Hackintosh - Ausführen von Mac OS X auf einem Standard-PC

Fazit - Ein DIY-PC mit dem Besten aus beiden Welten? Ist Mac OS X eine Alternative zu Windows? Bis vor kurzem war ein Mac ein geschlossenes Hardwaresystem und in jeder Hinsicht nahezu unveränderbar. Das Aktualisieren von Hardwarekomponenten war praktisch unmöglich, es sei denn, Sie rechnen mit zusätzlichem RAM als wichtigem Hardware-Upgrade. S

Fazit - Ein DIY-PC mit dem Besten aus beiden Welten? Ist Mac OS X eine Alternative zu Windows?

Bis vor kurzem war ein Mac ein geschlossenes Hardwaresystem und in jeder Hinsicht nahezu unveränderbar. Das Aktualisieren von Hardwarekomponenten war praktisch unmöglich, es sei denn, Sie rechnen mit zusätzlichem RAM als wichtigem Hardware-Upgrade. Seit der Umstellung der Apple-Produktlinie auf Intel-Hardware sind die Unterschiede zu herkömmlichen PCs nahezu ausgeschlossen. Nur ein spezielles BIOS (EFI) mit eigenem Bootloader und Dateisystem (HFS +) verhindert, dass PC-Benutzer Apple OS 10.4 (Tiger) oder 10.5 (Leopard) auf ihrem Heim-PC installieren.

Hacker, die zur OSX86-Szene gehören, haben so genannte DVD-Images in Umlauf gebracht, die seit geraumer Zeit die Installation einer gepatchten Version von OS X auf Standard-PC-Hardware erlauben. Ein Mitglied dieser Community besuchte uns und demonstrierte das "Hack OS" mit einer originalen OS X-Version als Ausgangspunkt. Wir möchten noch einmal betonen, dass unser DIY-Mac, der speziell ausgewählte und getestete Hardware verwendet, ausschließlich experimentellen und pädagogischen Zwecken dient. Am Ende ist viel Geduld und Akribie nötig, um die gesamte Hardware zum Laufen zu bringen. Unsere Konfiguration ist nur ein Beispiel und soll interessierten Tüftlern Anregungen geben.

Wir müssen jedoch sagen, dass wir mit den Ergebnissen sehr zufrieden sind. Wir haben unser Ziel erreicht, Windows CP oder Vista Dual-Boot auf demselben Computer wie Mac OS X zu verwenden - natürlich jeweils auf einer separaten Festplatte. Wenn man sich unsere bescheidene Konfiguration anschaut, sieht man, dass es immer noch ein wenig Raum für Erweiterungen und Upgrades gibt. Was wir hier geschaffen haben, ist ein Hybridsystem für Grafik- und Bildbearbeitung sowie Office-Aufgaben zu einem konkurrenzlosen Preis. Was das nicht ist, ist eine schnelle und einfache Lösung für den gelegentlichen Tüftler, der Ergebnisse in 5 Minuten sehen will. Mit einer legalen Kopie von Mac OS X haben wir knapp 700 € / 490 € ausgegeben.

Apple drängt darauf, seine Installationsbasis zu erweitern und zu versuchen, in den Massenmarkt einzutreten. Dies zeigt sich an der Zahl der verkauften iPods und iPhones pro Quartal. Ein ähnlicher Trend ist auch für die Apple Mac Computerlinie sichtbar. Seit Apple auf Intel-Hardware umgestiegen ist, so dass Benutzer Windows auf ihren Computern auch doppelt booten können, hat der Mac im Allgemeinen einen Verkaufsanstieg erlebt. Dennoch ist das ausgereifte und stabile Betriebssystem von Apple, das derzeit in der neuen Version 10.5 "Leopard" verfügbar ist, nur auf Apple-Hardware wie dem Macbook (Notebook) oder dem iMac und Mac Pro (Desktop) verfügbar. Die Wachstumsstrategie des Unternehmens scheint damit im Widerspruch zu den Expansionsbestrebungen zu stehen.

Diese Situation könnte Apple bald zwingen, eine Entscheidung über den tatsächlichen Markteintritt zu treffen und sich dem Wettbewerb auf Augenhöhe zu stellen, dh nicht nur auf einer vollständig kontrollierten Hardwareplattform. Dies bringt wiederum andere Probleme mit sich, wie etwa die Kompatibilität mit der gesamten für die x86-Plattform verfügbaren Hardware sicherzustellen - ganz zu schweigen von stabilen Treibern. Für Microsoft könnte ein solcher Schritt die erste echte Konkurrenz in der Betriebssystem-Arena darstellen, zumal Windows Vista nicht gerade vom Regal fliegt. Mac OS für den (Nicht-Apple-) PC könnte in diesem Szenario eine sehr attraktive Alternative sein, obwohl es wahrscheinlich auf eine kleine und ausgewählte Gruppe von Early Adopters beschränkt wäre, die ihre Erfahrungen mit dem Rest der Welt gemacht haben.

Also bedeutet das, dass XP / Vista bald eine harte Konkurrenz von Mac OS sehen wird? Auf kurze Sicht scheint es unwahrscheinlich. Immerhin "wuchs" die Mehrheit der Nutzer mit einem gewissen Geschmack des Windows-Betriebssystems auf und zögert, den Wechsel zu machen - es sei denn, Apple ändert seine Haltung.

Kann es sein, dass Mac OS X alleine für tägliche Office-Aufgaben ausreicht? Business as usual, aber ohne Vista oder XP? Einige der Redakteure hier bei haben keine Probleme damit - und haben den Wechsel bereits gemacht. Natürlich gibt es immer noch eine begrenzte Auswahl an Anwendungen und insbesondere Tools und Utilities.

Top