Die Unwired Skies fliegen

Den langen Weg gehen Connexion nutzt geostationäre Ku-Band-Satelliten, die Daten von Bodenstationen an feste und bewegliche Empfänger über geografische Gebiete von einigen hundert Quadratmeilen weiterleiten können. Satelliten enthalten mehrere Transponderpaare - getrennt durch Empfangen und Senden - die eine bestimmte Region abdecken. Da

Den langen Weg gehen

Connexion nutzt geostationäre Ku-Band-Satelliten, die Daten von Bodenstationen an feste und bewegliche Empfänger über geografische Gebiete von einigen hundert Quadratmeilen weiterleiten können. Satelliten enthalten mehrere Transponderpaare - getrennt durch Empfangen und Senden - die eine bestimmte Region abdecken. Das Ku-Band ist 10, 7 bis 12, 75 Gigahertz (GHz), was eine extrem hohe Datenübertragungsrate ermöglicht.

Es gibt mehrere Dutzend Ku-Band-Satelliten, die von verschiedenen Unternehmen in den USA und auf der ganzen Welt betrieben werden. Boeing hat Verträge mit verschiedenen Satellitenbetreibern und die Option, bei Bedarf weitere Dienste zu erwerben.

"Die Lösung bestand darin, eine Frequenz von Satelliten zu verwenden, die über genügend Durchsatz verfügten, um den Menschen in Flugzeugen eine ähnliche Erfahrung wie am Boden zu ermöglichen", sagte Stan Deal, Vice President Commercial Aviation Business bei Connexion by Boeing. Anstatt eine neue Technologie zu erfinden, sagte Deal, Connexion habe beschlossen, einen "Business Case" um eine bestehende Technologie zu erstellen, um dies effizient in den Markt zu bringen. "

Die technische Herausforderung bestand darin, ein System zu entwickeln, mit dem Flugzeuge mit einer Geschwindigkeit von 600 Meilen pro Stunde in verschiedenen Breiten und Höhen bewältigt werden können, die den gleichzeitigen Breitband-Einsatz von Dutzenden Passagieren ermöglichen.

Abbildung 2: Funktionsweise von Connexion
(Bild mit freundlicher Genehmigung von Boeing)
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Der technische und finanzielle Schlüssel für Connexion ist die Antenne für die Satellitenkommunikation. "Die Antenne im Flugzeug ist wirklich der Kanal innerhalb und außerhalb des Flugzeugs zum Satelliten", sagte Deal. "Es soll so effizient wie möglich sein, um Signale vom und zum Satelliten zu übertragen."

Je effizienter es ist, desto geringer sind die Kosten für Boeing und desto mehr Kapazität steht zur Verfügung. Deal bemerkte, dass die beste Antenne die größte wäre, aber "sie muss fliegen". Und das gleiche Antennendesign musste an Flugzeugen von der Boeing 737 bis zum Airbus A380 arbeiten. (Tatsächlich waren die meisten frühen Connexion-Einsätze in Airbus-Flugzeugen.)

Die Lösung bestand darin, eine Antenne zu entwickeln, die Satellitenpositionen verfolgen kann, so dass Connexion den kleinstmöglichen Platzbedarf nutzen kann. On-Board-Avionik, die bereits für Fluginformationen verwendet wird, verfolgt die absolute globale Position eines Flugzeugs, die dann an das Connexion-System übergeben wird, um mit einer Tabelle bekannter geostationärer Satelliten zu korrelieren. Die Antenne wird ständig gegen den optimalen Satelliten verfolgt, wobei die Umschaltung automatisch vom Bordsystem übernommen wird.

"Das erlaubt uns, Flugzeuge zu haben, um diese Satelliten zu beobachten, die über dem Äquator in 23.000 Meilen über der Erde geparkt sind und eine Abdeckung bis zu 75 Grad Nord- und Süd-Breite haben, sagte Deal, die er schätzt, ist etwa 99, 2 Prozent der gesamte Flugverkehr. "Es gibt ein paar Flugzeuge - und es kommen immer mehr mit der Zeit - die beginnen, über die Pole zu fliegen", stellte er fest, die den Service nicht anbieten könnten.

Der Zugang sollte während eines Fluges verfügbar sein. Berichte von Fahrgästen deuten jedoch darauf hin, dass es zwar im Allgemeinen zuverlässig ist, dass es jedoch zu Unterbrechungen kommen kann. Diese Momente dauern jedoch nicht lange, wenn sie überhaupt auftreten.

Deal gab keine Kommentare zu Berichten aus dem vergangenen Jahr, nach denen die Nachrüstung eines Flugzeugs für Connexion bis zu 20 Tage dauern könnte. Bei einem Werbeflug über den US-Bundesstaat Washington im November 2004 sagte Deal, Connexion habe die Installationszeit in letzter Zeit von zehn Tagen auf unter sieben Tage reduziert. Sieben Tage sind ein typisches Fenster für Routine-Wartungsintervalle bei Verkehrsflugzeugen.

Die Flugzeuge verwenden ihre schwenkbaren Antennen, um mit dem Satelliten zu sprechen, die wiederum eine feste Verbindung mit Bodenstationen aufrechterhalten. Boeing hat derzeit Stationen in Littleton, Colorado; Japan; See Schweiz; und Moskau. Ein Fünftel wurde nicht angekündigt, wird aber im April in Betrieb gehen.

Die durch diese Anordnung an die Flugzeuge gelieferte Rohgeschwindigkeit wird mit 5 Megabits pro Sekunde (Mbps) stromabwärts (Boden-zu-Satellit-zu-Ebene) und 1 Mbps stromaufwärts (Ebene-zu-Satellit-zu-Boden) bewertet. Deal sagte, dass der Dienst bis zu 20 Mbit / s an ein einzelnes Flugzeug liefern kann, aber noch keine Fluggesellschaft mehr als 5 Mbit / s angefordert hat.

Die Partnerfluggesellschaften von Connexion haben sich hauptsächlich dafür entschieden, nur Wi-Fi zu verwenden, um den Zugang im Flugzeug zu verteilen. Einige Flugzeuge können mit Ethernet-Buchsen ausgestattet sein, wie z. B. bestimmte Lufthansa-Modelle, aber nur in Business und First Class. (Hier befinden sich auch Stromanschlüsse in den Ebenen, in denen sie installiert sind.)

Wie wir jedoch aus realen Erfahrungen sehen können, bestimmen diese theoretischen Höchstwerte die gesamte Bandbreite eines Flugzeugs und nicht das, was jeder Benutzer sehen wird.

Top