AMD FirePro W8100 Review: Die professionelle Radeon R9 290

Hitze und Lärm Temperaturen Neben den Messungen, die wir auf einem offenen Prüfstand durchführen, haben wir auch einen festen Arbeitsbereich geschaffen, der einen Zweck hat: Grafikkarten unter realistischeren Bedingungen mit einem geschlossenen Gehäuse zu testen. Der Corsair Graphite 760T von HEC / Compucase sprang sofort auf uns wegen seiner Acryl-Seitenwand, die wie eine Tür geöffnet werden kann. Wir

Hitze und Lärm

Temperaturen

Neben den Messungen, die wir auf einem offenen Prüfstand durchführen, haben wir auch einen festen Arbeitsbereich geschaffen, der einen Zweck hat: Grafikkarten unter realistischeren Bedingungen mit einem geschlossenen Gehäuse zu testen. Der Corsair Graphite 760T von HEC / Compucase sprang sofort auf uns wegen seiner Acryl-Seitenwand, die wie eine Tür geöffnet werden kann.

Wir betreiben die Gehäuselüfter mit maximaler Geschwindigkeit, da in Server- und Workstation-Räumen viel Kühlung herrscht. Dennoch ist ein geschlossenes Chassis weit von einer idealen Umgebung entfernt. Oder ist es? Interessanterweise hat eine offene oder geschlossene Seitentür wenig Einfluss auf Grafikkarten, die direkte Wärmeabfuhr verwenden.

Vergleichen wir zunächst die Kurven von AMDs FirePro W9100 und W8100. Das Flaggschiff-Board erreicht 93 Grad Celsius, egal ob das Gehäuse offen oder geschlossen ist und drosselt durch zu aggressive Werkseinstellungen. Umgekehrt hält der W8100 dank seiner geringeren Leistungsaufnahme eine um etwa sechs Grad kältere Decke. Es drosselt aber auch. PowerTune muss eingreifen und bei rund 77 Grad Celsius helfen.

Wie wir aus diesen Beobachtungen folgern konnten, dreht sich der W8100 Fan langsamer, was bedeutet, dass die Karte weniger Geräusche machen sollte.

Lärm

Wir messen das akustische Verhalten jeder Grafikkarte mit einem kalibrierten hochwertigen Studiomikrofon (Superniere) 50 cm entfernt von einer Position senkrecht zur Plattenmitte. Dieser Abstand sowie die starke Nierencharakteristik des Mikrofons stellen einen Kompromiss dar zwischen der Vermeidung von Geräuschen, die durch die Luftströmung des Ventilators erzeugt werden, und Umgebungsgeräuschen, die niemals vollständig eliminiert werden können. Unsere Dämpfungsbemühungen tragen dazu bei, Letzteres zu minimieren, aber sie werden niemals 100-prozentig erfolgreich sein.

Wie wir schon oft gesehen haben, erreichen Referenzkarten normalerweise ihre Kühlleistung auf Kosten höherer Lautstärken. Insbesondere High-End-Workstation-Karten entziehen ihren I / O-Panels die Abwärme, um andere Plattformkomponenten nicht zu beeinträchtigen. Dies wird jedoch durch den Einsatz eines Radiallüfters ermöglicht, und unsere Ergebnisse zeigen, dass sie ziemlich laut sind.

Hier sind die detaillierten Ergebnisse:

Modell
Leerlauf
3D Workload, offener Labortisch
3D-Auslastung, geschlossener Fall
Quadro K5000
30.8 dB (A)
37, 7 dB (A)
37, 1 dB (A)
Quadro K6000
30.8 dB (A)
42, 7 dB (A)
41, 2 dB (A)
FirePro W9100
33, 5 dB (A)51, 3 dB (A)
49, 8 dB (A)
FirePro W8100
32, 3 dB (A)
44, 8 dB (A)
43, 5 dB (A)
FirePro W9000
33, 2 dB (A)55, 4 dB (A)52, 7 dB (A)

Video

Das Video zeigt, dass der AMD FirePro W8100 tragbar ist, wenn es zu maximalem Rauschen unter Last kommt. Dies zeigt auch, dass eine thermische Lösung, die ursprünglich für die Radeon HD 5800 entwickelt wurde (was seither nicht viel verändert hat), mit den W8100 fast 190 W viel besser ist als die W9100 mit 250 W.

AMD FirePro W8100 $ 2499.99Newegg

Top