Green Computing Optionen

Motherboard und Speicher Die Plattform ist schwieriger zu analysieren als der Prozessor, da der Leistungsbedarf von einer größeren Anzahl von Faktoren abhängt. In erster Linie gibt es den Chipsatz, der vor allem die Fähigkeiten und Features eines modernen PCs bestimmt. In der AMD-Arena gibt es mehrere Nvidia nForce 500-Chipsätze, die großartige Funktionen gepaart mit High-Performance bieten. nFor

Motherboard und Speicher

Die Plattform ist schwieriger zu analysieren als der Prozessor, da der Leistungsbedarf von einer größeren Anzahl von Faktoren abhängt. In erster Linie gibt es den Chipsatz, der vor allem die Fähigkeiten und Features eines modernen PCs bestimmt. In der AMD-Arena gibt es mehrere Nvidia nForce 500-Chipsätze, die großartige Funktionen gepaart mit High-Performance bieten. nForce 600 funktioniert nur für die FX-70-Plattform mit zwei Sockeln. AMD selbst bietet den AMD 690 Chipsatz an, und es gibt verschiedene andere Chipsatzoptionen, die SiS und VIA anbieten. Letztere sind jedoch in Bezug auf Funktionen und Übertaktbarkeit nicht konkurrenzfähig, aber sie können immer noch einen guten Knaller für das Geld liefern, solange Sie keine spezifischen Anforderungen bezüglich AMD / ATI oder Nvidia Dual-Grafik-Unterstützung haben. Auf der Intel-Seite gibt es wieder ein nForce 600-Angebot, das Nvidia SLI-Dual und Quad-Grafik sowie Intels 965- und 3er-Chipsätze (P35, G33) unterstützt. Auch hier bieten SiS und VIA Angebote an, die sich jedoch an Business- und Low-Budget-Kunden richten.

Plattformen für AMD-Prozessoren verbrauchen normalerweise etwas weniger Energie, da die Northbridge-Komponenten nicht den Dual-Channel-Speichercontroller enthalten, den Intel Core Logic-Produkte bieten. Der Hauptunterschied liegt jedoch in der Anzahl der vom Chipsatz unterstützten Funktionen und in der Positionierung des Motherboard-Produkts. Enthusiasten-Chipsätze für Spieler und Workstation-Anwender bieten heute eine Fülle von PCI-Express-Lanes für den Betrieb von zwei x16 PCI Express-Grafikkarten, mehreren USB 2.0- und SATA-Ports. Alle diese seriellen Verbindungen verbrauchen jedoch Energie, was bedeutet, dass je mehr Sie haben, desto höher die Leistungsanforderungen sind.

Zusätzlich haben die elektrischen Spezifikationen einen Einfluss auf die Leistungsanforderungen; Spannungsregler mit mehreren Phasen zur Arbeitslast bieten eine stabilere Stromversorgung und höhere Ströme für Top-of-the-Line-Prozessoren. Jeder Regler, der zu dem Array hinzugefügt wird, reduziert jedoch die Gesamteffizienz des Schaltkreises und erhöht somit den Gesamtleistungsbedarf des Motherboards. Wenn Sie den Leistungsbedarf eines Motherboards gering halten wollen, müssen Sie drei oder vier Phasen einhalten und sicherstellen, dass die Platine nur mit den Komponenten geliefert wird, die Sie tatsächlich benötigen.

Die einzige Möglichkeit, den Stromverbrauch weiter zu senken, ist eine MoDT-Lösung, bei der ein mobiler Chipsatz auf einem Desktop-Motherboard zum Einsatz kommt. AOpen war zu Beginn des letzten Jahres mit seinen MoDT-Lösungen aggressiv und bot ein 975X-Motherboard an, das einen Core Duo-Prozessor auf Sockel 479M (i975Xa, YDG) unterstützte. Diese Low-Power-Plattformen funktionieren sehr ähnlich wie ihre Desktop-Pendants, mit dem Unterschied, dass sie manchmal keine Übertaktungsoptionen bieten und auch nicht unbedingt die neuesten Speichergeschwindigkeiten unterstützen. Aber auch solche Motherboards kommen in kleinen Mengen vor, was sie teuer und unattraktiv macht, da die Energieeinsparung geringer ist als die, die Sie durch die Wahl eines Prozessors und einer Grafikkarte sparen können.

Vergessen wir auch nicht die Erinnerung; Jede DDR-Speichergeneration benötigt weniger Energie als die vorherige. DDR2 benötigt weniger Strom als DDR, und DDR3 ist effizienter als DDR3 - im Vergleich mit den gleichen Taktraten. Der Hauptgrund ist der fortschrittliche Herstellungsprozess, der die Reduzierung der Versorgungsspannung von 2, 5 V mit DDR auf 1, 8 V mit DDR2 und 1, 5 V mit DDR3-Speicher ermöglicht. Dies allein bringt erhebliche Einsparungen, obwohl der Stromverbrauch von zwei DDR2-Speichermodulen je nach Speicherdichte, Taktfrequenz und Speicherspannung zwischen 5 und 15 W liegt. Enthusiast-Speichermodule, die Geschwindigkeitsrekorde brechen sollen, laufen mit erhöhten Spannungspegeln und erhöhen den Stromverbrauch deutlich um einige Watt.

In Verbindung stehende Artikel:

Können MicroATX-Boards den Job machen?
Hier sehen wir uns drei MicroATX-Mainboards mit Intels G33-Chipsatz an. Sie zeigen erhebliche Unterschiede im Leistungsbedarf. Vier MicroATX Mobos für Core 2 Einsteigerhandbuch zur Motherboard-Auswahl AOpen bringt Core Duo auf den Desktop Wie viel RAM benötigen Sie wirklich? Schnell und leise: Pentium M Desktop Boards von AOpen und DFI

Top