Generationswechsel: Acht Motherboards für den Athlon 64

Asus K8V Board Revision: 1.12 BIOS Version: 1003 Beta 17 Wir haben die Deluxe Edition des K8V erhalten, die im Gegensatz zu Ihrem Standard-Asus-Board mit einem zusätzlichen 802.11b-kompatiblen WLAN-Adapter geliefert wird. Asus hat dazu einen proprietären Slot an der unteren Kartenkante reserviert, so dass die Karte mit dem WLAN-Modul garantiert nur auf Asus-Boards funktioniert (zB auch auf dem P4P800S E Deluxe).

Asus K8V

Board Revision: 1.12


BIOS Version: 1003 Beta 17

Wir haben die Deluxe Edition des K8V erhalten, die im Gegensatz zu Ihrem Standard-Asus-Board mit einem zusätzlichen 802.11b-kompatiblen WLAN-Adapter geliefert wird. Asus hat dazu einen proprietären Slot an der unteren Kartenkante reserviert, so dass die Karte mit dem WLAN-Modul garantiert nur auf Asus-Boards funktioniert (zB auch auf dem P4P800S E Deluxe).

Asus schmückte den K8V mit einigen hochwertigen Komponenten: einem Dreiphasen-Switching-Controller, einem Gigabit-Ethernet-Controller von 3COM, einem IDE / SATA-RAID-Chip von Promise (2x SATA, 1x UltraATA / 133), einem FireWire-Controller von VIA und einem Audio Codec von ADI sind alle an der Tafel.

Darüber hinaus verfügt die Southbridge des K8T800-Chipsatzes von VIA (VT8237) über insgesamt acht USB-Ports mit 480 MBit / s; Vier davon müssen jedoch über den mitgelieferten Slot-Adapter angeschlossen werden. Das gleiche gilt für den zweiten FireWire-Anschluss, von denen nur einer auf der Rückseite verfügbar ist.

Alle Anschlüsse sind gut markiert und lassen wenig Spielraum für Optimierungen. Es ist einfach, die erforderlichen Stecker an das Anschlussfeld anzuschließen, da die entsprechenden s die gleichen Buchsenfarben haben (siehe Foto unten). Asus bietet insgesamt drei DIMM-Sockel. Da der Athlon jedoch nur zwei volle Bänke unterstützt, können die beiden gelben Steckplätze nur einseitige DIMMs verarbeiten.

Das Lieferpaket ist wie immer reichlich vorhanden. Es beinhaltet sowohl Hardware (den erwähnten Slot-Adapter, Kabel für alle Komponenten, WLAN-Controller mit Antenne) als auch Software (Asus Probe, PC Cillin Anti Virus, WinDVD).

Der Turbomodus, der in BIOs gewählt werden kann, ist zweifelhaft: Wir konnten keine messbaren Geschwindigkeitszuwächse erzielen. Zumindest hat die Aktivierung keinen Effekt auf die immer hervorragende Systemstabilität. Unabhängig von Cool & Quiet unterstützt Asus auch seinen eigenen Q-Fan, der eine schnelle Einstellung der Lüftergeschwindigkeiten ermöglicht.

Ein Blick auf die Benchmark-Ergebnisse zeigt solide Werte, meist im mittleren oder überdurchschnittlichen Bereich. Die Tatsache, dass Asus hinsichtlich der Taktfrequenz für 200, 0 MHz mit FSB und einer CPU-Taktrate von genau 2, 0 GHz genau richtig lag, verdient eine positive Erwähnung.

Top