Cryptosporidium
Durchfall

Cryptosporidium

Durchfall Gastroenteritis Lebensmittelvergiftung Norovirus Campylobacter Salmonellen C Diff E coli Durchfallmedizin

Cryptosporidium ist ein Parasit. Dies ist ein Lebewesen (Organismus), das in oder an einem anderen Organismus lebt. Es kann Ihren Darm (Darm) infizieren und Kryptosporidiose verursachen. Dies ist eine Form der Darminfektion, die als Gastroenteritis bezeichnet wird und zu Durchfall und Übelkeit (Erbrechen) führt. Infektionen können bei Menschen und Tieren vorkommen und werden durch Kontakt mit Boden, Wasser, Nahrungsmitteln oder Oberflächen, die durch infizierten Stuhl (Faeces) kontaminiert sind, der den Parasiten enthält, verbreitet.

Kleine Kinder werden am häufigsten infiziert. Die Symptome dauern normalerweise bis zu zwei Wochen an, manchmal länger. Bei Menschen, deren Immunsystem nicht richtig funktioniert, können die Symptome sehr schwerwiegend sein. Für die meisten Menschen ist keine spezielle Behandlung erforderlich, aber Sie sollten viel Flüssigkeit trinken, um einen Mangel an Körperflüssigkeit (Dehydrierung) zu vermeiden. Sie sollten ein Schwimmbad 14 Tage lang nicht benutzen, nachdem die Infektion beseitigt wurde.

Cryptosporidium

  • Was ist ein Parasit?
  • Was ist Kryptosporidium?
  • Wie entwickeln Sie Kryptosporidiose?
  • Wie häufig ist Kryptosporidiose und wer entwickelt sie?
  • Was sind die Symptome einer Kryptosporidiose?
  • Wie wird Kryptosporidiose diagnostiziert?
  • Was ist die Behandlung von Kryptosporidiose?
  • Verhinderung der Verbreitung von Kryptosporidiose auf andere
  • Gibt es Komplikationen bei Kryptosporidiose?
  • Kann Kryptosporidiose verhindert werden?

Was ist ein Parasit?

Ein Parasit ist ein allgemeiner Begriff für jedes Lebewesen (Organismus), das in oder in einem anderen lebenden Organismus lebt. Es kann sich von seinem Wirt ernähren oder bei seinem Gastgeber Schutz suchen, trägt aber nichts zum Wohlergehen oder Wohlergehen des Gastgebers bei. Menschliche Parasiten umfassen Pilze, Protozoen und Würmer.

Was ist Kryptosporidium?

Cryptosporidium ist ein Lebewesen (Organismus), das in einem oder einem anderen Organismus (einem Parasiten) lebt. Es kann Ihren Darm (Darm) infizieren und Kryptosporidiose verursachen. Kryptosporidiose ist eine Darminfektion (Gastroenteritis), die zu Durchfall und gelegentlich Erbrechen führen kann. Cryptosporidium ist ein Protozoen-Parasit. Ein Protozoon ist ein mikroskopischer, einzelliger Organismus. Cryptosporidium kann Menschen, Rinder und andere Tiere, insbesondere Nutztiere, infizieren. Es gibt zwei Hauptarten von Cryptosporidium, die eine Infektion beim Menschen verursachen: Cryptosporidium hominis (C. hominis) und Cryptosporidium parvum (C. parvum).

Wie entwickeln Sie Kryptosporidiose?

Als lebendes Ding (Organismus), das in einem anderen Organismus (einem Parasiten) oder einem anderen Organismus lebt, geht Cryptosporidium in den Stuhlgängen (Kot) infizierter Menschen und Tiere aus. Es kann dann in Boden, Wasser, Nahrungsmitteln oder auf mit infizierten Fäkalien kontaminierten Oberflächen gefunden werden.

Eine Übertragung der Infektion von Mensch zu Mensch ist möglich - zum Beispiel, wenn Sie sich nach dem Wickeln eines infizierten Kindes die Hände nicht waschen und die Hände in den Mund nehmen. Ausbrüche können in einem Haushalt oder beispielsweise in Baumschulen auftreten. Auch die Übertragung von Mensch zu Mensch ist möglich. Dies geschieht häufig durch Kontakt mit infizierten Tieren in Farmen oder Zoos oder durch Kontakt mit infiziertem Tiermist.

