Dual-DDR für Pentium 4: Intel E7205 Chipsatz auf den Prüfstand

Noch vor einem Jahr hat Intel vorsichtig über Rambus gesprochen. Als der erste i845 / Brookdale SDRAM-Chipsatz für den Pentium 4 eingeführt wurde, begann der Prozessorpionier, eine eigene Konkurrenz für die proprietäre RDRAM-Schnittstelle aufzubauen. Damals war die Idee, dass Rambus als gleichberechtigt weiter existieren würde. Inte

Noch vor einem Jahr hat Intel vorsichtig über Rambus gesprochen. Als der erste i845 / Brookdale SDRAM-Chipsatz für den Pentium 4 eingeführt wurde, begann der Prozessorpionier, eine eigene Konkurrenz für die proprietäre RDRAM-Schnittstelle aufzubauen. Damals war die Idee, dass Rambus als gleichberechtigt weiter existieren würde. Intel-Sprecher verwendeten den Begriff "Wie der Markt es erfordert". Inzwischen sind neue Chipsätze für DDR SDRAM auf den Markt gekommen. Damit schuf Intel eine neue Realität und entblößte, politisch korrekt ausgedrückt, die wahre Bedeutung der Terminologie: Rambus wurde langsam aber sicher verdrängt. Dann kamen Produkte für die obere Preisklasse. Die Chipsätze E7205 und E7505 (Codename Granite Bay) sind das erste Angebot des Herstellers von Dual-Channel-DDR-SDRAM mit AGP 8X-Unterstützung. Die Chipsätze können sowohl auf Pentium 4- als auch auf Xeon-Plattformen verwendet werden.

Details auf E7205 für Desktop und Workstation

Das Gehäuse des E7205 ist fast so groß wie ein Pentium III; der Würfel ist noch größer (Bild zum Maßstab).

Im Angebot: die E7205 Northbridge zusammen mit der ICH4 Southbridge (FW82801DB). Letzteres ist aus dem i845PE / GE und dem i850E bekannt. Die wichtigste Neuerung am E7205 ist die Dual-Channel-DDR-SDRAM-Unterstützung für den Pentium 4. Zudem ist eine AGP-8X-Schnittstelle im Chip integriert. So können Grafikkarten wie die ATi Radeon 9000 Serie, die ATi FireGL X1, die Matrox Parhelia 512 und die GeForce4 / Quadro4 AGP8X Serie verwendet werden. Ein FSB von 133 MHz ("533 MHz quad-pumped") und Hyperthreading werden vom Prozessor unterstützt. Der mit dem ICH4 gebündelte E7205 (Workstation) kostet 57 US-Dollar.

Top