Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit

Behandlungen Spermatest (Samenanalyse)

Unfruchtbarkeit bedeutet Schwierigkeiten, schwanger zu werden (Empfängnis), obwohl sie regelmäßig Geschlechtsverkehr hat, wenn sie keine Empfängnisverhütung anwenden. Es gibt keinen eindeutigen Grenzwert, wenn ein Paar unfruchtbar ist. Viele Paare brauchen mehrere Monate, um schwanger zu werden. Etwa 84 von 100 Paaren empfangen innerhalb eines Jahres nach dem Versuch. Etwa 92 von 100 Paaren empfangen innerhalb von zwei Jahren. Wenn man dies anders betrachtet, werden etwa 1 von 7 Paaren innerhalb eines Jahres nach dem Versuch nicht schwanger. Mehr als die Hälfte dieser Paare wird jedoch im folgenden Jahr ohne Behandlung schwanger werden.

Ärzte empfehlen normalerweise einige Tests, wenn ein Paar trotz regelmäßiger Geschlechtsverkehr nach einem Jahr nicht gezeugt hat. Tests oder Behandlungen können früher beginnen, wenn die Frau älter ist oder wenn es einen offensichtlichen Grund gibt, warum ein bestimmtes Paar nicht schwanger wird, egal wie lange es versucht wird.

Es ist in der Regel einen Besuch wert, wenn Sie nach einem Jahr des Versuchens nicht schwanger werden. Ein Hausarzt kann nach häufigen Ursachen suchen, über Dinge reden und mögliche Optionen besprechen. Möglicherweise möchten Sie Ihren Hausarzt früher sehen, wenn die Frau im Paar über 36 Jahre alt ist oder einer der beiden Partner Fruchtbarkeitsprobleme hat.

Unfruchtbarkeit

  • Was kann Fruchtbarkeitsprobleme verursachen?
  • Das Problem untersuchen
  • Tests
  • Einige allgemeine Hinweise
  • Sex und Fruchtbarkeit
  • Was sind die Behandlungen für Unfruchtbarkeit?

Was nicht zu jemandem sagen, der Unfruchtbarkeit erlebt

6 min
  • Schutz Ihrer psychischen Gesundheit während der Fruchtbarkeitsbehandlung

    5 Minuten
  • Die Wahrheit über das Einfrieren von Eiern

    5 Minuten
  • Wie eine unteraktive Schilddrüse die Fruchtbarkeit beeinflusst

    5 Minuten
  • Was kann Fruchtbarkeitsprobleme verursachen?

    Ältere Frauen sind tendenziell weniger fruchtbar als jüngere Frauen. Der Abfall der Fruchtbarkeit scheint am größten zu sein, wenn Sie Ihre mittleren 30er Jahre überschritten haben. 92 von 100 Frauen im Alter von 19 bis 26 Jahren, die versuchen zu begreifen, werden dies innerhalb eines Jahres tun. Zwischen dem 35. und 39. Lebensjahr sinkt dies auf 82 von 100. Wenn der männliche oder weibliche Partner unter Stress steht, kann dies auch die Libido beeinflussen und wie oft das Paar Sex hat.

    Ovulationsprobleme bei Frauen

    Die Eierproduktion (Ovulation) ist bei etwa 1 von 4 Paaren die Ursache von Problemen. Bei manchen Frauen ist dies ein dauerhaftes Problem. In einigen Fällen geschieht dies nur gelegentlich: In einigen Monaten kommt es zum Eisprung und in einigen Monaten nicht. Es gibt verschiedene Ursachen für Ovulationsprobleme, darunter:

    • Menopause.
    • Vorzeitige Ovarialinsuffizienz.
    • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS).
    • Hormonprobleme.
    • Sehr untergewichtig oder übergewichtig sein.
    • Übermäßige Bewegung (z. B. regelmäßiges Langstreckenlaufen) kann sich auf den Hormonhaushalt auswirken, der den Eisprung beeinflussen kann.
    • Langfristige (chronische) Krankheiten. Bei einigen Frauen mit schweren chronischen Erkrankungen, wie unkontrolliertem Diabetes, Krebserkrankungen und chronischen Nierenerkrankungen, kann es zu keinem Eisprung kommen.
    • Eine Nebenwirkung einiger Arzneimittel. Medikamente, die dies manchmal verursachen, umfassen Chemotherapeutika. Einige Drogen auf der Straße wie Cannabis und Kokain können sich auch auf die Ovulation auswirken.
    • Verschiedene andere Probleme mit dem Eierstock, wie zum Beispiel bestimmte genetische Probleme.