Sie können sich auch infizieren, wenn Sie kontaminiertes Wasser trinken. Tatsächlich sind die größten Ausbrüche der Kryptosporidiose aufgetreten, wenn Trinkwasser mit Abwasser oder Dung kontaminiert wird. Zur Entfernung des Parasiten ist eine ausreichende Filtration des Wassers erforderlich. Das Schwimmen in kontaminiertem Wasser (zum Beispiel in Seen oder Flüssen) kann ebenfalls zu Infektionen führen. Ausbrüche sind auch durch die Verschmutzung des Schwimmbeckens aufgetreten, da die Chlorung den Parasiten nicht immer tötet.

Das Essen kontaminierter Lebensmittel ist eine weniger verbreitete Möglichkeit, sich mit Cryptosporidium anzustecken. Zum Beispiel Lebensmittel, die in kontaminiertem Wasser gewaschen werden, oder Obst oder Gemüse, das durch infizierten Dung kontaminiert ist, der zum Wachsen der Pflanzen verwendet wurde. Nicht pasteurisierte Milch kann auch eine Infektionsquelle darstellen.

Wenn Sie in schlecht besiedelte Länder reisen, besteht möglicherweise ein höheres Risiko für die Entwicklung einer Cryptosporidium-Infektion.

Wie häufig ist Kryptosporidiose und wer entwickelt sie?

Im Jahr 2011 gab es in England und Wales 3.000 bestätigte Fälle von Cryptosporidium-Infektionen, gegenüber 4.000 im Jahr 2008. Die tatsächliche Zahl der Infizierten ist jedoch wahrscheinlich höher, da eine Stuhlprobe (Stuhlgang) möglicherweise nicht im Labor getestet wird auf alle Fälle.

Jeder kann eine Kryptosporidiose entwickeln, am häufigsten sind jedoch Kinder unter 5 Jahren betroffen. Diejenigen, die sich um kleine Kinder kümmern, neigen auch häufiger zu Infektionen. Wenn Ihr Immunsystem aus irgendeinem Grund nicht richtig funktioniert - zum Beispiel, wenn Sie sich einer Krebsbehandlung oder einer HIV-Infektion unterziehen - haben Sie häufiger eine schwere Infektion.

Was sind die Symptome einer Kryptosporidiose?

Einige Menschen, die sich mit Cryptosporidium infizieren, haben tatsächlich keine Symptome. Sie können die Infektion jedoch an andere weitergeben. Eine Infektion mit Kryptosporidium verursacht jedoch in der Regel eine Erkrankung des Gastroenteritis-Typs. Gastroenteritis ist eine Infektion des Darms (Darm). Nach Kontakt mit Cryptosporidium kann es 3 bis 12 Tage dauern, bis Symptome auftreten.

Die Hauptsymptome sind wässriger Durchfall mit Bauchkrämpfen. Krankheit (Erbrechen), hohe Temperaturen (Fieber) und Appetitlosigkeit sind ebenfalls üblich. Die Symptome dauern normalerweise etwa 12 bis 14 Tage, können jedoch bis zu einem Monat andauern. Daher halten die Symptome länger an als bei anderen häufigen Ursachen von Gastroenteritis. Bei manchen Menschen scheinen sich die Symptome zu verbessern und werden dann wieder schlimmer (Rückfall), bevor die Infektion vollständig beseitigt ist.

Wie wird Kryptosporidiose diagnostiziert?

Kryptosporidiose wird normalerweise diagnostiziert, wenn sich Kryptosporidium in Ihrem Stuhl (Kot) befindet, nachdem eine Probe an das Labor geschickt wurde. Gelegentlich kann bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem und einer negativen Stuhlprobe Cryptosporidium nach einer Magen- oder Darmbiopsie nachgewiesen werden. Eine Biopsie ist ein Verfahren, bei dem eine kleine Gewebeprobe aus dem Körper entnommen wird, damit sie detailliert betrachtet werden kann.

Was ist die Behandlung von Kryptosporidiose?

Die meisten Menschen mit Kryptosporidiose benötigen keine spezifischen Medikamente oder Behandlungen. Ihr Immunsystem arbeitet normalerweise, um die Infektion zu beseitigen. Einige Studien haben gezeigt, dass Medikamente wie Nitazoxanid bei manchen Menschen die Symptome schneller beseitigen können. Dieses Arzneimittel wird in Großbritannien jedoch nicht routinemäßig angewendet. In Bezug auf mögliche Arzneimittel zur Behandlung einer Cryptosporidium-Infektion sind weitere Nachweise erforderlich.

