Topische entzündungshemmende Schmerzmittel

Topische entzündungshemmende Schmerzmittel

Schmerzmittel Starke Schmerzmittel (Opioide) Entzündungshemmende Schmerzmittel Wärme- und Eisbehandlung gegen Schmerzen TENS-Maschinen

Topische entzündungshemmende Schmerzmittel werden zur Linderung von Muskelschmerzen, Verstauchungen und Zerrungen eingesetzt. Sie können auch helfen, schmerzhafte Arthritis zu lindern. Manchmal werden topische entzündungshemmende Schmerzmittel anstelle von oralen entzündungshemmenden Arzneimitteln verschrieben, da sie weniger Nebenwirkungen haben.

Topische entzündungshemmende Schmerzmittel

  • Was sind topische entzündungshemmende Schmerzmittel?
  • Wie wirken topische entzündungshemmende Schmerzmittel?
  • Wann werden in der Regel topische entzündungshemmende Schmerzmittel verschrieben?
  • Wie wirken topische entzündungshemmende Schmerzmittel?
  • Bei der Verwendung topischer entzündungshemmender Schmerzmittel
  • Was sind die möglichen Nebenwirkungen?
  • Kann ich topische entzündungshemmende Schmerzmittel kaufen?
  • Was ist die übliche Behandlungsdauer?

Was sind topische entzündungshemmende Schmerzmittel?

Entzündungshemmende Schmerzmittel sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die zur Linderung von Muskelschmerzen, Verstauchungen, Zerrungen und Arthritis eingesetzt werden. Sie können oral eingenommen (Tabletten, Kapseln oder Flüssigkeiten), injiziert oder auf die Haut aufgetragen werden. Wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, werden sie als entzündungshemmende topische Schmerzmittel bezeichnet. Manchmal werden sie als "nichtsteroidale topische Entzündungshemmer" (NSAIDs) oder einfach als "topische Entzündungshemmer" bezeichnet.

Topische Entzündungshemmer sind als Gele, Gelpflaster, Sprays oder Schaumstoffe erhältlich. Sie enthalten ein entzündungshemmendes Arzneimittel wie Ibuprofen, Diclofenac, Felbinac, Ketoprofen oder Piroxicam und sind in verschiedenen Markennamen erhältlich.

Andere Cremes und Salben sind erhältlich, um Muskelschmerzen, Zerrungen und Verstauchungen zu lindern - zum Beispiel Capsaicin. Dieses Merkblatt behandelt jedoch nur topische entzündungshemmende Arzneimittel.

Informationen zu entzündungshemmenden Arzneimitteln, die über den Mund eingenommen oder injiziert werden, finden Sie in der separaten Packungsbeilage namens Entzündungshemmende Schmerzmittel.

Wie wirken topische entzündungshemmende Schmerzmittel?

Wenn entzündungshemmende Mittel oral eingenommen werden, blockieren (hemmen) sie die Wirkung von Chemikalien (Enzymen), den sogenannten Cyclooxygenase-Enzymen (COX). COX-Enzyme helfen bei der Herstellung anderer Chemikalien, die als Prostaglandine bezeichnet werden. Einige Prostaglandine sind an der Entstehung von Schmerzen und Entzündungen an Stellen von Verletzungen oder Schäden beteiligt. Eine Verringerung der Prostaglandinproduktion verringert Schmerzen und Entzündungen.

Topische Entzündungshemmer wirken auf die gleiche Weise, wirken jedoch nicht auf den gesamten Körper, sondern nur auf den Bereich, auf den Sie sie angewendet haben. Wenn sie aufgetragen werden, werden sie in Ihre Haut aufgenommen (aufgenommen). Sie bewegen sich dann tiefer in Bereiche des Körpers, in denen eine Entzündung vorliegt (z. B. in Ihren Muskel). Sie lindern Schmerzen und lindern Schwellungen in den Gelenken und Muskeln, wenn sie über die betroffene Stelle in die Haut gerieben werden. Die Verwendung einer topischen Zubereitung bedeutet, dass die Gesamtmenge an entzündungshemmenden Mitteln in Ihrem Körper sehr niedrig ist. Dies bedeutet wiederum, dass Sie mit diesem Arzneimittel weniger Nebenwirkungen haben.

Wann werden in der Regel topische entzündungshemmende Schmerzmittel verschrieben?

Topische Entzündungshemmer werden normalerweise verschrieben, wenn Sie Muskelschmerzen, Verstauchungen und Zerrungen haben. Sie können auch verwendet werden, um Schmerzen zu lindern, die durch Arthrose im Knie oder in der Hand verursacht werden.

Sie werden manchmal anstelle von oralen entzündungshemmenden Arzneimitteln verschrieben, da sie weniger Nebenwirkungen haben.

Sie können mit anderen Maßnahmen wie Hitze und Eis verschrieben werden, um die Schmerzen zu reduzieren. Siehe separates Merkblatt zur Behandlung von Schmerzen und Hitze.

Wie wirken topische entzündungshemmende Schmerzmittel?

Topische Entzündungshemmer wirken gut bei akuten Muskelschmerzen und Entzündungen. Forschungsstudien liefern einen guten Beweis dafür, dass topische Entzündungshemmer besser funktionieren als Dummy-Cremes oder -Gels. Studien deuten darauf hin, dass topische Entzündungshemmer genauso wirksam sein können wie Tabletten, jedoch weniger Nebenwirkungen haben.

