Antimykotische Arzneimittel
Pilzinfektionen

Antimykotische Arzneimittel

Antimykotische Cremes und Medikamente werden zur Behandlung von Pilzinfektionen der Haut, der Kopfhaut und der Nägel verwendet. Die Dauer der Behandlung hängt davon ab, welche Art von Infektion Sie haben und wie schwerwiegend diese ist.

Beta-Lactamase-ESBLs mit erweitertem Spektrum
Antibiotika

Beta-Lactamase-ESBLs mit erweitertem Spektrum

Beta-Lactamasen (ESBLs) mit erweitertem Spektrum sind Chemikalien (Enzyme), die von einigen Keimen (Bakterien) gebildet werden können. Die ESBLs können einige Antibiotika unwirksam machen.

Beta-Lactamase-ESBLs mit erweitertem Spektrum
Antibiotika

Beta-Lactamase-ESBLs mit erweitertem Spektrum

Beta-Lactamasen (ESBLs) mit erweitertem Spektrum sind Chemikalien (Enzyme), die von einigen Keimen (Bakterien) gebildet werden können. Die ESBLs können einige Antibiotika unwirksam machen.

Mikroben, Keime und Antibiotika
Antibiotika

Mikroben, Keime und Antibiotika

Fachkräfte des Gesundheitswesens unterteilen Keime (Mikroben) in verschiedene Gruppen. Die häufigsten Gruppen sind Bakterien, Viren, Pilze, Hefen und Parasiten.

Beta-Lactamase-ESBLs mit erweitertem Spektrum
Antibiotika

Beta-Lactamase-ESBLs mit erweitertem Spektrum

Beta-Lactamasen (ESBLs) mit erweitertem Spektrum sind Chemikalien (Enzyme), die von einigen Keimen (Bakterien) gebildet werden können. Die ESBLs können einige Antibiotika unwirksam machen.

Mikroben, Keime und Antibiotika
Antibiotika

Mikroben, Keime und Antibiotika

Fachkräfte des Gesundheitswesens unterteilen Keime (Mikroben) in verschiedene Gruppen. Die häufigsten Gruppen sind Bakterien, Viren, Pilze, Hefen und Parasiten.

Beta-Lactamase-ESBLs mit erweitertem Spektrum
Antibiotika

Beta-Lactamase-ESBLs mit erweitertem Spektrum

Beta-Lactamasen (ESBLs) mit erweitertem Spektrum sind Chemikalien (Enzyme), die von einigen Keimen (Bakterien) gebildet werden können. Die ESBLs können einige Antibiotika unwirksam machen.

Mikroben, Keime und Antibiotika
Antibiotika

Mikroben, Keime und Antibiotika

Fachkräfte des Gesundheitswesens unterteilen Keime (Mikroben) in verschiedene Gruppen. Die häufigsten Gruppen sind Bakterien, Viren, Pilze, Hefen und Parasiten.