Wenn Sie Kryptosporidiose haben, können Sie die Symptome lindern und Komplikationen vermeiden, während Ihr Immunsystem die Arbeit erledigt. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie darauf achten, dass Sie viel Flüssigkeit trinken. Das Ziel ist es, einen Flüssigkeitsmangel im Körper zu verhindern (Dehydratisierung) oder Dehydratisierung zu behandeln, falls sich diese entwickelt hat. Sobald eine Dehydratation behoben ist, sollten Sie so normal wie möglich essen.

Flüssigkeiten für Erwachsene

  • Als Anhaltspunkt sollten Sie nach jedem wässrigen Stuhl (nach jedem Durchfall) mindestens 200 ml trinken.
  • Diese zusätzliche Flüssigkeit ist zusätzlich zu dem, was Sie normalerweise trinken würden. Zum Beispiel trinkt ein Erwachsener normalerweise etwa zwei Liter pro Tag, aber mehr in heißen Ländern. Die obigen "200 ml nach jedem wässrigen Stuhl" gelten zusätzlich zu dieser üblichen Menge, die Sie trinken würden.
  • Wenn Sie krank sind, warten Sie 5-10 Minuten und trinken Sie dann langsamer. Zum Beispiel alle 2-3 Minuten einen Schluck, aber sicherstellen, dass die Gesamtaufnahme wie oben beschrieben ist.
  • Sie müssen noch mehr trinken, wenn Sie dehydriert sind. Ein Arzt wird Ihnen mitteilen, wie viel Sie trinken sollen, wenn Sie dehydriert sind.

Für die meisten Erwachsenen sollten zu Trinkwasser getränkte Flüssigkeiten Wasser, Fruchtsaft und Suppen enthalten. Getränke, die viel Zucker enthalten, wie Cola oder Pop, sollten am besten nicht verwendet werden, da sie manchmal Durchfall verschlimmern können.

Rehydratisierungsgetränke werden normalerweise bei Menschen empfohlen, die gebrechlich sind oder über 60 Jahre alt sind oder gesundheitliche Probleme haben. Sie werden aus Sachets hergestellt, die Sie in Apotheken kaufen können. (Die Beutel sind auch auf Rezept erhältlich.) Sie geben den Inhalt des Beutels zu Wasser. Rehydratisierungsgetränke bieten eine gute Balance zwischen Wasser, Salz und Zucker. Die geringe Menge an Zucker und Salz hilft, das Wasser besser aus dem Darm (Darm) in den Körper aufzunehmen. Sie stoppen nicht oder verringern Durchfall. Verwenden Sie wie bei Kindern (siehe unten) keine hausgemachten Salz- / Zuckergetränke, da die Menge an Salz und Zucker genau sein muss.

Hinweis: Wenn Sie vermuten, dass Sie dehydriert sind, wenden Sie sich an einen Arzt. Die Symptome der Austrocknung bei Erwachsenen sind Müdigkeit, Schwindel oder Benommenheit, Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe, versunkene Augen, wenig Urin, ein trockener Mund und eine trockene Zunge, Schwäche und Reizbarkeit.

Zu den Symptomen einer starken Dehydratation bei Erwachsenen gehören ein starker Verlust an Begeisterung (Apathie), Schwäche, Verwirrung, schnelle Herzfrequenz, Koma und die Erzeugung von sehr wenig Urin. Dies ist ein medizinischer Notfall und sofortige ärztliche Hilfe ist erforderlich.

Flüssigkeiten für Kinder, um Austrocknung zu verhindern

Sie sollten Ihr Kind dazu anregen, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Ziel ist es, eine Austrocknung zu verhindern. Die durch ihren Durchfall verlorene Flüssigkeit muss ersetzt werden. Ihr Kind sollte mit seiner normalen Diät und den üblichen Getränken fortfahren. Darüber hinaus sollten sie dazu angehalten werden, zusätzliche Flüssigkeiten zu trinken. Vermeiden Sie jedoch Fruchtsäfte oder kohlensäurehaltige Getränke, da diese den Durchfall verschlimmern können.

Babys unter 6 Monaten haben ein erhöhtes Dehydrierungsrisiko. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie eine Darminfektion (Gastroenteritis) entwickeln. Stillen oder Fläschchen sollten wie üblich gefördert werden. Sie stellen möglicherweise fest, dass die Nachfrage Ihres Babys nach Futtermitteln steigt. Es kann auch empfohlen werden, zwischen den Futtermitteln zusätzliche Flüssigkeiten (entweder Wasser- oder Rehydrationsgetränke) einzunehmen.