    Eileiter, Gebärmutterhals oder Gebärmutterprobleme

    Dies ist die Ursache bei etwa 2 oder 3 von 10 Paaren mit Unfruchtbarkeit. Probleme sind:

    • Endometriose, die etwa 1 von 20 Unfruchtbarkeitsfällen verursacht.
    • Beckenentzündung (PID).
    • Vorherige Operation der Eileiter, des Gebärmutterhalses (Gebärmutterhalses) oder der Gebärmutter.
    • Große Myome

    Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern

    Querschnittsdiagramm der männlichen Fortpflanzungsorgane

    Bei einigen Paaren findet sich beim männlichen Partner ein Zustand, der die Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte. Der häufigste Grund für männliche Unfruchtbarkeit ist ein Problem mit Spermien aufgrund einer unbekannten Ursache. Die Anzahl der Spermien kann geringer sein, sie kann weniger vorwärts schwimmen (weniger mobil sein) und / oder in ihrer Form nicht normal sein.

    Es gibt verschiedene Faktoren, die die Spermienproduktion und die männliche Unfruchtbarkeit beeinflussen können. Diese schließen ein:

    • Aktuelle oder vergangene Infektion der Hoden (z. B. Mumps).
    • Aktuelle oder vergangene Infektionen eines anderen Teils des Spermien produzierenden Systems wie Gonorrhoe oder andere sexuell übertragbare Infektionen.
    • Tumoren der Hoden.
    • Hoden, die nicht richtig heruntergefallen sind.
    • Nebenwirkungen einiger Medikamente und Straßendrogen. Dazu gehören Sulfasalazin, Nitrofurantoin, Tetracycline, Cimetidin, Colchicin, Allopurinol, einige Chemotherapeutika, Cannabis, Kokain und anabole Steroide.
    • Narben bei früheren Operationen (z. B. bei einer Leistenbruchreparatur) können die Spermienkanäle blockieren und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.
    • Eine Varikozele kann möglicherweise die männliche Fertilität beeinflussen.
    • Bestimmte Hormonprobleme (z. B. Probleme mit der Hypophyse im Gehirn, die zu Erkrankungen wie dem Cushing-Syndrom oder Hyperprolactinämie führen).
    • Einige vererbte Zustände, die auf abnormale Gene zurückzuführen sind, können die Entwicklung und Funktion der Hoden beeinflussen. Beispiele sind Bedingungen, die als Klinefelter-Syndrom und Kallman-Syndrom bekannt sind.
    • Übergewicht kann die Fruchtbarkeit bei Männern beeinträchtigen.

    unbekannte

    Keine Ursache kann bei etwa 1 von 4 Paaren mit Unfruchtbarkeit gefunden werden.

    Das Problem untersuchen

    Die meisten Hausärzte sprechen gerne über alle Schwierigkeiten, die Sie bezüglich der Fruchtbarkeit haben könnten. Es ist am besten, wenn beide Partner den GP zusammen sehen. Es ist üblich, dass Hausärzte Folgendes tun:

