GeForce3 unter Beschuss: ATIs Radeon 8500 Vorschau

Radeon 7500 - Auch heute veröffentlicht ATi bringt heute nicht nur sein neues High-End-Produkt Radeon 8500 auf den Markt, sondern auch eine Karte mit dem Namen "Radeon 7500". Radeon 7500 ist im Grunde eine "gestimmte" Version der guten alten Radeon. Die Prozessschritt-Technologie, die auf 0, 15-Mikron-Chips schrumpft, ermöglichte es ATi, dieses "alte Design" bei höheren Taktraten auszuführen. AT

Radeon 7500 - Auch heute veröffentlicht

ATi bringt heute nicht nur sein neues High-End-Produkt Radeon 8500 auf den Markt, sondern auch eine Karte mit dem Namen "Radeon 7500".

Radeon 7500 ist im Grunde eine "gestimmte" Version der guten alten Radeon. Die Prozessschritt-Technologie, die auf 0, 15-Mikron-Chips schrumpft, ermöglichte es ATi, dieses "alte Design" bei höheren Taktraten auszuführen. ATi fügte das HydraVision-Backend der RadeonVE und angeblich auch die Speicherschnittstelle der Radeon 8500 hinzu (nicht bestätigt).

Sie können die 'Charisma Engine' T & L-Einheit und die zwei Pixel-Rendering-Pipelines sehen. Radeon 7500 kommt mit zwei integrierten RAMDACs, so dass kein externer Chip zur Unterstützung von zwei CRTs benötigt wird. Die Speicherschnittstelle unterstützt Speicher-Takte bis 250 MHz. Unser Testsample lief mit 250 MHz Kerntakt und 230 MHz Speichertakt.

Radeon 7500 zielt auf NVIDIAs zukünftigen "GeForce3MX" Chip, auch bekannt als "NV17". Gerade jetzt kann Radeon 7500 mit GeForce2 GTS und GeForce2 Pro Karten mithalten. Je nach Preis kann es sich um eine sehr interessante Midrange-Lösung handeln, die die NVIDIA GeForce2 MX-Serie schlägt.

Top