Bei der Verwendung topischer entzündungshemmender Schmerzmittel

Einige wichtige Überlegungen sind:

  • Wie bewerbe ich mich?
  • Wie viel zu beantragen
  • Lichtempfindlichkeit.

Wie bewerbe ich mich?

Auf die betroffene Stelle auftragen und sanft in die Haut einmassieren. Waschen Sie sich immer die Hände, nachdem Sie die Creme, das Gel oder das Spray in die Haut gerieben haben. Dies soll sicherstellen, dass Sie das Arzneimittel nicht in empfindlichen Körperbereichen wie den Augen reiben. Nicht auf gebrochene Haut oder in der Nähe von Augen, Nase, Mund, Genitalbereich oder Analbereich anwenden. Verwenden Sie auf diesen Arzneimitteln keine Pflaster oder Verbände. Im Allgemeinen werden diese Arzneimittel zwei bis viermal täglich auf die Haut aufgetragen. Spezifische Hinweise zu Ihrem Arzneimittel finden Sie jedoch in der Packungsbeilage.

Wie viel zu beantragen

Dies ist sehr unterschiedlich und hängt davon ab, welche Creme, welches Gel oder Spray Sie verwenden. Lesen Sie die Anweisungen in der Packung Ihres Arzneimittels, um weitere Einzelheiten zu erfahren.

Lichtempfindlichkeit

Wenn Sie ein aktuelles entzündungshemmendes Mittel verwenden, besteht die Gefahr, dass Ihre Haut lichtempfindlich wird (Lichtempfindlichkeit). Wenn Sie ein Präparat verwenden, das Ketoprofen enthält, sollten Sie den Bereich der Haut bedecken, in dem Ketoprofen aufgetragen wurde (um ihn vor Sonnenlicht zu schützen). Sie sollten auch kein Solarium verwenden oder Ihre Haut während der Behandlung und für zwei Wochen nach dem Stoppen Sonnenlicht aussetzen.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen?

Die meisten Menschen, die topische Entzündungshemmer verwenden, haben keine Nebenwirkungen. Nebenwirkungen treten jedoch bei einer kleinen Anzahl von Benutzern auf. Die häufigste Nebenwirkung ist ein Hautausschlag. Wenn Sie bei der Anwendung eines entzündungshemmenden Mittels einen Ausschlag bekommen, sollten Sie die Behandlung abbrechen und Ihren Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

Einige Menschen hatten eine allergische Reaktion auf diese Arzneimittel - dies ist selten. Bei einer sehr kleinen Anzahl von Menschen, die an Asthma leiden, wurde ein Anstieg der Atemnot berichtet. Diese Nebenwirkungen sind jedoch aufgetreten, wenn Menschen sehr große Mengen auf die Haut aufgetragen haben.

Eine vollständige Liste der Nebenwirkungen und möglichen Wechselwirkungen mit Ihrem Arzneimittel finden Sie in der Packungsbeilage Ihres Arzneimittels.

Wenn Sie diese Medikamente nicht vertragen, benötigen Sie möglicherweise andere schmerzlindernde Medikamente. Siehe separate Broschüre mit dem Namen Schmerzmittel.

Kann ich topische entzündungshemmende Schmerzmittel kaufen?

Ja - Sie können einige aktuelle Entzündungshemmer kaufen. Beispielsweise können Sie kleinere Packungen Ibuprofen-Gel, Ketoprofen-Gel und Diclofenac-Gel kaufen.

Was ist die übliche Behandlungsdauer?

Dies kann je nach Grund der Behandlung variieren. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt um Rat. Wenn Sie bei akuten Muskelschmerzen ein entzündungshemmendes Mittel verwenden, dauert die Behandlung in der Regel, solange Sie Schmerzen und Entzündungen haben. Zum Beispiel ein paar Tage oder Wochen. Wenn Sie jedoch unter Erkrankungen wie Arthrose behandelt werden, kann Ihr Arzt Ihnen raten, dieses Arzneimittel langfristig zu verwenden.

So verwenden Sie das Gelbe Kartenschema

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eines Ihrer Arzneimittel als Nebenwirkung empfunden haben, können Sie dies im Yellow Card-Schema angeben. Sie können dies online unter www.mhra.gov.uk/yellowcard tun.

Mit dem Yellow Card-Programm werden Apotheker, Ärzte und Pflegepersonal auf neue Nebenwirkungen aufmerksam gemacht, die durch Arzneimittel oder andere Gesundheitsprodukte verursacht wurden. Wenn Sie einen Nebeneffekt melden möchten, müssen Sie grundlegende Informationen zu folgenden Themen bereitstellen:

  • Die Nebenwirkung
  • Der Name der Medizin, von der Sie glauben, dass sie sie verursacht hat.
  • Die Person, die die Nebenwirkung hatte.
  • Ihre Kontaktdaten als Reporter der Nebenwirkung.

Es ist hilfreich, wenn Sie Ihre Medikamente und / oder das mitgelieferte Beipackzettel dabei haben, während Sie den Bericht ausfüllen.

Pleuraerguss

Von Gierkes Glykogen-Speicherkrankheit