Aminosalicylate

Aminosalicylate

Entzündliche Darmerkrankung Morbus Crohn Colitis ulcerosa Stoma diätetische Betreuung

Aminosalicylate sind eine Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Darmentzündungen, die zur Behandlung und Vorbeugung von Colitis ulcerosa verwendet werden.

Aminosalicylate

  • Was sind Aminosalicylate?
  • Wie wirken Aminosalicylate?
  • Gibt es verschiedene Arten von Aminosalicylaten?
  • Welches ist das Beste?
  • Kann ich Aminosalicylate kaufen oder sind sie nur auf Rezept erhältlich?
  • Wie nehme ich Aminosalicylate?
  • Wie schnell wirken Aminosalicylate?
  • Wie lange dauert die Behandlung?
  • Wer kann keine Aminosalicylate einnehmen?
  • Was ist mit Nebenwirkungen?
  • Andere Überlegungen

Es sind ziemlich viele vorhanden. Diejenige, die für Sie am besten ist, wird davon abhängen, wo die Entzündung in Ihrem Darm liegt. Die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen sind gering. Sehr selten können sie jedoch Blutprobleme verursachen. Sie sollten Ihren Arzt unverzüglich informieren, wenn Sie unerklärliche Blutungen, Blutergüsse, rote oder violette Verfärbungen der Haut, Halsschmerzen oder hohe Fieber (Fieber) haben oder sich während der Behandlung allgemein unwohl fühlen.

Was sind Aminosalicylate?

Aminosalicylate sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die dazu beitragen können, die Symptome einiger entzündlicher Darmerkrankungen (Darm), wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, zu kontrollieren. Siehe separate Broschüren mit dem Namen Inflammatory Bowel Disease, Ulcerative Colitis und Morbus Crohn.

Sie umfassen Balsalazid, Mesalazin, Olsalazin und Sulfasalazin und kommen in verschiedenen Markennamen. Sie gibt es auch in verschiedenen Formen:

  • Tabletten oder Flüssigkeit zum Einnehmen.
  • Flüssigkeits- oder Schaumeinläufe.
  • Zäpfchen zum Einführen in den hinteren Durchgang (Rektum).

Welche Art von Aminosalicylat Ihnen verschrieben wird (z. B. Tablette oder Einlauf), hängt davon ab, wo sich die Entzündung in Ihrem Darm befindet.

Aminosalicylate werden hauptsächlich verwendet:

  • Menschen mit Colitis ulcerosa in Remission zu halten. Das heißt, um Symptome fernzuhalten und Ausbrüche zu verhindern.
  • Zur Behandlung von Schübe bei Colitis ulcerosa.

Aminosalicylate werden manchmal zur Behandlung von Morbus Crohn eingesetzt. Es ist jedoch nicht üblich, sie dafür zu verwenden, da die meisten Experten heute der Meinung sind, dass sie nicht so wirksam sind wie andere Behandlungen bei Morbus Crohn.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass bei einer Colitis ulcerosa die langfristige Einnahme eines Aminosalicylats das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, erheblich senken kann.

Aminosalicylate werden auch zur Behandlung einiger Arten von Arthritis verwendet. Im Rest dieses Merkblatts geht es jedoch hauptsächlich um die Verwendung bei entzündlichen Darmerkrankungen, insbesondere bei Colitis ulcerosa.

Wie wirken Aminosalicylate?

Die genaue Funktionsweise dieser Arzneimittel ist nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass sie an den Zellen arbeiten, die den Darm auskleiden, um die Art und Weise zu verändern, wie die Zellen bestimmte Chemikalien freisetzen, einschließlich Zytokinen. Diese Chemikalien können zur Entzündung des Darms beitragen und können die Ursache für die Symptome von entzündlichen Darmerkrankungen sein.

Gibt es verschiedene Arten von Aminosalicylaten?

Alle Aminosalicylat-Arzneimittel enthalten den Wirkstoff 5-Aminosalicylsäure (5-ASA). Jedoch:

Mesalazin Es gibt sechs verschiedene Markennamen: Asacol®, Ipocol®, Octasa®, Mezavant®, Pentasa®, Salofalk®. Die Art und Weise, wie die Hersteller diese machen, ist etwas anders:

  • Asacol®, Ipocol®, Mesren® und Salofalk® haben jeweils eine spezielle Beschichtung, die sich löst, um den Wirkstoff (5-ASA) bei einem bestimmten pH-Wert (Säuregehalt) im Darm freizusetzen.
  • Jede Pentasa®-Tablette besteht aus winzigen Granulaten und der Wirkstoff wird nach und nach über die Darmlänge freigesetzt.
  • Mezavant®-Tabletten haben ein spezielles hartes Zentrum mit 5-ASA und eine spezielle Beschichtung.

