GFXBench 3.0: Ein neuer Blick auf Mobile Benchmarking

Low-Level-Testergebnisse: Alpha Blending Der Alpha Blending-Test beginnt mit dem Zeichnen von 50 Quadraten. Dann misst es die Bildrate. Wenn das FPS-Ergebnis über 25 liegt, werden mehr Quadrate gezeichnet. Wenn es unter 20 FPS ist, entfernt es Quadrate. Der Test ändert die Anzahl der gezeichneten Elemente in jedem Frame, bis die Szene kontinuierlich zwischen 20 und 25 FPS läuft. W

Low-Level-Testergebnisse: Alpha Blending

Der Alpha Blending-Test beginnt mit dem Zeichnen von 50 Quadraten. Dann misst es die Bildrate. Wenn das FPS-Ergebnis über 25 liegt, werden mehr Quadrate gezeichnet. Wenn es unter 20 FPS ist, entfernt es Quadrate. Der Test ändert die Anzahl der gezeichneten Elemente in jedem Frame, bis die Szene kontinuierlich zwischen 20 und 25 FPS läuft.

Wie Sie in der folgenden Tabelle sehen können, wird die Punktzahl des Tests in Megabyte pro Sekunde angegeben. Dabei handelt es sich um die Darstellung, wie viele Schichten (unterschiedlicher Größe) die GPU übereinander mischen konnte, wobei der Alpha-Blend des Prozessors gemessen wurde Überziehbarkeit. In Zeiten von Hardware-beschleunigten UIs, umfangreichen Partikelsystemen und Render-to-Texture-Effekten ist dies eine wichtige Zahl.

Welche Subsysteme in der Grafik-Pipeline sind an diesem Test beteiligt? Das hängt von der Architektur ab. Aber Speicheroperationen, Rasterung und Füllung spielen eine wichtige Rolle.

Dieser Test rendert halbtransparente Quads mit hochauflösenden, unkomprimierten Texturen, um die GPU zu belasten.

Auf dem Bildschirm

Wie wir sehen werden, gibt es insgesamt keine große Differenz zwischen Tests auf dem Bildschirm und außerhalb des Bildschirms mit dieser Metrik, die uns sagen, dass die Auflösung nicht unser Engpass ist. Googles Nexus 5 gewinnt, was einen Vorsprung von 37% gegenüber dem zweitplatzierten iPhone 5s zeigt, trotz deutlich mehr Pixeln. Das Google Nexus 7 von 2013 belegt den dritten Platz, rund 7% langsamer als das iPhone 5s.

Meizu's MX3 und Oppo's N1 sind so ziemlich der vierte und fünfte Platz. Der PowerVR SGX544MP3 GPU-Kern des MX3 ist vielleicht veraltet, aber seine TBDR-Architektur scheint durchzublitzen, nur um 18% langsamer als das iPhone 5s bei nativer Auflösung. Das Oppo N1 hingegen scheint wieder für sein Android 4.2-basiertes ColorOS zu leiden; Diese Überlagerungen haben immer einen Preis für die Leistung.

Die Galaxy Note 10.1 "2014 Edition ist wirklich anstrengend angesichts der Kombination aus QHD-Pixelanzahl und TouchWiz-Benutzeroberfläche. Aber EVGA Note 7 enttäuscht am meisten. Es hat einen relativ niedrigen Bildschirm und fast keine UI-Anpassung, so dass wir nur auf Tegra 4 und sein bescheidenes Speichersubsystem verweisen können.

Off-Bildschirm

Ein bisschen Neuordnung findet hier statt. Googles Nexus 5 und Apples iPhone 5s behalten ihren ersten bzw. zweiten Platz. Und das Nexus 7 sitzt immer noch hinter dem iPhone 5s.

Oppo N1 bewegt sich an der einen Stelle die Leiter nach oben, scheinbar weniger durch die Overlays behindert, an denen ColorOS hängt. Dennoch scheint es etwas gegen das vermeintlich weniger mächtige Nexus 7 zu leiden, wahrscheinlich aufgrund von Googles nativem Android 4.4.2 und insbesondere besserer HWCompose-Unterstützung.

Der Meizu MX3 bewegt sich als Antwort darauf, dass sich der Oppo N1 von seinen Überlagerungen löst, nach unten, obwohl sich die Leistung dieses Geräts nicht wirklich ändert.

Ähnlich bewegt sich die Tegra Note 7 um eine Stelle, während sie in demselben Gebiet eine Punktzahl zurückgibt.

Wir sehen ein weiteres Exynos 5 Octa-basiertes Gerät am unteren Ende des Stapels, obwohl das Galaxy Note 10.1 "ohne die zwei Belastungen von TouchWiz und seiner eigenen imposanten nativen Pixelanzahl auskommen sollte. Wir würden gerne auf seine Grafikkarte Mali-T628MP6 zeigen.

Top