Wie realistisch ist Multi-Monitor Gaming auf einem Budget?

> Ergebnisse: Schlachtfeld 4 Ich spiele Battlefield 4 mehr als jedes andere Spiel, also habe ich eine gute Idee, wie es bei verschiedenen Einstellungen funktioniert. Dieser Titel verwendet eine leistungsstarke Engine, die sich gut über eine Reihe von Hardware skalieren lässt. Ich bin gespannt, wie das auf budgetorientierten Grafikkarten aussieht.

>

Ergebnisse: Schlachtfeld 4

Ich spiele Battlefield 4 mehr als jedes andere Spiel, also habe ich eine gute Idee, wie es bei verschiedenen Einstellungen funktioniert. Dieser Titel verwendet eine leistungsstarke Engine, die sich gut über eine Reihe von Hardware skalieren lässt. Ich bin gespannt, wie das auf budgetorientierten Grafikkarten aussieht.

Surround auf der GeForce GTX 750 Ti

Wie Sie in den folgenden Diagrammen sehen können, ist dieses Setup bei niedrigen Details spielbar, wenn v-sync deaktiviert ist. Die Grafikqualität ist nicht beeindruckend, wenn so viel Augenschmaus geopfert wird, und Sie werden Bildschirmreißen sehen. Aber das ist der Kompromiss, den Sie für eine vollständige periphere Sicht auf das Schlachtfeld machen.

Battlefield 4 $ 29.99Amazon

Ich habe mit Overclocking experimentiert, die Auflösung auf 4800x900 geändert und die Detailstufe auf ein Medium-Preset erhöht, das besser aussieht und immer noch spielbar ist. Mit dem Afterburner-Tool von MSI habe ich GPU Boost auf 1213 MHz und den Speicher auf 1470 MHz gesetzt, was die Bildrate messbar erhöht hat.

Eyefinity auf der Radeon R7 260X

Ich fing an, Eyefinity mit dem gleichen Medium Preset bei 4800x900 zu testen, da dies die besten Ergebnisse mit Nvidias Karte brachte (obwohl ich auch AMDs Mantle API aktiviert hatte). Wie sich herausstellte, lieferten beide Karten die Leistung im selben Stadion. Dies war das erste Mal, dass ich versucht habe, mit Mantle zu spielen, und es schien mir ein paar Frames im Durchschnitt und High-End zu geben, aber keine bessere minimale Framerate.

Jegliches Übertakten jenseits der Aktienfrequenzen ließ den PC mit MSI's Afterburner erstarren. Glücklicherweise funktionierte das Overdrive-Tool des Catalyst Control Centers perfekt. Die Karte erwies sich als stabil mit einer 1244 MHz GPU-Taktrate und 1650 MHz Speicher. Etwas Höheres ließ es einfrieren. Unsere Battlefield- Benchmark-Ergebnisse stiegen auf 57 FPS. Nicht zu schäbig!

  • Schlachtfeld 4 5760-2
  • Schlachtfeld 4 5760-1
  • Schlachtfeld 4 4800-1
  • Schlachtfeld 4 4800-2
  • Gigabyte Radeon R7 260X $ 213.96Amazon

    GeForce GTX 750 Ti 2GB WINDFORCE $ 216.45Amazon

Top