GeForceFX: NVIDIA geht Hollywood?

Ablaufsteuerung Die Flusssteuerung in Pixel- und Vertex-Shader-Programmen ermöglicht eine frühe Beendigung eines Shaders, beispielsweise wenn das gewünschte Ergebnis bereits erreicht wurde und zusätzliche Rendering-Schritte unnötig sind. Unterprogramme können ebenfalls verwendet werden und Effekte können in Kategorien gruppiert oder rekursiv durch Verzweigung implementiert werden. Hochp

Ablaufsteuerung

Die Flusssteuerung in Pixel- und Vertex-Shader-Programmen ermöglicht eine frühe Beendigung eines Shaders, beispielsweise wenn das gewünschte Ergebnis bereits erreicht wurde und zusätzliche Rendering-Schritte unnötig sind. Unterprogramme können ebenfalls verwendet werden und Effekte können in Kategorien gruppiert oder rekursiv durch Verzweigung implementiert werden.

Hochpräzise Farbe

Neben der Unterstützung von acht Bit Farbtiefe pro Kanal bietet der GeForceFX auch 16 Bit und 32 Bit (Fließkomma). Dadurch können die Pixelshader der FX Berechnungen mit 128 Bits für beste Qualität oder mit 64 Bits verarbeiten, wenn Leistung benötigt wird. Entwickler können auch beide Modi in Verbindung miteinander nutzen, was ein hohes Maß an Flexibilität ermöglicht. Obwohl das ATi R300 auch 128 Bit unterstützt, sind dies tatsächlich nur 24 Bit pro Farbkanal - in Wirklichkeit 96 Bit, die beim Schreiben in den Bildpuffer auf 128 Bit erweitert werden. Mit den neuen 128-Bit-Gleitkommafarben wird eine bisher nur aus Ray-Tracing-Programmen bekannte Genauigkeit auf den Desktop gebracht. Dies ist wieder ein großer Schritt in Richtung Fotorealismus.

Wir haben hier bereits die möglichen Nutzungen und Möglichkeiten der Fließkommafarbe ausführlich behandelt.

Hier sind einige Beispiele:

Lichter mit hoher Dynamik wiedergegeben.

Overdark und Overlight ohne FP-Präzision.

Top