Rehydratisierungsgetränke können von einem medizinischen Fachpersonal für Kinder mit erhöhtem Dehydrierungsrisiko empfohlen werden. Sie werden aus Beuteln hergestellt, die in Apotheken und auf Rezept erhältlich sind. Sie sollten Anweisungen erhalten, wie viel Sie geben sollen. Rehydratisierungsgetränke bieten ein perfektes Gleichgewicht zwischen Wasser, Salzen und Zucker. Die geringe Menge an Zucker und Salz hilft, das Wasser besser aus dem Darm in den Körper aufzunehmen. In Entwicklungsländern werden hausgemachte Salz / Zucker-Mischungen verwendet, wenn Rehydratisierungsgetränke nicht verfügbar sind, sie jedoch sorgfältig hergestellt werden müssen, da zu viel Salz für ein Kind gefährlich sein kann. Rehydrationsgetränke sind billig und in Großbritannien leicht erhältlich und die beste Behandlung für Ihr Kind.

Wenn Ihr Kind sich übergeben muss, warten Sie 5-10 Minuten und geben Sie dann erneut Getränke, aber langsamer (z. B. alle 2-3 Minuten einen Löffel). Die Verwendung einer Spritze kann bei jüngeren Kindern helfen, die möglicherweise keine Schlucke nehmen können.

Hinweis: Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind dehydriert ist oder dehydriert wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Zu den Symptomen der Dehydratisierung bei Kindern zählen das Passieren von wenig Urin, ein trockener Mund, eine trockene Zunge und Lippen, weniger Tränen beim Weinen, versunkene Augen, Schwäche, Reizbarkeit oder Energiemangel (lethargisch). Zu den Symptomen einer starken Dehydratation bei Kindern zählen Schläfrigkeit, blasse oder gesprenkelte Haut, kalte Hände oder Füße, sehr wenig nasse Windeln und schnelles (jedoch oft flaches) Atmen. Dies ist ein medizinischer Notfall und sofortige ärztliche Hilfe ist erforderlich.

Flüssigkeiten zur Behandlung von Dehydratation bei Kindern

Wenn Ihr Kind leicht dehydriert ist, können Sie dies mit Rehydrationsgetränken behandeln. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, um Ratschläge zu erhalten, wie Sie die Getränke zubereiten und wie viel Sie geben sollen. Dies kann vom Alter und dem Gewicht Ihres Kindes abhängen. Wenn Sie stillen, sollten Sie dies während dieser Zeit fortsetzen. Andernfalls geben Sie Ihrem Kind keine anderen Getränke, es sei denn, der Arzt oder die Krankenschwester hat gesagt, dass dies in Ordnung ist. Es ist wichtig, dass Ihr Kind rehydriert wird, bevor es feste Nahrung hat.

Manchmal muss ein Kind zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wenn es dehydriert ist. Bei der Behandlung im Krankenhaus wird die Rehydrationslösung normalerweise über ein spezielles Röhrchen verabreicht, das als "Nasensonde" bezeichnet wird. Diese Röhre führt durch die Nase Ihres Kindes, den Hals hinunter und direkt in den Bauch. Eine alternative Behandlung ist mit Flüssigkeiten, die direkt in eine Vene verabreicht werden (intravenöse Flüssigkeiten).

Essen Sie so normal wie möglich

Bei Kindern ist die Korrektur einer Dehydrierung bei Kryptosporidiose die erste Priorität. Wenn Ihr Kind jedoch nicht dehydriert ist (in den meisten Fällen) oder wenn eine Dehydrierung korrigiert wurde, ermutigen Sie Ihr Kind zur normalen Ernährung. Verhungern Sie Ihr Kind nicht. Dies wurde früher empfohlen, ist aber bekanntermaßen falsch. So:

  • Gestillte Babys sollten weiterhin gestillt werden, wenn sie es einnehmen. Dies erfolgt in der Regel zusätzlich zu zusätzlichen Rehydratisierungsgetränken (oben beschrieben).
  • Mit der Flasche gefütterte Babys sollten mit ihren normalen Vollfutter gefüttert werden, wenn sie es nehmen. Auch dies wird normalerweise zusätzlich zu zusätzlichen Rehydratisierungsgetränken (oben beschrieben) erfolgen.
  • Ältere Kinder - bieten sie ab und zu etwas zu essen an. Wenn er jedoch nicht essen will, ist das in Ordnung. Die Getränke sind das Wichtigste und das Essen kann warten, bis der Appetit wieder da ist.

