GeForceFX: NVIDIA geht Hollywood?

Der Chip Der GeForceFX, alias NV30, ist der erste NVIDIA-Chip, der unter Verwendung von Technologien entwickelt wurde, die durch die Akquisition von 3dfx und Gigapixel gewonnen wurden. Der Chip selbst ist ein völlig neues Design, das mit der GeForce4 Ti wenig gemein hat. Der GeForceFX-Chip wird mit dem 0, 13μ-Prozess von TSMC hergestellt und ist damit der erste 3D-Chip für Verbraucher, der diesen Prozess nutzt. I

Der Chip

Der GeForceFX, alias NV30, ist der erste NVIDIA-Chip, der unter Verwendung von Technologien entwickelt wurde, die durch die Akquisition von 3dfx und Gigapixel gewonnen wurden. Der Chip selbst ist ein völlig neues Design, das mit der GeForce4 Ti wenig gemein hat.

Der GeForceFX-Chip wird mit dem 0, 13μ-Prozess von TSMC hergestellt und ist damit der erste 3D-Chip für Verbraucher, der diesen Prozess nutzt. Im Vergleich zu den derzeitigen 0, 15 Mikrometern schrumpft das neue Design die Transistoren um 25% und macht sie 25% schneller. Der Stromverbrauch wird laut NVIDIA ebenfalls um 36% reduziert. Der größte Vorteil liegt jedoch in den höheren Taktraten, die ein solches Design zulässt. Das Flip-Chip-Design trägt dazu bei, da die Gates bündig mit ihren Kontakten sein können. Ältere Designs verwenden Spuren, die den Chip mit diesen Kontakten verbinden, wodurch sie anfälliger für Signalrauschen werden.

Links: Flip-Chip-Design - Rechts: Röntgen der Transistoren

Mit diesem neuen, hochskalierbaren Design fühlt sich NVIDIA auch in Bezug auf die Produktionskosten fit für die Zukunft. Obwohl der NV30 aus etwa 25 Millionen Transistoren mehr besteht als der R300 von ATi, sollte der resultierende Chip ungefähr gleich groß, wenn nicht sogar kleiner sein.

Ein Schuss des GeForceFX.

Top