Duke Nukem Forever: Leistungsanalyse

Benchmark-Ergebnisse: CPU-Leistung Jetzt, da wir wissen, wie Grafikkarten mit dem Duke umgehen, betrachten wir die CPU-Seite der Gleichung: Dieses Spiel läuft beim Intel Core-i5 2500K eindeutig am schnellsten, aber selbst bei 2, 0 GHz liefert der Phenom II X4 ausreichend hohe Framerates. Jetzt reduzieren wir die Anzahl der Ausführungskerne: Der Triple-Core-Phenom II X3 erreicht fast das gleiche Ergebnis wie die Quad-Core-Implementierung, aber die Bildrate ist stark reduziert, wenn nur zwei Kerne aktiv sind.

Benchmark-Ergebnisse: CPU-Leistung

Jetzt, da wir wissen, wie Grafikkarten mit dem Duke umgehen, betrachten wir die CPU-Seite der Gleichung:

Dieses Spiel läuft beim Intel Core-i5 2500K eindeutig am schnellsten, aber selbst bei 2, 0 GHz liefert der Phenom II X4 ausreichend hohe Framerates. Jetzt reduzieren wir die Anzahl der Ausführungskerne:

Der Triple-Core-Phenom II X3 erreicht fast das gleiche Ergebnis wie die Quad-Core-Implementierung, aber die Bildrate ist stark reduziert, wenn nur zwei Kerne aktiv sind. Allerdings sollte ein Dual-Core-Chip ausreichen (gepaart mit einer anständigen Grafikkarte), um ordentliche Bildraten zu erzeugen. Wir konnten leider keinen Phenom II mit drei Kernen erhalten, der deaktiviert war, um das Spiel zu starten.

Top