Das heißt, sie setzen 5-ASA entlang des Dickdarms (Dickdarm) frei.

Olsalazin und Balsalazid haben eine spezielle chemische Bindung in der Formulierung, die den Wirkstoff bindet. Die Bindung wird gelöst, um den Wirkstoff durch die im Dickdarm lebenden natürlichen Keime (Bakterien) freizusetzen.

Sulfasalazin (Salazopyrin®) hat ein zusätzliches Molekül, das als Sulfapyridin bezeichnet wird. Manche Menschen können Medikamente mit Sulfapyridin nicht einnehmen. Einzelheiten finden Sie unten.

Die kleinen Unterschiede in der Herstellung dieser Arzneimittel und in der Art und Weise, wie Sie sie einnehmen (oder anwenden), können wichtig sein, da entzündliche Darmerkrankungen verschiedene Teile des Darms betreffen können. Um Ihre Symptome wirksam zu behandeln, kann Ihr Arzt eine bestimmte Form von Medikamenten verschreiben. Zum Beispiel:

  • Wenn Ihr Zustand nur die hintere Passage (Rektum) betrifft, wird Ihnen möglicherweise ein Aminosalicylat-Suppositorium oder ein Einlauf verschrieben.
  • Wenn Ihr Darm höher betroffen ist, wird Ihnen möglicherweise eine Aminosalicylat-Tablette verschrieben:
  • Mezavant®, Dipentum® und Colazide® zielen auf den Dickdarm ab.
  • Asacol®, Ipocol®, Mesren® und Salofalk® wirken im Darm im letzten Teil des Dünndarms (Ileum) etwas höher.
  • Pentasa® ist so konzipiert, dass es über die gesamte Darmlänge funktioniert.

Welches ist das Beste?

Im Allgemeinen zeigen medizinische Studien, dass Aminosalicylate wahrscheinlich gleich wirksam sind. Die Beweise legen jedoch auch nahe, dass Sulfasalazin mehr Nebenwirkungen verursachen kann als die anderen Arten von Aminosalicylaten. Die gewählte kann auch von der Stelle und dem Ausmaß Ihrer Erkrankung im Darm abhängen.

Kann ich Aminosalicylate kaufen oder sind sie nur auf Rezept erhältlich?

Diese Arzneimittel sind verschreibungspflichtig und werden normalerweise von einem Facharzt verschrieben.

Wie nehme ich Aminosalicylate?

Diese Arzneimittel gibt es in verschiedenen Formen, wie oben erwähnt. Ihr Arzt wird Sie beraten, wie Sie Ihre Medikamente einnehmen sollen, einschließlich wie oft. Im Allgemeinen sollten die Tabletten oder Kapseln jedoch immer im Ganzen geschluckt und nicht gekaut werden. Ausführliche Informationen finden Sie in der Packungsbeilage Ihrer jeweiligen Marke.

In der Regel benötigen Sie für die ersten drei Monate Ihrer Behandlung ein spezielles Monitoring, das alle drei Monate überprüft wird. Dies beinhaltet einen Bluttest, bevor Sie mit der Einnahme des Medikaments beginnen, um zu sehen, wie gut Ihre Leber und Ihre Nieren funktionieren. Während der Einnahme der Arzneimittel wird Ihre Leberfunktion alle drei Monate überprüft.

Wenn Sie Aminosalicylate für mehr als ein Jahr einnehmen und Sie keine Probleme haben, müssen Sie normalerweise nur alle sechs Monate Blutuntersuchungen durchführen lassen.

Sie können auch dazu angehalten werden, die Häufigkeit Ihres Stuhlgangs aufzuzeichnen, um zu überprüfen, wie gut das Medikament wirkt.

Wie schnell wirken Aminosalicylate?

Aminosalicylate wirken möglicherweise innerhalb einer Woche schnell, um mit plötzlich auftretenden Symptomen umzugehen. In anderen Fällen können sie kontinuierlich verwendet werden, um Symptome fernzuhalten und Schübe zu vermeiden.

Wie lange dauert die Behandlung?

Dies kann je nach Grund der Behandlung variieren. Bei manchen Menschen werden diese Arzneimittel zur Behandlung von Schübe angewendet. In anderen Fällen können sie langfristig eingesetzt werden, um die Symptome fernzuhalten. Ihr Arzt kann Sie hierzu beraten.

