Broadwell: Intel Core i7-5775C und i5-5675C Review

Leistung und Temperatur im Detail Leerlauf Stromverbrauch Wenn man an unsere Messungen und die Sensoren glaubt, liegt der Stromverbrauch der beiden CPUs im Idle deutlich unter 5W ohne integrierte Grafik. Laufen mit integrierter Grafik und ohne externe Grafikkarte ergibt weniger als 6W. Desktop-Grafiken, die nur 1W verbrauchen, sind unerhört.

Leistung und Temperatur im Detail

Leerlauf Stromverbrauch

Wenn man an unsere Messungen und die Sensoren glaubt, liegt der Stromverbrauch der beiden CPUs im Idle deutlich unter 5W ohne integrierte Grafik. Laufen mit integrierter Grafik und ohne externe Grafikkarte ergibt weniger als 6W. Desktop-Grafiken, die nur 1W verbrauchen, sind unerhört. Egal, ob Sie über Intel-Vorgänger oder aktuelle AMD-Lösungen sprechen, jede andere Implementierung benötigt viel mehr Leistung.

Gaming Stromverbrauch

Lassen Sie uns zurück zu unserem GTA V Leistungstest denken. Wir machen eine energiehungrige Szene (Autofahren in der Nacht) mit dem integrierten Rekorder, um eine Last für unsere Messungen zu erstellen. Der durchschnittliche Stromverbrauch von Intels Core i5-5675C liegt bei moderaten 42W, während der Core i7-5775C 52W verbraucht. Die Spitzen zeigen, dass diese Zahlen steigen können, wenn die CPU ausgereizt ist. Wir werden uns das in Kürze mit unserem Stresstest genauer ansehen.

Was passiert, wenn die integrierte Grafik-Engine Rendering-Aufgaben übernimmt? Dies begrenzt die x86-Kerne des Prozessors und seine Spitzen sind folglich nicht so ausgeprägt wie sie waren (beginnend in der Mitte unseres Testlaufs). Der Stromverbrauch der beiden CPUs wird in diesem Szenario nahezu identisch, was sinnvoll ist, da die Implementierungen von Iris Pro identisch sind. Der Stromverbrauch beträgt durchschnittlich ca. 62W.

Maximaler Stromverbrauch (Stresstest)

Wir stellen den gesamten Prozessor unter maximale Last, um zu sehen, wie sich das Bild ändert. Beide Broadwell-basierten Modelle sind in separaten Diagrammen dargestellt, damit sie leichter zu erkennen sind. Diese Diagramme zeigen die verzweifelten Bemühungen der Telemetrie, die Last gut anzupassen. Dies ähnelt dem, was wir von den heutigen Grafikkarten gewohnt sind.

Der Mainstream-Core i5-5675C kommt mit 65 W daher, knapp hinter der 66-W-TDP. Intels Core i7-5775C ist liberaler, das heißt, dass es 74W verbraucht, oder etwa 10W mehr als sein kleineres Geschwister. Der Grund dafür ist die höhere Taktrate sowie die Hyper-Threading-Technologie, die die verfügbaren Kerne besser ausnutzt. Das letztere Feature führt zu einer erheblichen Beschleunigung von Tasks, die Threading ausnutzen können (wie z. B. unser Stresstest), obwohl dies den Stromverbrauch beeinflusst.

Wir werden sehen, wie sich all diese Ergebnisse auf der vorherigen Seite mit Intel-Architekturen der Vorgängergeneration und der Konkurrenz von AMD messen lassen. Vorher müssen wir jedoch das Nebenprodukt des Stromverbrauchs abdecken: Wärme.

Temperaturen bei Volllast (während des Belastungstests)

Alle Teile des Prozessors (einschließlich der integrierten Grafik) müssen gestresst werden, um eine erhebliche Menge an Abwärme zu erzeugen. Die Durchschnittstemperatur über alle Kerne beträgt nach 30 Minuten 52 Grad Celsius für den Core i5-5675C und 58 Grad Celsius für den Core i7-5775C. Die Gehäusetemperaturen betragen maximal 40 bzw. 43 Grad Celsius. Wir kühlen die Prozessoren auf unserem üblichen Benchmark-System mit einem Raijintek Triton 360 All-In-One Open-Loop-Kompakt-Flüssig-CPU-Kühler.

Es ist schwierig, diese Temperaturen mit denen von diskreten Grafikkarten zu vergleichen, da der Energieverbrauch der neuen Architektur deutlich niedriger ist. Wenn das Leistungs-Leistungs-Verhältnis berücksichtigt wird, bleibt Broadwell deutlich kühler.

Top