Für Erwachsene ist es auch ratsam, sich nicht zu „hungern“, sondern, wenn möglich, kleine, leichte Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Lassen Sie sich von Ihrem Appetit leiten. Sie haben vielleicht keine Lust auf Nahrung und die meisten Erwachsenen können einige Tage ohne Nahrung auskommen. Essen Sie, sobald Sie können, aber hören Sie nicht auf zu trinken. Wenn Sie etwas essen möchten, vermeiden Sie fettiges, scharfes oder schweres Essen. Einfache Lebensmittel wie Vollkornbrot und Reis eignen sich gut zum Essen.

Verhinderung der Verbreitung von Kryptosporidiose auf andere

Kryptosporidiose ist sehr ansteckend. Das bedeutet, dass Sie die Infektion leicht an andere weitergeben können. Es ist daher wichtig, dass Sie strikte persönliche Hygienemaßnahmen ergreifen, wenn Sie infiziert werden. Folgendes wird empfohlen, um die Ausbreitung der Infektion auf andere Personen zu verhindern:

  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich, nachdem Sie zur Toilette gegangen sind. Verwenden Sie im Idealfall Flüssigseife in warmem, fließendem Wasser, aber jede Seife ist besser als keine. Nach dem Waschen gut trocknen. Wenn Ihr Kind Windeln trägt, sollten Sie sich vor dem Zubereiten, Servieren oder Essen besonders vorsichtig die Hände waschen.
  • Wenn ein Töpfchen verwendet werden muss, tragen Sie bei der Handhabung Handschuhe, entsorgen Sie den Inhalt in einer Toilette, waschen Sie das Töpfchen anschließend mit heißem Wasser und Reinigungsmittel und lassen Sie es trocknen.
  • Handtücher und Flanell nicht teilen.
  • Bereiten Sie kein Essen für andere zu.
  • Wenn Kleidung oder Bettzeug verschmutzt ist, entfernen Sie zuerst Stuhlgang (Stuhlgang) in die Toilette. Dann in einer separaten Wäsche bei möglichst hoher Temperatur waschen.
  • Reinigen Sie regelmäßig die verwendeten Toiletten mit Desinfektionsmittel. Wischen Sie den Spülgriff, den Toilettensitz, die Armaturen, die Oberflächen und die Türgriffe mindestens einmal täglich mit heißem Wasser und Reinigungsmittel ab.Bewahren Sie ein Tuch nur zum Reinigen der Toilette auf (oder verwenden Sie jedes Mal ein Einwegetuch).
  • Sie sollten während der Kryptosporidiose die Arbeit, die Schule, das College usw. ablehnen. Sie sollten nicht zurückkehren, bevor Sie 48 Stunden lang beschwerdefrei waren. Vermeiden Sie während dieser Zeit den Kontakt mit anderen Personen.
  • Lebensmittelverarbeiter: Wenn Sie mit Lebensmitteln arbeiten und an Durchfall oder Übelkeit leiden (Erbrechen), müssen Sie Ihren Arbeitgeber informieren und den Bereich zum Umgang mit Lebensmitteln sofort verlassen. Wenn eine Cryptosporidium-Infektion bestätigt ist, sollten Sie Ihren Arbeitgeber informieren und sich von der Arbeit fernhalten, bis Ihr Arzt Ihnen sagt, dass die Rückkehr sicher ist.
  • Sie sollten 14 Tage lang nicht in einem Pool schwimmen, nachdem Ihre Symptome abgeklungen sind. Dies liegt daran, dass Kryptosporidium während dieser Zeit immer noch in Ihrem Stuhl vorhanden sein kann.

Wenn Sie an Kryptosporidiose leiden und mit schutzbedürftigen Personengruppen wie älteren Menschen, Unwohlsein oder jungen Menschen zusammenarbeiten, sollten Sie Ihren Arbeitgeber informieren.

Gibt es Komplikationen bei Kryptosporidiose?

Wie bei jeder Darminfektion (Gastroenteritis) kann Kryptosporidiose zu Flüssigkeitsmangel (Dehydratation) und Salz (Elektrolyt) -Gleichgewicht in Ihrem Körper führen. Dies geschieht, wenn das Wasser und die Salze, die in Ihrem Stuhl (Kot) verloren gehen, nicht durch ausreichend getrunken werden. Wenn Sie es schaffen, viel Flüssigkeit zu trinken, ist es unwahrscheinlich, dass eine Dehydratisierung auftritt oder nur mild ist und sich beim Trinken bald wieder erholt. Starke Austrocknung kann zu einem Blutdruckabfall führen. Dies kann den Blutfluss zu Ihren lebenswichtigen Organen beeinträchtigen. Wenn die Dehydrierung nicht behandelt wird, kann sich auch ein Nierenversagen entwickeln. Manche Menschen, die stark dehydriert werden, brauchen einen Flüssigkeitstropfen direkt in die Vene. Dies erfordert die Aufnahme in ein Krankenhaus.