Wer kann keine Aminosalicylate einnehmen?

Aminosalicylate sind möglicherweise nicht für Menschen mit bestimmten Leber- oder Nierenproblemen oder für schwangere oder stillende Frauen geeignet. Personen mit einer bekannten Reaktion auf Salicylate wie Aspirin sollten diese Arzneimittel nicht einnehmen. Sie sollten Ihren Arzt auch informieren, wenn Sie eine Empfindlichkeit gegen Sulfonamid haben, eine Chemikalie, die in einigen Diuretika und entzündungshemmenden Arzneimitteln verwendet wird.

Eine vollständige Liste der Personen, die keine Aminosalicylate einnehmen sollten, ist in der Packungsbeilage der Medikamentenpackung enthalten. Wenn Ihnen ein Aminosalicylat verschrieben wird, lesen Sie dies, um sicherzustellen, dass Sie es sicher einnehmen können.

Was ist mit Nebenwirkungen?

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von Aminosalicylaten sind Durchfall, Kopfschmerzen, Übelkeit und Ausschlag. Diese sind im Allgemeinen nicht ernst. Die meisten Menschen, die Aminosalicylate einnehmen, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Hinweis: Eine seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkung ist eine Wirkung auf die blutbildenden Zellen. In diesem Fall kann die Anzahl der Blutzellen in Ihrem Körper stark reduziert werden, einschließlich der Zellen, die die Infektion abwehren, und derjenigen, die dazu beitragen, Blutungen zu stoppen. Wenn Sie also Halsschmerzen, Geschwüre im Mund, unerklärliche Blutergüsse oder Blutungen, Hautausschlag, hohe Temperaturen (Fieber) oder andere Anzeichen einer Infektion entwickeln, brechen Sie das Arzneimittel ab und informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt. (Wie bereits erwähnt, ist ein leichter Hautausschlag eine häufige Nebenwirkung. Der mit dieser seltenen, aber schwerwiegenden Auswirkung auf blutbildende Zellen verbundene Ausschlag ist unterschiedlich. Wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen, müssen Sie immer einen Ausschlag einem Arzt melden, der dann entscheiden kann, ob es ist ein häufiges und geringfügiges Problem oder der schwerwiegendere Ausschlag.)

Es gibt andere seltene Nebenwirkungen. Selten zum Beispiel können einige Personen, die Aminosalicylate einnehmen, eine Überempfindlichkeitsreaktion haben. Dies kann dazu führen, dass Sie sich jucken, empfindlicher gegen Sonnenlicht werden oder Hautschuppen verursachen. Sulfasalazin kann bei manchen Männern zu einer verminderten Spermienzahl führen. Dies ist reversibel und die Anzahl der Spermien ist 2-3 Monate nach Beendigung der Behandlung wieder normal.

Eine vollständige Liste aller möglichen Nebenwirkungen und Wechselwirkungen, die mit Ihrem Arzneimittel in Verbindung stehen, finden Sie in der Packungsbeilage Ihres Arzneimittels.

Andere Überlegungen

Sulfasalazin kann die Farbe des Urins und der Tränen verändern, wodurch diese Flüssigkeiten leicht orange werden. Dies kann bei manchen Personen zu weichen Kontaktlinsen führen. Wenn Sie Kontaktlinsen tragen und Sulfasalazin einnehmen müssen, wird in der Regel empfohlen, stattdessen eine Brille zu verwenden.

So verwenden Sie das Gelbe Kartenschema

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eines Ihrer Arzneimittel als Nebenwirkung empfunden haben, können Sie dies im Yellow-Card-Schema angeben. Sie können dies online unter www.mhra.gov.uk/yellowcard tun.

Mit dem Yellow Card-Programm werden Apotheker, Ärzte und Pflegepersonal auf neue Nebenwirkungen aufmerksam gemacht, die durch Arzneimittel oder andere Gesundheitsprodukte verursacht wurden. Wenn Sie einen Nebeneffekt melden möchten, müssen Sie grundlegende Informationen zu folgenden Themen bereitstellen:

  • Die Nebenwirkung
  • Der Name der Medizin, von der Sie glauben, dass sie sie verursacht hat.
  • Die Person, die die Nebenwirkung hatte.
  • Ihre Kontaktdaten als Reporter der Nebenwirkung.

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Medikamente und / oder das mitgelieferte Beipackzettel dabei haben, während Sie den Bericht ausfüllen.

Pleuraerguss

Von Gierkes Glykogen-Speicherkrankheit