Fedora 16 und GNOME-Shell: Getestet und überprüft

Fedora 16 Installation: Phase Eins Der Live-CD-Download von Fedora ist getrennt von der Installations-DVD. Während Sie Fedora mit der Live-CD auf einer Festplatte installieren können, wird nur eine begrenzte Anzahl von Anwendungen installiert. Sie benötigen die komplette Installations-DVD, um die volle Fedora-Erfahrung zu erhalten. W

Fedora 16 Installation: Phase Eins

Der Live-CD-Download von Fedora ist getrennt von der Installations-DVD. Während Sie Fedora mit der Live-CD auf einer Festplatte installieren können, wird nur eine begrenzte Anzahl von Anwendungen installiert. Sie benötigen die komplette Installations-DVD, um die volle Fedora-Erfahrung zu erhalten.

Wie bereits erwähnt, ist LibreOffice eine bemerkenswerte Anwendung, die auf der Live-CD fehlt. Natürlich können Sie es nach der Einrichtung von Fedora aus dem Paket-Manager installieren. Angesichts der Größe der DVD-ISO und der mühsam langsamen DVD-Installation ist die Verwendung der Live-CD und die Installation fehlender Anwendungen der schnellere Ansatz.

Die Installation von Fedora 16 ist gegenüber den Linux-Distributionen von gestern deutlich verbessert. Aber die Erfahrung ist immer noch nicht so poliert wie Ubuntu und seine Derivate. Zum Beispiel ist der Wortlaut von Optionsbeschreibungen nicht so endbenutzerorientiert und der Bildschirm wechselt während der Installation mehrmals kurz zu einer CLI.

Der Fedora-Installationsvorgang erfolgt in zwei Phasen. Der erste Teil beginnt im Live-CD-Desktop und der zweite Teil beginnt beim ersten Start. Um die erste Phase zu initialisieren, klicken Sie auf das Live-CD-Installationsprogramm, das sich im Dash-Bereich der Aktivitäten-Übersicht befindet (bewegen Sie die Maus in die obere linke Ecke).

Wenn das Installationsprogramm beginnt, wählen Sie eine Sprache:

Als nächstes wählen Sie zwischen einem grundlegenden Speichergerät (wie einer Festplatte oder SSD) oder einem spezialisierten Speichergerät (wie Netzwerkspeicher). Für diese Überprüfung und in den meisten normalen Umgebungen ist die Auswahl von Basisspeichergeräten der richtige Weg.

Nachdem der Typ des Speichergeräts ausgewählt wurde, muss ein Hostname ausgewählt werden. So wird das System in einem Netzwerk identifiziert.

Als nächstes folgt der obligatorische Auswahlbildschirm für die Zeitzone.

Erstellen Sie als Nächstes ein root-Passwort. Im Gegensatz zu Ubuntu muss dies nicht dasselbe Passwort wie der primäre Benutzer sein. Während der zweiten Phase der Installation besteht die Möglichkeit, ein anderes Benutzerkennwort einzugeben.

Wenn das Passwort als zu schwach erachtet wird, erscheint in der Titelleiste ein "Windowlet", das Sie darüber informiert und Ihnen erlaubt, das Passwort zu ändern. Dies ist völlig optional; Sie können dieses schwache Passwort behalten, wenn Sie möchten.

Jetzt ist es Zeit, ein Partitionierungsschema zu wählen. Zu den Optionen gehören: Gesamten Platz verwenden, Vorhandene Linux-Systeme ersetzen, Aktuelles System verkleinern, Freien Speicherplatz verwenden und Benutzerdefiniertes Layout erstellen. Da Fedora 15 auf einem der Laufwerke läuft, die in unserer letzten Version von Ubuntu 11.10 verwendet wurden, erscheint die Option, die vorhandenen Linux-Partitionen zu ersetzen. Auf einer leeren Festplatte würde es nicht funktionieren. Beachten Sie, dass, anders als bei Ubuntu, die Option "Side-by-Side installieren" für einfaches Dual-Boot nicht verfügbar ist.

Nachdem Sie das Partitionierungsschema gewählt haben, müssen Sie das Laufwerk auswählen, auf dem Fedora installiert werden soll. In unserem Beispiel sind ein Kingston DataTraveler 2.0 USB-Stick, auf dem die Fedora 16 Live-Medien gespeichert sind, ein Kingston DataTraveler DT 100 G2 mit wichtigen Testdateien und eine Seagate Barracuda 500 GB Festplatte aufgelistet. Da die Seagate-Festplatte unser Zielgerät ist, verschieben wir es in den rechten Bereich.

Ein weiteres "Fenster" wird angezeigt, in dem Sie gefragt werden, ob Sie das Ziellaufwerk sicher kennen. Sei sicher hier; Das kann nicht rückgängig gemacht werden.

Jetzt ist es nur ein Wartespiel, da die erste Phase abgeschlossen ist. Wenn Sie fertig sind, werden Sie von einem Glückwunschbildschirm begrüßt. Sie können den Computer danach jederzeit neu starten. Um dies zu tun, loggen Sie sich aus und starten Sie es erneut vom Anmeldebildschirm aus. Stellen Sie beim Neustarten des Computers sicher, dass das Live-Medium nicht mehr eingelegt ist. Die zweite Phase der Installation von Fedora 16 sollte beginnen.

Top