    • Fragen Sie, wie lange Sie schon versucht haben, schwanger zu werden, und ob Sie schon einmal schwanger waren. (Dazu gehört auch, den männlichen Partner zu fragen, ob zuvor ein anderer Partner schwanger war.)
    • Gehen Sie Ihren allgemeinen Gesundheitszustand durch und besprechen Sie frühere Krankheiten und Infektionen.
    • Fragen Sie nach Medikamenten oder Erholungsdrogen, die Sie einnehmen können.
    • Fragen Sie, ob Sie rauchen und wie viel Alkohol Sie trinken. Ihr Hausarzt kann auch Ihr Gewicht besprechen.
    • Fragen Sie nach Ihrem Beruf.
    • Fragen Sie, ob sich einer der beiden Partner derzeit gestresst fühlt.
    • Sprechen Sie über Sex und stellen Sie sicher, dass es keine sexuellen Probleme gibt. Manchmal fragen Menschen ihren Arzt nach Schwierigkeiten bei der Fruchtbarkeit, wenn das eigentliche Problem die Schwierigkeit beim Sex ist.
    • Untersuchen Sie beide Partner. Dies kann das Abwägen beider Partner sein, eine Beckenuntersuchung für eine Frau und eine Untersuchung des Penis und des Hodensacks für einen Mann.

    Tests

    Ihr Hausarzt kann einige Tests vorschlagen. Zum Beispiel:

    • Ein Spermatest (Samenanalyse) des männlichen Partners.
    • Ein Bluttest, um zu überprüfen, ob der Eisprung bei der Partnerin auftritt. Dies misst das Hormon Progesteron, das unmittelbar nach dem Eisprung hoch ist. Die Blutprobe wird am 21. Tag eines regulären 28-Tage-Zyklus entnommen (Tag 1 wird als erster Tag der Blutung gezählt).
    • Sie können auch einige andere Tests vorschlagen, abhängig von anderen Symptomen, die Sie möglicherweise haben. Zum Beispiel, ob die Partnerin regelmäßige Perioden hat oder nicht usw. Weitere Blutuntersuchungen oder eine Ultraschalluntersuchung können hilfreich sein.

    Tests oder Überweisungen an einen Arzt, der Facharzt ist, werden im Allgemeinen nicht empfohlen, bis Sie 12 Monate lang versucht haben, schwanger zu werden:

    • Wenn die Partnerin unter 36 Jahre alt ist.
    • Wenn beide Partner ansonsten gesund sind.
    • Wenn Ihr Hausarzt keine Probleme bei der Untersuchung oder den von ihm durchgeführten Tests festgestellt hat.

    Wenn eine dieser Bedingungen nicht zutrifft, werden Sie möglicherweise früher an einen Arzt überwiesen, der Facharzt ist.

    Einige allgemeine Hinweise

    Die Chance auf Empfängnis nimmt mit der Zeit ab. Für Paare, bei denen keine Ursache für das Problem gefunden wird, besteht jedoch immer noch eine gute Chance, ohne Behandlung zu begreifen. Bei solchen Paaren, ohne Behandlung, empfangen etwa die Hälfte, die nicht innerhalb eines Jahres schwanger werden, das folgende Jahr. Daher gilt weiterhin die übliche Beratung vor der Konzeption. Frauen wird zum Beispiel empfohlen,

    • Nimm Folsäure jeden Tag, um die Wahrscheinlichkeit eines Rückenmarksproblems bei einem Baby zu reduzieren.
    • Machen Sie einen Bluttest um zu überprüfen, ob sie gegen deutsche Masern (Röteln) immun sind. Sie werden eine Impfung gegen Röteln angeboten, wenn sie nicht immun sind.
    • Ernähre dich gesund.

    Siehe das separate Merkblatt „Planung, um schwanger zu werden“.

    Darüber hinaus kann Folgendes für einige Personen relevant sein:

