Alkohol trinken, keine wichtigen Entscheidungen treffen oder Dokumente unterschreiben. Sie werden jemanden brauchen, der Sie nach Hause begleitet und 24 Stunden bei Ihnen bleibt, bis die Auswirkungen vollständig nachgelassen haben. Die meisten Menschen können ihre normalen Aktivitäten nach 24 Stunden wieder aufnehmen.

Der Betreiber schreibt einen Bericht und sendet ihn an den Arzt, der die Darmspiegelung angefordert hat. Das Ergebnis einer Stichprobe (Biopsie) kann einige Tage dauern, was die Versendung des Berichts verzögern kann.

Der Betreiber kann Ihnen auch sagen, was er / sie vor Ihrer Abreise gesehen hat. Wenn Sie jedoch ein Beruhigungsmittel hatten, können Sie sich später nicht daran erinnern, was Ihnen gesagt wurde. Daher möchten Sie möglicherweise einen Verwandten oder engen Freund mit Ihnen haben, der sich möglicherweise an das Gesagte erinnern kann.

Gibt es Nebenwirkungen oder Komplikationen bei einer Darmspiegelung?

Die meisten Koloskopien werden problemlos durchgeführt. Das Beruhigungsmittel kann dazu führen, dass Sie sich mehrere Stunden danach müde oder schläfrig fühlen. Sie können eine kleine Menge Blut aus Ihrem hinteren Durchgang (Anus) austreten lassen, wenn eine Biopsie durchgeführt oder ein kleiner Gewebeklumpen (Polyp) entfernt wurde. Es kann auch bis zu 24 Stunden nach der letzten Gabe von Abführmitteln zu einem Flüssigkeitsverlust kommen. Sie sollten Ihre Arbeits- / Sozialaktivitäten nach einer Darmspiegelung vor diesem Hintergrund gestalten.

Gelegentlich kann das Dickdarm durch das Koloskop beschädigt werden. Dies kann zu Blutungen, Infektionen und (selten) einem Loch (Perforation) führen. Wenn einer der folgenden Fälle innerhalb von 48 Stunden nach einer Darmspiegelung auftritt, konsultieren Sie sofort einen Arzt:

  • Bauchschmerzen (Bauchschmerzen). (Insbesondere, wenn es allmählich schlimmer wird und sich von den "üblichen" Schmerzen, die Sie möglicherweise haben, unterscheidet oder intensiver ist.)
  • Erhöhte Temperatur (Fieber).
  • Durch Ihren Anus viel Blut austreten.

Diabetes Typ 1