Guter alter Neuling: Intel Celeron 1.7 GHz für Sockel 478

Erinnerst du dich noch an die Schießerei zwischen AMDs Duron und Intel Celeron bei 1, 3 GHz? In praktisch jeder Benchmark hinkt der Celeron deutlich hinterher. Heute will Intel diesen Umstand mit seinem neuesten Budget-Prozessor beheben: Der Celeron mit 1, 7 GHz. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, übersprang Intel einige Taktraten - der bisher schnellste Celeron lief mit 1, 3 GHz.

Erinnerst du dich noch an die Schießerei zwischen AMDs Duron und Intel Celeron bei 1, 3 GHz? In praktisch jeder Benchmark hinkt der Celeron deutlich hinterher. Heute will Intel diesen Umstand mit seinem neuesten Budget-Prozessor beheben: Der Celeron mit 1, 7 GHz.

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, übersprang Intel einige Taktraten - der bisher schnellste Celeron lief mit 1, 3 GHz. Der Grund für den plötzlichen Anstieg der Taktrate ist, dass es einen Übergang zu dem neuen Kern gibt, der nicht mehr so ​​neu ist, und auch zum Sockel mPGA478. Intels Umzug besteht einfach darin, den "alten" Pentium 4 auf Basis des Willamette-Kerns (0, 18 μm) in einen "neuen" Celeron zu verwandeln. Der L2-Cache wurde jedoch um 50% getrimmt, so dass er jetzt nur 128 kB beträgt.

Und voilà - wir bekommen einen attraktiven Low-Cost-Prozessor, der mit exzellenten Taktraten läuft. Und es verbindet auch zwei Marktsegmente, so dass nur eine Plattform verwendet wird, nämlich Socket 478. Das Ergebnis ist, dass OEMs und Systemintegratoren aus einer Vielzahl von Chipsätzen auswählen können, die alle Arten von Speicher unterstützen.

Darüber hinaus wird Intel nächste Woche neue Chipsätze herausbringen - einer davon kommt einmal mit integrierter Grafik, die perfekt mit dem neuen Celeron kombiniert werden kann. Aber jetzt schauen wir uns den Neuling an!

Top