Alles, was es über die Xbox zu wissen gibt: Technologie, Spiele, Zubehör und was auf dem Spiel steht

Max Payne Max Payne ist einer der größten Hits des Jahres am PC. Dieser Titel von Remedy Entertainment, gewalttätig, geschmacklos und sehr inspiriert von John Woos Filmen, war kaum auf PS2 veröffentlicht worden, als er auch in den USA auf Xbox erschien. Völlig in 3D und mit fortschrittlicher Grafikqualität ausgestattet, ist Max Payne das ideale Spiel für einen Vergleichstest zwischen PC, PS2 und Xbox, insbesondere in Bezug auf die Grafikqualität. Vor ei

Max Payne

Max Payne ist einer der größten Hits des Jahres am PC. Dieser Titel von Remedy Entertainment, gewalttätig, geschmacklos und sehr inspiriert von John Woos Filmen, war kaum auf PS2 veröffentlicht worden, als er auch in den USA auf Xbox erschien. Völlig in 3D und mit fortschrittlicher Grafikqualität ausgestattet, ist Max Payne das ideale Spiel für einen Vergleichstest zwischen PC, PS2 und Xbox, insbesondere in Bezug auf die Grafikqualität.

Vor einem halben Jahr erschien Max Payne am PC und bietet ein außergewöhnliches Spiel, indem er den Spieler in das Herz eines abscheulichen Krimis taucht, in die Haut eines desillusionierten Polizisten, der vom Tod seiner Frau und seines Sohnes besessen ist. Wie eine echte Filmproduktion ist Max Payne ein kleines Juwel, das dich mitten in eine intensive und furchtbar faszinierende Geschichte eintauchen lässt. Um dieses Ziel zu erreichen, teilen die Entwickler die Geschichte in Kapitel auf, die mit Filmszenen, Matrix-Spezialeffekten und sehr BD-Bildschirmen, die an Miller's Sin City erinnern, durchsetzt sind.

Daher haben die grafischen Eigenschaften des Spiels eine ganz besondere Bedeutung. Am PC, mit einem robusten System und einer guten Grafikkarte, ist das Spiel absolut hervorragend. Auf PS2 hat Max Payne mehr Schwierigkeiten bei der Anzeige mit einem so hohen Qualitätsniveau. Der FPS-Level ist schwächer und die Konsole besitzt keine Anti-Aliasing-Funktionen. Um dieses Problem zu lösen und zu eklatante Bedenken beim Treppensteigen zu vermeiden, können Sie einen Filter wählen, der das Bild leicht unscharf macht (Bewegungsunschärfe), aber dann sind die Verzögerungen der Kugelzeit sehr hässlich. Die Texturen sind auch mit Clipping-Effekten verschwommen. Im Gegensatz dazu hatte die Xbox keine Schwierigkeiten, PS2 zu übertreffen, mit vorbildlicher Fließfähigkeit und einem sehr weichen Bild, das selbst auf einem einfachen Fernsehbildschirm keinen Wunsch nach einem PC-Bildschirm ließ. Ehrlich gesagt ist es schwierig, die beiden Versionen voneinander zu unterscheiden.

Die Xbox übertrifft die anderen Plattformen deutlich. Mit einem Verstärker und einem Lautsprechersystem in 5.1 ausgestattet, ist Max Paynes Bandsound wirklich beeindruckend. Auch wenn der zentrale Soundtrack noch ein wenig schwach ist, sind die 3D-Effekte, die zwischen den Peripherie-Lautsprechern verteilt werden, wirklich beeindruckend. Sie müssen sich nur während des Schießens umdrehen, um sich zu überzeugen. Die Effekte, verteilt auf 360 ° basierend auf der Position des Charakters, geben einem das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein.

Eine kleine schwarze Markierung bleibt jedoch mit dem Transport eines Actionspiels auf einem PC verbunden, im Gegensatz zu einer Konsole: die Handhabung des Charakters. Das Training, um sich mit dem Charakter vertraut zu machen, ein wenig schmerzhaft, ist umso mehr für jemanden, der am PC spielt. Und selbst mit viel Übung gelingt es nicht, mit einem Controller die gleiche Leichtigkeit zu erreichen wie mit einer Tastatur und einer Maus. Wir fanden, dass der Xbox-Controller einfacher zu bedienen zu sein scheint als der PS2.

Top