Vaginale Trockenheit Atrophische Vaginitis

Vaginale Trockenheit Atrophische Vaginitis

Wechseljahre (einschließlich HRT) Hormonersatztherapie (HRT) Alternativen zu HRT Vorzeitige Ovarialinsuffizienz

Viele Frauen bemerken Veränderungen in der Vagina und im Genitalbereich nach den Wechseljahren. Diese Veränderungen können Trockenheit und Unbehagen während des Geschlechts einschließen. Es können auch Blasensymptome auftreten. Diese können normalerweise mit der Behandlung verbessert werden. Die Behandlungsoptionen umfassen Gleitgel, Hormonersatztherapie (HRT) oder Östrogenpräparate aus der Scheide.

Scheidentrockenheit

Atrophische Vaginitis

  • Welche Symptome können auftreten?
  • Was sind die Behandlungen für vaginale Trockenheit?
  • Was ist vaginale Trockenheit und was verursacht sie?
  • Wie häufig ist vaginale Trockenheit?

Welche Symptome können auftreten?

Die oben beschriebenen Änderungen können auftreten, ohne dass Symptome oder Beschwerden auftreten. Bei einigen Frauen können jedoch einige der folgenden Symptome auftreten. Scheidentrockenheit ist eine häufige (und normalerweise behandelbare) Ursache für die folgenden Probleme. Diese Probleme können jedoch auch durch andere Erkrankungen hervorgerufen werden.

  • Schmerzen beim Sex. Dies kann vorkommen, weil Ihre Vagina kleiner und trockener ist und sich beim Sex weniger wahrscheinlich schmiert als vor den Wechseljahren. Außerdem ist die Haut um Ihre Vagina zerbrechlicher und dies kann das Problem verschlimmern.
  • Beschwerden - wenn Ihre Vulva oder Vagina wund und rot ist.
  • Scheidenausfluss. Möglicherweise gibt es eine weiße oder gelbe Entladung. Manchmal ist dies auf eine Infektion zurückzuführen. Eine Infektion ist wahrscheinlicher, wenn der Abfluss stinkend und unangenehm ist.
  • Jucken. Die Haut um Ihre Vagina ist empfindlicher und juckt eher. Dies kann dazu führen, dass Sie anfällig für Kratzer werden, wodurch Ihre Haut juckt und so weiter. Dies wird als Juckreiz- / Kratzer-Zyklus bezeichnet, dessen Zerreißen schwierig und unangenehm werden kann.
  • Harnprobleme. Scheidentrockenheit kann zu verschiedenen Harnproblemen beitragen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Gewebe um den Hals Ihrer Blase oder um die Öffnung für den Urinfluss (die Harnröhre) dünner und geschwächt ist. Zu den Symptomen des Harnflusses gehören beispielsweise die Dringlichkeit, zur Toilette zu gelangen, und wiederkehrende Infektionen der Harnwege.

Was sind die Behandlungen für vaginale Trockenheit?

Nicht alle Frauen haben alle oben genannten Symptome. Die Behandlung hängt in der Regel davon ab, welche Symptome am lästigsten sind. Da das Problem hauptsächlich auf einen Östrogenmangel zurückzuführen ist, kann häufig durch Ersetzen des Östrogens in Ihrem Gewebe geholfen werden.

Östrogencremes und andere topische Präparate

Eine Creme, eine Vaginaltablette oder ein Ring, der Östrogen enthält, wird häufig verschrieben. Eine Vaginaltablette ist eine sehr kleine Tablette, die Sie mit einem kleinen Applikator in Ihre Vagina einsetzen.

Der Ring ist ein weicher, flexibler Ring mit einem Durchmesser von 55 mm, dessen Zentrum das Östrogenhormon enthält. Dieser Ring setzt täglich eine gleichbleibend niedrige Dosis Östrogen frei und dauert drei Monate.

Diese Präparate wirken, um Östrogen in Ihrer Vagina und in den umliegenden Geweben wiederherzustellen, ohne dem gesamten Körper Östrogen zu verabreichen. In der Regel wird die Behandlung etwa zwei Wochen lang täglich und danach zweimal wöchentlich angewendet. Diese Behandlung funktioniert normalerweise gut, aber die Symptome können nach Beendigung der Behandlung wieder auftreten. Gelegentlich ist eine wiederholte Anwendung der täglichen Anwendung für zwei Wochen erforderlich. Diese Präparate sollten nicht als zusätzliche Schmierung während des Geschlechts verwendet werden. Schmiergele sollten stattdessen verwendet werden.

