GeForceFX: NVIDIA geht Hollywood?

DirectX 9-Funktionen, Shader und Cg, Fortsetzung In modernen Grafikkarten unterscheidet man zwischen Pixel-Shadern, die auf Texturen oder Pixel angewendet werden, und Vertex-Shadern, die die Modifikation von Vektorobjekten ermöglichen. Zum Beispiel ist der Chrome-Effekt des T1000, der im Film Terminator 2 zu sehen ist, einfach gesagt ein Chrom-Shader, der Glanzlichter und Reflexionen berechnet.

DirectX 9-Funktionen, Shader und Cg, Fortsetzung

In modernen Grafikkarten unterscheidet man zwischen Pixel-Shadern, die auf Texturen oder Pixel angewendet werden, und Vertex-Shadern, die die Modifikation von Vektorobjekten ermöglichen. Zum Beispiel ist der Chrome-Effekt des T1000, der im Film Terminator 2 zu sehen ist, einfach gesagt ein Chrom-Shader, der Glanzlichter und Reflexionen berechnet. Andere Beispiele wären Rost- oder Schmutzeffekte, der Auspuff einer Turbine oder eines Motors, Wolken und Rauch, raue Oberflächen - Sie bekommen das Bild. In der Praxis bedeutet dies, dass Spieleentwickler nicht mehr mit Texturen "simulieren" müssen, sondern "echte" mathematische Effekte, ähnlich denen in Ray-Tracing-Programmen.

Unscharfe Effekte durch Verwendung von Pixel-Shadern.

Vertex-Shader dagegen modifizieren 3D-Modelle. Die Programmierung der Wellenbewegung von Wasser mit klassischen Animationstechniken wäre zum Beispiel eine sehr zeitraubende und undankbare Aufgabe. Mit Vertex-Shadern lassen sich Welleneffekte einfach erzeugen - dank frei verfügbarer mathematischer Modelle. Andere Anwendungen wären Gesichtsanimationen oder Verformungen, beispielsweise Dellen in den Kotflügeln eines Autos.

Shader sind also keine neue Entwicklung. Ihre Berechnung in Raytracing-Programmen hat bisher jedoch immer viel Aufwand erfordert und war sehr rechenintensiv. Ein 3D-Chip wie der GeForceFX besitzt hoch optimierte dedizierte Hardware für genau diese Aufgaben. Solche spezialisierten Schaltungen sind immer mehrere Größenordnungen schneller als eine CPU, dh ein Prozessor, der in der Lage sein muss, eine beliebige Anzahl unterschiedlicher Aufgaben zu bewältigen. Ein Shader dagegen ist mit einer ganz bestimmten Aufgabe erstellt und zu nichts anderem in der Lage. Ein mehr oder weniger vergleichbares Beispiel für dedizierte Hardware in der Vergangenheit wären MPEG 2 und DVD Decoderchips, obwohl diese nicht besonders programmierbar waren.

Die Morgendämmerung ist sehr detailliert!

Top