    • Rauchen: Dies kann sich auf die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen auswirken. Es wurde geschätzt, dass Raucher in jedem Menstruationszyklus im Vergleich zu Nichtrauchern etwa zwei Drittel der Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis haben. Rauchen ist auch schädlich für ein sich entwickelndes Baby, wenn die Mutter raucht. Daher ist es ein guter Zeitpunkt für beide Partner, wenn sie Raucher sind.
    • Alkohol im Überschuss: Dies kann sich auf die Fruchtbarkeit auswirken - sowohl für Männer als auch für Frauen. Das Gesundheitsministerium empfiehlt Frauen, die versuchen, schwanger zu werden, keinen Alkohol zu trinken. Die genaue Menge an Alkohol, die während der Schwangerschaft ungefährlich ist, ist jedoch nicht bekannt. Deshalb ist der Rat, überhaupt nicht zu trinken. Wenn Sie sich entscheiden, zu trinken, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, beschränken Sie es auf eine oder zwei Einheiten, ein- oder zweimal pro Woche. (Dies entspricht einem oder zwei Gläsern Wein, ein- oder zweimal pro Woche.) Sie sollten niemals trinken oder betrinken. Dies liegt daran, dass Alkohol einem sich entwickelnden Baby schaden kann.
    • Medikation: Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen und darüber nachdenken, schwanger zu werden, besprechen Sie dies vorab mit Ihrem Arzt. Einige Arzneimittel können sich auf ein sich entwickelndes Baby auswirken und müssen vor der Schwangerschaft geändert werden. Ein wichtiges Beispiel dafür sind Arzneimittel gegen Epilepsie.
    • Diabetes: Wenn Sie unter einer Krankheit leiden, die regelmäßig überwacht werden muss, insbesondere bei Diabetes, ist es sehr wichtig, dass Sie mit der Planung beginnen, bevor Sie schwanger werden.
    • Gewichtskontrolle: Sie haben eine geringere Chance zu begreifen, wenn Sie über- oder untergewichtig sind. Um die besten Chancen zu haben, sollten Sie Ihren Body-Mass-Index (BMI) zwischen 20 und 30 haben. Gegebenenfalls wenden Sie sich an Ihre übliche Krankenschwester, um Ihren BMI zu messen und Ratschläge zu Ernährung und Gewichtskontrolle zu erhalten. Es hat sich gezeigt, dass die Teilnahme an einem Gruppenprogramm mit Bewegungstherapie und Ernährungsberatung zu mehr Schwangerschaften führt als die alleinige Gewichtsabnahme.
    • Einige Freizeitdrogen: Diese können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen und sollten vermieden werden.

    Sex und Fruchtbarkeit

    Es ist am besten, nicht zu versuchen, wenn Sie Sex haben, um mit dem erwarteten Eisprung übereinzustimmen. Dies kann zu Angstzuständen führen, die manchmal zu sexuellen Problemen oder Beziehungsproblemen führen können.

    Nachdem ein Paar Sex gehabt hat, überleben die Spermien bis zu sieben Tage. Auch wenn ein Ei (Eizelle) nur 12 bis 24 Stunden überlebt, genügt es zwei oder drei Mal pro Woche, Sex zu haben, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden. Studien haben gezeigt, dass Sex alle zwei bis drei Tage wahrscheinlich die Chance auf eine Schwangerschaft erhöht. Möglicherweise möchten Sie häufiger Sex haben, was in Ordnung ist, aber dies erhöht wahrscheinlich nicht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie schwanger werden. Es wird angenommen, dass je entspannter und spontaner Ihr Sexualleben ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie schwanger werden.

    Die Idee hinter der Verwendung von Temperaturdiagrammen und Eisprung-Kits, um vorherzusagen, wann Sie am fruchtbarsten sind, ist, dass dies Ihnen helfen kann, wann Sie Sex haben. Die Anwendung solcher Methoden wurde jedoch in Studien nicht gezeigt, um die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu verbessern. Es kann auch eine Menge Stress in einer Beziehung verursachen. Sie werden daher normalerweise nicht empfohlen.

    Ärzte sind es gewohnt, über sexuelle Probleme zu sprechen. Alle Sorgen oder Bedenken in diesem Bereich werden am besten mit Ihrem Hausarzt besprochen.

    Was sind die Behandlungen für Unfruchtbarkeit?

    Die Behandlungen für Unfruchtbarkeit hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Die Behandlungen werden in einem separaten Merkblatt über Unfruchtbarkeitsbehandlungen behandelt.

    Lungenentzündung