Während einer Diarrhoe-Episode können bestimmte Arzneimittel, die Sie aus anderen Gründen oder aus anderen Gründen einnehmen, möglicherweise nicht so wirksam sein. Dies liegt daran, dass der Durchfall bedeutet, dass geringere Mengen der Medikamente in Ihren Körper aufgenommen (aufgenommen) werden. Beispiele für solche Medikamente sind Arzneimittel gegen Epilepsie, Diabetes und Kontrazeption. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenschwester, wenn Sie nicht sicher sind, was Sie tun sollen, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen und Durchfall haben.

Wie bereits erwähnt, können die Symptome einer Kryptosporidiose bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem schwerwiegender sein und manchmal lebensbedrohlich sein. Die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse können sich bei solchen Menschen auch infizieren.

Eine kleine Studie hat das auch gezeigt C. hominis Eine Infektion kann bei einigen gesunden Menschen in den zwei Monaten nach der ersten Infektion zu anderen Symptomen führen. Symptome können Gelenkschmerzen, Augenschmerzen, Kopfschmerzen und Müdigkeit sein. Es wird angenommen, dass eine Cryptosporidium-Infektion bei Patienten mit entzündlicher Darmerkrankung, wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, zu einem Aufflammen der Symptome führen kann.

Kann Kryptosporidiose verhindert werden?

Im Allgemeinen ist eine gute Hygiene von grundlegender Bedeutung, um die Ausbreitung vieler Infektionen auf andere Personen (einschließlich Cryptosporidium) zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Infektionen von anderen infiziert werden. Händewaschen ist das Wichtigste, was Sie und Ihr Kind tun können. Waschen Sie sich vor allem die Hände und trocknen Sie sie gründlich ab und bringen Sie Kindern das Waschen und Trocknen bei:

  • Nachdem Sie zur Toilette gegangen sind (und nachdem Sie Windeln gewechselt haben oder einem älteren Kind geholfen haben, zur Toilette zu gehen).
  • Bevor Sie Speisen oder Getränke zubereiten oder anfassen.
  • Nach dem Umgang mit Rohkost.
  • Vor dem Essen.
  • Nach dem Arbeiten, Füttern oder Spielen mit Haustieren und anderen Tieren.

Wenn Sie rauchen, sollten Sie sich auch vor dem Rauchen die Hände waschen. Die einfache Maßnahme, regelmäßig und ordnungsgemäß die Hände zu waschen und zu trocknen, ist dafür bekannt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich viele Infektionen entwickeln, erheblich verändert wird.

Darüber hinaus (und insbesondere bei Reisen in Gegenden mit unzureichender Hygiene) sollten Sie es vermeiden, unbehandeltes oder ungefiltertes Wasser zu trinken. Mit unbehandeltem Wasser gewaschene oder zubereitete Lebensmittel sollten ebenfalls vermieden werden. Also vermeiden Sie:

  • Unbehandeltes Leitungswasser.
  • Eis.
  • Eiswürfel.
  • Salate und rohes Gemüse.
  • Obst, das bereits geschält wurde.

Vermeiden Sie das Schlucken des Wassers, wenn Sie in Seen, Flüssen oder Schwimmbädern schwimmen. Wenn Sie einen Bauernhof besuchen, sollten Sie sich nach dem Kontakt mit Tieren und vor dem Essen gründlich die Hände waschen.

Der Chief Medical Officer in Großbritannien empfiehlt, dass jeder, der an Immunschwäche leidet, die eine bestimmte Art von Immunzelle betrifft, die als "T-Zelle" bezeichnet wird, sein gesamtes Trinkwasser (auch in Großbritannien) aufkochen sollte, um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern. Menschen mit T-Zellen-Mangel können Menschen mit Krebs sein, die sich auf Blut, Knochenmark oder Lymphzellen auswirken, sowie Menschen mit HIV-Infektion mit einer CD4-Zahl von weniger als 200. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie einen T-Zellen-Mangel haben.

Lungenentzündung