Broadwell-E: Intel Core i7-6950X, 6900K, 6850K und 6800K Test

Desktop-Produktivitätsergebnisse 7-Zip Die Ergebnisse, die Sie von 7-Zip erhalten, variieren stark abhängig von den Optionen, die Sie verwenden. Wenn wir zum Beispiel ein Archiv mit LZMA komprimieren, schlägt Intels Core i7-6700K tatsächlich den 10-Core-6950X. Zugegeben, der Test dauert mehr als 17 Minuten. De

Desktop-Produktivitätsergebnisse

7-Zip

Die Ergebnisse, die Sie von 7-Zip erhalten, variieren stark abhängig von den Optionen, die Sie verwenden. Wenn wir zum Beispiel ein Archiv mit LZMA komprimieren, schlägt Intels Core i7-6700K tatsächlich den 10-Core-6950X. Zugegeben, der Test dauert mehr als 17 Minuten. Der Wechsel zu LZMA2 ermöglicht die Nummern in dieser Tabelle, wodurch unser Erstplatzierer auf dreieinhalb Minuten verkürzt wird. Obwohl Intels Core i7-6700K nun auf dem letzten Platz landet, liegt das Ergebnis bei etwas mehr als sieben Minuten.

Kurz gesagt, achten Sie darauf, wie Sie Kompressionssoftware verwenden. 7-Zip ist sehr leistungsfähig (und kostenlos), aber Sie sollten ein wenig experimentieren, um die beste Balance zwischen Dateigröße, Geschwindigkeit und Ihrem PC zu finden.

LAME

LAME ist ein Singlethread-MP3-Encoder, den wir verwenden möchten, um Singlethread-Leistung zu untersuchen. Das erklärt, warum der Core i7-6700K und seine 4, 2 GHz Spitzen-Turbo-Boost-Frequenz auf dem ersten Platz landen. Die -6850K, für bis zu 3, 8 GHz in leichtgewichtigen Arbeitslasten bewertet, endet in der zweiten, gefolgt von dem Flaggschiff -6950X. Wir hätten erwartet, dass der Core i7-6900K aufgrund seiner höheren Spitaltaktrate an dritter Stelle steht. Es folgt jedoch knapp auf dem vierten Platz.

Bemerkenswerterweise haben wir LAME während der Laufzeit überwacht, um zu sehen, ob Turbo Boost Max Technology 3.0 eine der Broadwell-E-CPUs über ihre bewerteten Turbo Boost 2.0-Taktraten hinausgeschoben hat, aber wir haben nie Frequenzen oberhalb dieser festgelegten Obergrenzen überschritten.

Handbrake

Dieser Open-Source-Video-Transcoder ist gut ausgestattet, um verfügbare Host-Verarbeitungsressourcen zu nutzen. Der Intel Core i7-6950X fällt leicht auf den ersten Platz, gefolgt von den beiden Achtkern-Modellen. Drei Sechs-Kern-CPUs nehmen die nächsten Plätze in genau der Reihenfolge ein, die wir erwarten. Trotz seiner modernen Vier-Kern-Architektur und der flotten 4GHz-Basistaktrate gelingt es dem Core i7-6700K nur, den zwei Generationen alten 4960X zu binden.

Mixer

Blender ist eine Open-Source-Suite zur Erstellung von 3D-Inhalten mit Unterstützung für Modellierung, Rigging, Animation, Simulation, Rendering, Compositing und Motion-Tracking. Es ist kaum verwunderlich, dass sich die 3D-Pipeline für eine Parallelisierung eignet und Intels 10-Core-Broadwell-E-Flaggschiff einen weiteren leichten Gewinn darstellt. Der -6900K beendet unseren BMW-Render-Benchmark auf dem zweiten Platz, gefolgt von der anderen Acht-Kern-CPU in unserem Diagramm, dem -5960X. Zwei Broadwell-E-basierte Sechs-Kern-Prozessoren nehmen das nächste Paar von Spots, während ein Sechs-Kern-Ivy-Bridge-E-Modell vorletzte Oberfläche. Der Skylake-basierte Core i7-6700K verfügt nur über vier Kerne, aber ein IPC-Durchsatzvorteil und eine 4GHz-Basistaktrate tragen dazu bei, das Core-Deficit teilweise auszugleichen. Es verliert um -4960X um nur zwei Sekunden.

Cinebench

Die Position des -6700K in den nächsten beiden Tabellen zeigt, wie wichtig es ist, den richtigen Prozessor für die von Ihnen ausgeführten Anwendungen auszuwählen. In der gleichen Software endet Skylake entweder an erster oder letzter Stelle.

Sobald wir uns die Zahlen ansehen, schießt Intels neuer Core i7-6950X an die Spitze. Aber zwischen seiner Broadwell-Architektur und der bescheidenen Turbo-Boost-Taktrate fällt es nur auf die Hälfte des Charts, wenn wir wieder in den Singlethread-Modus wechseln. Die -6900 und -6850 leisten auch eine solide Arbeit bei der Aufrechterhaltung ihrer Positionen im Außendienst, unabhängig von der Arbeitsbelastung.

MEHR: Beste CPUs
MEHR: Alle CPU-Inhalte
MEHR: Intel- und AMD-Prozessorhierarchie

Top