Hinweis: Die Östrogencremes können Latexkondome und Diaphragmen beschädigen. Wenn Sie diese Verhütungsmethoden anwenden, ist es vorzuziehen, entweder Vaginaltabletten oder den Vaginalring zu verwenden.

Ospemifen

Dies ist ein neueres Medikament, das zur Behandlung von schmerzhaftem Geschlechtsverkehr aufgrund von Wechseljahren angewendet wird. Dieses Medikament unterscheidet sich von Hormonen. Es wirkt, indem es sich in einigen Körperteilen wie Östrogen verhält. Ospemifen ist eine Art Wirkstoff, der als selektive Östrogenrezeptor-Modulatoren (SERMs) bekannt ist.

Hormonersatztherapie

Hormonersatztherapie (HRT) bedeutet, Östrogen in Form einer Tablette, eines Gels oder Pflasters einzunehmen. Dies ist oft die beste Behandlung, um Ihre Symptome zu lindern, insbesondere wenn andere Symptome der Wechseljahre auftreten. Die Verwendung von HRT hat Vor- und Nachteile.

Vaginal Gleitmittel und Feuchtigkeitscremes

Wenn vaginale Trockenheit das einzige Problem ist oder Hormoncremes aufgrund anderer medizinischer Probleme nicht empfohlen werden, können Schmiergels oder Feuchtigkeitscremes helfen. Es gibt verschiedene Gleitmittel, die die Trockenheit während des Geschlechtsverkehrs verbessern können. Sie können diese in der Apotheke kaufen, und Ihr Apotheker sollte Sie beraten können.

Vaginale Feuchtigkeitscremes können die Feuchtigkeit in Ihrer Vagina verbessern. Diese müssen regelmäßig verwendet werden.

Hinweis: Vaseline® wird NICHT als Schmiermittel empfohlen. Es ist nicht glatt oder rutschig genug und kann das Latex in Kondomen zersetzen.

Ihre Symptome sollten sich nach etwa drei Wochen Behandlung verbessern.Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn sich Ihre Symptome nicht verbessern, da diese Symptome manchmal auf andere Zustände zurückzuführen sind. Es ist auch sehr wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie unter einer Hormonbehandlung Blutungen aus Ihrer Vagina haben.

Was ist vaginale Trockenheit und was verursacht sie?

Vor den Wechseljahren (oft als Lebensveränderung bezeichnet) werden Haut und Gewebe in der Scheide von Flüssigkeiten und Schleim geschmeidig und feucht gehalten. Diese werden durch Drüsen am Hals Ihres Mutterleibs gebildet. Das weibliche Hormon Östrogen beeinflusst diese Drüsen. Östrogen wirkt sich auch auf Ihr Gewebe in und um Ihre Vagina aus, wodurch die Auskleidung Ihrer Vagina dicker und elastischer wird. Östrogen stimuliert die Zellen Ihrer Vagina, um Glykogen zu produzieren. Glykogen ist eine Verbindung, die die Anwesenheit von nützlichen Keimen (Bakterien) fördert, die Ihre Vagina vor Infektionen schützen.

Nach den Wechseljahren bilden Ihre Eierstöcke weniger Östrogen. Der Mangel an Östrogen führt zu einer Ausdünnung des Gewebes um die Scheide und zu einer Verringerung der Anzahl der Drüsen, die Schleim bilden. Sie können auch etwas Fettgewebe im Genitalbereich verlieren. Dies kann dazu führen, dass der Bereich etwas anders aussieht als vor den Wechseljahren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die hormonellen Veränderungen in den Wechseljahren Ihre Vagina kürzer, weniger elastisch und trockener machen und auch Ihre Blase beeinflussen können. Diese Veränderungen benötigen normalerweise Monate oder Jahre, um sich nach den Wechseljahren zu entwickeln und variieren von Frau zu Frau. Atrophische Vaginitis ist der medizinische Begriff für die Erkrankung, wenn diese Veränderungen störende Symptome hervorrufen.

Wie häufig ist vaginale Trockenheit?

Nach den Wechseljahren haben mindestens die Hälfte der Frauen einige Symptome im Zusammenhang mit Trockenheit der Scheide. Sie haben auch häufiger Symptome, da nach den Wechseljahren mehr Jahre vergehen. Es ist wahrscheinlich noch häufiger als das, da viele Frauen peinlich sind oder das Gefühl haben, dass sie ihren Arzt nicht mit diesen Symptomen belästigen wollen.

Hämatospermie

Vertebrobasilarer Verschluss und Vertebralarteriensyndrom