Core i7 Notebook von Eurocom: Walking The Panther

Praktische Hinweise zur Verwendung von sekundären Displays Der D900F Panther von Eurocom und der GT725 von MSI unterscheiden sich in der Unterstützung externer Monitore, wobei Eurocom mit DVI und MSI einen veralteten VGA-Anschluss bereitstellt. Beide Notebooks unterstützen jedoch HDMI. Die mobile Workstation von Eurocom, die sowohl Power-User als auch Gamer ansprechen soll, muss ein zusätzliches Desktop-Display unterstützen, um Geschäftskunden, die einen zusätzlichen Arbeitsplatz benötigen, anzuziehen. Mit ei

Praktische Hinweise zur Verwendung von sekundären Displays

Der D900F Panther von Eurocom und der GT725 von MSI unterscheiden sich in der Unterstützung externer Monitore, wobei Eurocom mit DVI und MSI einen veralteten VGA-Anschluss bereitstellt. Beide Notebooks unterstützen jedoch HDMI.

Die mobile Workstation von Eurocom, die sowohl Power-User als auch Gamer ansprechen soll, muss ein zusätzliches Desktop-Display unterstützen, um Geschäftskunden, die einen zusätzlichen Arbeitsplatz benötigen, anzuziehen. Mit einer Grafikauflösung von maximal 2560x1600 Pixeln ist das Grafikmodul GTX 280M für die Unterstützung von 30-Zoll-Displays geeignet, die für einen Computer dieser Leistungsklasse geeignet sind.

Leider gewinnt hier der VGA-Ausgang des MSI GT725, aber nur für den Moment. Es hat den Anschein, dass die Dual-Link-Fähigkeit beim D900F Panther zum Zeitpunkt unseres Tests unterbrochen wurde, wodurch der DVI-Ausgang auf unserem 30-Zoll-Dell-Monitor auf 1280x800 begrenzt wurde. Das Schuldspiel ging im Kreis: Eurocom dachte ursprünglich, es sei ein Firmware-Problem, während Nvidia Clevo ein Herstellungs-Problem vorwarf.

Die beiden "Links" des sekundären Display-Ausgangs des GTX 280M sind auf Single-Link-DVI- und HDMI-Verbindungen aufgeteilt, und die Aktivierung von Dual-Link erfordert die Deaktivierung von HDMI. Wie von Nvidia und Eurocom berichtet, wechselt das Grafikmodul nicht automatisch zwischen HDMI- und Dual-Link-DVI-Modus. Es gab keine Übereinstimmung darüber, ob das Problem Hardware oder Firmware ist.

Das MSI GT725 ist das Notebook, das am ehesten mit einem zweiten Bildschirm verwendet werden kann. Es unterstützt derzeit die höchste Auflösung für externe Monitore. Wir haben keinerlei Probleme beim Testen mit 1920x1200, der höchsten Auflösung, die eines unserer analogen Displays unterstützt.

Beide Notebooks verfügen über einen HDMI-Ausgang von 1920x1080, und beide Notebooks liefern keine ausreichende HDMI-Qualität, wenn sie an ein HDMI-fähiges Westinghouse L2410NM 1920x1200 Desktop-Display angeschlossen sind. Beide erzeugten Geisterbilder um den Text herum, die selbst bei niedrigeren Bildschirmauflösungen nicht beseitigt werden konnten. Damit bleibt der VGA-Ausgang von MSI die einzig akzeptable Lösung für den Anschluss eines hochauflösenden externen Computermonitors.

Eurocom verspricht eine Lösung für dieses Problem. Käufer, die die Dual-Link-Funktion benötigen, sollten sich vor der Bestellung an Eurocom wenden.

Top